Machtverteilender Föderalismus

  • Wolfgang Rudzio
Part of the Uni-Taschenbücher book series (UT23)

Zusammenfassung

Die Länder bilden nicht nur die territoriale Gliederung, sondern auch die zweite politische Ebene der Bundesrepublik. Zwar besitzt der Föderalismus in Deutschland weit zurückreichende Traditionen, seine Restauration nach 1945 ist aber weder aus Gründen der ethnischen oder staatlichen Integration noch solchen der historischen Tradition zwingend gewesen. Im Gegenteil — gerade die deutsche Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte regionales Eigenbewußtsein in den Hintergrund treten lassen. Der Föderalismus wurde nach 1945 vielmehr als machtverteilendes Prinzip, als Mittel zur Demokratiestabilisierung und Friedenssicherung, wiederhergestellt und gestärkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Heidrun Abromeit, Der verkappte Einheitsstaat, Opladen 1992Google Scholar
  2. Manfred Friedrich, Landesparlamente in der Bundesrepublik, Opladen 1975Google Scholar
  3. Jürgen Hartmann (Hrsg.), Handbuch der deutschen Bundesländer, 2.A. Bonn/Frankfurt a.M. 1994Google Scholar
  4. Jochen Huhn/Peter-Christian Witt (Hrsg.), Föderalismus in Deutschland, Baden-Baden 1992Google Scholar
  5. Charlie Jeffery/Peter Savigear (Hrsg.), German Federalism Today, Leicester/London 1991Google Scholar
  6. Heiderose Kilper/Roland Lhotta, Föderalismus in der Bundesrepublik Deutschland, Opladen 1996Google Scholar
  7. Heinz Laufer, Das föderative System der Bundesrepublik Deutschland, Überarb. Aufl. Bonn 1992Google Scholar
  8. Fritz Scharpf u.a., Politikverflechtung: Theorie und Empirie des kooperativen Föderalismus in der Bundesrepublik Deutschland, Kronberg 1976Google Scholar
  9. Herbert Schneider, Länderparlamentarismus in der Bundesrepublik, Opladen 1979Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Rudzio

There are no affiliations available

Personalised recommendations