Soziale Gerechtigkeit in der Marktwirtschaft

  • Klaus-Dieter Schmidt

Zusammenfassung

In seinen Lebenserinnerungen schildert Manès Sperber die Arbeit eines ukrainischen Wasserträgers, der in den Kleinstädten Ostgaliziens den begüterten jüdischen Familien den Gang zum Brunnen abnahm. Der Dienst wurde, obgleich er sehr mühsam war, nur schlecht entlohnt. Der Mann mußte von früh bis spät auf den Beinen sein, um Frau und Kinder durchzubringen. „Ich meinte, wer solche Arbeit verrichtete, müßte damit soviel Geld verdienen, daß er vielleicht der reichste Mann des Städtchens sein könnte. Wenn dem aber so war, .. .warum verrichtete er so schwere Arbeit bis in die Nacht? .. .Man belehrte mich, daß jeder, der nichts Rechtes gelernt hatte, ihn ohne weiteres ersetzen konnte. .. .Es schien allen gerecht, ja selbstverständlich zu sein, ich aber fand mich auf der Seite der Wasserträger“ (1985:43).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Becker, W. D. und M. J. M. Neumann (1986) “Neoliberalismus: Buchanan, Hayek, Friedman”. S. 41 -59 in H.G. Nutzinger (Hrsg.) Liberalismus im Kreuzfeuer. Thesen und Gegenthesen zu den Grundlagen der Wirtschaftspolitik. Frankfurt/M: Knecht.Google Scholar
  2. Benda, E. (1987) “Grundgesetz und Wirtschaftsordnung”. S. 144– 149 in R. Vaubel und H.D. Barbier (Hrsg.) Handbuch Marktwirtschaft. Pfullingen: Neske.Google Scholar
  3. Besters, H. (1987) “Neoliberalismus”. S. 107–122 in R. Vaubel und H.D. Barbier (Hrsg.) Handbuch Marktwirtschaft. Pfullingen: Neske.Google Scholar
  4. Black, D. (1958) The Theory of Committees and Elections. Cambridge, New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  5. Buchanan, J.M. (1965) “Ethical Rules, Expected Values and Large Numbers”. Ethics 76: 1 -13.CrossRefGoogle Scholar
  6. Giersch, H. (1960) Allgemeine Wirtschaftspolitik Bd. 1: Grundlagen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  7. Giersch, H. (1987) “Die Ethik der Wirtschaftsfreiheit”. S. 12 -22 in R. Vaubel und H. D. Barbier (Hrsg.) Handbuch Marktwirtschaft. Pfullingen: Neske.Google Scholar
  8. Harsanyi, J. C. (1982) “Morality and the Theory of Rational Behaviour”. S. 39 -62 in A. K. Sen und B. Williams (Hrsg.) Utilitarism and Beyond. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  9. Hayek, F. A. (1945) “The Use of Knowledge”. American Economic Review 35: 519–530.Google Scholar
  10. Hayek, F. A. (1953) “Entstehung und Verfall des Rechtsstaatsideals”. S. 33–65 in A. Hunold (Hrsg.) Wirtschaft ohne Wunder. Volkswirtschaftliche Studien für das Schweizerische Institut für Auslandsforschung Bd. 2. Erlenbach-Zürich: Rentsch.Google Scholar
  11. Hayek, F. A. (1958a) “Gleichheit, Wert und Verdienst”. Ordo 10: 5 -29.Google Scholar
  12. Hayek, F. A. (1958b) “Das Individium im Wandel der Wirtschaftsordnung”. Der Volkswirt 51/52: 109– 112.Google Scholar
  13. Hayek, F. A. (1977) Law, Legislation and Liberty Vol. II: The Mirage of Social Justice. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  14. Koslowski, P. (1985) Staat und Gesellschaft bei Kant. Walter Eucken Institut, Vorträge und Aufsätze 103. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  15. Molitor, B. (1982) Marktwirtschaft und Wohlfahrtsstaat (S. 29–76: Die Moral der Wirtschaftsordnung). Hamburg: Verlag Weltarchiv.Google Scholar
  16. Müller-Armack, A. (1947) Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft. Hamburg: Verlag für Wirtschaft und Sozialpolitik.Google Scholar
  17. Müller-Armack, A. (1948) Vorschläge zur Verwirklichung der Sozialen Marktwirtschaft. Hamburg: VolkswirtschaftlicheGoogle Scholar
  18. Gesellschaft e.V. (wiederabgedr. S. 90– 107 in E. Tuchtfeldt und E. Dürr, Hrsg. (1974) Alfred Müller-Armack -Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft, Frühschriften und weiterführende Konzepte. Bern und Stuttgart: Verlag Paul Haupt).Google Scholar
  19. Nozick, R. (1974) Anarchy, State and Utopia. New York: Basic Books.Google Scholar
  20. Olson, M. (1983) An Approach to Public Policy that Transcends Outdated Ideologies. Internationales Institut für Management und Verwaltung, Wissenschaftszentrum Berlin, Discussion Paper II M/LMP 83–27.Google Scholar
  21. Paqué, K.H. (1986) Philanthropie und Steuerpolitik. Eine ökonomische Analyse der Förderung privater Wohltätigkeit. Kieler Studien 203. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  22. Rawls, J. (1971) A Theory of Justice. Cambridge, Mass.: Belknap Press of Harvard University Press.Google Scholar
  23. Rüstow, A. (1952) “Wirtschaftsordnung und Staatsform”. S. 19–33 in E. Winkler u.a. (Hrsg.) Magna Charta der Sozialen Marktwirtschaft. Heidelberg-Ziegelhausen: Vita-Verlag.Google Scholar
  24. Sperber, M. (1985) Die Wasserträger Gottes. All das Vergangene... ,7. Aufl., München: dtv.Google Scholar
  25. Stoltenberg, G. (1977) “Für eine Politik der Freiheit und sozialen Verantwortung -Ludwig Erhards Werk und Vermächtnis”. S. 5 -14 in Hermann Ehlers-Akademie (Hrsg.); G. Stoltenberg, H. Giersch und W. Kaltefleiter (Mitarb.) Soziale Marktwirtschaft und freiheitliche Demokratie: Ludwig Erhards Erbe für die Zukunft. Kiel: Hermann Ehlers-Akademie.Google Scholar
  26. V. Wiese, L. (1910) Einführung in die Sozialpolitik. Leipzig: G. A. Gloeckner.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1988

Authors and Affiliations

  • Klaus-Dieter Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations