Advertisement

Kostenrechnung pp 167-177 | Cite as

Nutzung der Kostenrechnung durch Controlling

  • Rolf Eschenbach
Chapter

Zusammenfassung

Die Kostenrechnung hat zum Verständnis der Funktionsweise der Unternehmen und ihrem Verhältnis zum Markt beigetragen wie kaum ein anderes Führungswerkzeug. In den letzten 100 Jahren hat die Betriebswirtschaftslehre einen gewaltigen Vorrat an Wissen über Zusammenhänge in der Kosten-und Leistungsrechnung angehäuft. Es gibt kaum ein Teilgebiet der BWL, das bis in letzte Einzelheiten so akribisch erforscht wurde, für das so vielfältige und zahlreiche Konzepte entworfen wurden. Durch neue Entwicklungen wie Target Costing und die Nutzung des Prozeßgedankens in der Kostenrechnung kam erst in den letzten Jahren wieder neue Bewegung in ein vermeintlich schon ausgereiftes und im wesentlichen abgeschlossenes Gebiet des führungsorientierten Rechnungswesens. Kostenrechnung und darauf aufbauend Kostenmanagement prägen die betriebswirtschaftliche Forschung und Lehre unseres Jahrhunderts. Das 20. Jahrhundert wird man in der Betriebswirtschaftslehre vielleicht eines Tages als das Jahrhundert der Kostenrechnung bezeichnen, wenngleich die ersten Anfänge der Kostenrechnung viel weiter zurückliegen.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Biergans, E. (1968) Grenzkostenrechnung — Direct Costing — Moderne Kostenrechnung in der Brauerei, Nürnberg 1968;Google Scholar
  2. Bleicher, K. (1993) Führung, in: Wittmann, W., et al. (Hrsg.) Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, 5. Aufl. 1993, Sp. 1270–1284;Google Scholar
  3. Cooper, R./Kaplan, R. S. (1988) Measure Costs Right: Make the Right Decisions, in: Harvard Business Review 1988 IX–X, S. 96–103;Google Scholar
  4. Hoffmann, W./Niedermayr, R./Risak, J. (1996) Führungsergänzung durch Controlling, in: Eschenbach, R. (Hrsg.): Controlling, 2. Aufl. Stuttgart 1996, S. 3–48;Google Scholar
  5. Hórvath, P. (1996) Controlling, 6. Aufl. München 1996;Google Scholar
  6. Kaplan, R. S. (1988) One Cost System Isn’t Enough, in: Harvard Business Review 1988 I–II, S. 61–66;Google Scholar
  7. Kaplan, R. (1995) Das neue Rollenverständnis für den Controller, Controlling 7 (1995) S. 60–70;Google Scholar
  8. Kaplan, R. S./Norton, D. P. (1992) The Balanced Scorecard — Measures That Drive Performance, in: Harvard Business Review 1992 I–II, S. 71–79;Google Scholar
  9. Kaplan, R. S./Norton, D. P. (1993) Putting the Balanced Scorecard to Work, in: Harvard Business Review 1993 IX–X, S. 134–142;Google Scholar
  10. Kaplan, R. S./Norton, D. P. (1996) Using the Balanced Scorcard as a Strategic Management System, in: Harvard Business Review 1996 I–II, S. 75–85;Google Scholar
  11. Kinnebrock, F. (1963) Kostenrechnung tut Not!, Brauwelt 103 (1963), S. 377ff;Google Scholar
  12. Männel, W. (1992a) Handbuch Kostenrechnung, Wiesbaden 1992;Google Scholar
  13. Männel, W. (1992b) Anpassung der Kostenrechnung an moderne Unternehmensstrukturen, in: Kostenrechnungspraxis 36 (1992), S. 87–100;Google Scholar
  14. Männel, W. (1994) Ausrichtung von Kostenrechnung, Kostencontrolling und Kostenmanagement auf marktorientierte segmentierte Unternehmensstrukturen, in: Kostenrechnungspraxis 38 (1994), S. 381–385;Google Scholar
  15. Männel, W. (1995) Schlanke Konzepte und Methoden der Kostenrechnung, in: Kostenrechnungspraxis 39 (1995), S. 192–197;Google Scholar
  16. Männel, W. (1997) Reorganisation des führungsorientierten Rechnungswesens durch Integration der Rechenkreise, in: Kostenrechnungspraxis 41 (1997), S. 9–19;Google Scholar
  17. Müller, H. (1992) Prozeßkonforme Grenzplankostenrechnung, München 1992;Google Scholar
  18. Niedermayr, R. (1992) Entwicklungsstand des Controlling, Wiesbaden 1992;Google Scholar
  19. Niedermayr, R. (1996) Die Realität des Controlling, in: Eschenbach, R. (Hrsg.): Controlling, 2. Aufl. Stuttgart 1996, S. 127–174;Google Scholar
  20. Österreichisches Controller-Institut u. Neumann Management Consulting (1996) Controller-Gehaltshandbuch 1996, Wien 1996;Google Scholar
  21. Seicht, G. (1992) Die Prozeßkostenrechnung — Fortschritt oder Weg in die Sackgasse? in: Journal für Betriebswirtschaft 42 (1992), S. 246–267;Google Scholar
  22. Seicht, G. (7994) Neuere Entwicklungen in der Kostenrechnung, in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen ’94, Wien 1994, S. 11–47;Google Scholar
  23. Weber, J. (1995) Einführung in das Controlling, 6. Aufl., Stuttgart 1995;Google Scholar
  24. Weber, J. (1996a) Selektives Rechnungswesen — Schlankes Controlling durch selektive Führungsinformationen, in: Kostenrechnungspraxis 40 (1996), S. 197–201;Google Scholar
  25. Weber, J. (1996b) Selektives Rechnungswesen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 66 (1996), S. 925–945;Google Scholar
  26. Weber, J./Weißenberger, B./Aust, R. (1997) Benchmarking von Kostenrechnungsprozessen: Ansatzpunkte für eine wirtschaftlichere Leistungserbringung, in: Kostenrechnungspraxis 41 (1997), S.27–33;Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Rolf Eschenbach
    • 1
  1. 1.Institut für UnternehmensführungWirtschaftsuniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations