Advertisement

Widersprüche in Personalentwicklungsprogrammen für osteuropäische Führungskräfte

  • Rüdiger Pieper
Chapter

Zusammenfassung

Personalentwicklungsprogramme für Leitungskräfte aus Ost- und Mittelosteuropa sind seit Beginn der politischen und ökonomischen Umgestaltung der Staaten des ehemaligen Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe regelrecht in Mode gekommen. Sowohl in Osteuropa selbst wie im Westen wird westliches, Management als Schlüssel für die erfolgreiche Meisterung des eingeschlagenen Weges in Richtung Marktwirtschaft gesehen. Entsprechend groß ist einerseits die Nachfrage nach Programmen, die versprechen, Managementwissen und -kompetenzen zu vermitteln, als auch andererseits das Interesse westeuropäischer und nordamerikanischer Institutionen, Schulungsprogramme für osteuropäische Leitungskräfte anzubieten, wie darüber hinaus die Bereitschaft seitens der Politik, hierfür Gelder zur Verfügung zu stellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler N. (1991): International Dimensions of Organizational Behavior, 2. Auflage. Boston.Google Scholar
  2. Ajiferuke B./ Boddewyn J. (1970): Culture and Other Explanatory Variables in Comparative Management, in: Administrative Science Quarterly, Vol. 15.Google Scholar
  3. Argyris C./ D. A. Schön (1978): Organizational Learning: A Theory of Action Perspective, Reading. Mass.Google Scholar
  4. Autorenkollektiv (1986): Pädagogisch-psychologische Grundlagen der sozialistischen Leitungstätigkeit, 9. Auflage. Berlin.Google Scholar
  5. Bass B. M. (1990): Bass & Stogdills Handbook of Leadership: New York, London.Google Scholar
  6. Beer M. (1989): The Critical Path for Change: Key to Success and Failure in Six Companies, in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  7. Bennis W. G./ Nanus B. (1985): Leaders: The Strategies for Taking Charge. New York.Google Scholar
  8. Beres M. E./ Musser S. J. (1989): Avenues and Impediments to Transformation: Lessons from a Case of a Bottom-up-change, in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  9. Cummings T. G./ Huse E. F. (1989): Organization, Development and Change, 4. Auflage. St. Paul, Minn.Google Scholar
  10. Esty K. (1989): Group Methods for Transformation, in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  11. Farmer R. N./ Richman B. M. (1965): Comparative Management and Economic Progress. Homewood, III.Google Scholar
  12. Fayol H. (1916): Administration industrielle et générale. Paris.Google Scholar
  13. Finney M./ Bowen D. E./ Pearson C. M./ Siehl C. (1989): Designing Blueprints for Organizationwide Transformation, in: Kilmann/ Coving (Hrsg.).Google Scholar
  14. Friedrich W./ Voß P. (Hrsg., 1988): Sozialpsychologie für die Praxis. Berlin.Google Scholar
  15. Glaeßner G. (1977): Herrschaft durch Kader. Opladen.Google Scholar
  16. Golembiewski R./ Billingsley K./ Yaeger S.(1976): Measuring Change and Persistence in: Human Affairs: Types of Change Generated by OD Designs, in: Journal of Applied Behavioral Science, Vol. 12.Google Scholar
  17. Gonzalez R./ McMillan C. (1961): The Universality of American Management Philosophy, in: Academy of Management Journal, Vol. 4, Nr. 1.Google Scholar
  18. Gutenberg E. (1951): Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Band 1: Die Produktion. Berlin — Göttingen — Heidelberg.Google Scholar
  19. Gvisiani D. M. (1974): Management — Eine Analyse bürgerlicher Theorien von Organisation und Leitung. Berlin.Google Scholar
  20. Habermas J. (1978): Erkenntnis und Interesse. Frankfurt/Main.Google Scholar
  21. Hacker W. (1980): Allgemeine Arbeits-und Ingenieurpsychologie. Leipzig.Google Scholar
  22. Hacker W. (1986): Arbeitspsychologie. Berlin.Google Scholar
  23. Haire M./ Ghiselli E./ Porter W. (1966): Managerial Thinking. New York.Google Scholar
  24. Harbison F. H./ Myers C. A. (1959): Management in the Industrial World. New York.Google Scholar
  25. Hentze J. (1991): Managementwissen in Osteuropa und Weiterbildungsbedarf aus betriebswirtschaftlicher Sicht. in: Die Unternehmung, Nr. 6.Google Scholar
  26. Hofstede G. (1980a): Culture’s Consequences: International Differences in Work Related Values. Beverly Hills, Calif.Google Scholar
  27. Hofstede G. (1980b): Motivation, Leadership, and Organizations: Do American Theories Apply Abroad? in: Organizational Dynamics.Google Scholar
  28. Keller E. von (1982): Management in fremden Kulturen. Bern, Stuttgart.Google Scholar
  29. Kilmann R. H. (1989a): Managing Beyond the Quick Fix. San Francisco.Google Scholar
  30. Kilmann R. H. (1989b): Toward a Complete Program for Corporate Transformation. in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  31. Kilmann R. H./ Covin T. j. et al. (Hrsg., 1989): Corporate Transformation, Zweite Auflage. San Francisco.Google Scholar
  32. Kindler H. S. (1979): Two Planning Strategies: Incremental Change and Transformational Change, in: Group and Organization Studies, Vol 4.Google Scholar
  33. Laurent A. (1983): The Cultural Diversity of Western Conceptions of Management, in: International Studies of Management and Organizations, Vol. 13, Nr. 1/2.Google Scholar
  34. Lawrence P. R./ Lorsch J. W. (1967): Organization and Environment. Cambridge, Mass.Google Scholar
  35. Levy A./ Merry U.(1986): Organizational Transformation. Approaches, Strategies, Theories. New York.Google Scholar
  36. Mellerowicz K. (1949): Betriebswirtschaftslehre und Politische Ökonomie, in: Deutsche Finanzwirtschaft 15.Google Scholar
  37. Mellerowicz K. (1950): Wirtschaftsordnung und Betriebsordnung — Das Problem theoretisch betrachtet, in: ZfB 20. Jg.Google Scholar
  38. Miller D./ Friesen P. (1984): Organizations: A Quantum View. Englewood Cliffs, N. J.Google Scholar
  39. Nadler D. A. (1989): Organizational Frame Bending: Types of Change in the Complex Organization, in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  40. Negandhi A. R. (1984): Management in the Third World, in: Farmer R. N. (Hrsg.): Advances in International Comparative Management, Vol. 1. Greewich, Con., London.Google Scholar
  41. Pfeffer J. (1981): Management as Symbolic Action: The Creation and Maintenance of Organizational Paradigm, in: Cummings L./ Staw S. (Hrsg.): Research in Organizational Behavior, Vol. 3. Greenwich, Conn.Google Scholar
  42. Pieper R. (1989a): Leitungswissenschaft und Managementlehre. Ansätze eines Vergleiches aus Sicht der Managementlehre, in: ders. (Hrsg.): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft. Berlin, New York.Google Scholar
  43. Pieper R. (1989b): Geschichte von Betriebswirtschaftslehre und Leitungswissenschaft in der DDR, in: DBW, Vol. 49, Nr. 5.Google Scholar
  44. Pieper R. (1990): Personalmanagement und personalwirtschaftliches Wissen in der DDR — Versuch einer Bestandsaufnahme, in: ders. (Hrsg.): Personalmanagement. Von der Plan-zur Marktwirtschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Pieper R. (1992a): Managementtraining für Osteuropa. Eine kritische Analyse von Bedarf und Angebot. Wiesbaden.Google Scholar
  46. Pieper R. (1992b): Die methodischen Schwierigkeiten der international vergleichenden Managementforschung und ein Vorschlag zu ihrer Überwindung, Vortrag gehalten bei der Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft in St. Gallen am 11.6.1992.Google Scholar
  47. Ronen S. (1986): Comparative and Multinational Management. New York.Google Scholar
  48. Schneider D. (1987): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 3. Auflage. München.Google Scholar
  49. Sheldon A. (1980): Organizational Paradigms: A Theory of Organizational Change, in: Organizational Dynamics. Winter.Google Scholar
  50. Smith K. K. (1982): Philosophical Problems in Thinking about Organizational Change, in: Goodman P. S. et al. (Hrsg.): Change in Organizations. San Francisco.Google Scholar
  51. Staehle W. H. (1989): Entwicklung der Managementlehre in Deutschland, in: Pieper R. (Hrsg.): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft. Berlin, New York.Google Scholar
  52. Staehle W. H. (1991): Management, 6. Auflage. München.Google Scholar
  53. Stollberg R. (1988): Soziologie der Arbeit. Berlin.Google Scholar
  54. Tichy N. M. (1983): Managing Strategic Change. New York.Google Scholar
  55. Tichy N. M./ Devanna M. A. (1986): The Transformational Leader. New York.Google Scholar
  56. Triandis H. C. (1979): Dimensions of Cultural Variations as Parameters of Organizational Theories, in: International Studies of Management and Organization, Vol. 12, Nr. 4.Google Scholar
  57. Tushman M. L./ Newman W. H./ Nadler D. A. (1988): Executive Leadership and Organizational Evolution: Managing Incremental and Discontinuous Change, in: Kilmann/ Covin (Hrsg.).Google Scholar
  58. Vorwerg M. (1971a): Führungsfunktion in sozialpsychologischer Sicht. Berlin.Google Scholar
  59. Vorwerg M. (Hrsg., 1971b): Psychologische Probleme der Einstellungs-und Verhaltensänderung. Berlin.Google Scholar
  60. Watzlawick P./ Weakland J./ Fisch R. (1974): Change. New York.Google Scholar
  61. Wintgen G. (1962): Churchman C.W., Ackoff R. C., Arnoff E. L.: Operations Research. Eine Einführung in die Unternehmensforschung (Buchbesprechung), in: Die Wirtschaftswissenschaft, Nr. 12, 1895–1898.Google Scholar
  62. Zaleznik A. (1977): Managers and Leaders: Are they Different? in: Harvard Business Review, Vol 55, Nr. 5.Google Scholar

Copyright information

© Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung, Wien and Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. gabler GmbH, Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Pieper

There are no affiliations available

Personalised recommendations