Advertisement

Eine posttraditionale Gemeinschaft

Integration und Distinktion in der Techno-Szene
  • Ronald Hitzler
  • Michaela Pfadenhauer
Chapter

Zusammenfassung

Wieder einmal: Ein Gespenst geht um — nicht nur in Europa, und natürlich nicht nur, aber doch vor allem in Deutschland: das Gespenst diesmal einer juvenilen Spaß-Kultur. Sein Name sei ‘Techno’. Dieses ‘Gespenst’ verdient unsere professionelle Aufmerksamkeit allein schon wegen seiner ‘Massenhaftigkeit’: Die Zahl der Techno-Enthusiasten wuchs in den vergangenen Jahren nicht nur exponentiell, sondern explodierte förmlich. Die kaum ein Jahrzehnt zurückreichende Geschichte von Techno ist eine Geschichte der Superlative. Techno mobilisiert (hierzulande und weltweit) eine Generation derart massenhaft wie kaum eine andere Musikbewegung zuvor. Wesentlich schwerer als das quantitative Argument für ein soziologisches Interesse am Phänomen ‘Techno’ wiegt u.E. jedoch seine ‘Symptomatik’ für eine postmoderne Lebensweise und eine posttraditionale Form der Vergemeinschaftung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anz, Philipp/Walder, Patrick (Hrsg.) (1995): Techno. Zürich (Ricco Bilger).Google Scholar
  2. Bauman, Zygmunt (1995a): Ansichten der Postmoderne Hamburg/Berlin (Argument).Google Scholar
  3. Bauman, Zygmunt (1995b): Moderne und Ambivalenz. Das Ende der Eindeutigkeit. Frankfurt a.M. (Fischer).Google Scholar
  4. Bauman, Zygmunt (1995c): Postmoderne Ethik. Hamburg (Hamburger Edition).Google Scholar
  5. Beck, Ulrichbeck-Gernsheim, Elisabeth (1994) (Hrsg.): Riskante Freiheiten. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  6. Beck, Ulrich/Sopp, Peter (1997) (Hrsg.): Individualisierung und Integration. Opladen (Leske + Budrich).Google Scholar
  7. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (1969): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt a.M. (Fischer).Google Scholar
  8. Blask, Falko/Fuchs-Gamböck, Michael (1995): Techno. Eine Generation in Exstase. Bergisch-Gladbach (Bastei-Lübbe).Google Scholar
  9. Catterfeld, Philipp (1997): Masse und Macht und Techno. Ein Beitrag zum Verstehen eines postmodernen Phänomens - ausgehend von Elias Canettis ‘Masse und Macht’. München (unveröff. Diplomarbeit).Google Scholar
  10. Corsten, Michael (1996a): The party is over. Veränderungen in der Mikrophysik des Raves. In: Brosziewski, Achim (Hrsg.): Mikropolitik. St. Gallen (Dokumentation Nr. 8 der Sektion `Polirische Soziologie’ der DGS), S. 124–133.Google Scholar
  11. Corsten, Michael (1996b): Techno-Hypes. Kollektive Identität für Egomanen. Projektskizze. Berlin (MPI fir Bildungsforschung).Google Scholar
  12. Dumke, Oliver (1996): “Große Botschaften gibt es bei uns nicht”. Eine Zeitdiagnose des Phänomens ‘Techno’ aus kirchlicher Sicht. Frankfurt a.M. (unveröff. Diplomarbeit).Google Scholar
  13. Durkheim, Emile (1988): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  14. Feist, Udo (1995): Technodharma. Religiöse Paradigmen im Zeitalter ihrer reproduzierten Ununterscheidbarkeit. In: medien + erziehung, 39. Jg., H.4, S. 205–208.Google Scholar
