Advertisement

Erleichterungen zur Buchführung

  • Harald Schmidt

Zusammenfassung

Die Finanzverwaltung hat zur Buchführung einige Erleichterungen zugelassen, die bereits ausführlich behandelt worden sind:
  1. (1)

    Zeitnahe grundbuchmäßige Erfassung der Kreditgeschäfte (Abschn. 29 Abs. 2 Nr. 2 S. 6 EStR) - Rdn 101.

     
  2. (2)

    Buchmäßige Behandlung von kurzfristigen Kreditgeschäften als Bargeschäfte (Abschn. 29 Abs. 2 Nr. 3 S. 3 EStR) - Rdn 100.

     
  3. (3)

    Vereinfachte Buchung von Kreditgeschäften bei Einzelhändlern und Handwerkern sowie in den Fällen, in denen kein laufender unbarer Geschäftsverkehr mit Geschäftsfreunden besteht (Abschn. 29 Abs. 2 Nr. 4a und b EStR) - Rdn 107, 115, 125.

     
  4. (4)

    Permanente Inventur des Vorratsvermögens (Abschn. 30 Abs. 2 EStR) - Rdn 48.

     
  5. (5)

    Abweichender Aufnahmetag für die Inventur des Vorratsvermögens (Abschn. 30 Abs. 3 EStR) - Rdn 49.

     
  6. (6)

    Erfassen und Fortschreiben des beweglichen Anlagevermögens in Bestandsverzeichnissen (Abschn. 31 Abs. 6 EStR) - Rdn 40.

     
  7. (7)

    Buchung der geringwertigen Anlagegegenstände (Abschn. 31 Abs. 3 S. 2 EStR) - Rdn 42.

     
  8. (8)

    Festwert für bewegliche Anlagegegenstände (Abschn. 31 Abs. 3 S. 2 EStR) - Rdn 43.

     
  9. (9)

    Gesamtanlagen und Gegenstände gleicher Art beim beweglichen Anlagevermögen (Abschn. 31 Abs. 2 EStR) - Rdn 44, 45.

     
  10. (10)

    Möglichkeit der Bewilligung weiterer Erleichterungen im Einzelfall durch die Finanzämter (Abschn. 31 Abs. 8 EStR) - Rdn 46.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler · Wiesbaden 1973

Authors and Affiliations

  • Harald Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations