Advertisement

Werbung als moralische Unternehmung

  • Jo Reichertz

Zusammenfassung

Werbung hat sich (seit es sie als eigenen Geschäftsbereich gibt) stets aus der Zeugkammer des Religiösen bedient. Viele Autoren und Herausgeber von Sammelbänden haben diesen Sachverhalt festgestellt und im Laufe der letzten Jahre ausführlich dokumentiert (z.B. Bühler 1973, Hülsmanns/Reske 1974, Goeden 1974, Tremel 1986 und 1990, Cöster 1990, Albrecht 1993). Vorgetragen wurden diese Feststellungen in der Regel mit dem Ton eines wehmütigen und besorgten Bedauerns ob der Entwertung des Religiösen oder gar mit dem Ton des offenen Abscheus angesichts der Skrupellosigkeit, mit der die Werbung die Insignien des Heiligen und Göttlichen allein des schnöden Mammons wegen entweiht2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, H.: Die Religion der Massenmedien. Berlin 1993.Google Scholar
  2. Bardmann, Th.: Unternehmenskultur. Ein postmodernes Organisationskonzept? In: Soziale Welt (1990), Nr. 4, S. 424–440.Google Scholar
  3. Beck, U.: Risikogesellschaft. Auf dem Wege in eine andere Moderne. Frankfurt a.M. 1986.Google Scholar
  4. Belting, H.: Bild und Kult. München 1993.Google Scholar
  5. Benetton — P.R. Deutschland: Colours — Das Magazin über den Rest der Welt widmet seine Ausgabe Nr. 8 der Religion. München 1994.Google Scholar
  6. Berger, P.: Der Zwang zur Häresie. Frankfurt a.M. 1980.Google Scholar
  7. Berger, P.: Sehnsucht nach Sinn. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  8. Bühler, K.W.: Der Warenhimmel auf Erden. Wuppertal 1973.Google Scholar
  9. Cöster, O.: Ad’Age. Der Himmel auf Erden. Hamburg 1990.Google Scholar
  10. Cöster, O.: Werbung — Frohe Botschaft. In: Thomas Klie (Hrsg.):... der Werbung glauben. Mythenmarketing im Zeitalter der Ästhetisierung. Loccum 1995, S. 14-25.Google Scholar
  11. Domizlaff, H.: Die Gewinnung öffentlichen Vertrauens. Hamburg 1982.Google Scholar
  12. Ehmer, H.K. (Hrsg.): Visuelle Kommunikation. Beiträge zur Kritik der Bewußtseinsindustrie. Köln 1971.Google Scholar
  13. Geser, H.: Organisationen als soziale Akteure. In: Zeitschrift für Soziologie (1990), Nr. 6, S. 401-417.Google Scholar
  14. Geser, H.: Interorganisationelle Normkulturen. In: M. Haller/H.J. Hoffmann-Nowotny/W. Zapf (Hrsg.): Kultur und Gesellschaft. Frankfurt a.M. 1991, S. 211-223.Google Scholar
  15. Goeden, R.: Ein wahrer Warenhimmel. In: Materialien der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (1974), Nr. 37, S. 146-152.Google Scholar
  16. Gottwald, E.: Jesus, die Jeans und das Gottesreich. In: Der Evangelische Erzieher (1994), Nr. 5, S. 423–432.Google Scholar
  17. Gross, P.: Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  18. Gusfield, J.: Symbolic Crusade. Chicago 1963.Google Scholar
  19. Haberer, J.: Von der Kirchenbank zum Fernsehsessel. In: C. Eurich/I. de Haen (Hrsg.): Hören und Sehen. Stuttgart 1991, S. 119-134.Google Scholar
  20. Habermas, J.: Philosophisch-politische Profile. Frankfurt a.M. 1981.Google Scholar
