Advertisement

Aggression als Hilferuf?

  • Mechthild Klingenburg-Vogel
Chapter

Zusammenfassung

‚Aggression als Hilferuf‘, diese Aussage könnte irritierend mißverstanden werden im Sinne von ‚alles verstehen heißt alles verzeihen‘, daß — wieder einmal — Täter auf der Psycho-Schiene zu Opfern verharmlost werden und so ihrer doch ‚gerechten‘ Strafe entgehen sollen. Worin soll beispielsweise in dem furchtbaren Brandanschlag von Mölln ein Hilferuf zu entdecken sein? Und doch weckt diese Behauptung, die eine Abwandlung der berühmten Arbeit Winnicotts „Delinquenz als Zeichen der Hoffnung“ (D. W. Winnicott 1988) ist, Neugier. Neugier, die das Befremden überwiegt. Derartige ‚unmenschlich‘ anmutende ausländerfeindliche Gewalttaten mit einem rechtsextremen Hintergrund haben seit der deutschen Wiedervereinigung sprunghaft zugenommen, so daß Psychoanalytiker gefordert sind, sich hinter der Couch hervorzuwagen und zu versuchen, zum Verständnis der Ursachen für diese Entwicklung beizutragen (H.-E. Richter 1995).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno Th W (1950) Studien zum Autoritären Charakter. Suhrkamp. Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Aichhom A (Erstausgabe Bern 1925) zit. n. Heinemann E Rauchfleisch U Grüttner T: Gewalttätige Kinder. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1992Google Scholar
  3. Bergmann J Leggewie C (1993) Die Täter sind unter uns. In: Deutsche Jugend. Kursbuch. Rowohlt. BerlinGoogle Scholar
  4. Bohleber W (1992) Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und die Suche nach heiler Gemeinschaft. John- Rittmeister-Gedächtnisvorlesung, KielGoogle Scholar
  5. Erikson EH (1950) Die Legende von Hitlers Kindheit. In: Kindheit und Gesellschaft. S. 320–352. Klett- Cotta. Stuttgart 1979Google Scholar
  6. Freud A (1936) Das Ich und die Abwehrmechanismen. In: Die Schriften der Anna Freud. Bd. I. Kindler. München 1980Google Scholar
  7. Freud, S. (1905): Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. GW V. 3.A. S. 27–145. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1961Google Scholar
  8. Freud, S. (1916) Die Verbrecher aus Schuldbewußtsein. In: Über einige Charaktertypen aus der psychoanalytischen Arbeit. GW X. 3.A. S. 389–391. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1974Google Scholar
  9. Freud S (1920) Jenseits des Lustprinzips. GW XIII. 4.A. S. 1–69. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1963Google Scholar
  10. Freud S. (1923) Das Ich und das Es. GW XIII. 4.A. S. 235–289. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1963Google Scholar
  11. Hardtmann G (1993) Der leere Raum: Die Zerstörung des inneren Dialogs. Gespräche mit rechtsradikalen Jugendlichen. John-Rittmeister-Gedächtnisvorlesung, KielGoogle Scholar
  12. Hartmann H (1939) Ich-Psychologie. Studien zur psychoanalytischen Theorie. Klett. Stuttgart. 1972Google Scholar
  13. Heinemann E Rauchfleisch U Grüttner T (1992) Gewalttätige Kinder. Psychoanalyse und Pädagogik in Schule, Heim und Therapie. S. Fischer. Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Kemberg OF (1989) Objektbeziehungen und Praxis der Psychoanalyse. Klett-Cotta. StuttgartGoogle Scholar
  15. Klein M (1962) Das Seelenleben des Kleinkindes und andere Beiträge zur Psychoanalyse. Rowohlt. ReinbekGoogle Scholar
  16. Klingenburg-Vogel M (1996) Schule als Beziehungserfahrung. Können Balintgruppen für Lehrer der Empfänglichkeit für gewalttätiges Handeln und rechtsextreme Ideologien bei Schülern entgegenwirken? Forum „Probleme im Umgang mit Jugendlichen“, Hermann-Ehlers-Akademie KielGoogle Scholar
  17. Kohut H (1979) Die Heilung des Selbst. Suhrkamp. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Lichtenberg JD (1991) Psychoanalyse und Säuglingsforschung. Springer. Berlin-HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  19. Redl F Wineman D (1986) Steuerung des aggressiven Verhaltens beim Kinde. Zit. n. Heinemann E Rauchfleisch U Grüttner T: Gewalttätige Kinder. S. Fischer. Frankfurt a. M. 1992Google Scholar
  20. Richter HE (1995) Wer nicht leiden will muß hassen. Zur Epidemie der Gewalt. Droemer. MünchenGoogle Scholar
  21. Stern D (1992) Die Lebenserfahrung des Säuglings. Klett-Cotta. StuttgartGoogle Scholar
  22. Winnicott DW (1978) Familie und individuelle Entwicklung. Kindler. MünchenGoogle Scholar
  23. Winnicott DW (1988) Aggression. Klett-Cotta. StuttgartGoogle Scholar
  24. Winnicott DW (1990) Der Anfang ist unsere Heimat. Klett-Cotta. StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Mechthild Klingenburg-Vogel

There are no affiliations available

Personalised recommendations