Advertisement

Struktur oder Kultur?

Konzeptionelle Probleme der soziologischen Lebensstilanalyse
  • Rolf Eickelpasch
Chapter

Zusammenfassung

Wohl kaum ein anderer Begriff hat seit Beginn der 80er Jahre in der bundesrepublikanischen Öffentlichkeit einen ähnlichen Boom erlebt wie der des Lebensstils. Ablesen läßt sich dies an seiner Verwendung in den Medien, in Szene-Journalen und Werbeanzeigen, aber auch im sozial- und kulturwissenschaftlichen Diskurs. Das Zauberwort ‘Lebensstil’ — in dem Kunst und Dasein zu einem Wort verschmelzen — bezieht, wie mir scheint, seine Faszinationskraft aus der Suggestion einer freien Machbarkeit der eigenen Lebensumstände und einer Möglichkeit des Aussteigens aus gesellschaftlichen Zwängen, frei nach dem Punk-Motto ”Hau weg den alten Scheiß!„

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich: 1983, Jenseits von Klasse und Schicht?, in: Kreckel, Reinhard (Hg.), Soziale Ungleichheiten. Soziale Welt, Sonderband 1, S. 35–74.Google Scholar
  2. Becker, Ulrich; Nowak, Horst: 1982, Lebensweltanalyse als neue Perspektive der Meinungs- und Marketingforschung, ESOMAR, Nr. 35, S. 247–267.Google Scholar
  3. Becker, Ulrich; Nowak, Horst: 1984, Die sozialen Milieus in der Bundesrepublik. Kurzcharakteristik. Bilddokumentation, Heidelberg.Google Scholar
  4. Becker, Ulrich; Nowak, Horst 1985, Es kommt der neue Konsument, Form. Zeitschrift für Gestaltung, 3, S. 13–16.Google Scholar
  5. Berger, Peter A.: 1994, ”Lebensstile„–strukturelle oder personenbezogene Kategorie? Zum Zusammenhang von Lebensstilen und sozialer Ungleichheit, in: Dangschat, Jens S.; Jörg Blasius (Hg.), Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden, Opladen, S. 137–149.Google Scholar
  6. Berking, Helmuth: 1989, Kultur-Soziologie: Mode und Methode?, in: Berking, Helmuth, Richard Faber (Hg.), Kultursoziologie–Symptom des Zeitgeistes?, Würzburg, S. 15–34.Google Scholar
  7. Bourdieu, Pierre: 1976, Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft, Frankfurt/M.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre: 1987a, Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft, Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre: 1987b, Sozialer Sinn, Frankfurt.Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre et al.: 1981, Titel und Stelle. Über die Reproduktion sozialer Macht, Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Eder, Klaus: 1989, Klassentheorie als Gesellschaftstheorie. Bourdieus dreifache Brechung der traditionellen Klassentheorie, in: Eder, Klaus (Hg.), Klassenlage, Lebensstil und kulturelle Praxis. Theoretische und empirische Beiträge zur Auseinandersetzung mit Pierre Bourdieus Klassentheorie, Frankfurt, S. 15–43.Google Scholar
  12. Gluchowski, Peter: 1987, Lebensstil und Wandel der Wählerschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, B 12, S. 18–32.Google Scholar
  13. Gross, Peter: 1994, Die Multioptionsgesellschaft, Frankfurt/M.Google Scholar
  14. Horning, Karl H.; Matthias Michailow: 1990, Lebensstil als Vergesellschaftungsform. Zum Wandel von Sozialstruktur und sozialer Integration, in: Berger, Peter A., Stefan Hradil (Hg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Soziale Welt, Sonderband 7, S. 501–522.Google Scholar
  15. Horning, Karl H. et al.: 1990, Zeitpioniere. Flexible Arbeitszeiten - neuer Lebensstil, Frankfurt/M.Google Scholar
  16. Hradil, Stefan: 1992, Alte Begriffe und neue Strukturen. Die Milieu-, Subkultur- und Lebensstilforschung der 80er Jahre, in: Hradil, Stefan (Hg.), Zwischen Bewußtsein und Sein. Die Vermittlung „objektiver“ Lebensbedingungen und „subjektiver“ Lebensweisen, Opladen, S. 1555.Google Scholar
