Advertisement

Werkerselbstmanagement der neuen Fabrik

  • Otto Brauckmann

Zusammenfassung

Das Management für die Fabrik der Zukunft ist das Werkerselbstmanagement. [1] Das traditionelle Unternehmen war auf die Fertigung größer Stückzahlen bei sinkenden Stückkosten in Form von Steigerung der Produktivität durch Arbeitsteilung, Automatisierung und Lohnanreizsysteme eingestellt; den Planrahmen dazu bildete die wissenschaftliche Betriebsführung. Kurz: Die alte Fabrik arbeitete in einem stabilen Umfeld, in dem der Markterfolg der Massenproduktion planbar war. Im traditionellen Taylorismus wurden dem Arbeiter keine Fertigkeiten zugemutet, er führte Anweisungen von oben aus — oft von Leuten, die diese Arbeit noch nie gemacht haben. Die Weisheit der Entscheidungen ruhte in den Planvorgaben. Die Folge war eine umfangreiche Planungsbürokratie mit ihren inhärenten Überwachungs- und Kontrollmechanismen, die nichts zur Wertschöpfung beitragen und daher heute als Verschwendung gesehen werden. Je größer die organisatorischen Einheiten und je höher die Anzahl der Hierarchien, um so höher der Kontrollaufwand bei zunehmend geringerer Flexibilität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Otto Brauckmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations