Advertisement

Werkstoffe

  • Liviu Constantinescu-Simon
Chapter
  • 634 Downloads

Zusammenfassung

Der aus der Chemie übernommene Begriff Stoff wird im praktischen Gebrauch auf die Werkstoffe eingeschränkt. Werkstoffe sind dann Materialien zur Herstellung technischer (Gebrauchs-)Güter. Bei elektrotechnischen Gütern ist zu beachten, daß die Forderungen oft „elektrisch“ gestellt, aber „mechanisch“ realisiert werden müssen. Neben den elektrischen sind daher auch die mechanischen Eigenschaften der Werkstoffe zu berücksichtigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [3.1]
    Biederbick, K., Kunststoffekurz und bündig, Vogel Verlag, Würzburg 1980Google Scholar
  2. [3.2]
    Boll, R., Weichmagnetische Werkstoffe, Vacuumschmelze, Hanau 1990Google Scholar
  3. [3.3]
    Boll, R., u. a., Magnettechnik, expert verlag, Grafenau 1980Google Scholar
  4. [3.4]
    Döring, F., Werkstoffkunde der Elektrotechnik, Friedr. Vieweg & Sohn, Braunschweig/ Wiesbaden 1988Google Scholar
  5. [3.5]
    Faching, G., Werkstoffe für die Elektrotechnik, Springer, Berlin, Heidelberg, New York 1984Google Scholar
  6. [3.6]
    Feldtkeller, E., Dielektrische und magnetische Materialeigenschaften I und II, BI-Wissenschaftsverlag, Mannheim 1973Google Scholar
  7. [3.7]
    Fischer, H., Werkstoffe in der Elektrotechnik, Hanser-Verlag, München 1987Google Scholar
  8. [3.8]
    Guillery P., Hezel R., und B. Reppich, Werkstoffkunde für Elektroingenieure, Friedr. Vieweg & Sohn, Braunschweig/Wiesbaden 1983Google Scholar
  9. [3.9]
    Handbuch der BASF Kunststoffe, BASF LudwigshafenGoogle Scholar
  10. [3.10]
    Heck, C., Magnetische Werkstoffe und ihre technische Anwendung, Hüthig-Verlag, Heidelberg 1987Google Scholar
  11. [3.11]
    Hilpert, H., Halbleiterbauelemente, BG Teubner Studienskripten, BG Teubner, Stuttgart 1983Google Scholar
  12. [3.12]
    Kampczyk, W., und E. Roß, Ferritkerne, Siemens AG Berlin und München 1978Google Scholar
  13. [3.13]
    Kittel, C., Einführung in die Festkörperphysik, R. Oldenbourg-Verlag, München 1988Google Scholar
  14. [3.14]
    Kupfer, Deutsches Kupferinstitut e. V., BerlinGoogle Scholar
  15. [3.15]
    Meinke, H., und W. Gundlach, Taschenbuch der Hochfrequenztechnik, Springer, Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo 1986Google Scholar
  16. [3.16]
    Münch, W. v., Werkstoffe der Elektrotechnik, BG Teubner Studienskripten, BG Teubner, Stuttgart 1985Google Scholar
  17. [3.17]
    Münch, W. v., Elektrische und magnetische Eigenschaften der Materie, BG Teubner, Stuttgart 1987Google Scholar
  18. [3.18]
    Schuh, L., Keramische Supraleiter, Markt & Technik Verlag AG, Haar b. München 1988Google Scholar
  19. [3.19]
    Schultz, W., Dielektrische und magnetische Eigenschaften der Werkstoffe, Friedr. Vieweg & Sohn, Braunschweig/Wiesbaden 1970Google Scholar
  20. [3.20]
    Spickermann, D., Werkstoffe und Bauelemente der Elektrotechnik und Elektronik, Vogel-Verlag, Würzburg 1978Google Scholar
  21. [3.21]
    Zinke, und H. Seither, Widerstände, Kondensatoren, Spulen und ihre Werkstoffe, Springer Berlin, Heidelberg, New York 1982Google Scholar
  22. Für Diagramme und Daten wurden Druckschriften und Prospekte von folgenden Unternehmen herangezogen: BASF, Ludwigshafen DKI, Deutsches Kupferinstitut, Berlin Krupp Widia-Fabrik, Essen Siemens AG, München Vakuumschmelze, Hanau VALVO, HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Liviu Constantinescu-Simon
    • 1
  1. 1.Fachgebiet Elektrische Maschinen und AntriebeFH FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations