Advertisement

Prüftatbestände für Signaturprüfungen nach Sigl

  • Volker Hammer
Part of the DuD-Fachbeiträge book series (DUD)

Zusammenfassung

Um digital signierte Dokumente in der Praxis einsetzen zu können, müssen die Signaturen technisch geprüft werden. Der Beitrag stellt die grundlegenden Prüftatbestände für Prüffunktionen nach Signa-turinteroperabilitätsspezifikation (Sigl) vor und erläutert die Beziehungen zwischen verschiedenen Prüfobjekten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hinweis: Die Dokument der Sigl-Spezifikation [BSI-DIR], [BSI-ZERT], [BSI-SIG], [BSI-AIS], [BSI-TSS] und [BSI-GÜM] stehen unter http://www.bsi.bund.de/ aufgaben/projekte/pbdigsig/index.htm zum Abruf zur Verfügung.Google Scholar
  2. [BePo99]
    A. Berger, U. Pordesch: Kontextabhängige Gültigkeitsprüfung digitaler Signaturen, in: R. Baumgart, K. Rannenberg, D. Wähner, G. Weck (Ed.): Ver-läßliche Informationssysteme — IT-Sicherheit an der Schwelle des neuen Jahrtausends, Braunschweig/ Wiesbaden, 1999, S. 225 ff.Google Scholar
  3. [BSI-AIS]
    BSI — Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. A3 Anwenderinfrastruktur, BSI, Bonn, 1999, Ver. 2.O.Google Scholar
  4. [BSI-DIR]
    BSI: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. A5 Verzeichnisdienst, 1999, Ver. 3.0.Google Scholar
  5. [BSI-GÜM]
    BSI: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. A6 Gültigkeitsmodell, 1999, Ver. 1.1.Google Scholar
  6. [BSI-SIG]
    BSI: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. A2 Signatur, 1999, Ver. 6.1.Google Scholar
  7. [BSI-TSS]
    BSI: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. A4 Zeitstempel, 1999, Ver. 3.O.Google Scholar
  8. [BSI-ZERT]
    BSI: Spezifikation zur Entwicklung interoperabler Verfahren und Komponenten nach SigG/SigV — Sigl Abschn. Al Zertifikate, 1999, Ver. 3.O.Google Scholar
  9. [Hamm99]
    V. Hammer: Die 2. Dimension der IT-Sicherheit — Verletzlichkeitsreduzie-rende Technikgestaltung am Beispiel von Public Key Infrastrukturen, Braunschweig/Wiesbaden, 1999.Google Scholar
  10. [ITU-T X.509]
    International Telecommunication Union — Telecommunication sector: ITU-T Recommendation X.509 — Information Technology — Open Systems Interconnection — The Directory: Authentication Framework, 06/1997.Google Scholar
  11. [Pord99]
    U. Pordesch: Nachweis der Präsentation signierter Daten, GMD Report 68, Darmstadt, 1999.Google Scholar
  12. [RFC 2459]
    R. Housley, W. Ford, W. Polk, D. Solo: RFC 2459 — Internet X.509 Public Key Infrastructure Certificate and CRL Profile, 1999.Google Scholar
  13. [Roßn98]
    A. Roßnagel: Die Sicherheitsvermutung des Signaturgesetzes, NJW 45/1998, 3312 ff.Google Scholar
  14. [Roßn99]
    A. Roßnagel (Ed.): Recht der Multimediadienste, München, Loseblatt, Stand Januar 1999.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Volker Hammer
    • 1
  1. 1.Secorvo Security ConsultingKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations