Advertisement

Beschaffung von Investitionsgütern

  • Gerhard Kastreuz
Part of the Qualitäts-und Zuverlässigkeitsmanagement book series (QZ)

Zusammenfassung

Bei der Beschaffung von verkaufsfähigen Produkten und von Material für die Produktion geht es um wiederholte Lieferung von großen Mengen. Dabei ist gefordert, daß die Folgelieferungen in mindestens der gleichen Qualität (Zuverlässigkeit) geliefert werden, wie bemustert oder wie in der ersten Lieferung. Bei Investitionsgütern wird von einem Kunden meist nur eine Maschine oder eine Anlage bestellt. Lediglich bei Werkzeugmaschinen und anderen Produktionsmaschinen werden auch mehrere Maschinen gleichzeitig geordert. Weitere Bestellungen folgen bei Zufriedenheit in der Regel frühestens nach einem Jahr, oder nach mehreren Jahren folgt bereits eine verbesserte oder eine größere Anlage. Daher sind diese Anlagen vielfach Einzelanfertigungen. Das bedeutet, daß bei den Investitionsgütern dagegen die Anforderungen des einzigen Kunden mit möglichst wenig Entwicklungsaufwand erfüllt werden müssen. Mehrere Entwicklungsschritte bis zum Erreichen der Serienreife sind absolut ausgeschlossen, denn — in Begriffen des Kapitels 8 gesprochen — im Anlagenbau wird der Prototyp verkauft!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 10-1.
    VDI-Richtlinie 4003, Blatt 2Google Scholar
  2. 10-2.
    Wirtschaftliche Realisierung der Zuverlässigkeit und Instandhaltbarkeit in Produkten und Anlagen, SAQ-SVI-Leitfaden 224Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Gerhard Kastreuz
    • 1
  1. 1.Hilti AktiengesellschaftSchaanLiechtenstein

Personalised recommendations