Advertisement

Rechtliche Risikosteuerung

Kritik und Alternativen
  • Alexander Roßnagel

Zusammenfassung

Nach der Kalkar-Entscheidung des BVerfG1 gewährleistet das AtomG durch die jeweils „bestmögliche Gefahrenabwehr und Risikovorsorge“ einen „dynamischen Grundrechtsschutz“. Als Leitprinzip wird dieser Grundsatz seither als praktisch ‚verfassungskräftig‘ nahezu jeder einschlägigen Entscheidung oder Erörterung vorangestellt2. Über seinen Inhalt besteht jedoch keine ausreichende Klarheit. Bei einer näheren Betrachtung der vom BVerfG formulierten Grundsätze des atomrechtlichen Sicherheitsrechts zeigen sich vielmehr Widersprüche und dogmatische Unklarheiten, die der praktischen Konkretisierung eben jener Grundsätze entgegenstehen und ihnen lediglich die Funktion rhetorischer Leerformeln belassen. Da hierfür am wenigsten ein Unvermögen des BVerfG verantwortlich gemacht werden kann, richtet sich jede Kritik an der verfassungsgerichtlichen Interpretation des § 7 AtomG im Grunde gegen die Gesetzesfassung dieser Vorschrift selbst. Ist sie ein geeignetes Instrument zur Kontrolle und Steuerung der Atomtechnik?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    BVerfGE 49, 89 ff.Google Scholar
  2. 2.
    S. z. B. BVerfG, DVB1 1980, 358; VGH Mannheim, ET 1982, 862, 866; VG Schleswig, ET 1980, 310; Ossenbühl, Die Bewertung von Risiken kern technischer Anlagen aus rechtlicher Sicht, in: Blümel/ Wagner, Technische Risiken und Recht, Karlsruhe 1981, 50; Degenhart, Kernenergierecht, Köln 1981, 170; Marburger, Rechtliche Grenzen technischer Sicherheitspflichten, in: Wirtschaft und Verwaltung 1981, 257; Wagner, NJW 1980, 667; Kramer, NJW 1981, 260 ff.; Benda, ET 1981, 870; Fiedler, JZ 1979, 186; Bender, NJW 1979, 1426f.; Obenhaus/Kuckuck, DVBl 1980, 155; Sommer, DÖV 1981, 654ff.; Ossenbühl, DÖV 1982, 838; Hartkopf, Bulletin des Presse und Informationsamts der Bundesregierung 1983, 237; Bochmann, atw 1983, 371; s. auch die Beiträge von Schattke, de Witt und Czajka.Google Scholar
  3. 3.
    BVerfGE 49, 136 ff.; Hervorh. i. O.Google Scholar
  4. 4.
    BVerfGE 49, 148.Google Scholar
  5. 5.
    Dieser Sachverhalt kommt auch in § 1 Nr. 1 AtomG zum Ausdruck, nach dem das Gesetz nicht auf die Erfahrung und Anerkennung der Atomtechnologie vertrauen kann, sondern den Zweck hat, ersteinmal „die Erforschung, die Entwicklung und die Nutzung der Kernenergie … zu fördern“.Google Scholar
  6. 6.
    S. hierzu z. B. BVerfGE 49, 142; Marburger, Die Regeln der Technik im Recht, Köln 1979, 139, 169; Ossenbühl (Fn 2), 45; Obenhaus/Kuckuck, DVBl 1980, 156; s. auch Deutsche Risikostudie Kernkraftwerke, Hauptband, Köln 1980, 19 ff.; Enquete-Kommission „Zukünftige Kernenergie-Politik“, Zwischenbericht und Empfehlungen über die Inbetriebnahme der Schnellbrüter-Prototypanlage SNR 300 in Kalkar, BT-DrS 9/2001, 13, 37.Google Scholar
  7. 7.
    S. hierzu Smidt, E. Atomrechtssymposium, Köln 1980, 43.Google Scholar
  8. 8.
    Brockhaus, Enzyklopädie Band 5, 1968.Google Scholar
  9. 9.
    S. z.B. Plischka, Technisches Sicherheitsrecht, Berlin 1969, 99; Marburger (Fn 6), 113, 164.Google Scholar
  10. 10.
    S. Smidt (Fn 7), 39.Google Scholar
  11. 11.
