Advertisement

Das konversationsanalytische Mikroskop: Beobachtungen zu minimalen Redeannahmen und Fokussierungen im Verlauf eines Therapiegespräches

  • Stephan Wolff
  • Christoph Meier
Chapter
  • 33 Downloads

Zusammenfassung

Die Verschriftung des Therapiegespräches, die sich am Anfang dieses Buches findet, stellt die materiale Grundlage unserer Analysen wie auch der anderen Beiträge dar. Warum, so mag man sich fragen, eine so ausführliche und penible Dokumentation auf so vielen Seiten? Warum keine Kurzfassung des Inhalts dessen, worüber geredet wurde, oder doch zumindest eine leichter lesbare Abschrift, wie man das etwa von SPIEGEL-Interviews gewohnt ist? Ausgehend von ähnlichen Fragen haben sich bis vor kurzem die Herausgeber von Fachzeitschriften geweigert, ihren kostbaren Platz für derart detaillierte Protokolle zur Verfügung zu stellen. Damit befanden sie sich durchaus im Einklang mit der “herrschenden Meinung”, sowohl in den mit Sprache unmittelbar befaßten Disziplinen (also Sprachphilosophie, Linguistik und Sprachsoziologie) als auch in der psychoanalytischen Forschung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ALEXANDER, F. (1965) Psychoanalytic contributions to short-term therapy. In: Short-term psychotherapy, ed. by L.R. Wolberg. New York, London, pp. 84–126.Google Scholar
  2. ATKINSON, J. Maxwell (1984) Our masters’ voices: The language and body language of politics. London: Methuen.Google Scholar
  3. BALINT, M. (1972) Psychotherapeutische Forschung und ihre Bedeutung für die Psychoanalyse. Psyche, 1, 1–19.Google Scholar
  4. BERGMANN, Jörg R. (1988) Ethnomethodologie und Konversationsanalyse, Kurseinheit 1–3. Studienbrief für die Fernuniversität - Gesamthochschule Hagen.Google Scholar
  5. BUTTON, Graham and Neil CASEY (1984) Generating topic: the use of topic initial elicitors. In: Structures of social action: Studies in conversation analysis, ed. by J.M. Atkinson and J. Heritage. Cambridge, Paris: Cambridge University Press/Editions de la Maison des Sciences de l’Homme, 167–190.Google Scholar
  6. CLAYMAN, Steve (1993) Booing: The anatomy of a disaffiliative response. American Sociological Review, 58, 110–130.Google Scholar
  7. EHLICH, Konrad (1979) Formen und Funktionen von “HM”: eine phonolgischpragmatische Analyse. In: Die Partikeln der deutschen Sprache, hrsg. von Harald Weydt. Berlin: de Gruyter, pp. 503–517.Google Scholar
  8. FLADER, Dieter und Michael GIESECKE (1980) Erzählen im psychoanalytischen Erstinterview–eine Fallstudie. In: Erzählen im Alltag, hrsg. von K. Ehrlich. Frankfurt/M.: Suhrkamp, pp. 209–262.Google Scholar
  9. FLADER, Dieter und Wolf-Dietrich GRODZICKI (1982) Die psychoanalytische Deutung–eine diskursanalytische Fallstudie. In: Psychoanalyse als Gespräch, hrsg. von D. Flader, W.-D. Grodzicki und K. Schöter. Frankfurt/M.: Suhrkamp, pp. 138–193.Google Scholar
  10. FLADER, Dieter, Wolf-Dietrich GRODZICKI und Klaus SCHRÖTER (Hrsg.) (1982) Psychoanalyse als Gespräch. Interaktionsanalytische Untersuchungen über Therapie und Supervision. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. FLADER, Dieter und Armin KOERFER (1983) Die diskursanalytische Erforschung von Therapiegesprächen. Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, 24, 57–90.Google Scholar
  12. FREUD, Sigmund (1914) Zur Einleitung der Behandlung. (Weitere Ratschläge zur Technik der Psychoanalyse I). Zit. nach Studienausgabe, Ergänzungsband, Frankfurt/M.: Fischer 1989.Google Scholar
  13. FREUD, Sigmund (1916–17): Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Zit. nach Studienausgabe, Band I. Frankfurt: Fischer 1989Google Scholar
  14. GIESECKE, Michael (1988) Die Untersuchung institutioneller Kommunikation. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  15. GOFFMAN, Erving (1969) The presentation of self in everyday life. Harmondsworth: Penguin.Google Scholar
  16. GOFFMAN, Erving (1981) Replies and responses. In: Forms of talk. Philadelphia: University of Pennsylvania Press, pp. 5–77.Google Scholar
  17. GOODWIN, Charles (1986) Between and within: Alternative sequential treatments of continuers and assessments. Human Studies, 9, 205–217.Google Scholar
  18. GRAWE, Klaus (1992) Psychotherapieforschung zu Beginn der neunziger Jahre., Psychologische Rundschau, 43, 132–162.Google Scholar
  19. HERITAGE, John C. (1984) Garfinkel and Ethnomethodology. Oxford: Polity Press.Google Scholar
  20. HERITAGE, John C. and D.R. WATSON (1980) Aspects of the properties of formulations in natural conversations: Some instances analyzed. Semiotica, 30, 244–262.CrossRefGoogle Scholar
