Advertisement

Das Eigentum in der Spannung zwischen Freiheit und Sozialbindung

  • Otto Kimminich
Part of the Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie book series (JRR, volume 12)

Zusammenfassung

Das Grundgesetz schreibt keinen für alle Zeiten fixierten Begriff des Eigentums fest. Dies entspricht den Grundprinzipien einer demokratischen Verfassung, die stets für den gesellschaftlichen Wandel offen ist. Die Verfassung würde sich jedoch selbst ihrer normativen Kraft begeben, wenn sie den Wandel der gesellschaftlichen Anschauungen unmittelbar zum Verfassungswandel deklarierte. Soweit der Wandel der gesellschaftlichen Anschauungen im Rahmen der Interpretation bestehender Gesetze und des Verfassungstextes selbst berücksichtigt werden kann — wie z. B. bei der Ausweitung des Kreises der Objekte des Eigentumsschutzes — , können sich gewandelte gesellschaftliche Anschauungen unmittelbar in der Verfassungsrechtsprechung niederschlagen. Im übrigen aber gelten die folgenden vom Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluß vom 17. 11. 1966 niedergelegten Grundsätze: ”Da es keinen ’absoluten’ Begriff des Eigentums gibt, ist es Sache des Gesetzgebers, Inhalt und Schranken des Eigentums zu bestimmen (Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG). Er orientiert sich dabei an den gesellschaftlichen Anschauungen seiner Zeit. Der an das Grundgesetz gebundene Gesetzgeber hat außerdem die grundlegenden Wertentscheidungen und Rechtsprinzipien der Verfassung zu beachten.”1 Auch der Bundesgerichtshof hat anerkannt, daß das Eigentum seinem Inhalt nach nicht starr, sondern historisch wandelbar ist2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    BVerfGE 20,355 f.; ähnlich bereits BVerfGE 14,277 f.; 18,132.Google Scholar
  2. 2.
    BGHZ 6,277.Google Scholar
  3. 3.
    von Gierke, Privatrecht II, S. 364: ”Eigentum ist der Inbegriff der an der Sache möglichen Herrschaftsrechte”.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. J. Aicher, Das Eigentum als subjektives Recht, 1975, insbes. S. 83 ff.; H.-M. Pawlowski, Substanz-oder Funktionseigentum?, AcP 1965, S. 395 ff.Google Scholar
  5. 5.
    W. Ernst, Bodeneigentum und Bodenrecht, AgrarR 1972, S. 101.Google Scholar
  6. 6.
    BGHZ 6,276.Google Scholar
  7. 7.
    BVerfGE 1,264.Google Scholar
  8. 8.
    W. Thiele, Wandel des Eigentumsbegriffs?, DVBl. 1972, S. 627.Google Scholar
  9. 9.
    K. Hesse, Grundzüge des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland, 14. Aufl., 1984, S. 171.Google Scholar
  10. 10.
    W. Weber, Das Eigentum und seine Garantie in der Krise, in: Festschrift für Karl Michealis, 1972, S. 317.Google Scholar
  11. 11.
    H. Weinzierl, Die große Wende im Naturschutz, 1970, S. 54.Google Scholar
  12. 12.
    H. Sendler, DÖV 1971, S. 17.Google Scholar
  13. 13.
    W. Leisner, Sozialbindung des Eigentums, 1972, S. 9.Google Scholar
  14. 14.
    E. Stein, Zur Wandlung des Eigentumsbegriffes, in: Festschrift für Gebhard Müller, 1970, S. 505.Google Scholar
  15. 15.
    P. Badura, Die soziale Schlüsselstellung des Eigentums, BayVBl. 1973, S. 3.Google Scholar
  16. 16.
    K. Hesse, a. a. O., S. 171.Google Scholar
  17. 17.