    S. z.B. VG Schleswig, ET 1980, 310; Kuhnt, in: 3. Atomrechtssymposium, Köln 1975, 107; Kutscheidt, in: 6. Atomrechtssymposium, Köln 1980, 78; Roßnagel, Grundrechte und Kernkraftwerke, Heidelberg 1979, 80; Lecheler, ZRP 1977, 243; Winters, DÖV 1978, 270f.; Bender, NJW 1979, 1426; Wagner, NJW 1980, 665; Sommer, DÖV 1981, 859; mißverständlich Breuer, DVBl 1978, 835, 837.Google Scholar
  12. 12.
    S. z.B. Albers, Gerichtsentscheidungen zu Kernkraftwerken, Villingen 1980, 95 mwN aus der Rspr; Kutscheidt (Fn 11), 73; Roßnagel (Fn 11), 80; Degenhart (FN 2), 30; Hanning/Schmieder, DB 1977, Beil. 14, 10 f.; Breuer, DVBl 1978, 836; Schattke, DVBl 1979, 652 ff.Google Scholar
  13. 13.
    BVerwG, DVBl 1972, 680.Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. hierzu z. B. Drews/ Wacke/ Martens, Gefahrenabwehr, Band 2, Köln 1977, 106 ff.; Götz, Allgemeines Polizei-und Ordnungsrecht, Göttingen 1978, 55 ff.; Wolff, Verwaltungsrecht III, München 1978, § 125 III a.Google Scholar
  15. 15.
    Ebenso Marburger (Fn 6), 112 f.; Lieb, ZfU 1978, 305 ff.Google Scholar
  16. 16.
    S. hierzu Marburger (Fn 6), 113; Götz, in: 4. Atomrechtssymposium, Köln 1976, 265 f.; ß. Breuer, DVB1 1978, 836; Degenbart (Fn 2), 170.Google Scholar
  17. 17.
    S. hierzu Marburger (Fn 6), 125; Degenhart (Fn 2), 170; Götz (Fn 16), 183; OVG Lüneburg, DVB1 1975, 195.Google Scholar
  18. 18.
    S. hierzu z. B. Albers (Fn 12) mwN aus der Rspr; Breuer, DVBl 1978, 836 f.Google Scholar
  19. 19.
    S. z. B. BVerwG, DVBl 1972, 680; VG Freiburg, NJW 1977, 1647; VGH Mannheim, ET 1982, 866; BVerfGE 49, 136; BVerfG, DVBl 1980, 358; Benda, ET 1982, 870; Obenhaus/Kuckuck, DVBl 1980, 154 ff.Google Scholar
  20. 20.
    BVerwG, DVBl 1972, 680.Google Scholar
  21. 21.
    S. oben Fn9.Google Scholar
  22. 22.
    S. z. B. Albers (Fn 12), 100ff. mwN aus der Rspr; Breuer, DVBl 1978, 837; Marburger (Fn 2), 251.Google Scholar
  23. 23.
    S. z.B. VG Freiburg, NJW 1977, 1647; VGH Mannheim, ET 1975, 547; Albers (Fn 12), 101; Breuer, DVBl 1978, 836.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. Marburger (Fn 6), 131 f.Google Scholar
  25. 25.
    S. hierzu BVerfGE 49, 140.Google Scholar
  26. 26.
    S. hierzu Marburger (Fn 6), 116; Degenhart (Fn 2), 32 ff., 171.Google Scholar
  27. 27.
    Vgl. z. B. Breuer, DVBl 1978, 835; OVG Münster, ET 1975, 231;Smidt (Fn 7), 40 ff.Google Scholar
  28. 28.
    Im Rahmen der bisherigen atomrechtlichen Dogmatik gelten die folgenden Überlegungen nur für den Bereich der Gefahrenabwehr, da nur für diesen — nicht aber für den Bereich der Risiko Vorsorge — die Grenze zwischen abzuwehrender Gefahr und zu duldendem Restrisiko bestimmt werden muß; s. hierzu z.B. Breuer DVBl 1978, 835.Google Scholar
  29. 29.
    Breuer, DVBl 1978, 835.Google Scholar
  30. 30.
    Deutsche Risikostudie (Fn 6), 131, 167; die Wahrscheinlichkeit für den Absturz eines Großraumflugzeugs auf den Schnellen Brüter in Kaikar beträgt 1 × 10 −11 /Jahr, s. GRS, Risikoorientierte Analyse zum SNR-300, GRS-A-700, Garching 1982, 6-9.Google Scholar
  31. 31.
    S. hierzu z. B. Enquete-Kommission (Fn 6), 9.Google Scholar
  32. 32.
