Advertisement

Umweltkommunikation in den 90er Jahren — Humanökologische Ansätze zum Schutz von Umwelt und Gesundheit

  • Angela Franz-Balsen
Chapter
  • 55 Downloads

Zusammenfassung

Parallel zur Gesundheitsförderung verfolgen die Umweltkommunikation im Allgemeinen und die Umweltbildung im Speziellen das Ziel eines humanökologisch orientierten gesellschaftlichen Wandels. Im Beitrag werden Unterschiede und Parallelen zwischen diesen Bemühungen und entsprechenden Aktivitäten des Gesundheitssektors aufgezeigt. Zur Illustration dienen Erfahrungen aus der Erwachsenenbildung zum Thema Klimaschutz („Klimabildung“). Denn gerade diese Thematik läßt eine Annäherung der zwei Bereiche „Umwelt“und „Gesundheit“als unumgänglich erscheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Apel, H., 1995, Moderation — Mediation — Vernetzung. In: Franz-Balsen/Apel (Hrsg.), Professionalität & Psyche. Frankfurt am Main: Deutsches Institut für ErwachsenenbildungGoogle Scholar
  2. Apel, H., Franz-Balsen, A. (Hrsg.), 1995, Klimabildung. Erfahrungen — Analysen. Frankfurt am Main: Deutsches Institut für ErwachsenenbildungGoogle Scholar
  3. Apel, H./Klein-Bojanowski, M., 1995, Das Klimabildungsangebot an Volkshochschulen, Umweltzentren und anderen Einrichtungen. In: Apel/Franz-Balsen, a.a.O.Google Scholar
  4. Bayerische Rückversicherung (Hrsg.), 1993, Risiko ist ein Konstrukt. Wahrnehmungen zur Risikowahmehmung, MünchenGoogle Scholar
  5. Brand, K.W., 1995, Der ökologische Diskurs. Wer bestimmt Themen, Formen und Entwicklung der öffentlichen Umweltdebatte? In: de Haan, G. (Hrsg.), Umweltbewußtsein und Massenmedien. Berlin: Akademie Verlag GmbHGoogle Scholar
  6. Billig, A., 1994, Ermittlung des ökologischen Problembewußtseins der Bevölkerung. Berlin: Umweltbundesamt (Hrsg.), UBA-Texte 7/9AGoogle Scholar
  7. BUND/Misereor, 1996, Zukunftsfähiges Deutschland. Ein Beitrag zu einer global nachhaltigen Entwicklung. Basel: BirkhäuserGoogle Scholar
  8. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.), Agenda 21. Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Bonn: DokumenteGoogle Scholar
  9. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, 1995, Volkshochschulstatistik 1994. Frankfurt am Main: Deutsches Institut für ErwachsenenbildungGoogle Scholar
  10. Franz-Balsen, A., 1995, Zwischen Katastrophenpädagogik und Angsttherapie. In: Akademie für Natur und Umwelt Schleswig Holstein (Hrsg.), Warum sind wir immer noch Barbaren? Kiel: TagungsdokumentationGoogle Scholar
  11. Froschauer, U., 1996, Die Ökologiebewegung: Entstehungsgeschichte, Ziele und Funktionen. In: Königsweiser/Haller/Maas/Jarmei (Hrsg.), Risiko-Dialog. Zukunft ohne Harmonie. Köln: Deutscher Instituts-VerlagGoogle Scholar
  12. Fuhrer, U., 1995, Environmental Problems as a challenge to social sciences. In: Königsweiser/Haller/Maas/Jarmei ders. (Hrsg.), Ökologisches Handeln als sozialer Prozess. Basel: BirkhäuserGoogle Scholar
  13. de Haan, G., 1993, Reflexion und Kommunikation im ökologischen Kontext. In: Apel (Hrsg.), Orientierungen zur Umweltbildung. Bad Heilbronn: KlinkhardtGoogle Scholar
  14. Habermas, J., 1981, Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt am Main: Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, Bd. 2Google Scholar
  15. Hansen, J., 1995, Wie man die Umwelt selbst erlebt und wie in den Medien. In: de Haan, G. (Hrsg.), Umweltbewußtsein und Massenmedien. Berlin: Akademie Verlag GmbHGoogle Scholar
