Advertisement

Zur Wettbewerbssituation von Genossenschaften

  • Eduard Mändle

Zusammenfassung

Seit den Anfängen des modernen Genossenschaftswesens im 19. Jahrhundert wurden Überlegungen angestellt, inwieweit die Genossenschaft eine neue Wirtschaftsordnung begründet oder den Elementen der marktwirtschaftlichen Ordnung entspricht 1. Sofern die Konformität der Genossenschaft mit der Marktwirtschaft als gegeben angesehen wurde, hat die Frage nach den Wettbewerbswirkungen von Genossenschaften und ihrer Behandlung durch die staatliche Wettbewerbspolitik eine zentrale Bedeutung erlangt. So hat M. Hoppe jüngstens darauf hingewiesen, daß sich bereits die maßgeblichen Vertreter der klassischen und neoklassischen Wirtschaftstheorie intensiv mit der Wettbewerbssituation von Genossenschaften — insbesondere der Konsum-und Produktivgenossenschaften — auseinandergesetzt haben2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Schachtschabel, H. G.: Ordnungspolitische Funktionen der Genossenschaften, in: Genossenschaften und Genossenschaftsforschung, Festschrift für Georg Draheim, 2. Aufl., Göttingen 1971, S. 269 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Hoppe, M.: Die klassische und neoklassische Theorie der Genossenschaften, Berlin 1976, S. 47 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Sandrock, O.: Kartellrecht und Genossenschaften, Tübingen 1976, S. 1.Google Scholar
  4. 4.
    insbesondere Mahlmann, W.: Genossenschaftsrecht und Wettbewerbsordnung, Köln Berlin-Bonn-München 1971Google Scholar
  5. 4a.
    Säcker, F.-J.: Die Genossenschaft im System des deutschen und europäischen Kartellrechts, in: Archiv für öffentliche und gemeinnützige Unternehmen, Bd. 9 (1971), S. 153 ff.Google Scholar
  6. 4b.
    Emmerich, V.: Die Zulässigkeit der Kooperation von Unternehmen auf Grund des reformierten GWB, Schriften zur Kooperationsforschung, B. Vorträge, Bd. 2 (1974), S. 20 ff.Google Scholar
  7. 5.
    Monopolkommission: Sondergutachten 7, Mißbräuche der Nachfragemacht und Möglichkeiten zu ihrer Kontrolle im Rahmen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, Baden-Baden 1977, S. 90 ff.Google Scholar
  8. 6.
    Fleischmann, G.: Genossenschaften und Wettbewerb, in: ZfgG, Bd. 22 (1972), S. 159.Google Scholar
  9. 7.
    u. a. Baur, J. F.: Genossenschaften und Kartellrecht, in: Genossenschaften -Demokratie und Wettbewerb, Verhandlungsberichte und Diskussionsergebnisse der VII. Internationalen Genossenschaftswissenschaftlichen Tagung Münster 1972, Tübingen 1972, S. 497 ff.Google Scholar
  10. 8.
    Herdzina, K.: Einleitung -Zur historischen Entwicklung der Wettbewerbstheorie, in: Wettbewerbstheorie, Köln 1975, S. 16.Google Scholar
  11. 9.
    Eucken, W.: Grundlagen der Nationalökonomie, 6. Aufl., Göttingen-Heidelberg 1950, S. 96.CrossRefGoogle Scholar
  12. 10.
    Kartte, W.: Ein neues Leitbild für die Wettbewerbspolitik, Köln-Berlin-Bonn-München 1969, S. 38 ff.Google Scholar
  13. 10a.
    Plaßmann, J.: Wettbewerbspolitisches Leitbild, Freiheitsschutz und Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, in: Wirtschaft und Wettbewerb, Jg. 20 (1970), S. 779 ff.Google Scholar
  14. 11.
