Advertisement

Einkommens- und Konsumeffekte der Arbeitszeitverkürzung

  • Dieter Kunz

Zusammenfassung

Es gibt kein Patentrezept gegen die Arbeitslosigkeit: Ein Wachstum der privaten Nachfrage, das ausreicht, um alle vorhandenen und neu hinzukommenden Arbeitskräfte zu absorbieren, ist nicht sinnvoll vorstellbar. Die Unternehmen sehen angesichts der bestehenden Überkapazitäten und fehlender privatwirtschaftlich rentierlicher Innovationen keinen Anlaß zu Investitionen. Eine spürbare Erhöhung des staatlichen Dienstleistungsangebots ist wegen seiner Folgen für die Steuerlastquote nicht durchsetzbar. Strukturpolitik ist ein Hebel mit unzulänglichem Kraftarm. — Auch durch die Arbeitszeitverkürzung kann die Arbeitslosigkeit nicht aus der Welt geschafft werden. Aber sie kann einen wichtigen Beitrag leisten. Diese Möglichkeit muß genutzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbe, Ernst: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Verkürzung des industriellen Arbeitstages. In: Gesammelte Abhandlungen, Bd. 3, Jena 1906.Google Scholar
  2. Arbeitszeit und flexible Altersgrenze. Nürnberg 1983. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 75).Google Scholar
  3. Bolle, H. (Hrsg.): Arbeitsmarkttheorie und Arbeitsmarktpolitik, Opladen 1976.Google Scholar
  4. Ehrenberg, Herbert und Anke Fuchs: Sozialstaat und Freiheit. Frankfurt a.M. 1980.Google Scholar
  5. Görres, Anselm Peter: Mindestlohnarbeitslosigkeit — eine wenig nützliche Vokabel. Konjunkturpolitik, H. 3 (1981).Google Scholar
  6. Gude, Jörg: „Okun’s Law“ und seine Bedeutung für die Beschäftigungs- und Wachstumspolitik. In: Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nr. 52, Nürnberg 1980.Google Scholar
  7. Hacker, Jürgen: Beeinflussungsmöglichkeiten der Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik Deutschland durch Senkung des Arbeitsvolumens. In: Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nr. 39, Nürnberg 1979.Google Scholar
  8. Kaufmann, Peter: Vierzig-Stunden-Woche in der Schweiz, Zürich 1960.Google Scholar
  9. Kitterer, Wolfgang: Arbeitszeitverkürzung vor dem Hintergrund einer unausgewogenen Arbeitsmarktstruktur. IAW-Mitteilungen, 3, 1980, S. 97 ff.Google Scholar
  10. Knappe, Eckhard: Verminderung der Arbeitslosigkeit durch Arbeitszeitverkürzung. Freiburg o. J. (1958). (Diskussionsbeiträge des Instituts für allgemeine Wirtschaftsforschung.)Google Scholar
  11. Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Arbeitsumverteilung — Ziele und Auswirkungen. SEC 78/740/2 vom 24.2.1978.Google Scholar
  12. Kühlewind, G. und M. Thon: Projektion des deutschen Erwerbspersonenpotentials für den Zeitraum 1975 bis 1990. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, H. 2, 1976.Google Scholar
  13. Kunz, Dieter: Absorptionswirkungen einer Arbeitszeitverkürzung. In: Offe, Claus (Hrsg.): Arbeitszeitpolitik. Frankfurt 1982.Google Scholar
  14. Kunz, Dieter: Notwendigkeit und Wirkung einer Arbeitszeitverkürzung. Wirtschaftsdienst. H. 9 (1977).Google Scholar
  15. Kunz, Dieter und W. G. Müller: Produktivitätsorientierte Arbeitszeitverkürzung als beschäftigungspolitisches Instrument. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, H. 4, 1977.Google Scholar
  16. Mertens, Dieter: Neue Grauzonen des Erwerbsverhaltens. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, H. 2, 1980.Google Scholar
  17. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, H. 3, 1978. (Schwerpunktheft: Löhne und Beschäftigung).Google Scholar
  18. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, H. 3, 1979. (Schwerpunktheft: Arbeitszeit).Google Scholar
  19. Müller, Wolfgang G.: Raumstrukturelle Wirkungen von Maßnahmen der Arbeitszeitverkürzung. Bonn 1980. (Schriftenreihe Raumordnung des Bundesministers für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau, Nr. 06.046).Google Scholar
  20. Nerb, G.: Vermittlung des Arbeitskräfteangebots als Mittel zum Abbau der Arbeitszeit. In: Ifo-Schnelldienst 26/77.Google Scholar
  21. Offe, Claus (Hrsg.): Arbeitszeitpolitik. Frankfurt 1982.Google Scholar
  22. Streissler, E. u. M. (Hrsg.): Konsum und Nachfrage. Köln und Berlin 1966. (NWB 13).Google Scholar
  23. Teriet, Bernhard: Mit mehr Zeitsouveränität zu einer neuen Arbeitszeitpolitik. WSI-Mitteilungen, 12, 1980, S. 712 ff.Google Scholar
  24. Überlegungen II zu einer vorausschauenden Arbeitsmarktpolitik. Hrsg. Bundesanstalt für Arbeit. Nürnberg 1978.Google Scholar
  25. Überwindung der Arbeitslosigkeit. Ifo-Schnelldienst, H. 18/19, 1978.Google Scholar
  26. Vorkötter, Uwe und Susanne Wied-Nebbeling: Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen einer beschleunigten Verkürzung der Wochenarbeitszeit. Tübingen 1981.Google Scholar
  27. Wohlers, Eckhardt und Diana Winkler: Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen einer Arbeitszeitverkürzung. Hamburg 1981.Google Scholar
  28. Wohlers, Eckhardt und Diana Winkler: Arbeitszeitverkürzung — eine Lösung des Beschäftigungsproblems. Wirtschaftsdienst, H. 1, 1981, S. 28 ff.Google Scholar
  29. Zinn, K. G. (Hrsg.): Strategien gegen die Arbeitslosigkeit. Frankfurt 1977.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1983

Authors and Affiliations

  • Dieter Kunz

There are no affiliations available

Personalised recommendations