Advertisement

Poetische Freiheit, Revolution und Patriarchat: Über Therese Hubers Roman “Die Familie Seldorf”

  • Barbara Becker-Cantarino
Chapter
  • 78 Downloads

Zusammenfassung

“O Freiheit — wieviele Verbrechen sind schon in deinem Namen begangen worden”, so schloß Marie Roland ihre im Gefängnis beendeten Memoiren kurz vor ihrer Hinrichtung 1793.1 Spätestens mit der öffentlichen Hinrichtung der Charlotte Corday, der Olympe de Gouges und der Marie Roland war der Traum von (politischer) Freiheit für die Frauen ausgeträumt. Zwar hatte die Revolution “liberté, égalité, fraternité” gefordert, doch schloß die “Brüderlichkeit”, in der sich das patriarchale Prinzip auch sprachlich manifestiert, die Frauen aus. “Brüderlichkeit” signalisierte die “Verbrüderung”, die Solidarität der Männer zu politischer Aktivität und Freiheit, d.h. zur Emanzipation von der Feudalklasse. Der revolutionäre Grundsatz der Gleichheit war implizit an das männliche Geschlecht gebunden, dieser Grundsatz erstreckte sich auf die öffentliche, politische (nicht auf die familiale oder häuslich-private) Sphäre und erforderte ein autonomes Subjekt. Davon waren Frauen explizit ausgeschlossen: Das patriarchale Denken und Handeln (auch der Revolutionäre und Jakobiner) konnte Frauen nicht in der politischen Öffentlichkeit tolerieren, vielmehr versicherten sich die Bürger und Revolutionäre gleichermaßen ihrer männlichen Vorrechte und ihrer Herrschaft in der Öffentlichkeit wie auch in der Privatsphäre des Hauses und der Ehe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Als Vortrag gehalten auf der Jahrestagung der Modern Language Association of America, New Orleans, Dezember 1988.Google Scholar
  2. 2.
    Gerda Lerner. The Creation of Patriarchy. Oxford: Oxford University Press, 1986, S. 239.Google Scholar
  3. 3.
    Klaus Theweleit: Münnerphantasien. 2 Bde. Bd. 1, Frankfurt 1977, S. 177.Google Scholar
  4. 4.
    Johann Gottlieb Fichte: Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaftslehre. 1796. Philosophische Bibliothek, 196. Hamburg 1960, S. 306f.Google Scholar
  5. 5.
    Therese Huber. Die Familie Seldorf. Eine Geschichte (1795/96). Nachdruck: Mit einem Nachwort von Magdalene Heuser. Hildesheim/Zürich/New York: Olms, 1989. = Frühe Frauenliteratur in Deutschland, Bd. 7, I, S. 298. - Im folgenden bezeichnet die römische Zahl den Teil, die arabische Zahl die Seite.Google Scholar
  6. 6.
    Ulrike Prokop: Weiblicher Lebenszusammenhang. Von der Beschränktheit der Strategien und Unangemessenheit der Wünsche. Frankfurt: Suhrkamp, 1980, S. 131.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Barbara Becker-Cantarino
    • 1
  1. 1.ColumbusUSA

Personalised recommendations