Advertisement

“Suchen Sie sich ein Thema aus, Herr Doktor!” Eine objektiv-hermeneutische Analyse

  • Martina Leber
Chapter
  • 32 Downloads

Zusammenfassung

Einleitend möchte ich einige kurze methodische Anmerkungen zum Rahmen dieses Beitrags und seiner Entstehung machen. Es handelt sich um die Interpretation eines mir aus einem unbekannten Kontext vorgelegten schriftlichen Verbatim-Protokolls, d.h. ich habe es nicht aus theoretischen oder forschungslogischen Überlegungen strategisch ausgewählt. Die Analyse dieses Textes soll den Vergleich mit anderen Interpretationsverfahren ermöglichen, d.h. sie dient dazu, Einblick in die Leistungsfähigkeit der Methode der objektiven Hermeneutik1 für die Analyse von Therapieverläufen zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Leber, M. Oevermann, U. (1994): Möglichkeiten der Therapieverlaufs-Analyse in der objektiven Hermeneutik. In: Garz, D.; Kraimer, K. (Hrsg.): Die Welt als Text. FrankfurtGoogle Scholar
  2. Oevermann, U.; Allert, T.; Konau, E.; Krambeck, J. (1979): Die Methodologie einer “objektiven Hermeneutik” und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den Sozialwissenschaften. In: Soeffner, H. G. (Hrsg.): Interpretative Verfahren in den Sozial-und Textwissenschaften. StuttgartGoogle Scholar
  3. Oevermann, U. (1983): Zur Sache. Die Bedeutung von Adornos methodologischem Selbstverständnis für die Begründung einer materialen soziologischen Strukturanalyse. In: Habermas, J.; Von Friedeburg, L. (Hrsg.): Oevermann, U 1983, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  4. Oevermann, U. (1988): Eine exemplarische Fallrekonstruktion zum Typus versozialwissenschaftlichter Identitätsformation. In: BROSE, H.-G.; HILDENBRAND, B. (Hrsg.): Vom Ende des Individuums zur Individualität ohne Ende. OpladenGoogle Scholar
  5. Oevermann, U. (1991): Genetischer Strukturalismus und das sozialwissenschaftliche Problem der Erklärung der Entstehung des Neuen. In: MÜLLER-DOHM, S. (Hrsg.): Jenseits der Utopie. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  6. Oevermann, U. (1993): Die objektive Hermeneutik als unverzichtbare methodologische Grundlage für die Analyse von Subjektivität. Zugleich eine Kritik der Tiefenhermeneutik. In: Jung, T.; Müller-Dohm, S. (Hrsg.): “Wirklichkeit” im Deutungsprozeß. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  7. Oevermann, U. (1993): Struktureigenschaften Supervisorischer Praxis - Exemplarische Sequenzanalyse des Sitzungsprotokolls der Supervision eines psychoanalytisch orientierten Therapie-Teams im Methodenmodell der objektiven Hermeneutik. In: B. Bardé, B.; Mattke, D. (Hrsg.): Therapeutische Teams. GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Martina Leber

There are no affiliations available

Personalised recommendations