Advertisement

Zusammenfassung der Podiumsdiskussion zu den Vorträgen der Herren Mertens, Engels und Ackermann

  • Eduard Gaugler
  • Joachim Griese

Zusammenfassung

Als Vertreter der öffentlichen Verwaltung weist der Präsident des Obersten Bayerischen Rechnungshofes, BRUNNER, darauf hin, daß die Ausgangspositionen zwischen öffentlichem und privatem Bereich grundverschieden sind: Es fehlt in der öffentlichen Verwaltung der Zwang zur kostengerechten Produktion von Dienstleistungen, zudem besteht weitgehend keine Konkurrenzlage (deshalb wäre es — so in seiner Entgegnung MERTENS — gerade eine Aufgabe der Betriebswirte, zu prüfen, ob bestimmte Funktionen nicht auch von der Privatwirtschaft wahrgenommen werden können). Die in dem Vortrag von MERTENS skizzierten Meß- und Vergleichswerte sind nach Aussagen BRUNNERS schon in einigen Bereichen der öffentlichen Verwaltung eingeführt, etwa Betreuungskennzahlen für Besoldungsfestsetzer oder Vergleichszahlen „Studienanfänger der Humanmedizin/Planbetten der Universitätsklinik“ für verschiedene Universitäten. Ein wesentlicher Fortschritt in der Arbeit des Rechnungshofes sei durch das neue Haushaltsrecht (die Bayerische Haushaltsordnung ist seit dem 1. 1. 1972 in Kraft) erreicht worden. Der oberste Grundsatz heißt jetzt: Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit, wobei Sparsamkeit nicht mit dem jeweiligen billigsten Angebot gleichzusetzen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Gabler-Verlag, Wiesbaden 1975

Authors and Affiliations

  • Eduard Gaugler
    • 1
  • Joachim Griese
    • 2
  1. 1.MannheimDeutschland
  2. 2.DortmundDeutschland

Personalised recommendations