  17. Janning, Frank: 1991, Pierre Bourdieus Theorie der Praxis: Analyse und Kritik der konzeptionellen Grundlegung einer praxeologischen Soziologie, Opladen.Google Scholar
  18. Joas, Hans: 1988, Das Risiko der Gegenwartsdiagnose, Soziologische Revue, 11. Jg., H. 3, S. 23–29.Google Scholar
  19. Kellner, Hansfried; Frank Heuberger: 1988, Zur Rationalität der „Postmoderne“ und ihrer Träger, in: Soeffner, Hans-Georg (Hg.), Kultur und Alltag. Soziale Welt, Sonderband 6, Göttingen, S. 325–340.Google Scholar
  20. Konietzka, Dirk: 1994, Individualisierung, Entstrukturierung und Lebensstile. Zu einigen konzeptionellen Fragen der Analyse von Lebensstilen, in: Dangschat, Jens; Jörg Blasius (Hg.), Lensstile in den Städten. Konzepte und Methoden, Opladen, S. 150–168.Google Scholar
  21. Kraemer, Klaus: 1994, Soziale Grammatik des Habitus: Zum sozialtheoretischen Potential der Kultursoziologie Pierre Bourdieus, in: Kneer, Georg; Klaus Kraemer; Armin Nassehi (Hg.), Soziologie–Zugänge zur Gesellschaft, Bd. 1, Münster, S. 169–189.Google Scholar
  22. Lepsius, M. Rainer: 1974, Sozialstruktur und soziale Schichtung in der Bundesrepublik Deutschland, in: Löwenthal, R.; H.-P. Schwarz (Hg.), Die zweite Republik. 25 Jahre Bundesrepublik–eine Bilanz, Stuttgart, S. 263–288.Google Scholar
  23. Lüdtke, Hartmut: 1989, Expressive Ungleichheit. Zur Soziologie der Lebensstile, Opladen.Google Scholar
  24. Lüdtke, Hartmut: 1990, Lebensstile als Dimension handlungsproduzierter Ungleichheit, in: Berger, Peter A., Stefan Hradil (Hg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstil, Soziale Welt, Sonderband 7, Göttingen, S. 433–454.Google Scholar
  25. Michailow, Matthias: 1994, Lebensstil und soziale Klassifizierung. Zur Operationsweise einer Praxis sozialer Unterscheidung, in: Dangschat, Jens, Jörg Blasius (Hg.), Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden, Opladen, S. 27–46.Google Scholar
  26. Müller, Hans-Peter: 1986, Kultur, Geschmack und Distinktion, Grundzüge der Kultursoziologie Pierre Bourdieus, in: Neidhardt, Friedhelm et al. (Hg.), Kultur und Gesellschaft, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 27, S. 162–190.Google Scholar
  27. Müller, Hans-Peter: 1992, Sozialstruktur und Lebensstile. Der neue theoretische Diskurs über soziale Ungleichheit, Frankfurt.Google Scholar
  28. Müller, Hans-Peter: 1995, Differenz und Distinktion. Über Kultur und Lebensstile, Merkur, 49., 558, S. 927–934.Google Scholar
  29. Müller, Hans-Peter; Margit Weihrich: 1991, Lebensweise und Lebensstil. Zur Soziologie moderner Lebensführung. Ansätze und Perspektiven, München.Google Scholar
  30. Schulze, Gerhard: 1992, Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Simmel, Georg: 1986, Die Mode, in: Bovenschen, Silvia (Hg.), Die Listen der Mode, Frankfurt.Google Scholar
  32. Schwingel, Markus: 1993, Analytik der Kämpfe. Macht und Herrschaft in der Soziologie Bourdieus, Hamburg.Google Scholar
  33. Voigt, Lothar: 1994, Die Verlockungen des Lebensstilbegriffs, in: Dangschat, Jens S.; Jörg Blasius (Hg.), Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden, Opladen, S. 59–78.Google Scholar
  34. Voß, Gerd-Günther: 1991, Lebensfiihrung als Arbeit. Über die Autonomie der Person im Alltag der Gesellschaft, Stuttgart.Google Scholar
  35. Wrong, Dennis: 1977, Sceptical Sociology, London.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Rolf Eickelpasch

There are no affiliations available

Personalised recommendations