    Nach Bender, NJW 1979, 1426, 1428 ff. nimmt das AtomG „im Bereich der ‚Risiken mit erkannter Gefahrenqualität ‘ein ‚Restrisiko ‘grundsätzlich überhaupt nicht in Kauf“; ähnl. Sommer, DÖV 1981, 655.Google Scholar
  33. 33.
    BVerfG, DVBl 1980, 358.Google Scholar
  34. 34.
    S. dagegen z.B. VGH Mannheim, ET 1982, 863; Wagner, NJW 1980, 669; Smidt (Fn 7), 47; relativierend auch Bender, DÖV 1980, 634 ff.Google Scholar
  35. 35.
    S. hierzu auch Benda, ET 1981, 870.Google Scholar
  36. 36.
    Breuer, DVBl 1978, 835; s. dagegen z. B. Sommer, DÖV 1981, 656.Google Scholar
  37. 37.
    S. hierzu Degenhart (Fn 2), 34 mwN.Google Scholar
  38. 38.
    BVerfGE 49, 136.Google Scholar
  39. 39.
    Ähnlich VG Karlsruhe, ET 1978, 609; s. hierzu auch Degenhart (Fn 2), 34f. und den Beitrag von Hofmann.Google Scholar
  40. 40.
    BVerfGE 49, 140 f.Google Scholar
  41. 41.
    S. hierzu z. B. Roßnagel (Fn 11), 57 ff.; Marburger (Fn 6), 124; Kramer, NJW 1981, 260 ff.; Wagner, NJW 1980, 671.Google Scholar
  42. 42.
    Ebenso etwa Breuer, DVBl 1978, 835; Lieb, ZfU 1978, 279; Degenhart (Fn 2), 27; Feldmann, ET 1983, 388.Google Scholar
  43. 43.
    BVerfGE 49, 135; Ossenbühl, DÖV 1981, 1 spricht in diesem Zusammenhang von der „Feigheit der politischen Instanzen“; s. auch ders. DÖV, 1982, 836 f.; s. hierzu die Kritik in dem Beitrag von Ueberhorst.Google Scholar
  44. 44.
    S. hierzu Marburger (Fn 6), 114 ff.Google Scholar
  45. 45.
    S. hierzu Deutsche Risikostudie (Fn 6), 31; VG Freiburg, ET 1977, 633 unter Hinweis auf den als völlig unwahrscheinlich eingeschätzten Zusammenstoß zweier Flugzeuge vom Typ „Boeing 747“ im Frühjahr 1977 in Teneriffa.Google Scholar
  46. 46.
    Marburger (Fn 6), 116, 123; (Fn 2), 247.Google Scholar
  47. 47.
    Ebenso Marburger (Fn 6), 121 ff., 126, 142 f., 172; s. hierzu auch Enquete-Kommission (Fn 6), 15, 31.Google Scholar
  48. 48.
    BVerfGE 49, 139; s. hierzu auch Ossenbühl, DÖV 1982, 838.Google Scholar
  49. 49.
    Für wertvolle Hinweise zu dem folgenden Teil danke ich besonders Dieter Birnbacher und Dietrieb Koch.Google Scholar
  50. 50.
    Zur Problematik von Risikogrenzwerten s. auch Lukes, BB 1978, 321 und Wagner, BB 1980, 1811 ff., die allerdings unter Risikogrenzwerten nur detaillierte Wahrscheinlichkeitsfestsetzungen verstehen; s. neuerdings auch Bochmann, atw 1983, 371.Google Scholar
  51. 51.
    S. z.B. Enquete-Kommission (Fn 6), 5; Meyer-Abicb/ Grupp, Die risikoanalytische Bewertung des Brüters, in: Meyer-Abich/ Ueberhorst, AUSgebrütet — Argumente zur Brütertechnik, erscheint 1984; Kuhlmann, Sicherheit als Wert in Technik und Gesellschaft, in: Ropohl (Hrsg.), Maßstäbe der Technikbewertung, 2. Aufl. 1979, 162 ff., 172 f.Google Scholar
  52. 52.
    S. hierzu Enquete-Kommission (Fn 6), 14; zu den Überlegungen eines ‚probabilistic licensing ‘in Frankreich s. Backhaus, in: Lukes (Hrsg.), Gefahren und Gefahrenbeurteilung im Recht, 1980, Teil 2, 304 ff.; s. auch Erven, atw 1982, 405.Google Scholar
  53. 53.
