Advertisement

Kritische Betrachtungen zur Behandlung im Strafvollzug

  • Edelgart Quensel

Zusammenfassung

In den letzten 20 Jahren hat der Behandlungsgedanke zunehmend Eingang in den Strafvollzug gefunden — einmal, weil auch in anderen Gesellschaftsbereichen eine Tendenz zu Therapeutisierung (Psychoboom) und Medikalisierung an Bedeutung gewann und zweitens, weil deutlich wurde, daß der bloße Freiheitsentzug keinerlei Einfluß auf die Legalbewährung hatte, die Hospitalisierung eher zusätzliche soziale und gesundheitliche Probleme entstehen ließ. So lag es nahe, durch Behandlung neue Möglichkeiten der Einwirkung auf den Gefangenenen zu entwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alternativ-Kommentar zum Strafvollzugsgesetz (AK StVollzG), Neuwied, Darmstadt 1982Google Scholar
  2. Bach, G.R. u. Molter, H., Psychoboom — Wege und Abwege moderner Therapie, Reinbek 1979Google Scholar
  3. Baumann, J. u.a., Alternativentwurf eines Strafvollzugsgesetzes, Tübingen 1973Google Scholar
  4. Brandt, E. und Seibert, E., §§ 129–135, in: AK StVollzGGoogle Scholar
  5. Cornel, H., Psychoanalytische Soziotherapie mit Delinquenten — ein Behandlungs-und Forschungsprojekt in Frankfurt/M., in: ZtfStrVo, 1983, S. 157–163Google Scholar
  6. Driebold, R., Keine Zukunft für die sozialtherapeutischen Anstalten? — Überlegungen zur Fortentwicklung der Sozialtherapie im Justizvollzug, in: ZtfStrVo, 1983, S. 195–200Google Scholar
  7. Feest, J., §§ 1–4, in: AK StVollzGGoogle Scholar
  8. Joester, E., §§ 23–36, in: AK StVollzGGoogle Scholar
  9. Kunze, R., Psychotherapie im Strafvollzug, in: ZtfStrVo, 1983, S. 151–156Google Scholar
  10. Müller-Dietz, H., Maßregelvollzugsgesetze, in: ZtfStrVo, 1983, S. 19–22Google Scholar
  11. Neuland, G., Zum Selbstverständnis der Sektion Sozialtherapie, in: Informationsblatt der Sektion, 1979, S. 3–4Google Scholar
  12. Novak, P., Zum Krankheitsbegriff in der Gruppenpsychotherapie, in: Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 1983, S. 133–141Google Scholar
  13. Quensel, E., §§ 5–10, §§ 56–66, in: AK StVollzGGoogle Scholar
  14. Quensel, E. und St., Probleme der Behandlung im geschlossenen Vollzug, in: Kaufmann, A. (Hg.), Die Strafvollzugsreform, Karlruhe 1971, S. 159–173Google Scholar
  15. Quensel, St., Auf dem Weg zur realen Utopie: Gelsenkirchen, Bergedorf, Hoppenbank, in: Driebold, R. (Hg.), Strafvollzug, Erfahrungen, Modelle, Alternativen, Göttingen 1983, S. 166–178Google Scholar
  16. Rogers, C.R., Die nicht-direktive Beratung, Munchen 1972Google Scholar
  17. Scheerer, S. und Kappel, S., Die Behandlung von Drogenabhängigen nach dem neuen Betäubungsmittelgesetz, in: Kriminalpädagogische Praxis, 1981, S. 2–26Google Scholar
  18. Volckart, B., §§ 136–138, in: AK StVollzGGoogle Scholar
  19. Volckart, B., Maßregelvollzug, Neuwied, Darmstadt 1984Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1984

Authors and Affiliations

  • Edelgart Quensel

There are no affiliations available

Personalised recommendations