Advertisement

Westdeutscher Ursprungskontext und Institutionentransfer

  • Wolfgang Schroeder

Zusammenfassung

In diesem Kapitel geht es um den Zustand der westdeutschen Tarifparteien der Metall-und Elektroindustrie am Vorabend des Zusammenbruchs der DDR. Welche Strukturprobleme reklamierten die Verbände in den 80er Jahren, wie sind sie damit umgegangen, wie sah der Ursprungskontext der Institutionen aus, die 1990 in eine fremde Umgebung transferiert wurden? Da die Entwicklungen in Ostdeutschland nicht von der Frage nach Wandel und Kontinuität des westdeutschen Modells abgekoppelt werden können, wird in den Beiträgen zur IG Metall und zu den metallindustriellen Arbeitgeberverbänden ausfuhrlich auf ihre Genese und Entwicklung sowie auf ihr Verhalten im Strukturwandel von Wirtschaft und Gesellschaft eingegangen. Dabei kann auch gezeigt werden, dass viele der Probleme, die in der öffentlichen Debatte den Auswirkungen der deutschen Einheit zugeschrieben werden, bereits vor 1989 existierten, ohne dass die Verbände bereits damals adäquate Strategien auf ihre veränderten Umwelten entwickeln konnten. In den unaufgearbeiteten Problemlagen der westdeutschen Verbändepraxis, so eine im folgenden verfochtene These, liegt zugleich ein Schlüssel zum Verständnis des spezifischen Typus von stabilitätsorientiertem Institutionentransfer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Litreatur

  1. 1.
    Bergmann, Joachim, The structuration of the working class and the development of trade unions in Germany, in: ders./Tokunaga, Shigeyoshi (Hrsg.), Economic and social aspects of industrial relations. A comparison of the German and the Japanese systems, Frankfurt 1987, S. 36.Google Scholar
  2. 2.
    Mooser, Josef Arbeiterleben in Deutschland 1900 –1970, Frankfurt 1984, S. 180.Google Scholar
  3. 3.
    Groh, Dieter, Negative Integration und revolutionärer Attentismus, Frankfurt 1973.Google Scholar
  4. 4.
    Opel, Fritz, Der deutsche Metallarbeiter-Verband während des ersten Weltkrieges und der Revolution (4. Auflage) Frankfurt 1980Google Scholar
  5. Schönhoven, Klaus, Expansion und Konzentration, Studien zur Entwicklung der Freien Gewerkschaften im Wilhelminischen Deutschland 1890 –1914, Stuttgart 1980Google Scholar
  6. Veitinger, Franz, Der deutsche Metallarbeiter-Verband, Erlangen 1924Google Scholar
  7. Wentzel, Lothar, Inflation und Arbeitslosigkeit. Gewerkschaftliche Kämpfe und ihre Grenzen am Beispiel des deutschen Metallarbeiter-Verbandes 1919 –1924, Hannover 1981Google Scholar
  8. Kassel, Brigitte, Frauen in einer Männerwelt. Frauenerwerbsarbeit in der Metallindustrie und ihre Interessenvertretung durch den deutschen Metallarbeiterverband (1891–1933), Köln 1997.Google Scholar
  9. 8.
    Grohmann, Peter/Sackstetter, Horst, Plakat. 10 Jahre Betriebsarbeit bei Daimler-Benz, Berlin 1979.Google Scholar
  10. 9.
    Kocka, Jürgen, Lohnarbeit und Klassenbildung, Bonn 1983.Google Scholar
  11. 12.
    Knips, Achim, Deutsche Arbeitgeberverbände der Eisen-und Metallindustrie, 1888 -1914, (Vierteljahresschrift für Sozial-und Wirtschaftsgeschichte, Beihefte-Nr. 124), Stuttgart 1996, S. 295.Google Scholar
  12. 13.
    Domasky-Davidsohn, Elisabeth, Der Großbetrieb als Organisationsproblem des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes vor dem Ersten Weltkrieg, in: Mommsen, Hans (Hrsg.), Arbeiterbewegung und industrieller Wandel. Studien zu gewerkschaftlichen Organisationsproblemen im Reich und an der Ruhr, Wuppertal 1980, S. 109.Google Scholar
  13. 14.
    Armingeon, Klaus, Die Entwicklung der westdeutschen Gewerkschaften 1950 -1985, Frankfurt/New York 1988, S. 141f.Google Scholar
  14. 17.