  21. Hartmann, H.A.: „Paradise now“? Kultur-und tiefenhermeneutische Analyse einer Werbebroschüre von Otto Kern. Unveröffentl. Mskr. Augsburg 1995.Google Scholar
  22. Hülsmanns, D./F. Reske: Aller Lüste Anfang. Reinbek bei Hamburg 1973.Google Scholar
  23. Luckmann, Th.: Die unsichtbare Religion. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  24. Lübbe, H.: Religion nach der Aufklärung. Graz 1986.Google Scholar
  25. Luhmann, N.: Vertrauen. Ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität. Stuttgart 1973.Google Scholar
  26. Matissek, Daniel: Wenn Pfarrer zuviel ‘Bild’ lesen. In: T 5 — Das Journal. Dezember 1993. S. 4-7.Google Scholar
  27. Oevermann, U.: Ein Modell der Struktur von Religiosität. In: M. Wohlrab-Sahr (Hrsg.): Biographie und Religion. Frankfurt a.M. 1995, S. 27-102.Google Scholar
  28. O. V.: Darf man mit diesem Photo für Pullover werben? In: SZ-Magazin vom 09. 10. 1991. S. 39-47.Google Scholar
  29. Reichertz, Jo: Selbstgefälliges zum Anziehen. Benetton äußert sich zu Zeichen der Zeit. In: Schröer, Norbert (Hrsg.): Interpretative Sozialforschung. Opladen 1994a, S. 253-280.Google Scholar
  30. Reichertz, Jo: Religiöse (Vor-)Bilder in der Werbung. In: medien praktisch (1994b), Nr. 2, S. 18–23.Google Scholar
  31. Reichertz, Jo: „Wir kümmern uns um mehr als Autos”. Werbung als moralische Unternehmung. In: Soziale Welt (1995), Nr. 4, S. 469–490.Google Scholar
  32. Reichertz, Jo: Trauung, Trost und Wunder. Formen des Religiösen im Fernsehen. In: medien praktisch (1996), Nr. 4, S. 4–11.Google Scholar
  33. Ronte, D./H. Bonus: Werbung. In: E. Kantzenbach/B. Molitor/O. Mayer (Hrsg.) Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik. Tübingen 1993. S. 243-259. Seeßlen, G.: Die Werbung sagt immer die Wahrheit. In: medien concret (1987), Nr. 1, S. 12-19.Google Scholar
  34. Shell: Wir wollen etwas ändern. Hamburg 1995a.Google Scholar
  35. Shell: Rede von K.P. Johanssen, Leiter der Unternehmenskommmunikation der Deutschen Shell AG am 1. März 1995. Hamburg 1995b.Google Scholar
  36. Shell: Rede von Peter Duncan, Vorstandvorsitzender der Deutschen Shell AG am 1. März 1995. Hamburg 1995c.Google Scholar
  37. Shell: Presse-Information der Deutschen Shell AG vom 1. März 1995. Hamburg 1995d.Google Scholar
  38. Silier, H. P.: Bildschirmreligiosität — Thesen aus theologischer Sicht. In: Bieger, E./Fischer, W./Jacobi, R./Kottlorz, P. (Hrsg.): zeitgeistlich. Religion und Fernsehen in den neunziger Jahren. Köln 1994, S. 121-127.Google Scholar
  39. Soeffner, H.-G.: Das ‘Ebenbild’ in der Bilderwelt — Religiosität und die Religionen. In: W.M. Sprondel (Hrsg.) Die Objektivität der Ordnungen und ihre kommunikative Konstruktion. Frankfurt a.M. 1994, S. 291-317.Google Scholar
  40. Tremel, H. (Hrsg.): Das Paradies im Angebot. Frankfurt a.M. 1986.Google Scholar
  41. Wackerbarth, H.: Schock und Schöpfung. Zur Werbung von Benetton und Otto Kern. Unveröffentl. Mskr. Düsseldorf 1994.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Jo Reichertz

There are no affiliations available

Personalised recommendations