    Eucken, W.: Die Wettbewerbsordnung und ihre Verwirklichung, in: Ordo, Bd. II, S. 1 ff.; Böhm, F.: Wirtschaftsordnung und Staatsverfassung, Tübingen 1950.Google Scholar
  15. 13.
    Weippert, G.: Genossenschaftswesen und soziale Marktwirtschaft, in: ZfgG, Bd. 1 (1950), S. 20.Google Scholar
  16. 15.
    Deutsche Genossenschaftsbank: Die Genossenschaften in der Bundesrepublik Deutschland 1976/77, Neuwied 1977, S. 7 ff.Google Scholar
  17. 16.
    Deutscher Raiffeisenverband e. V.: Jahrbuch 1977, Bonn 1978, S. 17.Google Scholar
  18. 18.
    Batzer, E., Greipl, E. u. a.: Marktstrukturen und Wettbewerbsverhältnisse im Einzelhandel, München 1971, S. 69.Google Scholar
  19. 19.
    Faust, H.: Genossenschaftswesen, Schaeffers Grundriß des Rechts und der Wirtschaft, Abteilung III, Hrsg. von H. G. Schachtschabel, Stuttgart 1969, S. 117.Google Scholar
  20. 23.
    Oehler, W.: Der Einzelhandel in der Bundesrepublik, Köln 1976, S. 44 ff.Google Scholar
  21. 24.
    Meier, G.: “Einkaufs“-Genossenschaften -Zerrbild und Wirklichkeit, in: ZfgG, Bd. 28 (1978), S. 258.Google Scholar
  22. 25.
    Hamm, W.: Beschränken Genossenschaften des Einzelhandels den Wettbewerb? , in: Genossenschafts-Forum, 1978, Heft 4, S. 12Google Scholar
  23. 25a.
    Üblich, H.: Der genossenschaftliche Großhandel in der Wettbewerbsentwicklung, in: ZfgG, Bd. 28 (1978), S. 272.Google Scholar
  24. 28.
    Hamm, W.: Mißbrauch der Nachfragemacht durch Genossenschaften? in: Genossenschafts-Forum, 1978, Heft 1, S. 8 ff.Google Scholar
  25. 28a.
    Kartellgesetznovelle: BWL-Professoren kritisieren, in: Wirtschaftswoche, Jg. 32 (1978), Nr. 43, S. 105.Google Scholar
  26. 29.
    Beuthien, V.: Einkaufsgenossenschaften und Kartellverbot, in: Der Betrieb, Beilage 5/1977, S. 1 f.Google Scholar
  27. 30.
    Neumann, M.: Genossenschaften und Kartellverbot: Einige kritische Bemerkungen zur jüngsten Diskussion, in: ZfgG, Bd. 27 (1977), S. 372.Google Scholar
  28. 32.
    Mändle, E.: Zur gesellschaftspolitischen Bedeutung des Genossenschaftswesen, in: Genossenschafts-Forum, 1977, Heft 10, S. 12 f.Google Scholar
  29. 33.
    Deppe, H.: Die Genossenschaften des Lebensmitteleinzelhandels als Existenzsicherungsgenossenschaften, in: ZfgG, Bd. 16 (1968), S. 126.Google Scholar
  30. 34.
    Liefmann, R.: Die Unternehmensformen, 2. Aufl., Stuttgart 1921, S. 146Google Scholar
  31. 34a.
    Ohm, H.: Die ökonomische Theorie der Genossenschaft als Ausgangsbasis für ihre Abgrenzung von den Kartellen, in: ZfgG, Bd. 2 (1952), S. 273 ff.Google Scholar
  32. 34b.
    Bieling, F.: Das Verhältnis von Kartellen und Genossenschaften, Marburg 1953.Google Scholar
  33. 35.
    Galbraith J. K.: American capitalism. The Concept of Countervailing Power, Cambridge, Mass. 1952.Google Scholar
  34. 36.
    Gutersohn, A.: Formen der Bildung von Marktgegenmacht unter besonderer Berücksichtigung der individual-und sozialpsychologischen Aspekte, in: Das Gegengewichtsprinzip in der Wirtschaftsordnung, FlW-Schriftenreihe, Köln-Berlin-Bonn-München 1966, S. 187 ff.Google Scholar
  35. 36a.
    Seraphim, H.-J.: Die marktordnerische Funktionen der ländlichen Absatzgenossenschaften, in: ZfgG, Bd. 1 (1951), S. 96 ff.Google Scholar
  36. 36b.
    Ohm, H.: Landwirtschaft, Landhandel und Kartellgesetz, in: Wirtschaft und Wettbewerb, Jg. 4 (1954), S. 794 ff.Google Scholar
