Advertisement

Zusammenfassung

Das Europa der 90er Jahre ist nicht nur ein Europa von Maastricht, sondern auch ein Europa von Sarajevo — dort begann 1914 mit der Ermordung des österreichischen Kronprinzen die leidvolle Geschichte nationaler Konfrontationen in diesem Jahrhundert, dort vollzog sich Anfang der 90er Jahre ein kaum noch für vorstellbar gehaltenes Aufbrechen nationaler und ethnischer Chauvinismen, die gar nicht in das Bild vom aufgeklärten Europa passen wollen, in dem sich die Völker einander friedlich nähern und die Grenzen und Barrieren zwischeneinander beseitigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boden, M, Europa. Eine kleine politische Landeskunde der EU- und EFTA-Länder, Bonn, 1994Google Scholar
  2. Dahrendorf, R., Plädoyer für die Europäische Union, München, 1973Google Scholar
  3. Delors, J., Das neue Europa, München, 1993Google Scholar
  4. Kuenheim, H.v., Sommer, Th. (Hrsg.), Wie geht’s Europa? Euro und Erweiterung machen zu schaffen. ZEITPunkte Nr.4/1996Google Scholar
  5. Platzer, H.-W., Lernprozeß Europa, Bonn, 1993Google Scholar
  6. Weidenfeh, W., Wessels, W. (Hrsg.), Europa von A — Z, Bonn, 1994Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Arne Heise
    • 1
  1. 1.Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans Böckler Stiftung (WSI)Deutschland

Personalised recommendations