Advertisement

Die Realisierung der Temperaturskala

  • Detlef Kamke
  • Klaus Krämer
Part of the Teubner Studienbücher book series (TSBP)

Zusammenfassung

Der Begriff Temperatur entstand aus den Sinnesempfindungen “warm” und “kalt” vom Zustand eines Körpers. Die Grundlage für die Bestimmung dieses Zustandes war die Beobachtung, daß zwei sich berührende Körper nach einiger Zeit gleich warm sind, d.h. die gleiche Temperatur annehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    E. Gerland, F. Traumüller, Geschichte der physikalischen.Experimentierkunst, Leipzig 1899;Google Scholar
  2. 1).
    E. Gerland, F. Traumüller, Nachdruck Hildesheim 1965Google Scholar
  3. 1).
    J. de Boer, Metrologia 1 (1965) 158CrossRefGoogle Scholar
  4. 2).
    siehe de Boer, loc.cit.Google Scholar
  5. 1).
    s. R. Becker, Theorie der Wärme, Heidelberg 1966Google Scholar
  6. 1).
    Vgl. dazu W.F. Giauque, Nature 143 (1939) 623.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  7. 1).
    de Boer, loc.cit.Google Scholar
  8. 1).
    Moderne Gas thermometer z.B. bei H. Moser, J. Otto, W. Thomas. Z. Phys. 147 (1957) 59, undGoogle Scholar
  9. 1a).
    H. Moser, Metrologia 2 (1965) 68CrossRefGoogle Scholar
  10. 1).
    H. Plumb, G. Cataland, Metrologia 2 (1966) 127CrossRefGoogle Scholar
  11. 1).
    z.B. R. Becker, loc.cit. (S.111)Google Scholar
  12. 1).
    T.C. Cetas, Metrologia 12 (1976) 27CrossRefGoogle Scholar
  13. 2).
    Die Begriffe der Strahlungsphysik, wie Strahldichte, usw., werden in Ziffer 10 besprochen.Google Scholar
  14. 1).
    H. Kunz, Metrologia 5 (1969) 88CrossRefGoogle Scholar
  15. 1).
    Man vergl. dazu den Artikel des Comité International des Poids et Mesures in Metrologia 5 (1969) 35Google Scholar
  16. 1).
    PTB-Mitteilungeri; s. S. 45, Fußnote 3Google Scholar
  17. 1).
    Neben der Isochromaten-Methode gibt es noch die Isothermen-Methode, bei der die Strahlungsdichten bei zwei verschiedenen Wellenlängen und konstanter Temperatur verglichen werden, und die Gesamtstrahlungsmethode, bei der der gesamte Spektralbereich benutzt wird.Google Scholar
  18. 2).
    T.P. Jones, J. Tapping, Metrologia 8 (1972) 4CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner, Stuttgart 1977

Authors and Affiliations

  • Detlef Kamke
    • 1
  • Klaus Krämer
    • 1
  1. 1.Universität BochumDeutschland

Personalised recommendations