Advertisement

Organisationsentwicklung und Gesundheitsförderung im Krankenhaus: Konzepte und Implementationserfahrungen

  • Jürgen M. Pelikan
  • Hubert Lobnig
  • Peter Nowak
Chapter
  • 50 Downloads

Zusammenfassung

Eine neue Philosophie des Qualitätsmanagements und das Konzept des Gesundheitsfördernden Krankenhauses sind zwei mögliche Ansätze, auf den durch die “Krise” des Gesundheitswesens entstandenen, neuen Gestaltungsbedarf des Krankenhauses zu reagieren. Auf weiche Probleme das Konzept der Gesundheitsförderung Antworten zu geben vermag, welche Erfahrungen wir im Rahmen eines Modellprojektes an der Krankenanstalt Rudolfstiftung der Gemeinde Wien mit der Implementation von Gesundheitsförderung gemacht haben und welche Empfehlungen daraus abgeleitet werden können, dem möchten wir in diesem Beitrag nachgehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badura, B., 1993a, Soziologische Grundlagen der Gesundheitswissenschaften. In: Hurreimann K. u.a. (Hrsg.), Gesundheitswissenschaften. Weinheim und Basel: BeltzGoogle Scholar
  2. Badura, B., 1993b, Systemgestaltung im Gesundheitswesen: das Beispiel Krankenhaus. In: Badura B., Feuerstein G., Schott T. (Hrsg.), System Krankenhaus. Arbeit, Technik und Patientenorientierung. Weinheim und München: Juventa, S. 28 – 40Google Scholar
  3. Badura, B., Feuerstein G., 1994, Systemgestaltung im Gesundheitswesen. Zur Versorgungskrise der hochtechnisierten Medizin und den Möglichkeiten ihrer Bewältigung. Weinheim und München: JuventaGoogle Scholar
  4. Beck, U., 1986, Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Boos, F., 1992, Projektmanagement. In: Königswieser R., Lutz C. (Hrsg.), Das systemisch-evolutionäre Management. Wien: Orac, S. 69 – 78Google Scholar
  6. Borsi, G.M., 1994, Das Krankenhaus als lernende Organisation. Zum Management von individuellen, teambezogenen und organisatorischen Lernprozessen. Heidelberg: AsangerGoogle Scholar
  7. Conrad, G., 1993, Das Gesunde-Städte-Projekt der WHO. Ziele, Entwicklungen und Ergebnisse. In: Pelikan, J.M., Demmer, H., Hurreimann, K. (Hrsg.), Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung. Weinheim, München: Juventa, S. 62–73Google Scholar
  8. Demmer, H., 1993, Entwicklungsperspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung. In: Pelikan, J.M., Demmer, H., Hurreimann, K. (Hrsg.), Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung. Weinheim, München: Juventa, S. 74 – 84Google Scholar
  9. Foerster, H. v., 1985, Sicht und Einsicht. BraunschweigGoogle Scholar
  10. Gareis, R., 1990, Handbook of Management by Projects. Wien: Manz-VerlagGoogle Scholar
  11. Goffman, E., 1972, Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Göpel, E., 1993, Gesundheitsforderung durch Organisationsentwicklung in Schulen -Einleitung. In: Pelikan, J.M., Demmer, H., Hurreimann, K. (Hrsg.), Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung. Weinheim, München: Juventa, S. 286 – 297Google Scholar
  13. Grossmann, R., 1993, Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung — Organisationsentwicklung durch Projektmanagement. In: Pelikan, J.M., Demmer, H., Hurreimann, K. (Hrsg.), Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung. Weinheim und München: Juventa, S. 43–60Google Scholar
  14. Heintel, P., Krainz, E.E., 1990, Projektmanagement. Eine Antwort auf die Hierarchiekrise. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  15. Jäger, M., Maiwald, M.P., 1981, Aufklärung chirurgischer Patienten. In: Psychosozial 4, S. 23 – 26.Google Scholar
  16. Königswieser, R., Exner, A., Pelikan, J.M., 1994, Systemische Intervention in der Beratung. ManuskriptGoogle Scholar
  17. Luhmann, N., 1984, Soziale Systeme. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  18. Maturana, H., Varela, F., 1987, Der Baum der Erkenntnis. Bern. München, Wien: ScherzGoogle Scholar