  21. JEFFERSON, Gail (1974) Error correction as an interactional resource. Language in Society, 2, 181–199.CrossRefGoogle Scholar
  22. JEFFERSON, Gail (1989) Preliminary notes on a possible metric which provides for a ‘standard maximum’ silence of approximately one second in conversation. In: Conversation, ed. by D. Roger and P. Bull. Clevendon: Multilingual Matters, pp. 166–196.Google Scholar
  23. JEFFERSON, Gail/LEE, John R.E. (1981) The rejection of advice: Managing the problematic convergence of a ‘troubles-telling’ and a ‘service-encounter’. Journal of Pragmatics, 5, 399–422.Google Scholar
  24. JEFFERSON, Gail, Harvey SACKS and E.A. SCHEGLOFF (1987) Notes on laughter in the pursuit of intimacy. In: Talk and social organization, ed. by G. Button and J.R.E. Lee. Clevendon: Multilingual Matters, pp. 152205.Google Scholar
  25. KNAUTH, Bettina/WOLFF, Stephan (1989) Die Pragmatik von Beratung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 21, 327–344.Google Scholar
  26. LINELL, Per and Thomas LUCKMANN (1991) Asymmetries in dialogue: some conceptual preliminaries. In: Asymmetries in dialogue, ed. by I. Markovä and K. Foppa. New York: Harvester Wheatsheaf/Barnes & Noble, pp. 120.Google Scholar
  27. MAZELAND, Harrie (1990) Die Kontextualität minimaler Redeannahmen im Arzt-Patient-Diskurs. In: Medizinische und therapeutische Kommunikation. Diskursanalytische Untersuchungen, hrsg. von Konrad Ehlich, Armin Koerfer, Angelika Redder und Rüdiger Weingarten. Opladen: Westdeutscher Verlag, pp. 82–102.Google Scholar
  28. MCQUOWN, Norman A. (ed.) (1971) The natural history of an interview. Microfilm collection of manuscripts on Cultural Anthropology, 15th Series, University of Chicago, Joseph Regenstein Library, Department of Photoduplication, Chicago, Ill.Google Scholar
  29. MÜLLER, Frank-Ernst (1993) Das audiovisuelle Defizit der cartesianischen Linguistik. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, 90 /91, 157–177.Google Scholar
  30. SACKS, Harvey (1992) Lectures on conversation. 2 vols. Edited by Gail Jeffer- son with introductions by Emanuel A. Schegloff. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  31. SCHEGLOFF, Emanuel A. (1982) Discourse as an interactional achievement: some uses of “uh huh” and other things that come between sentences. In: Analyzing discourse, text and talk, Georgetown University Roundtable on Languages and Linguistics, ed. by D. Tannen. Washington, D.C.: Georgetown University Press, pp. 71–93.Google Scholar
  32. SCHEGLOFF, Emanuel A. and Harvey SACKS (1973) Opening up closings. Semiotica, 7, 289–327.CrossRefGoogle Scholar
  33. STREECK, Sabine (1989) Die Fokussierung in Kurzzeittherapien. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  34. THOMÄ, Helmut und KACHELE, Horst (1988) Lehrbuch der psychanalytischen Therapie, Band 2: Praxis. Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  35. WAHMHOFF, Sibylle und Angelika WENZEL (1979) Ein ‘HM’ ist noch lange kein ‘HM’–oder was heißt klientenbezogene Gesprächsführung. In: Arbeiten zur Konversationsanalyse, hrsg. von J. Dittmann. Tübingen: Niemeyer, pp. 258–297.Google Scholar
  36. WAHMHOFF, Sibylle (1983) Sprachliche Aspekte von Abstinenz und Gegenübertragung im psychoanalytischen Erstgespräch. In: Latente Gesprächsstrukturen. Untersuchungen zum Problem der Verständigung in Psychotherapie und Pädagogik, hrsg. von G. Keseling und A. Wrobel. Weinheim und Basel: Beltz, pp. 111–146.Google Scholar
  37. WODAK, Ruth (1981) How do I put my problem? Problem presentation in therapy and interview. Text, 1, 191–213.CrossRefGoogle Scholar
  38. WOLFF, Stephan (1994) Innovative Strategien qualitativer Spzialforschung im Bereich der Psychotherapie. In: Heilen, Forschen, Interaktion, hrsg. von M. Buchholz und U. Streeck. Opladen: Westdeutscher Verlag, pp. 39–67.Google Scholar
  39. WOOTTON, A.J. (1989) Remarks on the methodology of conversation analysis. In: Conversation, ed. by D. Roger and P. Bull. Clevendon: Multilingual Matters, pp. 238–258.Google Scholar
  40. WROBEL, Arne (1990) Der Therapeut schweigt. Zur konversationellen Struktur und Funktion von Schweigehandlungen in der Psychotherapie. ln:Medizinische und therapeutische Kommunikation. Diskursanalytische Untersuchungen, hrsg. von Konrad Ehlich, Armin Koerfer, Angelika Redder und Rüdiger Weingarten. Opladen: Westdeutscher Verlag, pp. 241–255.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Stephan Wolff
  • Christoph Meier

There are no affiliations available

Personalised recommendations