  15. Funke, Harald (1997): Erlebnisgesellschaft. In: Kneer, Georg/Nassehi, Armin/Schroer, Markus (Hrsg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe. München (UTB), S. 305–331.Google Scholar
  16. Gebhardt, Winfried (1997): Warme Gemeinschaft’ und kalte Gesellschaft’. Zur Kontinuität einer deutschen Denkfigur. Erscheint in: Meuter, G./Offen, H., Nillinger, I. (Hrsg.): Direkte Aktion statt ewiges Gespräch? Motive antibürgerlichen Denkens im 20. Jahrhundert. Berlin (Akademie-Verlag).Google Scholar
  17. Giddens, Anthony (1991): Modernity and Self-Identity. Cambridge (Polity Press).Google Scholar
  18. Giddens, Anthony (1997); Jenseits von Links und Rechts. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  19. Gross, Peter (1994): Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  20. Hartmann, Hans A./Haubl, Rolf (1996) (Hrsg.): Freizeit in der Erlebnisgesellschaft. Opladen (Westdeutscher).Google Scholar
  21. Hitzler, Ronald (1991): Der banale Proteus. In: Kuzmics, Helmut/Mörth, Ingo (Hrsg.): Der unendliche Prozeß der Zivilisation. Frankfurt a.M., New York (Campus), S. 219–228.Google Scholar
  22. Hitzler, Ronald (1994): Sinnbasteln. In: Mörth, Ingo/Fröhlich, Gerhard (Hrsg.): Das symbolische Kapital der Lebensstile. Frankfurt a.M., New York (Campus), S. 75–92.Google Scholar
  23. Hitzler, Ronald (1996a): Orientierungsprobleme. In: Leviathan, 24. Jg., H. 2, S. 272–286.Google Scholar
  24. Hitzler, Ronald (1996b): Der Rave als Risiko. Soziologisch-ethnographische Bemerkungen zur Techno-Kultur. München, Berlin (Vortragsmanuskript).Google Scholar
  25. Hitzler, Ronald (1997): Der unberechenbare Bürger. Über einige Konsequenzen der Emanzipation der Untertanen. In: Beck, Ulrich (Hrsg.): Kinder der Freiheit. Frankfurt a.M. (Suhrkamp), S. 175–194.Google Scholar
  26. Hitzler, Ronald/Honer, Anne (1994): Bastelexistenz. In: Beck, Ulrich/ Beck-Gemsheim, Elisabeth (Hrsg.): Riskante Freiheiten. Frankfurt a.M. (Suhrkamp), S. 307–315.Google Scholar
  27. Hitzler, Ronald/Pfadenhauer, Michaela (1997a): “Let your body take control!” Zur ethnographischen Kulturanalyse der Techno-Szene. In: Bohnsack, Ralf/Jüttemann, Gerd/Marotzki, Winfried (Hrsg.): Biographieforschung und Kulturanalyse. Opladen (Leske + Budrich) (im Erscheinen).Google Scholar
  28. Hitzler, Ronald/Pfadenhauer, Michaela (1997b): Jugendkultur oder Drogenkultur? Soziologisch-ethnographische Eindrücke aus der Techno-Szene. In: Neumeyer, Jürgen/Schmidt-Semisch, Henning (Hrsg.): Ecstasy - Design für die Seele? Freiburg (Lambertus) (im Erscheinen).Google Scholar
  29. Hutcheon, L. (1993): Pumping Irony: Strength Through Sampling. In: Boigon, B. (ed.): Culture Lab 1. New York, S. 127–135.Google Scholar
  30. Junge, Matthias (1996): Individualisierungsprozesse und der Wandel von Institutionen. In: KZfSS, 48. Jg., H. 4, S. 728–749.Google Scholar
  31. Klein, Gabriele (1996): Tanz als Space-Shuttle. Techno - die Pop-Kultur der 90er Jahre. In: Ballett International, H. 8–9, S. 54–59.Google Scholar
  32. Lau, Thomas (1995): Raving Society. Anmerkungen zur Technoszene. In: Forschungsjournal NSB, Jg. 8, H. 2, S. 67–75.Google Scholar
  33. Lau Thomas (1996): Rave New World. In: Knoblauch, Hubert (Hrsg.): Kommunikative Lebenswelten. Konstanz (Universitätsverlag), S. 245–259.Google Scholar