  16. Hazard, B.P., 1996, Risiko- oder Ressourcenkommunikation im Umgang mit Umweltängsten? In: Preuss (Hrsg.), Risikoanalysen. Über den Umgang mit Gesundheitsund Umweltrisiken. Heidelberg: AsangerGoogle Scholar
  17. Hiel, Ch., 1996, Der Rufer in der Wüste oder das Risiko der Umweltschutzorganisationen. In: Königswieser/Haller/Maas/Jarmai (Hrsg.), Risiko-Dialog. Zukunft ohne Harmonieformel. Köln: Deutscher Instituts-VerlagGoogle Scholar
  18. Hilgers, M., 1994, Bereitschaft zum Verzicht? — Zur Durchsetzung umweltverträglicher Lebensstile. In: Ministerium für Umwelt, Raumplanung und Landwirtschaft (Hrsg.), Lernen für die Zukunft — außerschulische Umweltbildung in NRW. Düsseldorf: TagungsdokumentationGoogle Scholar
  19. Hilgers, M., 1995, Leben mit der Bedrohung. In: Franz-Balsen/Apel (Hrsg.), Professionalität & Psyche. Frankfurt am Main: Deutsches Institut für ErwachsenenbildungGoogle Scholar
  20. Jänicke, M., 1995, Kommunaler Klimaschutz und die Modernisierung von Umweltpolitik, Vortrag auf der Tagung „Erfolgsfalle kommunalen Klimaschutzes“, Berlin: KlimagipfelGoogle Scholar
  21. Laube, M.(Hrsg.), 1995, Umweltbildung vor der Neubestimmung. Klimaschutz als Bildungsaufgabe. Hannover: Stiftung Leben & UmweltGoogle Scholar
  22. Lehmann, J., 1995, Massenmedien und ökologisches Handeln. In: de Haan, G. (Hrsg.), Umweltbewußtsein und Massenmedien. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  23. Luhmann, N., 1986, Ökologische Kommunikation. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  24. Opaschowski, W., 1991, Ökologie von Freizeit und Tourismus. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  25. Opaschowski, W., 1993, Freizeitökonomie. Marketing von Erlebniswelten. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  26. Preuss, S., 1991, Umweltkatastrophe Mensch. Heidelberg: Asanger VerlagGoogle Scholar
  27. Prose, F., 1995, Soziales Marketing für den Klimaschutz. Norddeutscher Klimabündnis Rundbrief 2, LüneburgGoogle Scholar
  28. Ruff, F.M., 1990, Ökologische Krise und Risikobewußtsein. Zur psychischen Verarbeitung von Umweltbelastungen. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-VerlagGoogle Scholar
  29. Schultz, I., 1993, Das Fußvolk der Umweltbewegung. Politische Ökologie, Mai/Juni 93, S. 49Google Scholar
  30. Schulze, G., 1993, Die Erlebnisgesellschaft. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  31. Sellnow, R., 1995, Mögliche Beteiligungsverfahren im Sinne der Klimarahmenkonvention und der Agenda 21. In: Laube, M. (Hrsg.), Umweltbildung vor der Neubestimmung. Hannover: Stiftung Leben & UmweltGoogle Scholar
  32. Stern, P.C., 1995, Understanding and changing environmentally destructive behaviour. In: Fuhrer (Hrsg.), Umwelthandeln als sozialer Prozess. Basel: BirkhäuserGoogle Scholar
  33. Venth, A., 1996, Bewältigungsversuche im Alltag. Ökologische Krise und ihre gesundheitlichen Folgen. In: Blättner/Borkel/Venth (Hrsg.), anders leben lernen — eine Kongreßdokumentation. Frankfurt am Main: Deutsches Institut für ErwachsenenbildungGoogle Scholar
  34. Zierhofer, W., 1993, Die ökologische Unvernunft der gegenwärtigen Vernunft. In: Reichert/Zierhofer, Umwelt zur Sprache bringen. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Angela Franz-Balsen

There are no affiliations available

Personalised recommendations