    Borsdorf, Ulrich, Hans Böckler. Arbeit und Leben eines Gewerkschafters von 1875 bis 1945, Köln 1982, S.70.Google Scholar
  15. 20.
    Zapka, Klaus, Politisch-ökonomische Entwicklungs-und Durchsetzungsbedingungen des Tarifver-tragssystems. Historisch-systematische Untersuchung zur Verrechtlichung industrieller Arbeitskonflikte, Frankfurt 1983, S. 194.Google Scholar
  16. 24.
    Bergmann, Joachim/Jacobi, Otto/Müller-Jentsch, Walther, Gewerkschaften in der Bundesrepublik. Gewerkschaftliche Lohnpolitik zwischen Mitgliederinteressen und ökonomischen Systemzwängen, Frankfurt 1975, S.360Google Scholar
  17. IG Metall (Abteilung Wirtschaft), Mitgliederanalyse und -prognose, Frankfurt 1998, S. 50.Google Scholar
  18. 38.
    Naphtali, Fritz, Wirtschaftsdemokratie. Ihr Wesen, Weg und Ziel, Berlin 1928.Google Scholar
  19. 39.
    Rabenschlag-Kräußlich Jutta, Parität statt Klassenkampf? Zur Organisation des Arbeitsmarktes und Domestizierung des Arbeitskampfes in Deutschland und England 1900–1918, Frankfurt/M. 1983, S.107 ff.Google Scholar
  20. 42.
    Marx, Doris, Die verteilungstheoretische und verteilungspolitische Konzeption der IG Metall in gesamtwirtschaftlicher Sicht, Frankfurt 1980.Google Scholar
  21. 43.
    Wittemann, Klaus Peter , Ford-Aktion. Zum Verhältnis von Industriesoziologie und IG Metall in den 60er Jahren, Marburg 1994, S. 246.Google Scholar
  22. 46.
    Kowalsky, Wolfgang, Projekt Europa. Die Zukunft der europäischen Integration, Opladen 1997, S. 33.Google Scholar
  23. 47.
    Steinkühler, Franz (Hrsg.), Europa 1992. Industriestandort oder Lebensraum, Hamburg 1989.Google Scholar
  24. 48.
    Schabedoth, Hans-Joachim/Schmitz, Kurt Thomas/Thiemann, Heinrich, Demokratie und kapitalistische Marktwirtschaft, in: Perspektiven ds 1991/1, S. 15–24.Google Scholar
  25. 49.
    IG Metall-Vorstand, Die andere Zukunft: Solidarität und Freiheit. Leitlinien der IG Metall zur gesellschaftlichen und gewerkschaftlichen Reform, Frankfurt, März 1989.Google Scholar
  26. 50.
    Steinkühler, Franz/Bleicher, Siegfried (Hrsg.), Zwischen Aufstieg und Rationalisierung. Die Angestellten, Hamburg 1988.Google Scholar
  27. 51.
    IG Metall-Vorstand, Die andere Zukunft: Solidarität und Freiheit. Leitlinien der IG Metall zur gesellschaftlichen und gewerkschaftlichen Reform, Frankfurt, März 1989.Google Scholar
  28. 52.
    IG Metall (Hrsg.), Tarifpolitik im Strukturwandel, Köln 1988Google Scholar
  29. IG Metall (Hrsg.), Tarifreform 2000 -Ein Gestaltungsrahmen für die Industriearbeit der Zukunft, Frankfurt 1991.Google Scholar
  30. 55.
    Weber, Hajo, Konflikt in Interorganisationssystemen. Zur Konfliktlogik organisierter Arbeitsmarktparteien im Tarifkonflikt vor ’84, in: Soziale Welt 1986/2, S. 263–279.Google Scholar
  31. 56.
    Kuda, Rudolf, Die Durchsetzung der 35-Stunden-Woche in der Metallindustrie 1989/90 aus gewerkschaftlicher Sicht, in: Hampe, Peter (Hrsg.), Zwischenbilanz der Arbeitszeitverkürzung, München 1993, S. 45–58.Google Scholar
  32. 57.
    Thelen, Kathleen A., Union of Parts. Labor Politics in Postwar Germany, Ithaka/London 1991, S. 162 ff.Google Scholar
  33. 58.
    Mücken-berger, Ulrich, Produktionsverflechtung und Risikoverantwortung. Verfassungsfragen zur Neufassung von § 116 AFG, Baden Baden 1992.Google Scholar
  34. 59.
