Advertisement

Rechtsgrundlagen der Berufsausbildung

  • Wolfgang Sommer

Zusammenfassung

Zunächst ein kurzer Rückblick: Das Berufsbildungsgesetz stammt zwar erst aus dem Jahre 1969 und ist demnach erst ca. 30 Jahre alt; dennoch gab es bereits vor mehr als 2000 Jahren eine geordnete Lehrlingsausbildung — insbesondere in handwerklichen Berufen. In den spätbabylonischen Lehrverträgen wurde — ähnlich unseren heutigen Ausbildungsverträgen — insbesondere geregelt
  • die Lehrverpflichtung des Meisters („er wird ihn das Handwerk lehren, wie er es selber gelernt hat“)

  • die „Alimentation“des Lehrlings („dem Lehrling sind Kost und Kleidung zu stellen“)

  • das „Honorarium“des Meisters („der Meister erhält nach erfolgreicher Ausbildung vom Lehrling einen Silberbetrag“)

  • die Vereinbarung von Vertragsstrafen („der Meister hat dem Lehrling bei mangelhafter Ausbildung einen Ausgleich zu erstatten“)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Sommer

There are no affiliations available

Personalised recommendations