  37. 37.
    Siehe dazu u. a. Spranger, P. H.: Die Theorie von der “Countervailing Power“, J. K. Galbraith, Rechtfertigung des amerikanischen Kapitalismus, in: Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik, 1. Jahr (1956), S. 158 ff.Google Scholar
  38. 37a.
    Werner, J.: Die Wirtschaftsverbände in der Marktwirtschaft, Zürich-St. Gallen 1957, S. 170 ff.,Google Scholar
  39. 37b.
    Bähr, Eckstein: Zur Reform des Rechts der Wettbewerbsbeschränkungen, in: Wettbewerb als Aufgabe nach 10 Jahren GWB, Bad Homburg v.d.H. -Berlin-Zürich 1968, S. 5 ff.Google Scholar
  40. 38.
    Dietze, C. v.: Genossenschaften, Wirtschaftsordnung und Sozialordnung, in: Raiffeisen in unserer Zeit, Bonn 1949, S. 59 ff.Google Scholar
  41. 38a.
    Caemmerer, E. v.: Großgenossenschaften, in: Zur Reform des Genossenschaftsrechts, Referate und Materialien, Bd. 1, Bonn 1956, S. 161 ff.Google Scholar
  42. 39.
    Andreae, C.-A.: Das Prinzip der gegengewichtigen Marktmacht, in: Grundlagen der Wettbewerbspolitik, Berlin 1968, S. 85.Google Scholar
  43. 40.
    Mändle, E.: Landwirtschaftliche Absatzlehre, Frankfurt a. M. 1973, S. 129 f.Google Scholar
  44. 41.
    Schachtschabel, H. G.: Genossenschaften (III). Soziologisch-volkswirtschaftliche Problematik, in: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Bd. 4, 1965, S. 380 ff.Google Scholar
  45. 42.
    Bouffier, W.: Probleme des Wettbewerbs und der Wettbewerbspolitik der Genossenschaften, in: ZfgG, Bd. 14 (1964), S. 214Google Scholar
  46. 42a.
    Frenz, A.: Aspekte des dynamischen Wettbewerbs im Agrarbusiness, Münster 1974, S. 176 ff.Google Scholar
  47. 43.
    Ohm,H.: Die volkswirtschaftliche Problematik des “Kartellgesetz“-Entwurfs, 1. Teil des Gutachtens “Genossenschaften und Kartellgesetz-Entwurf“, Institut für Genossenschaftswesen an der Universität Münster, 1953, S. 66.Google Scholar
  48. 44.
    Eschenburg, R.: Ökonomische Theorie der genossenschaftlichen Zusammenarbeit, Tübingen 1971, S. 68 f.Google Scholar
  49. 45.
    Wygodzinski, W.: Das Genossenschaftswesen in Deutschland, Leipzig 1911, S. 16 f.Google Scholar
  50. 46.
    Viehoff, F.: Zur mittelstandsbezogenen Bankpolitik des Verbundes der Genossenschaftsbanken, Teil I: Zum Begriff und zur wirtschaftlichen Bedeutung des Mittelstandes, Frankfurt/a. M. 1978, S. 84 ff.Google Scholar
  51. 48.
    Schachtschabel, H. G.: Die Genossenschaft als Integrator in den modernen agrarischen Vermarktungsformen, in: ZfgG, Bd. 15 (1965), S. 311 ff.Google Scholar
  52. 49.
    Kantzenbach, E.: Die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs, 2. Aufl., Göttingen 1967, S. 19 ff. und S. 87 ff.Google Scholar
  53. 52.
    Kantzenbach, E.: Die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs: Weite Oligopole als Wettbewerbsbedingung, in: Wettbewerbstheorie, Köln 1975, S. 199 f.Google Scholar
  54. 53.
    Fleischmann, G.: Wettbewerbstheorie und Genossenschaften, in: Theorie und Praxis der Kooperation, Tübingen 1972, S. 122 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler KG, Wiesbaden 1979

Authors and Affiliations

  • Eduard Mändle

There are no affiliations available

Personalised recommendations