Advertisement

Entwurf einer gesellschaftsbezogenen Erfolgsrechnung für öffentliche Unternehmen

  • Peter Eichhorn

Zusammenfassung

Öffentliche Unternehmen sind Wirtschaftseinheiten, die sich unmittelbar oder mittelbar im staatlichen und/oder kommunalen Eigentum befinden. Die Beteiligung von Bund, Ländern und/oder Gemeinden muß so groß sein, daß kein weiterer (privater) Anteilseigner bei qualifizierten Kapitalmehrheits- und Stimmenmehrheitsbeschlüssen als Sperrminorität in die unternehmerischen Entscheidungen eingreifen kann. Wäre eine derartige Einflußnahme möglich, läge eine sogenannte gemischtwirtschaftliche Unternehmung vor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Siehe Emmerich, V., Das Wirtschaftsrecht der öffentlichen Unternehmen, Bad Homburg v. d. H., Berlin und Zürich 1969; Püttner, G., Die öffentlichen Unternehmen, Bad Homburg v. d. H., Berlin und Zürich 1969; Wenger, K., Die öffentliche Unternehmung, Wien und New York 1969.Google Scholar
  2. 2).
    Siehe Hamm, W., Kollektiveigentum. Die Rolle öffentlicher Unternehmen in der Marktwirtschaft, Heidelberg 1961; Fried rieh, P., Volkswirtschaftliche Investitionskriterien für Gemeindeunternehmen, Tübingen 1969; Thiemeyer, T., Gemein Wirtschaftlichkeit als Ordnungsprinzip, Berlin 1970.Google Scholar
  3. 3).
    Siehe Witte, E. und Hauschildt, J., Die öffentliche Unternehmung im Interessenkonflikt, Berlin 1966.Google Scholar
  4. 1).
    Vgl. Dierkes, M., Integration von Gewinnoptimierung und gesellschaftlicher Verantwortung, hektograph. Manuskript, Frankfurt am Main, Juni 1973; derselbe, Quality of Life, Ansätze eines gesellschaftsbezogenen Rechnungssystems, Wirtschaftswoche 27 (1973) 30, S. 32 ff.; derselbe, Qualität des Lebens und unternehmerische Entscheidung, Batteile-Information Nr. 17, Frankfurt am Main, Oktober 1973, S. 23 ff.Google Scholar
  5. 3).
    Vgl. Linowes, D. F., Measuring Social Programs in Business, New York 1972; derselbe, Let’s Get on with the Social Audit, A Specific Proposal, Business and Society Review 27 (1972/ 4)73) 4, S. 39.Google Scholar
  6. 2).
    Vgl. Bund, K., Auf Zahlen bauen statt auf Dialektik, manager magazin 1 (1973) 11, S. 64 ff.; Brandenburg, J. E., Kein Markt für Lebensqualität, Wirtschaftswoche 28 (1974) 11, S. 58 ff.Google Scholar
  7. 1).
    Vgl. Eichhorn, P. und Friedrich, P., Untersuchung über den Nutzen kommunaler Wirtschaftsförderungsmaßnahmen,. Berlin 1970, S. 54 ff.Google Scholar
  8. 2).
    Vgl. Eichhorn, P., „4288 Arbeitsplätze eingespart“, Über die Effizienz der Deutschen Bundespost, Wirtschaftswoche, 28 (1974) 26, S. 56 ff.Google Scholar

Copyright information

© Dr. Gabler-Verlag, Wiesbaden 1975

Authors and Affiliations

  • Peter Eichhorn
    • 1
  1. 1.SpeyerDeutschland

Personalised recommendations