Advertisement

Werbekommunikation und gewandelte Kindheit. Eine aktuelle Bestandsaufnahme auf der Basis der Studie „Fernsehwerbung und Kinder“

  • Klaus Neumann-Braun

Zusammenfassung

Vor einiger Zeit hatte der Langzeitwerbestar der Schokoladenbranche, die lila Milka-Kuh, einen besonderen Auftritt im bundesrepublikanischen Blätterwald. Unter der Überschrift: „Deutsche Kühe sind lila!“ war zu lesen:

„Für jedes dritte Kind selbst aus ländlichen Gebieten Deutschlands sind Kühe lila. Das berichtete am Donnerstag das in München erscheinende ‘Landwirtschaftliche Wochenblatt’ unter Berufung auf eine Malaktion in Bayern. Dort waren 40.000 Bauernhof-Poster an Kindergärten verteilt worden. Auf einem Drittel der eingeschickten Bilder waren die Kühe lila ausgemalt. Westfalens Landwirte werten dieses Phänomen als Hinweis darauf, ‘daß die Scheinwelt’ der Werbung ‘und die Wirklichkeit in den Köpfen von Kindern immer mehr verwechselt werden’. Der Bayerische Bauernverband sieht hierin ein Indiz dafür, daß die Realität selbst auf dem Lande in der kindlichen Phantasie von den Medien ‘berlagert wird’.“1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baacke, Dieter; Sander, Uwe; Vollbrecht, Ralf: Kinder und Werbung. Köln 1993. (Schriftenreihe des BFJ, Bd. 12).Google Scholar
  2. Charlton, Michael; Neumann-Braun, Klaus; Aufenanger, Stefan; Hoffmann-Riem, Wolfgang et al.: Fernsehwerbung und Kinder. Das Werbeangebot in der Bundesrepublik Deutschland und seine Verarbeitung durch Kinder. 2. Bde. Opladen 1995. (Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen, Bde. 17 u. 18).Google Scholar
  3. Feierabend, Sabine; Windgasse, Thomas: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung 1996 von Drei-bis 13jährigen. In: Media Perspektiven (1997), Nr. 4, S. 186-197.Google Scholar
  4. Hengst, Heinz (Hrsg.): Kindheit in Europa. Frankfurt 1985.Google Scholar
  5. Neumann-Braun, Klaus; Erichsen, Jens R.: Kommerzialisierte und mediatisierte Kindheit — eine aktuelle Bestandsaufnahme. In: Charlton, Michael; Neumann-Braun, Klaus; Aufenanger, Stefan; Hoffmann-Riem, Wolfgang et al.: Fernsehwerbung und Kinder. Das Werbeangebot in der Bundesrepublik Deutschland und seine Verarbeitung durch Kinder. 2. Bde. Opladen 1995. (Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen, Bde. 17 u. 18), S. 23-45.Google Scholar
  6. Roßbach, Hans-Günther; Tietze, Wolfgang: Medienalltag in Familien. In: Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Handbuch Medienerziehung im Kindergarten, Bd. 1. Opladen 1994, S. 447-460.Google Scholar
  7. Sander, Uwe: Wie Kinder mit Werbung umgehen. Ergebnisse eines DFG-Forschungsprojekts. In: Media Perspektiven (1996), Nr. 6, S. 294-300.Google Scholar
  8. Schmidbauer, Michael; Löhr, Paul: Kinder auf dem Medienmarkt der neunziger Jahre. In: Televizion 7 (1994), Nr. 1, S. 8–28.Google Scholar
  9. Schmidbauer, Michael; Löhr, Paul: Vom Programmpaket zum Kinderkanal. Televizion 8 (1995), Nr. 1, S. 8–23.Google Scholar
  10. Schmidt, Christoph: Mediaeinkauf: Was Kinder kosten. In: Absatzwirtschaft (1995), Nr. 8, S. 94-97.Google Scholar
  11. Zinnecker, Jürgen: Jugendkultur 1940–1985. Opladen 1987.Google Scholar
  12. Zinnecker, Jürgen: Kindheit, Jugend und soziokultureller Wandel in der Bundesrepublik Deutschland — Forschungsstand und begründete Annahmen über die Zukunft von Kindheit und Jugend. In: Büchner, Peter u.a. (Hrsg.): Kindheit und Jugend im interkulturellen Vergleich. Opladen: 1990, S. 17-36.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Klaus Neumann-Braun

There are no affiliations available

Personalised recommendations