Advertisement

Zusammenfassung

Wir wollen, an unser obiges Beispiel anknupfend, die Frage aufwerfen, welche Ausbringungen der „PAP-AG“ überhaupt möglich sind. Offensicht-lich sind das Vektoren der Form
$$\left( {\begin{array}{*{20}c} {10} \hfill \\ {20} \hfill \\ {30} \hfill \\ \end{array} } \right) \cdot \lambda _1 + \left( {\begin{array}{*{20}c} {20} \hfill \\ {30} \hfill \\ {40} \hfill \\ \end{array} } \right) \cdot \lambda _2 + \left( {\begin{array}{*{20}c} {50} \hfill \\ {40} \hfill \\ {40} \hfill \\ \end{array} } \right) \cdot \lambda _{\text{3}} $$
Wenn wir auch einen größeren Zeitraum als 1 Monat zulassen, brauchen wir die λK niciht mehr durch die Bedingung λK ≦ 1 einzuschränken, so daß alle nicht-negativen Zahlen für λ1 λ2, λ3 in Frage kommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler Wiesbaden 1974

Authors and Affiliations

  • Waldemar Hofmann
    • 1
  1. 1.Universität ErlangenNürnbergDeutschland

Personalised recommendations