  19. Milz, H., Vang J., 1989, Consultation on the role of Health promotion in hospitals. In: Health Promotion, vol. 3, no. 4, p. 425 – 427Google Scholar
  20. Nowak, P., Pelikan, J.M., Lobnig, H., 1994, Organisationsentwicklung einer Krankenhausstation. In: Organisationsentwicklung, Heft 3, 13. Jg., ZürichGoogle Scholar
  21. Pelikan, J.M., 1992, Das gesundheitsförderliche Krankenhaus. In: Roesner, W., Labryga, F., Wischer, R. (Hrsg.), Das Krankenhaus zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Tagungsbericht 14. Internationales Krankenhaussymposion. BerlinGoogle Scholar
  22. Pelikan, J.M., 1993a, Improving occupational health for health care system workers within the health promoting hospital — experiences from the Vienna WHO-Model Project “Health and Hospitals”. In: Hegberg, M., Hofmann, F., Stössel, H., Westlander, G. (eds.): Occupational health for Health care workers. International Congress on Occupational Health. Ecomed LandsbergGoogle Scholar
  23. Pelikan, J.M., 1993b, Das Krankenhaus in den 90er Jahren. In: Asselmeyer, R., Kreye, U., Wagner, E., Das Krankenhaus als soziales System. Hildesheim: FranzbeckerGoogle Scholar
  24. Pelikan, J.M., Grossmann, R., Dalheimer, V., 1992, “Neue Wege” der Organisationsberatung im Krankenhaus am Beispiel des WHO-Projekts “Gesundheit und Krankenhaus”. In: Wimmer, R. (Hrsg.), Organisationsberatung. Neue Wege und Konzepte. Wiesbaden: Gabler, S. 285 – 322Google Scholar
  25. Pelikan, J.M., Krajic K., 1993, Gesundheitsförderung im und durch das Krankenhaus — Konzepte und Strategien, Netzwerke und Projekte. In: Pelikan, J.M., Demmer, H., Hurrelmann, K. (Hrsg.), Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung. Weinheim und München: Juventa, S. 85 – 99.Google Scholar
  26. Pelikan, J.M., Krajic K., Nowak, P., 1996, Gesundheitsförderung in und durch das Krankenhaus. In: Prävention, 19, 2, S. 60–62Google Scholar
  27. Sol, N., Wilson, P.K. (eds.), 1989, Hospital Health Promotion. Champaign, Illinois: Human Kinetics BooksGoogle Scholar
  28. Speros, C.I., Sol, N., 1988, Research on Settings of Health Promotion: The Hospital. Manuscript Draft. Methodist Hospitals. Memphis, TennesseeGoogle Scholar
  29. Stabler W., 1994, Gesundheitsausgaben im OECD-Vergleich 1960 – 1991. Statistische Nachrichten 3, S. 196 – 200Google Scholar
  30. Tsouros, A., 1991, Gesunde Städte — ein Projekt wird zur Bewegung. Zwischenbericht über das Gesunde-Städte-Projekt der Weltgesundheitsorganisation 1987 bis 1990. Tauberbischofsheim: Fränkische Nachrichten, Druck-und Verlags-GmbHGoogle Scholar
  31. Wimmer, H., Pelikan, J.M., 1985, Effekte psychosozialer Interventionen bei der präund postoperativen Betreuung von Patienten im Krankenhaus. ÖZS Heft 3 und 4, S. 280 – 282Google Scholar
  32. Wimmer, H., Denck, H., 1989, Psychosoziale Unterstützung von Patienten bei der Bewältigung eines operativen Eingriffs. In: Forster, R. u.a. (Hrsg.), Gesunde Projekte. Inititativen und Modelle im österreichischen System der Gesundheitssicherung und Krankheitsbewältigung. Wien: Jugend und Volk, S. 69 – 80Google Scholar
  33. Wimmer, R., 1992, Was kann Beratung leisten? Zum Interventionsrepertoire und Interventionsverständnis der systemischen Organisationsberatung. In: Wimmer, R. (Hrsg.), Organisationsberatung. Neue Wege und Konzepte. Wiesbaden: Gabler, S. 59–111Google Scholar
  34. Wimmer, R., 1993, Zur Eigendynamik komplexer Organisationen. In: Fatzer, G. (Hrsg.), Organisationsentwicklung für die Zukunft: ein Handbuch. Köln: Ed. Humanistische Psychologie, S. 255 – 308Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Jürgen M. Pelikan
  • Hubert Lobnig
  • Peter Nowak

There are no affiliations available

Personalised recommendations