    Fröhlich, Dieter/Kindler, Beate/Sombetzki, Monika, Drahtseilakt. Die angestelltenpolitische Initiative der IG Metall zwischen Organisationsreform und Mitgliederwerbung, München 1996.Google Scholar
  35. 61.
    Wiedemann, Günther M., IG im weißen Kittel? In: Kölner Stadtanzeiger, 30. Oktober 1989.Google Scholar
  36. 62.
    Schroeder, Wolfgang, Facetten der deutschlandpolitischen Diskussion des DGB in der Adenauer-Ära, in: Schönhoven, Klaus/Staritz, Dietrich (Hrsg.), Sozialismus und Kommunismus im Wandel, Köln 1993, S. 281 ff.Google Scholar
  37. 63.
    Eschenburg, Theodor, Das Jahrhundert der Verbände: Lust und Leid organisierter Interessen in der deutschen Politik, Berlin 1989, S. 123.Google Scholar
  38. 64.
    Jaschke, Hans-Gerd, Streitbare Demokratie und innere Sicherheit. Grundlagen, Praxis, Kritik, Opladen 1991.Google Scholar
  39. 67.
    IG Metall (Hrsg.), Der Gewerkschaftliche Einigungsprozess 1992, S. 16.Google Scholar
  40. 73.
    Hacker, Jens, Deutsche Irrtümer. Schönfärber und Helfershelfer der SED-Diktatur im Westen, Berlin 1992, S. 274.Google Scholar
  41. 74.
    Pirker, Theo, Restauration und Reform, in: Weinert, Rainer (Hrsg.), Theo Pirker -Soziologie als Politik. Schriften von 1949 bis 1990, Berlin 1991, S. 263 ff.Google Scholar
  42. 75.
    Westermann, Klaus, Vertane Chancen? in: Gatzmaga, Ditmar/Voß, Thomas/Westermann, Klaus, Auferstanden aus Ruinen. Arbeitswelt und Gewerkschaften in der frühen DDR, Marburg 1991, S. 107Google Scholar
  43. 76.
    Schmid, Josef/Thiemann, Heinrich Gewerkschaften und Tarifverhandlungen in den fünf neuen Bundesländern, in: Eichener, Volker et al., Marburg 1992, S. 137.Google Scholar
  44. 77.
    Fichter, Michael/Kurbjuhn, Maria, Spurensicherung. Der DGB und seine Gewerkschaften in den neuen Bundesländern 1989–1991, Düsseldorf 1993, S. 5.Google Scholar
  45. 89.
    Blessing, Karlheinz, „Die Wirklichkeit drängt zum demokratischen Sozialismus“ -Eine Replik auf Dieter Wunder, in: Gewerkschaftliche Monatshefte 1990/1, S. 9.Google Scholar
  46. 96.
    Pitz, Karl/Gäbler, Joachim, Die Chance des letzten Investors nutzen, in: Frankfurter Rundschau 17.1.1990Google Scholar
  47. 101.
    Grosser, Dieter, Das Wagnis der Währungs-, Wirtschafts-und Sozialunion. Politische Zwänge im Konflikt mit ökonomischen Regeln, Stuttgart 1998, S. 192.Google Scholar
  48. 103.
    Franz Steinkühler, Wir mischen uns jetzt ein, in: Metall, 1990/3, S.3.Google Scholar
  49. 105.
    Franz Steinkühler, Wir mischen uns jetzt ein, in: Metall, 1990/3, S.3.Google Scholar
  50. 106.
    Steinkühler, Franz, Gegen Opfer und Verzicht, in: Metall, 12.1.1990, S. 3.Google Scholar
  51. 114.
    Birkwald, Reimar, „Wir sprechen noch zwei Sprachen, wir sind in unterschiedlichen Welten großgeworden“, in: Gatzmaga Ditmar et al., Marburg 1991, S. 125–139.Google Scholar
  52. 115.
    Birkwald, Reimar, „Wir sprechen noch zwei Sprachen, wir sind in unterschiedlichen Welten großgeworden“, in: Gatzmaga Ditmar et al., Marburg 1991, S. 128.Google Scholar
  53. 116.
    Rersch, Hans, Leipziger Betriebsräte vor der Währungsunion, in: Tageszeitung 30.6.1990.Google Scholar
  54. 127.
    Roitsch, Jutta, Schwierige Annäherung -Feindliche Übernahme, in: Frankfurter Rundschau 25.5.1990.Google Scholar
  55. 144.
