Advertisement

Die Ergebnisse der empirischen Bilanzforschung als Grundlage für die Entwicklung eines kennzahlenorientierten Controlling-Konzeptes

  • Jörg Baetge

Zusammenfassung

Aufgrund der immer komplexer werdenden Umweltentwicklungen und eines daraus folgenden wachsenden innerbetrieblichen Koordinations- und Informationsbedarfes hat sich das Controlling in der betrieblichen Praxis immer mehr als ein erfolgdeterminierendes Führungsinstrument durchgesetzt. Controlling wird als ein modernes Konzept der Unternehmenssteuerung und -regelungl verstandene, dessen Aufgabe darin besteht, die Planung3, die Ausführung (Realisation) und die Überwachung aller Unternehmensaktivitäten durch Informationen zu koordinieren4.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Altman, E.I. (1968): Financial Ratios, Discriminant Analysis and the Prediction of Corporate Bankruptcy. In: Journal of Finance, S. 589–609.Google Scholar
  2. Baetge, J. (1974): Betriebswirtschaftliche Systemtheorie. Regelungstheoretische Planungs-Überwachungsmodelle für Produktion, Lagerung und Absatz, Opladen.Google Scholar
  3. Baetge, J. (1979): Erfolgskontrolle mit Kennzahlen. In: Fortschrittliche Betriebsführung und Industrial Engineering, S. 375–379, und 1980, S. 13–17.Google Scholar
  4. Baetge, J. (1980): Früherkennung negativer Entwicklungen der zu prüfenden Unternehmung mit Hilfe von Kennzahlen. In: Die Wirtschaftsprüfung, S. 651–665.Google Scholar
  5. Baetge, J./Huss, M./Niehaus, H.-J. (1986): Die statistische Auswertung von Jahresabschlüssen zur Informationsgewinnung bei der Abschlußprüfung. In: Die Wirtschaftsprüfung, S. 605–613.Google Scholar
  6. Baetge, J./Huss, M./Niehaus, H.-J. (1987): Betriebswirtschaftliche Möglichkeiten zur Erkennung einer drohenden Insolvenz. In: Beiträge zur Reform des Insolvenzrechts, Vorträge und Diskussionen des IDW-Insolvenz-Symposions am 11./12. Juni 1987, Düsseldorf, S. 61–81.Google Scholar
  7. Baetge, J./Niehaus, H.-J. (1989): Moderne Verfahren der Jahresabschlußanalyse. In: Baetge, J. (Hrsg.), Bilanzanalyse und Bilanzpolitik — Vorträge und Diskussionen zum neuen Recht —, Schriften des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Düsseldorf, S. 139–174. Beaver, W.H. (1966): Financial Ratios as Predictors of Failure. In: Empirical Research in Accounting: Selected Studies, Supplement to Journal of Accounting Research, S. 71–111.Google Scholar
  8. Beermann, K. (1976): Prognosemöglichkeiten von Kapitalverlusten mit Hilfe von Jahresabschlüssen, Schriftenreihe des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Band 11, Düsseldorf.Google Scholar
  9. Betriebswirtschaftlicher Ausschuß des Zentralverbandes der Elektrotechnischen Industrie e. V. (Hrsg.) (1976): ZVEI-Kennzahlensystem. 3. Aufl., Frankfurt a.M.Google Scholar
  10. Brändle, R. (1975): Unternehmensziele. In: Management Enzyklopädie, Band 9, München, S. 3166–3175.Google Scholar
  11. Clemm, H. (1989): Die Jahresabschlußanalyse als Grundlage für die Lageberichtsprüfung und die Berichterstattung des Abschlußprüfers? In: Baetge, J. (Hrsg.), Bilanzanalyse und Bilanzpolitik — Vorträge und Diskussionen zum neuen Recht —, Schriften des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Düsseldorf, S. 53–78.Google Scholar
  12. Dworatschek, S. (1971): Management-Informations-Systeme, Berlin—New York.Google Scholar
  13. FitzPatrick, P.J. (1932): Comparison of the Ratios of Successful Industrial Enterprises With those of failed Companies. In: The Certified Public Accountant, S. 598–605, 656–662, und 727–731.Google Scholar
  14. Gebhardt, G. (1980): Insolvenzprognosen aus aktienrechtlichen Jahresabschlüssen. Eine Beurteilung der Reform der Rechnungslegung durch das Aktiengesetz 1965 aus Sicht unternehmensexterner Adressaten, Bochumer Beiträge zur Unternehmungsführung und Unternehmensforschung, Band 22, Wiesbaden.Google Scholar
