Advertisement

Erfolgreiche Gestaltung der Führungsunterstützung durch Kennzahlen

  • Joachim Sandt
Part of the Schriften des Center for Controlling & Management (CCM) book series (SCCM, volume 8)

Zusammenfassung

Kennzahlen und Kennzahlensysteme — letzteres als Verknüpfung einzelner Kennzahlen zu einem sinnvollen Zusammenhang — sind zentrale Controlling-Instrumente. Empirische Untersuchungen unterstreichen deren Bedeutung. Auf einer Liste von 41 bedeutenden Controlling-Instrumenten liegen in einer Untersuchung von Amshoff Kennzahlensysteme auf Platz 72, in einer Untersuchung von Niedermayr auf einer Liste von 28 Instrumenten sogar auf Platz 23. Zudem deuten die Ergebnisse der empirischen Studie von Lingle und Schieman darauf hin, dass sogenannte measurement-managed companies, d. h. Unternehmen, die Kennzahlen zur Führungsunterstützung systematisch einsetzen, erfolgreicher sind als sogenannte non-measurement-managed companies. 4 Demzufolge weisen die empirischen Ergebnisse darauf hin, dass Kennzahlen und Kennzahlensysteme als bedeutendes Instrument zur Führungsunterstützung anzusehen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Amshoff, B. (1993): Controlling in deutschen Unternehmen. Realtypen, Kontext und Effizienz, Wiesbaden 1993.Google Scholar
  2. Aust, R. (1999): Kostenrechnung als unternehmensinterne Dienstleistung, Wiesbaden 1999.Google Scholar
  3. Bauer, M. (2002): Controllership in Deutschland. Kontext, Ausprägung und Erfolg bei der Unterstützung der Untemehmensführung, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  4. Betriebswirtschaftlicher Ausschuß des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) e. V. (Hrsg., 1989): ZVEI-Kennzahlensystem. Ein Instrument zur Unternehmenssteuerung, 4. Aufl., Mindelheim 1989.Google Scholar
  5. Bullinger, H.-J./Wiedmann, G./Niemeier, J. (1995): Business Reengineering. Aktuelle Managementkonzepte in Deutschland: Zukunftsperspektiven und Stand der Untersuchung, IAO-Studie 1995, Stuttgart 1995.Google Scholar
  6. Bürgi, A. (1978): Führen mit Kennzahlen. Ein Leitfaden für den Klein- und Mittelbetrieb, Bern 1978.Google Scholar
  7. Bürkler, A. (1977): Kennzahlensysteme als Führungsinstrument. Ein Lösungsvorschlag für den gewerblichen Detailhandel in der Schweiz, Zürich 1977.Google Scholar
  8. Eccles, R. G. (1991): The Performance Measurement Manifesto, in: Harvard Business Review, Vol. 69, H. 1,1991, S. 131–137.Google Scholar
  9. European Foundation for Quality Management EFQM (1999): Das EFQM Modell für Excellence, Brüssel 1999.Google Scholar
  10. Fries, S./Seghezzi, H. D. (1994): Entwicklung von Meßgrößen für Geschäftsprozesse, in: Controlling, 6. Jg., H. 6,1994, S. 338–345.Google Scholar
  11. Gaitanides, M. (1979): Praktische Probleme der Verwendung von Kennzahlen für Entscheidungen, in: ZfB, 49. Jg., 1979, S. 57–64.Google Scholar
  12. Galler, E. (1969): Die Kennzahlenrechnung als internes Informationsinstrument der Unternehmung — Elemente einer betriebswirtschaftlichen Theorie der Kennzahlenrechnung, München 1969.Google Scholar
  13. Gleich, R. (2001): Das System des Performance Measurement: Theoretisches Grundkonzept, Entwicklungs- und Anwendungsstand, München 2001.Google Scholar
  14. Günther, T./Grüning, M. (2001): Performance Measurement-Systeme — ein Konzeptvergleich, in: ZP Zeitschrift für Planung, 12. Jg., H. 3, 2001, S. 283–306.Google Scholar
  15. Günther, T./Grüning, M. (2000): Performance Measurement-Systeme im praktischen Einsatz — deskriptiver Auswertungsbericht. Dresdner Beiträge zur Betriebswirtschaftslehre Nr.44/00, Dresden 2000.Google Scholar
  16. Homburg, C./Baumgartner, H. (1995): Die Kausalanalyse als Instrument der Marketingforschung, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 65. Jg., H. 10, 1995, S. 1091–1108.Google Scholar
  17. Homburg, C./Giering, A. (1996): Konzeptualisierung und Operationalisierung komplexer Konstrukte. Ein Leitfaden für die Marketingforschung, in: Marketing ZFP, 18. Jg., H. 1,1996, S. 5–24.Google Scholar
  18. Homburg, C./Weber, J./Aust, R./Karlshaus, J. T. (1998): Interne Kundenorientierung der Kostenrechnung. Ergebnisse der Koblenzer Studie. Band 7 der Schriftenreihe Advanced Controlling, Vallendar 1998.Google Scholar
  19. Horváth, P. (1999): Das Balanced Scorecard-Managementsystem — das Ausgangsproblem, der Lösungsansatz und die Umsetzungserfahrungen, in: Die Unternehmung, 53. Jg., H. 5, 1999, S. 303–319.Google Scholar
  20. Horváth, P./Arnaout, A./Gleich, R./Seidenschwarz, W. (1999): Neue Instrumente in der deutschen Unternehmenspraxis: Bericht über die Stuttgarter Studie, in: Egger, A./Grün, O./Moser, R. (Hrsg.): Managementinstrumente und -konzepte. Entstehung, Verbreitung und die Bedeutung für die Betriebswirtschaftslehre, Stuttgart 1999, S. 289–328.Google Scholar