    S. US NRC, Policy Statement on Safety Goals for the Operation of Nuclear Power Plants, January 1983; s. hierzu auch Feldmann, ET 1983, 388 f.Google Scholar
  54. 54.
    S. Bochmann, atw 1983, 371.Google Scholar
  55. 55.
    S. Gottschalk/ Jahns, Überlegungen zu Risikogrenzwerten (Safety Goals) von Kernkraftwerken, in: GRS-52, 1983, 66 ff.Google Scholar
  56. 56.
    S. Bochmann, atw 1983, 371.Google Scholar
  57. 57.
    S. hierzu auch Feldmann, ET 1983, 389.Google Scholar
  58. 58.
    S. hierzu z. B. Enquete-Kommission (Fn 6), 30 f., 42 f.; Deutsche Risikostudie (Fn 6), 5; GRS (Fn 30), 6-35 ff.; Roßnagel, Bedroht die Kernenergie unsere Freiheit? Das künftige Sicherungssystem kerntechnischer Anlagen, 1983; Meyer-Abicb/Grupp (Fn 51); s. auch die Beiträge von Hofmann, Mayer-Tasch und Meyer-Abicb.Google Scholar
  59. 59.
    S. auch Enquete-Kommission (Fn 6), 16; Kuhlmann (Fn 51), 176.Google Scholar
  60. 60.
    Zur Schadensobergrenze s. unten II, 4.Google Scholar
  61. 61.
    Dies erkennt z.B. auch das Mehrheitsvotum der Enquete-Kommission (Fn 6), 14, ohne jedoch daraus Konsequenzen zu ziehen; s. dagegen das Minderheitsvotum, 29 ff.; s. hierzu auch die Beiträge von Hofmann, Mayer-Tasch und Meyer-Abicb.Google Scholar
  62. 62.
    S. hierzu näher Roßnagel, Radioaktiver Zerfall der Grundrechte? 1984 (im Druck); Kollert, Risikobewertung und Schneller Brüter, Zum besseren Verständnis technischer Risikorechnungen, in: ders. u.a. (Hrsg.), Kalkar-Report, 1983, 56 ff.;s. auch den Beitrag von de Witt — Genehmigung.Google Scholar
  63. 63.
    GRS (Fn 30), Kap. 7.Google Scholar
  64. 64.
    S. hierzu z. B. Enquete-Kommission (Fn 6), 15.Google Scholar
  65. 65.
    Zur Notwendigkeit der ‚Parallel-‘bzw. ‚Integrierten Forschung’ s. die Beiträge von Meyer-Abicb und Ueberhorst; s. zu dieser Frage auch Ueberborst u.a., Planungsstudie zur Gestaltung von Prüf-und Bürgerbeteiligungsprozessen im Zusammenhang mit nuklearen Großprojekten am Beispiel der Wiederaufarbeitungstechnologie, im Auftrag der Hessischen Landesregierung, 1983.Google Scholar
  66. 66.
    S. Breuer, DVBl 1978, 835.Google Scholar
  67. 67.
    Ähnlich auch Feldmann, ET 1983, 389.Google Scholar
  68. 68.
    So aber z. B. BVerwG, DVBl 1981, 406; Feldmann, ET 1983, 389.Google Scholar
  69. 69.
    S. z. B. Renn, Methoden und Verfahren der Technikfolgenabschätzung und der Technologiebewertung, in: Münch/ Renn/ Roser, Technik auf dem Prüfstand, 1982, 64; Meyer-Abicb, Energiebedarf und Energienachfrage — Kriterien der Sozialkosten-Nutzen-Analyse alternativer Energieversorgungssysteme, in: Amery/Mayer-Tasch/Meyer-Abich, Energiepolitik ohne Basis, 1978, 77; Roßnagel (Fn 58), 251; s. auch Hofmann, Rechtsfragen der atomaren Entsorgung, 1981, 87f., 311 ff. und ders. in seinem Beitrag.Google Scholar
  70. 70.
    S. hierzu auch Enquete-Kommission (Fn 6), 3, 5.Google Scholar
  71. 71.