  15. Heinen, E. (1972): Zur empirischen Analyse des Zielsystems der Unternehmung durch Kennzahlen. In: Die Unternehmung, 26, S. 1–13.Google Scholar
  16. Heinen, E. (1975): Industriebetriebslehre. 4. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  17. Horväth, P. (1983): Der Einsatz von Kennzahlen im Rahmen des Controlling. In: WiSt, 12, S. 349–356. Horväth, P. (1986): Controlling. 2. Aufl., München.Google Scholar
  18. Killer, W. (1987): Einführung in die Kostenrechnung. 3. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  19. Koch, H. (1978): Die Theorie des Gewinn-Vorbehalts als ungewißheitstheoretischer.Ansatz. In: ZfbF, 30, S. 19–38.Google Scholar
  20. Koch, H. (1980): Die Theorie des Gewinn-Vorbehalts und ihre Bedeutung. In: Die Betriebswirtschaft, 40, S. 125–132.Google Scholar
  21. Koch, H. (1982): Integrierte Unternehmensplanung, Wiesbaden.Google Scholar
  22. Koch, H. (1987): Unternehmenstheorie als Entscheidungshilfe, Wiesbaden.Google Scholar
  23. Küting, K. (1982): Zur Abgrenzung der Kapitalgröße im Rahmen einer spartenbezogenen Kapitalergebnisrechnung. In: Der Betrieb, 35, S. 1885–1948.Google Scholar
  24. Küting, K. (1983): Grundsatzfragen von Kennzahlen als Instrumente der Unternehmensführung. In: WiSt, 12, S. 237–241 und S. 291–296.Google Scholar
  25. Niehaus, H.-J. (1987): Früherkennung von Unternehmenskrisen — Die statistische Jahresabschluß-analyse als Instrument der Abschlußprüfung —, Schriften des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster, Düsseldorf.Google Scholar
  26. Ohlenroth, W./Reuter, A. (1985): Zensuren für Unternehmen und Bilanzen — Statistische Bilanzanalyse im STS. In: Betriebswirtschaftliche Blätter, S. 336–342.Google Scholar
  27. Reichmann, T. (1985): Controlling mit Kennzahlen. Grundlagen einer systemgestützten Controlling-Konzeption, München.Google Scholar
  28. Reichmann, T./Lachnit, L.: Planung, Steuerung und Kontrolle mit Hilfe von Kennzahlen. In: ZfbF, 46, S. 705–723.Google Scholar
  29. Sandig, C. (1933): Gewinn und Sicherheit in der Betriebspolitik. Das Treiben und Bremsen im Betriebe. In: ZfbF, S. 349–360.Google Scholar
  30. Schröder, E.F. (1988): Modernes Unternehmenscontrolling. 3. Aufl., Ludwigshafen.Google Scholar
  31. Schröder, G.A. (1986): Bericht über den Stand des Kreditinformations-und Kreditüberwachungssystems der Sparkassenorganisation. In: Betriebswirtschaftliche Blätter, S. 302–303.Google Scholar
  32. Staehle, W.H. (1969): Kennzahlen und Kennzahlensysteme, Wiesbaden.Google Scholar
  33. Stein, J.H. von (1984): Zur Weiterentwicklung der Kreditbeurteilung. In: Betriebswirtschaftliche Blätter, S. 218–222.Google Scholar
  34. Szyperski, N. (1980): Informationssysteme, computergestützte. In: Grochla, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation, 2. Aufl., Stuttgart, Sp. 920–933.Google Scholar
  35. Thomas, K. (1983): Erkenntnisse aus dem Jahresabschluß über die Bonität von Wirtschaftsunternehmen. In: Baetge, J. (Hrsg.), Der Jahresabschluß im Widerstreit der Interessen, Düsseldorf, S. 69–84. Thomas, K. (1985): Aussagen quantitativer Kreditnehmeranalysen. In: Krümmel, H.-J./Rudolph, B. (Hrsg.): Innovationen im Kreditmanagement, Frankfurt a.M., S. 196–204.Google Scholar
  36. Vellmann, K. (1989): ROI-Kennzahlensysteme im Konzern. In: Küting, K./Weber, C.-P. (Hrsg.): Handbuch der Konzernrechnungslegung, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, Stuttgart, S. 327–390. Weinrich, G. (1978): Kreditwürdigkeitsprognosen. Steuerung des Kreditgeschäfts durch Risikoklassen, Schriftenreihe des Instituts für Kredit-und Finanzwirtschaft, Band 6, Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Jörg Baetge
    • 1
  1. 1.Universität MünsterDeutschland

Personalised recommendations