    H.-J. Wipfelder, Die grundrechtliche Eigentumsgarantie im sozialen Wandel, in: Festschrift für G. Küchenhoff 1972, 2. Halbband, S. 756.Google Scholar
  18. 18.
    Wipfelder, a. a. O., S. 757.Google Scholar
  19. 19.
    Badura, a. a. O., S. 2, mit weiteren Nachweisen; ebenso Badura in Verhandlungen des 49. Dt. Juristentages 1972, S. T 8.Google Scholar
  20. 20.
    Hesse, a. a. O.Google Scholar
  21. 21.
    G. Stuby, Der Eigentumsbegriff des Grundgesetzes und seine normativen Anforderungen für die Gegenwart, DuR 1974, S. 164.Google Scholar
  22. 22.
    W. Schmidt, ”Vertrauensschutz” im öffentlichen Recht, JuS 1973, S. 537. Die in diesem Zitat angesprochenen Urteile finden sich in BVerfGE 20,352; 31,229.Google Scholar
  23. 23.
    Hesse, a. a. O.Google Scholar
  24. 24.
    Dieser Ausdruck findet sich in BVerfGE 14,276; 25,407.Google Scholar
  25. 25.
    Badura, a. a. O., S. 3.Google Scholar
  26. 26.
    Badura, a. a. O.Google Scholar
  27. 27.
    Stuby, a. a. O.Google Scholar
  28. 28.
    Ebenso H. Sendler, Zum Wandel der Auffassung vom Eigentum, DÖV 1974, S. 79.Google Scholar
  29. 29.
    G. Müller, Eigentum in unserer Zeit, DWW 1971, S. 310.Google Scholar
  30. 30.
    BVerfGE 6,32; 13,289,296; 19,225.Google Scholar
  31. 31.
    BVerfGE 24,367.Google Scholar
  32. 32.
    BVerfGE 24,389.Google Scholar
  33. 33.
    BVerlGE 30,292.Google Scholar
  34. 34.
    BVerfGE 24,367, 389.Google Scholar
  35. 35.
    BVerfGE 14,288, 293.Google Scholar
  36. 36.
    BVerfGE 30,334.Google Scholar
  37. 37.
    BGHZ 6,276.Google Scholar
  38. 38.
    BVerfGE 31,239.Google Scholar
  39. 39.
    BVerfGE 42,76 f.Google Scholar
  40. 40.
    Maunz, in: Maunz/Dürig/Herzog, Rdn. 15 zu Art. 14.Google Scholar
  41. 41.
    BVerfGE 14,263.Google Scholar
  42. 42.
    BVerfGE 14,277.Google Scholar
  43. 43.
    BVerfGE 14,278.Google Scholar
  44. 44.
    Ebenso A. Meier-Hayoz, Vom Wesen des Eigentums, in: Festgabe für Karl Oftinger, 1969, S. 171.Google Scholar
  45. 45.
    E. Stein, Vermögenspolitik und Grundrechte, 1974, S. 31.Google Scholar
  46. 46.
    Stein, a. a. O.Google Scholar
  47. 47.
    W. Weber, a. a. O., S. 328.Google Scholar
  48. 48.
    Weber, a. a. O.Google Scholar
  49. 49.
    F. Böhm, Die Zähmung des Privateigentums, FAZ v. 20. 5. 1972, Nr. 116, S. 17.Google Scholar
  50. 50.
    BVerfGE 14,278.Google Scholar
  51. 51.
    BVerfGE 1,264.Google Scholar
  52. 52.
    L. Raiser, Zur Eigentumsgarantie des Grundgesetzes, AÖR 1952/53, Bd. 78, S. 118.Google Scholar
  53. 53.
    Vgl. von Mangoldt/Klein, Kommentar zum Grundgesetz, 2. Aufl., Bd. I, S. 428; Scheuner in DÖV 1954, S. 589; ders., in Reinhardt/Scheuner, Verfassungsschutz des Eigentums, 1954, S. 112.Google Scholar
  54. 54.
    Vgl. JÖR 1951, Bd. 1, S. 146.Google Scholar
  55. 55.
    A. v. Brünneck, Die Eigentumsgarantie des Grundgesetzes, 1984, S. 390 f.Google Scholar
  56. 56.
    R. Wendt, Eigentum und Gesetzgebung, 1985, S. 306 ff.Google Scholar
  57. 57.
    R. v. Ihering, Der Zweck im Recht, 3. Aufl., 1983, S. 519.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1987

Authors and Affiliations

  • Otto Kimminich

There are no affiliations available

Personalised recommendations