    S. z.B. Otway/ Fisbbein, The Determinants of Attitude Formation, An Application to Nuclear Power, RM-76-80, IIASA, 1976; Fishboff/Slovic u.a., How Safe is Safe Enough? A Psychometric Study of Attitudes Towards Technological Risks and Benefits, Policy Science 9 (1978), 127 ff.; Renn, Wahrnehmung und Akzeptanz technischer Risiken, Jül-Spez-97, Bd. 1-6, 1981; Held/Koch, Risiko und Sicherheit — Eine Bewertungsdimension der Sozialverträglichkeitsanalyse, Forschungsprojekt „Die Sozialverträglichkeit von Energiesystemen“, Universität Essen, Vorbericht E 15, 1981.Google Scholar
  72. 72.
    S. hierzu näher Roßnagel (Fn 11), 42 ff. mwN; s. ebenso Arndt NJW 1961, 897 (898); Salzwedel, in FS für Peters, 1967, 756 (761) mwN; Denninger, Verfassungstreue und Schutz der Verfassung, VVDStRL 37 (1979), 26 ff.; Bull, Datenschutz und Ämter für Verfassungsschutz, in: BMI (Hrsg.), Verfassungsschutz und Rechtsstaat, 1981, 135 mwN; Lisken NJW 1982, 1485 mwN; Hofmann (Fn 69), 308 f. mwN; Rotb-Stielow EuGRZ 1980, 386 f. sowie die Beiträge von Hofmann, Mayer-Tasch und Sala-din in diesem Buch. In diesem Zusammenhang ist nicht nur die Angst vor einem kerntechnischen Unfall zu berücksichtigen, sondern auch die Angst nach einer solchen Katastrophe. So stellt das Minderheitsvotum der Enquete-Kommission (Fn 6), 40 fest: „Z. B. ist der ‚charakteristischen Größe‘, daß es bei einem bestimmten Unfalltyp etwa 40000 Todesfälle als ‚Spätschäden ‘geben wird, nicht einmal ohne weiteres zu entnehmen, daß es über die Anzahl der Todesfälle hinaus auch eine Betroffenheit durch die Angst geben wird, in Zukunft an den Unfallauswirkungen zu sterben. Betroffen sind in diesem Sinn nicht allein 40 000, sondern viele Mio. Menschen, die jahrelang nicht wissen, wer von ihnen zu den 40 000 gehören wird.“Google Scholar
  73. 73.
    BVerfGE 49, 89(143).Google Scholar
  74. 74.
    S. z. B. auch Enquete-Kommission (Fn 6), 37; Meyer-Abicb/Grupp (Fn 51).Google Scholar
  75. 75.
    S. hierzu z.B. Smidt (Fn 7), 41;GRS (Fn 30), 5-13 f.Google Scholar
  76. 76.
    S. hierzu Roßnagel (Fn 58), 48 f., 55, 107 jeweils mwN; s. auch den Beitrag von Meyer-Abicb.Google Scholar
  77. 77.
    Weizsäcker, Die offene Zukunft der Kernenergie, in: ders., Diagnosen zur Aktualität, 1979, 24.Google Scholar
  78. 78.
    Außerdem wäre die Frage zu beantworten, ob die Wahrscheinlichkeit sehr seltener, aber sehr großer Schäden in einem statistischen Wahrscheinlichkeitswert über derart lange Zeiträume gemittelt werten darf.Google Scholar
  79. 79.
    Ebenso die Enquete-Kommission des 8. Deutschen Bundestages, Zur Sache 2/1980, 283 ff.; Minderheitsvotum der Enquete-Kommission (Fn 6), 30 f., 38 f., 43 f.; Meyer-Abicb/Grupp (Fn 51); Lindackers., in: Hosemann (Hrsg.), Risiko — Schnittstelle zwischen Recht und Technik, 98 ff.; Kollert (Fn 56), 56 ff.; Maison, Wahrscheinlichkeit und Risiko bei Kernkraftunfällen, in: Kollert u.a. (Fn 56), 77; de Witt in seinem Beitrag.Google Scholar
  80. 80.
    BT-DrS 9/872, 146.Google Scholar
  81. 81.
    VGH Mannheim, ET 1975, 549.Google Scholar
  82. 82.
    VG Freiburg, ET 1977, 632.Google Scholar
  83. 83.
    GRS (Fn 30), Tabelle 9-3.Google Scholar
  84. 84.
    S. hierzu Enquete-Kommission (Fn 6), 43 f.Google Scholar
  85. 85.
    Maison (Fn 79), 77.Google Scholar
  86. 86.
    Enquete-Kommission (Fn 6), 44.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1984

Authors and Affiliations

  • Alexander Roßnagel

There are no affiliations available

Personalised recommendations