Advertisement

Die Balanced Scorecard (BSC) als umfassender Ansatz zur Strategieimplementierung

  • Claus Steinle
Chapter

Zusammenfassung

Die BSC hat Einzug in die amerikanische, aber auch die deutsche Unternehmungspraxis gehalten. Eine Vielzahl von Unternehmungen setzt diese Methodik zur Kommunikation und Umsetzung von Strategien ein oder befindet sich in der Entwicklungs- und Erprobungsphase (vgl. Ahn 2003, S. 127). Vor diesem Hintergrund soll die BSC als wichtige Methodik des strategischen Controlling hinsichtlich der Kernmerkmale und Eignungspotenziale sowie vor den Ergebnissen eines empirischen Schlaglichts näher charakterisiert werden (Die Ausführungen basieren auf Steinle/Thiem/Lange 2001).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literaturhinweise für Abschnitt D 5

  1. Horváth & Partner, Balanced Scorecard umsetzen, 3. Aufl., Stuttgart 2004.Google Scholar
  2. Niven, P. R., Balanced Scorecard Step-by-Step. Maximizing Performance and Maintaining Results, New York 2002.Google Scholar
  3. Steinle, C. / Krummaker, S. / Oehr, D., Einsatzpotentiale einer wertkettenorien-tierten Balanced Scorecard in Touristik-Unternehmen: Konzept und Gestaltungshinweise; in: Wildemann, H. (Hrsg.), Personal und Organisation, München 2004, S. 865–883.Google Scholar
  4. Töpfer, A. (Hrsg.), Das Management der Werttreiber: Die Balanced Score-Card für die Wertorientierte Unternehmenssteuerung, Frankfurt a. M. 2000.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Claus Steinle
    • 1
  1. 1.Abteilung für Unternehmensführung und OrganisationUniversität HannoverDeutschland

Personalised recommendations