Advertisement

Pjotr Kapitza und Lew Landau — oder: Die sowjetischen Physiker und der Sozialismus

  • Gennady Gorelik

Zusammenfassung

Die Biographien der beiden herausragenden russischen Physiker und Nobelpreisträger Kapitza und Landau sind nicht allein von den dramatischen Ereignissen in jener Wissenschaft geprägt, der sie sich verschrieben hatten, sondern auch von dem sozialen Drama ihres Landes. Besonders beredt zeugen davon Dokumente, die erst vor kurzem zugänglich wurden. Dies bezieht sich auf den Briefnachlaß Kapitzas, insbesondere seine Briefe an die Kremlmachthaber1, und das Dossier über Landau aus dem KGB-Archiv.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    R. L. Kapitza, Pis’ma o nauke (Briefe zur Wissenschaft), Hgb. P. E. Rubinin, Verlag Moskowski rabotschi, Moskau 1989 (russ.); Kapitza in Cambridge and Moscow — Life and Letters of a Russian Physicist, eds. J. W. Boag, P. E. Rubinin and D. Shoenberg, North-Holland, Amsterdam 1990Google Scholar
  2. 2.
    A. S. Grossman, Aus dem KGB-Dossier über Akademiemitglied L. D. Landau, Woprossy istorii, Jg. 1992, Nr. 8, S. 112–118 (russ.)Google Scholar
  3. J. I. Kriwonossow, Landau und Sacharow in den KGB-Akten, WIET, Jg. 1993, Nr. 3, S. 123–132 (russ.)Google Scholar
  4. 3.
    L. Landau, Zs. f. Physik 64 (1930) 629ADSCrossRefGoogle Scholar
  5. 4.
    G. E. Gorelik and V. Ya. Frenkel, Matvei Petrovich Bronstein and Soviet Theoretical Physics in the Thirties, Birkhäuser, Basel 1994zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  6. 5.
    Siehe Kapitel 8.Google Scholar
  7. 6.
    D. Hoffmann, Pjotr Kapitza und Max Born — Begegnung zweier Lebenswege, in: Perspektiven interkultureller Wechselwirkung für den wissenschaftlichen Fortschritt, Kolloquien Inst. f. Theorie, Geschichte u. Organisation der Wissenschaft, Heft 48, AdW der DDR, Berlin 1985, S. 63–71; ders., spectrum 16 (1985) Nr. 7, S. 30–31 (verkürzte Fassg.)Google Scholar
  8. 7.
    Kapitza in Cambridge and Moscow, 1. c, p. 324Google Scholar
  9. 8.
    P. L. Kapitza, Briefe, 1. c.Google Scholar
  10. 9.
    I. M. Chalatnikow (Hrg.), Erinnerungen an L. D. Landau, Nauka, Moskau 1988 (russ.)Google Scholar
  11. 10.
    Zentaur: Siehe A. D. Sacharow, Mein Leben, Piper, München 1991, 2. Teil, 4. Kap., S. 335. Sacharow beruft sich hierbei auf M. A. Leontowitsch. [Anm. d. Übers.]Google Scholar
  12. 11.
    Brief an Stalin vom 12. Februar 1937 in: P. L. Kapitza, Briefe, 1. c. 12 Siehe Kapitel 10.Google Scholar
  13. 13.
    Brief an Stalin vom 25. November 1945 in: P. L. Kapitza, Briefe, 1. c.Google Scholar
  14. 15.
    N. Khrushcev, Erinnerungen. Ausgewählte Kapitel, ed. V. Chalidze, Chalidze Publications, New York 1982 (russ.)Google Scholar
  15. 16.
    Gemeint ist die geheime Vorbereitung von Berijas Entmachtung und Festnahme, bei der Chrustschow eine wichtige Rolle spielte. Siehe z. B. Chrustschow erinnert sich, Hsg. S. Talbott, Rowohlt 1971, 1992. [Anm. d. Übers.]Google Scholar
  16. 17.
    Interview des Autors mit I. M. Chalatnikow am 17.3.1993Google Scholar
  17. 18.
    A. S. Grossman, 1. c, J. I. Kriwonossow, 1. c.Google Scholar
  18. 19.
    Das Ministerium für Mittleren Maschinenbau ging 1953 (nach Stalins Tod und Beri-jas Entmachtung und Hinrichtung) aus der sogen. 1. Hauptverwaltung beim Ministerrat der UdSSR hervor; es war zuständig für die Kern Waffenentwicklung und-fertigung sowie die angegliederte zivile Kerntechnik in der Sowjetunion, ein Imperium mit eigenem Sicherheitsapparat und zehn bis Anfang der 90er Jahre auf keiner offiziellen Landkarte verzeichneten geschlossenen Städten mit insgesamt ungefähr 0.75 Mill. Einwohnern, seit 1989 Ministerium für Atomenergie der Russ. Föderation. [Anm. d. Übers.]Google Scholar
  19. 20.
    Die fünfte Rubrik: In der fünften Rubrik des sowjetischen Personalausweises war die Nationalität eingetragen, die für Angehörige von Minderheiten, namentlich Juden, insbesondere in den letzten Jahren unter Stalin, diskriminierende Folgen haben konnte. Der Volksmund nannte solcherart Benachteiligte Opfer der fünften Rubrik. [Anm. d. Übers.]Google Scholar
  20. 21.
    Held der sozialistischen Arbeit- höchste zivile Auszeichnung der Sowjetunion. A. D. Sacharow wurde dreifacher Held der soz. Arbeit. [Anm. d. Übers.]Google Scholar
  21. 22.
    Brief an W. M. Molotow vom 7. Mai 1935 in: P. L. Kapitza, Briefe, 1. c.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Gennady Gorelik

There are no affiliations available

Personalised recommendations