Advertisement

Einführung

  • Ulrich Blum
  • Leonard Dudley
  • Frank Leibbrand
  • Andreas Weiske

Zusammenfassung

Warum sind große Zivilisationen oder Reiche erst entstanden und dann untergegangen? Was erklärt das Entstehen und Vergehen des Reichtums von Völkern? Warum spielte die Wiederentdeckung der griechisch-römischen Zivilisation eine so herausragende Bedeutung für den Aufbruch Europas in der Mitte des letzten Jahrtausends? Welche Interdependenz besteht zwischen den formalen Regeln (Verfassungen, Gesetze, Verordnungen usw.) und den informellen Normen (Riten, Bräuche, Verhaltenscodices etc.) einer Gesellschaft?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Akerlof, G.A., 1970, The Market for ‚Lemons‘, Quality Uncertainty and the Market Mechanism, Quarterly Journal of Economics 84, 488–500.CrossRefGoogle Scholar
  2. Von Aquin, Th., 1558, Summa Theologiae, Ludguni (Sancti Thomae de Aquino Summa Theologie, Alba Roma: Editiones Paulinae 1962).Google Scholar
  3. Bentham, J., 1952, Jeremias Bentham’s Writings — Critical Edition based on his Printed Work and Unprinted Manuscripts by W. Stark. Allen & Unwin, New York.Google Scholar
  4. Blackmore, S., 2000, Die Macht der Meme oder die Evolution von Kultur und Geist, Spektrum Verlag.Google Scholar
  5. Blum, U., 1999, Arbeit für Wenige, Wohlstand für Alle? Oder: Arbeit für Alle, Wohlstand für Wenige?, in: Anselm, E.; Freytag, A.; Marschitz, W.; Marte, B. (Hrsg.), Die neue Ordnung des Politischen, Campus, 1999, 145–154.Google Scholar
  6. Blum, U., 2004, Volkswirtschaftslehre, Oldenbourg, 4. Auflage, München.Google Scholar
  7. Buchanan, J. M., 1975, The Limits of Liberty: Between Anarchy and Leviathan, London.Google Scholar
  8. Descartes, R., 1641, Meditationen über die Grundlagen der Philosophie, Meiner-Ausgabe, Hamburg, 1959.Google Scholar
  9. Eucken, W., 1952, Grundsätze der Wirtschaftspolitik, J.C.B. Mohr, Tübingen — Zürich 1960.Google Scholar
  10. Hardin, G., 1968, The Tragedy of the Commons, Science, 162, 1243–1248.CrossRefGoogle Scholar
  11. Von Hayek, F. A., 1945, The Use of Knowledge in Society, American Economic Review 35, September, No. 4, 519-530.Google Scholar
  12. Homann, K.; Blome-Drees, F., 1992, Wirtschafts-und Unternehmensethik, Vanden-hoek & Ruprecht, Göttingen.Google Scholar
  13. Jasay, A. de, 1995, Liberalismus neu gefaßt, Propyläen, Frankfurt.Google Scholar
  14. Kirchgässner, G., 1996, Bemerkungen zur Minimalmoral, Zeitschrift für Wirtschaftsund Sozialwissenschaften 116 223–251.Google Scholar
  15. Lange, O.; Taylor, F. M.; Lippincott, B.E., 1938, On the Economic Theory of Socialism, University of Minnesota Press. Minneapolis.Google Scholar
  16. Luhmann, N., 1989, Vertrauen: ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität, Stuttgart.Google Scholar
  17. Von Mises, L., 1920, Die Wirtschaftsrechnung im sozialistischen Gemeinwesen“, Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik 47, 86–121.Google Scholar
  18. Nietzsche, F., 1896, Götzendämmerung oder wie man mit dem Hammer philosophiert, 4. Aufl. Naumann, Leipzig (Insel, Frankfurt 1985).Google Scholar
  19. North, D. C, 1992, Institutionen, Institutioneller Wandel und Wirtschaftsleistung, J.C.B. Mohr, Tübingen.Google Scholar
  20. Ricardo, D., 1817, Grundsätze der Volkswirtschaft und Besteuerung, Fischer, Jena (1923).Google Scholar
  21. Schaub, H., 1997, Sunk Costs, Rationalität und ökonomische Theorie: Eine Querschnittsanalyse zum Einfluß von Irreversibilität auf Entscheidungen und Institutionen unter Berücksichtigung psychologischer Effekte, Schaeffer Poeschel, Stuttgart.Google Scholar
  22. Simon, H. 1957, Models of Man, Wiley, New York.Google Scholar
  23. Simon, H. 1972, Theories of Bounded Rationality, in: McGuire, C.; Radner R., Decision and Organization, a Volume in Honour of Jacob Marschak, Amsterdam, London, 1972, 2. Auflage 1986, 153-176.Google Scholar
  24. Schoeck, H., 1977, Der Neid in der Gesellschaft, Ullstein.Google Scholar
  25. Smith, A., 1759, Theory of Moral Sentiments, London, Deutsch von Eckstein, W., Theorie der ethischen Gefühle, Hamburg, 1985, 3. Auflage.Google Scholar
  26. Smith, A., 1776, An Inquiry into the Natures and Causes of the Wealth of Nations, London (Deutsch von Recktenwald, H.C., Der Wohlstand der Nationen — Eine Untersuchung seiner Natur und seiner Ursachen, München, 1990, 5. Auflage).Google Scholar
  27. Stiglitz, J., 1994, Whither Socialism?, MIT-Press, Cambridge, Mass.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Ulrich Blum
    • 1
  • Leonard Dudley
    • 2
  • Frank Leibbrand
    • 3
  • Andreas Weiske
    • 4
  1. 1.Instituts für Wirtschaftsforschung HalleDeutschland
  2. 2.Universität MontrealKanada
  3. 3.Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung und Wirtschaftsberatung (IAWW)Deutschland
  4. 4.Wirtschaftspolitik und WirtschaftsforschungTechnischen Universitat DresdenDeutschland

Personalised recommendations