Advertisement

Die Fabrik als informationsverarbeitendes System

  • Otto Brauckmann

Zusammenfassung

Wer durch eine Fabrik geht, sieht erst einmal Material: ankommendes Material, Material auf dem Hof und in den Hallen, Krane und Gabelstapler, Maschinen, die Material verarbeiten, Werkzeuge und Läger und denkt folglich vornehmlich „Hardware“. Weniger sichtbar sind dagegen Marketing, Konstruktion, Qualitätssicherung, EDV und Organisation. Es sind aber gerade die letzteren Leistungen, die das Bild und die Kosten der Fabrik heute überwiegend bestimmen. In dem Maße, in dem Qualität, Liefertreue, Lieferzeiten, Variantenauswahl, Service wie Beratung, Anlieferung, Finanzierung etc., Mode oder technischer Vorsprung usw. zunehmen, nimmt auch der Anteil der „soften“ Produktionsfaktoren an der Wertschöpfung zu. Moderne Unternehmen sind in zunehmendem Maße informationsverarbeitende Unternehmen. [1]

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Otto Brauckmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations