Advertisement

Wen man nicht besiegen kann, mit dem verbünde man sich!

  • Elwyn R. Berlekamp
  • John H. Conway
  • Richard K. Guy
Chapter
  • 39 Downloads

Zusammenfassung

In einem Summenspiel zählt ein Zug in einer Komponente als Zug für die ganze Summe. Im Gegensatz dazu fassen wir jetzt eine Art Produkt von Spielen ins Auge. Bei diesem bedeutet ein Zug, daß man gleichzeitig in jeder Komponente zieht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. J. H. Conway, „On Numbers and Games“, Academic Press, London und New York, 1976, Kapitel 14. (deutsche Ausgabe: „Über Zahlen und Spiele“, (ZUS), Vieweg, Braunschweig, 1983).zbMATHGoogle Scholar
  2. Martin Gardner, Mathematical games: cram, crosscram and quadraphage: new games having elusive winning strategies, Sci. Amer. 230 #2 (Feb. 1974) 106–108.Google Scholar
  3. C. A. B. Smith, Graphs and composite games, J. Combin. Theory, 1 (1966) 51–81; M.R. 33 #2572.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. H. Steinhaus, Definicje potrzebne do teorji gry i pościgu, Myśl Akad. Lwów, 1 #1 (1925) 13–14Google Scholar
  5. H. Steinhaus, **nachgedruckt als Definitions for a theory of games and pursuit, Naval Res. Logist. Quart, 7 (1960) 105–108.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1986

Authors and Affiliations

  • Elwyn R. Berlekamp
  • John H. Conway
  • Richard K. Guy

There are no affiliations available

Personalised recommendations