Advertisement

Der Atomkern

  • Harry Pfeifer
  • Herbert Schmiedel

Zusammenfassung

Ein Atom besteht aus der Elektronenhülle und dem Atomkern (atomic nucleus), in dem praktisch die gesamte Masse des Atoms konzentriert ist. Atomkerne sind aus Protonen (protons, p) und Neutronen (neutrons, n) zusammengesetzt. Man bezeichnet diese Teilchen als Nukleonen (nucléons). Protonen und Neutronen haben den gleichen Spin (I=1/2). Die Masse des Neutrons mn ist um ca. 0,14% größer als die des Protons mp (s.S.549). Im Gegensatz zum Proton, das die Ladung +e aufweist, ist das Neutron elektrisch neutral. Trotzdem besitzt es ein von null verschiedenes magnetisches Moment (s.S.550). Die Anzahl der Protonen im Atomkern nennt man Ordnungszahl (atomic number Z). Die Anzahl A aller Nukleonen im Kern bestimmt seine Masse und wird deshalb Massenzahl (mass number) genannt. Die Differenz aus Massenzahl A und Ordnungszahl Z ergibt die Neutronenzahl N. Atome mit gleicher Ordnungszahl, aber verschiedener Massenzahl heißen Isotope (isotopes), solche mit gleicher Massenzahl und verschiedener Ordnungszahl Isobare (isobares). Der Oberbegriff von Isotopen und Isobaren ist Nuklid (nuclide). Zur eindeutigen Charakterisierung eines Kerns genügt die Angabe von zwei der drei Zahlen Z, A und N. Es ist üblich, an Stelle der Protonenzahl Z das Symbol des Elementes zu verwenden und das entsprechende Isotop durch die hoch vorangesetzte oder mit Bindestrich nachgestellte Massenzahl zu bezeichnen. 13C oder C-13 kennzeichnet demzufolge einen Atomkern mit Z=6 (Kohlenstoff, s.S.557) und A=13, d. h. N=AZ=7 Neutronen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© B. G. Teubner Verlagsgesellschaft Leipzig 1997

Authors and Affiliations

  • Harry Pfeifer
    • 1
  • Herbert Schmiedel
    • 1
  1. 1.Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations