Advertisement

Lernwege und individuelle Entwicklungspfade

  • Achim Preuss
  • Tilmann Knoll

Zusammenfassung

E-Learning hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung erlebt, und dennoch bleibt eine altbekannte Frage unverändert von zentraler Bedeutung: Wie kann die Auswahl der Lerninhalte sinnvoll auf den individuellen Lernbedarf eines Nutzers abgestimmt werden? In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten die modernen, internetbasierten Ansätze zur Potenzialdiagnose bieten, um individuellen Entwicklungsbedarf zu identifizieren. Dieser Beitrag zeigt neue und vielversprechende Schnittstellen zwischen Online-Diagnostik und E-Learning auf, die es ermöglichen, E-Learning Angebote stärker an individuellen Bedürfnissen zu orientieren und als Bestandteil umfassender persönlicher Entwicklungssysteme zu integrieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. LEPSINGER, R., LUCIA, A.D., The art and science of 360° feedback, San Francisco, California 1997.Google Scholar
  2. SARGES, W., Competencies statt Anforderungen — nur alter Wein in neuen Schläuchen?, in: Riekhof, H-C. (Hrsg.), Strategien der Personalentwicklung (5., überarb. u. erw. Aufl. ), Wiesbaden 2001.Google Scholar
  3. SCHMIDT, F.L., HUNTER, J.E., Messbare Personmerkmale, in: Kleinmann, M., Strauß, B. (Hrsg.), Potentialfeststellung und Personalentwicklung, Göttingen 1998.Google Scholar
  4. SPARROW, P., BORNANNO, M., Competency requirement forecasting: issues for international selection and assessment, in: International Journal of Selection and Assessment, 1, 50–58, 1993.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Achim Preuss
  • Tilmann Knoll

There are no affiliations available

Personalised recommendations