Advertisement

Betriebsveräußerung gegen Gewährung einer Rente

  • Gerhard Weich

Zusammenfassung

Renten sind wiederkehrende Leistungen, die in Geld oder Sachwerten aus einem Rentenstammrecht gewährt werden. Die Rente fließt aus diesem Recht und ist gelöst von Gegenleistungen. Dadurch ist sie sowohl für den Rentenberechtigten als auch für den Rentenverpflichteten mit einem Wagnis behaftet. Eine Rente muß regelmäßig wiederkehren, gleichmäßig und fest begrenzt sein. Wertsicherungsklauseln zur Absicherung der Geldentwertung sind bei einer Rentenvereinbarung unschädlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    BFH-Urteil vom 27. 9. 1973 (BStBl 1974 II S. 103).Google Scholar
  2. 2).
    BFH-Urteil vom 30. 1. 1974 — R 80/70 (BStBl 1974 II S. 452).Google Scholar
  3. 1).
    BFH-Urteil vom 10. 10. 1963 (BStBl 1963 III S. 563).Google Scholar
  4. 2).
    BFH-Urteile vom 23. 1. 1964 (BStBl 1964 III S. 422) und vom 30. 11. 1967 (BStBl 1968 II S. 263).Google Scholar
  5. 1).
    BFH-Urteil vom 18. 3. 1980 VIII R 69/78 (BStBl 1980 II S. 501).Google Scholar
  6. 2).
    BFH-Urteil vom 30. 5. 1980 VI R 253/77 (BStBl 1980 II S. 575).Google Scholar
  7. 3).
    BFH-Urteil vom 24. 4. 1977 I R 12/74 (BStBl 1977 II S. 603).Google Scholar
  8. 1).
    Vgl. BFH-Urteil vom 24. 9. 1976 (BStBl 1977 II S. 127).Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1982

Authors and Affiliations

  • Gerhard Weich

There are no affiliations available

Personalised recommendations