Advertisement

Einleitung: Der Gesang des Orpheus

  • Walter Hinck
Part of the Rheinisch-Westfälische Akademie der Wissenschaften book series (VG, volume 273)

Zusammenfassung

Große Gewalt über sein Publikum besaß Orpheus, der sagenhafte Dichter und Musiker der Antike. Dem Mythos zufolge hat ihn Phöbus Apollon, also der Gott der Künste selbst, mit der Leier belehnt, haben ihn die Musen das Instrument spielen gelehrt. So bewegend, so überwältigend war sein Gesang, daß er wilde Tiere zähmte, ja daß Bäume und Steine ihren Platz verließen und ihm folgten. In den Tartaros hinabgestiegen, um Eurydike wieder ans Licht zurückzuholen, erweichte Orpheus selbst Hades, den Beherrscher der Unterwelt. Als Priester Apollons bekämpfte er die Menschenopfer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. 1.
    Friedrich Ohly: Typologische Figuren aus Natur und Mythus. In: Formen und Funktionen der Allegorie. Hrsg. v. Walter Haug. Stuttgart 1979, S. 126–166 (besonders S. 133, 135 u. 139); Skizzen zur Typologie im späteren Mittelalter. In: Medium Aevum deutsch. Beiträge zur deutschen Literatur des hohen und späten Mittelalters. Festschrift für Kurt Ruh zum 65. Geburtstag. Tübingen 1979, S. 251-310.Google Scholar
  2. 2.
    Johann Christoph Gottsched: Ausgewählte Werke. Bd. I, hrsg. v. J. Birke. Berlin 1968, S. 103–116.Google Scholar
  3. 3.
    Martin Opitz: Gesammelte Werke. Kritische Ausgabe. Hrsg. v. George Schulz-Behrend. Bd. II, 2. Teil. Stuttgart 1979, S. 748.Google Scholar
  4. 4.
    Herrn Friedrich v. Hagedorns Sämtliche Poetische Werke. In dreyen Theilen. Hamburg 1757. [Nachdruck Bern 1968]. III. Theil, S. 23.Google Scholar
  5. 5.
    Die Gedichte von Bertolt Brecht in einem Band. Frankfurt a.M. 1981, S. 561f. und S. 1029.-Ausführlicheres zur literaturtheoretischen Reflexion in Brechts Lyrik in zwei Publikationen des Verfassers: Von Heine zu Brecht. Lyrik im Geschichtsprozeß (suhrkamp taschenbuch 481). Frankfurt a.M. 1978; Ausgewählte Gedichte Brechts mit Interpretationen. Hrsg. v. W. H. (edition suhrkamp 927). Frankfurt a.M. 31981.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1985

Authors and Affiliations

  • Walter Hinck

There are no affiliations available

Personalised recommendations