  34. Liebl, Franz (1995): Unbekannte Theorie-Objekte der Trendforschung (XVI): Der Fetisch im Kontext der Techno-Kultur. Witten-Herdecke (Manuskript).Google Scholar
  35. Lifton, Robert J. (1970): Boundaries: Psychological Man in Revolution. New York.Google Scholar
  36. Luhmann, Niiclas (1996): Die Realität der Massenmedien. Zweite erweiterte Auflage. Opladen (Westdeutscher).Google Scholar
  37. Maffesoli, Michel (1988): Jeux de Masques: Postmodern Tribalism. In: Design Issues, Vol. N, No. 1–2, S. 141–151.Google Scholar
  38. Michailow, Matthias (1996): Individualisierung und Lebensstilbildung.In: Schwenck, O.G. (Hrsg.): Lebensstil zwischen Sozialstrukturanalyse und Kulturwissenschaft. Opladen, S. 71–98.Google Scholar
  39. Müller-Schneider, Thomas (1996): Wandel der Milieustruktur in Deutschland. Von hierarchisierenden zu subjektorientierten Wahrnehmungsmustern. In: Zeitschrift fir Soziologie, 25. Jg., S. 190–206.Google Scholar
  40. Neckel, Sighard (1995): Krähwinkel und Kabylei. Mit Pierre Bourdieu durch Deutschlands Kultursoziologie. In: Merkur, 49. Jg., H. 9–10, S. 935–942.Google Scholar
  41. Pesch, Martin/ Weisbeck, Markus (1995) (HRsG.): techno style. Zürich (Edition Olms).Google Scholar
  42. Pfadenhauer, Michaela (1996): Raving Society - Techno als globales politisches Phänomen. In: Schwengel, Hermann (Hg.): Kontinuitäten und Diskontinuitäten der Politischen Soziologie. Freiburg. Tagungsband, S. 349–364.Google Scholar
  43. Poschardt, Ulf (1995): DJ-Culture. Frankfurt a.M. (Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins).Google Scholar
  44. Richard, Birgit/Krüger Heinz-Hermann (1995): Vom “Zitterkäfer” (Rock’n Roll) zum “Hamster im Laufrädchen” (Techno). In: Ferchhoff, Wilfried/Sander, UweNollbrecht, Ralf (Hrsg.): Jugendkulturen - Faszination und Ambivalenz. Weinheim, München (Juventa), S. 93–109.Google Scholar
  45. Rushkoff, Douglas (1995): Technoschamanismus. In ders.: Cyberia. München (Knaur), S. 165–227.Google Scholar
  46. Sautner, Frank (1996): Techno und die junge Generation: Quantifizierung und Beschreibung einer marketingrelevanten Zielgruppe. Präsentationspapier. München (Institut für Jugendforschung).Google Scholar
  47. Scholder, Christoph (1997): Kulturexperten. Ein wissenssoziologischer Beitrag für den Weg zu einem anderen Kulturbegriff. München (unveröff. Diplomarbeit).Google Scholar
  48. Schroer, Markus (1997): Individualisierte Gesellschaft. In: Kneer, Georg/Nassehi, Armin/Schroer, Markus (Hrsg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe. München (UTB), S. 157–183.Google Scholar
  49. Schulze, Gerhard (1992): Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a.M. (Campus).Google Scholar
  50. Soeffner, Hans-Georg (1989): Emblematische und symbolische Formen der Orientierung. In ders.: Auslegung des Alltags - Der Alltag der Auslegung. Frankfurt a.M. (Suhrkamp), S. 158–184.Google Scholar
  51. Sumner, William G. (1906): Folkways. A Study of the Sociological Impor- tance of Usages, Manners, Customs, Mores and Morals. Boston.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Ronald Hitzler
  • Michaela Pfadenhauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations