Advertisement

Politik in der Europäischen Währungsunion

  • Arne Heise

Zusammenfassung

Hat man sich auf die Einrichtung einer Währungsunion prinzipiell geeinigt, muß darüber entschieden werden, ob dies in einem schnellen einmaligen Schritt oder in einem graduellen Prozeß geschehen soll. Diese Frage ist dann bedeutungsvoll, wenn Länder unterschiedlicher nomineller Entwicklungen (Preis- und Nominallohnentwicklungen) in einer Währungsunion vereint werden sollen. Wir hatten bereits gesehen, daß dieser Punkt im Fortgang der Europäischen Einigung zwischen den ‘Monetaristen’ und den ‘Ökonomisten’ heftig umstritten war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altvater, E., Mahnkopf, B., Gewerkschaften vor der europäischen Herausforderung. Tarifpolitik nach Mauer und Maastricht, Münster 1993Google Scholar
  2. Begg, I., Nectoux, F., Social Protection and Economic Union; in: Journal of European Social Policy, Vol.5, No.4, 1995Google Scholar
  3. Böhme, H, Peressin, A. (Hrsg.), Sozialraum Europa, Frankfurt 1990Google Scholar
  4. Busch, K., Europäische Integration und Tarifpolitik. Lohnpolitische Konsequenzen der Wirtschafts- und Währungsunion, Köln 1994Google Scholar
  5. Caesar, R., Scharrer, H.-E. (Hsrg.), Maastricht: Königsweg oder Irrweg zur Wirtschafts- und Währungsunion?, Bonn 1994Google Scholar
  6. De Grauwe, P., The Economics of Monetary Integration, Oxford 1992Google Scholar
  7. Duijm, B., Herz, B., Das EWS II — ein Europäisches System a la Bretton Woods?; in: Wirtschaftsdienst, H.5, 1996Google Scholar
  8. Heinemann, F., Bailout- und Bonitätseffekte in der Wirtschafts- und Währungsunion; in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Jg. 115,1995Google Scholar
  9. Heise, A., Welche Spielräume bleiben der nationalen Tarifpolitik? Die Konsequenzen der Europäischen Währungsunion; in: Bispinck, R. (Hrsg.), Tarifpolitik der Zukunft, Hamburg 1995Google Scholar
  10. Heise, A., Küchle, H., Marktintegration und Sozialkonkurrenz. Europäische Währungsunion ohne gleichzeitige Sozialunion?, in: WSI-Mitteilungen, H.4, 1996Google Scholar
  11. Henkel, H.A., Romahn, H. (Hrsg.), Euro und Beschäftigung. Politik oder ökonomisches Gesetz?, Regensburg 1996Google Scholar
  12. Institut ‘Finanzen und Steuern’ e.V., Strategische Lohnpolitik in einer Europäischen Währungsunion, Bonn 1995Google Scholar
  13. Jacoby, O., Pochet, Ph. (Hrsg), Gemeinsamer Währungsraum — Fragmentierter Lohnraum?, Düsseldorf 1996Google Scholar
  14. Thomasberger, C. (Hrsg.), Europäische Geldpolitik zwischen Marktzwängen und neuen institutionellen Regelungen. Zur politischen Ökonomie der europäischen Währungsintegration, Marburg 1995Google Scholar
  15. Ulman, L., Eichengreen, B., Dickens, W.T. (Hrsg.), Labor and an Integrated Europe, Washington 1993Google Scholar
  16. Vobruba, G., Social Policy on Tomorrow’s Euro-Corporatist Stage; in: Journal of European Social Policy, Vol. 5, No.4, 1995Google Scholar
  17. Wagner, H., Europäische Wirtschaftspolitik. Perspektiven einer Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU), Berlin u.a., 1995Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Arne Heise
    • 1
  1. 1.Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans Böckler Stiftung (WSI)Deutschland

Personalised recommendations