    Wendl, Michael, Gewerkschaftskanibalismus. Zum Verhältnis der BRD-zu den DDR-Gewerkschaften, in: Sozialismus 1990/4, S. 44.Google Scholar
  56. 148.
    Abromeit, Heidrun, Die „Vertretungslücke“. Probleme im neuen deutschen Bundesstaat, in: Gegenwartskunde. Gesellschaft, Staat, Erziehung. 42, 3, 1993, S. 281–292.Google Scholar
  57. 153.
    Lang, Klaus, Die deutsche Einheit -eine Herausforderung für die Tarifpolitik, in: Gatzmaga Ditmar et al., Marburg 1991, S. 140–146.Google Scholar
  58. 154.
    Tiemann, Heinrich/Schmitz, Kurt/Löhrlein, Mitgliederentwicklung: Gewerkschaftseinheit und Gewerkschaftsaufbau in Deutschland, in: Kittner, Michael (Hrsg.),Gewerkschaftsjahrbuch 1992, Köln 1992, S. 73.Google Scholar
  59. 158.
    Boll, Bernhard, Organisation und Akzeptanz. Eine empirische Analyse der IG Metall im Transformationsprozeß Ostdeutschlands, Opladen 1997, S. 63.Google Scholar
  60. 158.
    Plumpe, Werner, Industrielle Beziehungen, in: Ambrosius, Gerold et al. (Hrsg.), Moderne Wirtschaftsgeschichte. Eine Einfuhrung für Historiker und Ökonomen, München 1996, S. 378.Google Scholar
  61. 159.
    Weber, Adolf, Der Kampf zwischen Kapital und Arbeit. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände in Deutschland, Tübingen 6. Auflage 1954, S. 99.Google Scholar
  62. 165.
    Sörgel, Werner, Metallindustrie und Nationalismus. Eine Untersuchung ihrer Struktur und Funktion industrieller Organisationen in Deutschland 1929 bis 1939, Frankflirt 1965.Google Scholar
  63. 166.
    Tornow, Ingo, Die deutschen Unternehmerverbände 1945 –1949, in: Becker, Josef/Stammen, Theo/Waldmann, Peter (Hrsg.), Vorgeschichte der Bundesrepublik Deutschland, München 1979, S. 235–260.Google Scholar
  64. 167.
    Braunthal, Gerard, The federation of German industry in politics, Cornell University, 1965Google Scholar
  65. Mann, Siegfried: Macht und Ohnmacht der Verbände, Baden-Baden 1994.Google Scholar
  66. 168.
    Erdmann, Gerhard, Die deutschen Arbeitgeberverbände im sozialgeschichtlichen Wandel der Zeit, Neuwied 1966.Google Scholar
  67. 172.
    Meyer, Holger, Faktoren unterschiedlichen Tarifverhaltens. Gesamtmetall und Gesamttextil im Vergleich, Diss. FU Berlin 1998, S. 151.Google Scholar
  68. 178.
    Homburg, Heidrun, Rationalisierung und Industriearbeit. Das Beispiel des Siemens-Konzerns Berlin 1900 -1939, Berlin 1991, S. 236Google Scholar
  69. 179.
    Weber, Hajo, Unternehmerverbände zwischen Markt, Staat und Gewerkschaften. Zur intermediären Organisation von Wirtschaftsinteressen, Frankfurt/M. 1987, S. 69 f.Google Scholar
  70. 188.
    Traxler, Franz, Interessenverbände der Unternehmer, Frankfurt 1986, S.31Google Scholar
  71. 189.
    Streeck, Wolfgang, Das Dilemma der Organisation, in: Meißner, Werner et al., Verteilungskampfund Stabilitätspolitik, Stuttgart 1972, S. 142.Google Scholar
  72. 190.
    Waarden, Frans von, Zur Empirie kollektiven Handelns, in: Schubert, Klaus, Leistungen und Grenzen politisch-ökonomischer Theorie, Darmstadt 1992, S. 154.Google Scholar
  73. 193.
    Hondrich, Karl Otto, Die Ideologien von Interessenverbänden. Eine strukturell-funktionale Analyse öffentlicher Äußerungen des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Berlin 1963.Google Scholar
  74. 194.
    Olson, Mancur, Die Logik des kollektiven Handelns, Tübingen 3. Auflage 1992.Google Scholar
  75. 204.
    Gleixner, Wolfgang, Die Koordinierung der Tarifpolitik durch die BDA, Diplomarbeit Trier 1980.Google Scholar
  76. 211.
    Hartmann, Heinz, Der deutsche Unternehmer, 1968.Google Scholar
  77. 212.
    Schneider, Michael, Unternehmer und soziale Demokratie, in: Archiv für Sozialgeschichte 1973, S. 243 ff.Google Scholar
  78. Vilmar, Fritz, Politik und Mitbestimmung, Kronberg 1977.Google Scholar
  79. 213.
    Berwinkel, Dieter, Das Friedensabkommen in der Schweizer Maschinen-und Metallindustrie und die Möglichkeit seiner Übertragung auf die Bundesrepublik Deutschland, Diss. Freiburg 1962.Google Scholar
  80. 221.
    Schroeder, Wolfgang/Ruppert, Burkard, Austritte aus den Arbeitgeberverbänden. Eine Gefahr für das deutsche Modell, Marburg 1996, S. 61.Google Scholar
  81. 222.
    Bahnmüller, Reinhard, Der Streik, Hamburg 1985, S. 54.Google Scholar
  82. 225.
    Wilhelm Weisser (Hrsg.), Der Kampf um die Arbeitszeit in der Metallindustrie 1984, Köln 1984.Google Scholar
  83. 237.
    Neuhaus, Frank, DGB und CDU. Analysen zum bilateralen Verhältnis von 1982 bis 1990, Köln 1996, S. 182 ff.Google Scholar
  84. 245.
    Silvia, Stephen, J., German Unification and Emerging Divisions within German Employers’ Associations, in: Comparative Politics, 1997/29, S. 192.CrossRefGoogle Scholar
  85. 249.
    Mundorf, Hans, Solange es die IG Metall gibt, brauchen die Arbeitgeber ein starkes Gegengewicht, in: Handelsblatt 4.1.1988.Google Scholar
  86. 252.
    Jobst, R. Hagedom: Viele Unternehmen wollen aktiv werden, in: Der Arbeitgeber 4/42 1990, S. 160.Google Scholar
  87. 253.
    Siegers, Josef, Deutschland einig Arbeitsmarkt, in: „Der Arbeitgeber“ 4/1990, S. 124.Google Scholar
  88. 261.
    Mundorf, Hans, Die Vorschläge eines Sondersteuergebietes DDR haben sich nicht durchgesetzt, in: Handelsblatt 19.9.1990.Google Scholar
  89. 266.
    Hermann Linke: Die Produktivität steht im Zentrum des Systemwechsels zur Marktwirtschaft, in: Der Arbeitgeber 1990/7, S. 252.Google Scholar
  90. 268.
    Kreizberg, Kurt. Die Sozialunion im Staatsvertrag, in: Der Arbeitgeber 1990/16, S. 633.Google Scholar
  91. 271.
    Dieter Schewe: Den Kosten der Vereinigung stehen hohe Gewinne gegenüber, in: Der Arbeitgeber 1990/41, S. 890.Google Scholar
  92. 272.
    Deutsche Einheit. Ohne Steuererhöhung finanzierbar, in: Der Arbeitgeber 1990/23, S. 978.Google Scholar
  93. 276.
    Linke, Helmut, Die Produktivität steht im Zentrum des Systemwechsels zur Marktwirtschaft, in: Der Arbeitgeber 1990/7, S. 252.Google Scholar
  94. 280.
    Ebert, Reinhard, Deutsch-deutscher Arbeitsmarkt, in: Der Arbeitgeber 1990/10, S. 429.Google Scholar
  95. 281.
    Stark, Isolde, Beruf oder Karriere? -Gesinnung statt Kompetenz, in: Der Arbeitgeber 1990/11, S. 480.Google Scholar
  96. 282.
    Heuser, Michael, Manager weiterbilden jetzt auch für die DDR. In: Der Arbeitgeber 1990/5, S. 185.Google Scholar
  97. 283.
    Analyse des Münchner IFO-Instituts: Prognose für Elektronik und Maschinenbau sehr günstig, in: Handelsblatt vom 21.9.1990.Google Scholar
  98. 284.
    Josef Hess: Die DDR hat einen großen Nachholbedarf an Autos aller Art, in: Handelsblatt 26.7.1990Google Scholar
  99. 286.
    Neifer-Dichmann, Elisabeth, Investitionen haben jetzt Vorrang, in: Der Arbeitgeber 1990/16, S. 621.Google Scholar
  100. 287.
    Siegers, Josef, Deutschland einig Arbeitsmarkt, in: Der Arbeitgeber 1990/4, S. 124.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Schroeder

There are no affiliations available

Personalised recommendations