  21. Horváth, P./Kaufmann, L. (1998): Balanced Scorecard — ein Werkzeug zur Umsetzung von Strategien, in: Harvard Business Manager, H. 5,1998, S. 39–48.Google Scholar
  22. Hronec, S. M. (1993): Vital Signs: Using Quality, Time and Cost Performance Measurements to Chart Your Company’s Future, New York 1993.Google Scholar
  23. Johnson, H. T./Kaplan, R. S. (1987): Relevance Lost. The Rise and Fall of Management Accounting, Boston, Massachusetts 1987.Google Scholar
  24. Kaplan, R. S./Norton, D. P. (1996): Balanced Scorecard. Translating Strategy into Action, Cambridge, Massachusetts 1996.Google Scholar
  25. Karlshaus, J. T. (2000): Die Nutzung von Kostenrechnungsinformationen im Marketing, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  26. Klingebiel, N. (1996): Leistungsrechnung/Performance Measurement als bedeutsamer Bestandteil des internen Rechnungswesens, in: krp, 40. Jg., H. 2,1996, S. 77–84.Google Scholar
  27. Klingebiel, N. (2001): Impulsgeber des Performance Measurement in: Klingebiel, N. (Hrsg.): Performance Measurement & Balanced Scorecard, München 2001, S. 3–23.Google Scholar
  28. Knorren, N. (1998): Wertorientierte Gestaltung der Unternehmensführung, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  29. Lingle, J. H./Schieman, W.A. (1996): From Balanced Scorecard to Strategic Gauges: Is Measurement Worth it?, in: Management Review, Vol. 85, H. 3,1996, S. 56–61.Google Scholar
  30. Löw, E./Weide, T. (2000): Das Management von Stakeholder Benefits als Werttreiber in Banken, in: Wagenhofer, A./Hrebicek, G. (Hrsg.): Wertorientiertes Management. Konzepte und Umsetzungen zur Unternehmens Wertsteigerung, Stuttgart 2000, S. 239–257.Google Scholar
  31. Lynch, R. L./Cross, K. C (1995): Measure Up! Yardsticks for Continuous Improvement, Cambridge, Massachusetts 1995.Google Scholar
  32. Menon, A./Varadarajan, R. (1992): A Model of Marketing Knowledge Use Within Firms, in: Journal of Marketing, Vol. 56, H. 1, 1992, S. 53–71.CrossRefGoogle Scholar
  33. Neely, A. (1998): Measuring Business Performance. Why, what and how, London 1998.Google Scholar
  34. Niedermayr, R. (1994): Entwicklungsstand des Controlling. System, Kontext und Effizienz, Wiesbaden 1994.Google Scholar
  35. Oeller, K.-H. (1979): Systemorientierte Untemehmensführung mit Hilfe kybernetischer Kennzahlensysteme, in: Malik, F. (Hrsg.): Praxis des Systemorientierten Managements. Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Ulrich, Bern, Stuttgart 1979, S. 111–153.Google Scholar
  36. Perlitz, M. (1998): Business Performance Measurement — Neue Instrumente für eine zukunftsorientierte Unternehmenssteuerung. Präsentation im Rahmen des IV. Mannheimer Unternehmerforums, Mannheim 29./30.10.1998, Mannheim.Google Scholar
  37. Pfaff, D./Weber, J. (1998): Zweck der Kostenrechnung? Eine neue Sicht auf ein altes Problem, in: Die Betriebswirtschaft, 58. Jg., H. 2,1998, S. 151–165.Google Scholar
  38. Reichmann, T./Lachnit, L. (1976): Planung, Steuerung und Kontrolle mit Hilfe von Kennzahlen, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 28. Jg., 1976, S. 705–723.Google Scholar
  39. Riegler, T. (2001): Wertorientierte Unternehmensführung — Umsetzungserfahrung im DaimlerChrysler-Konzern, in: krp, 45. Jg., H. 2,2001, S. 89–94.Google Scholar
  40. Schott, G. (1991): Kennzahlen. Instrument der Unternehmensfuhrung, 6., unveränderte Aufl., Stuttgart, Wiesbaden 1991.Google Scholar
  41. Siegwart, H. (1998): Kennzahlen für die Unternehmensfuhrung, 5., aktualisierte und erweiterte Aufl., Bern, Stuttgart, Wien 1998.Google Scholar
  42. Treasurer’s Department E.LDuPont de Nemours & Co. (Hrsg., 1959): Executive Committee Control Charts. A Description of the DuPont Chart System for Appraising Operating Performance, 4. Aufl., Wilmington, Delaware 1959.Google Scholar
  43. Weber, J./Schäffer, U. (2000): Balanced Scorecard & Controlling. Implementierung — Nutzen für Manager — Erfahrungen in deutschen Unternehmen, 3., überarbeitete Aufl., Wiesbaden 2000.Google Scholar
  44. Weber, J./Sandt, J. (2001): Erfolg durch Kennzahlen. Band 21 der Schriftenreihe Advanced Controlling, Vallendar 2001.Google Scholar
  45. Wissenbach, H. (1967): Betriebliche Kennzahlen und ihre Bedeutung im Rahmen der Unternehmerentscheidung, Berlin 1967.Google Scholar
  46. Wolf J. (1977): Kennzahlensysteme als betriebliche Führungsinstrumente, München 1977.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Joachim Sandt

There are no affiliations available

Personalised recommendations