Advertisement

Zur steigenden Aufmerksamkeit für Wissen im Kontext von Unternehmen: Wissen als ökonomisches Problem

  • Christoph Soukup

Zusammenfassung

Wissen rückt — und es ist nach den bisherigen Ausführungen fast schon ein Gemeinplatz, das zu behaupten — neben den klassischen Produktionsfaktoren Rohstoffe, Kapital und Arbeit als vierter Produktionsfaktor verstärkt in den Blick sowohl des Managements als auch von Betriebswirtschaftslehre und Organisationstheorie. Bevor wir auf das weitere Gedeihen der Wissensmanagement-Community nach ihrer Geburtsstunde zu sprechen kommen, wollen wir einen Blick darauf werfen, wie es überhaupt zu diesem erhöhten Interesse für Wissen kommen konnte bzw. welche Gründe für die gestiegene Aufmerksamkeit ins Treffen geführt werden. Im folgenden Textabschnitt werden Entwicklungen und Trends nachgezeichnet, die zu der erhöhten Aufmerksamkeit für Wissen als Ressource geführt haben bzw. führen. Es wird gefragt, welche Veränderungen sich im Umfeld von Wirtschaftsunternehmen abzeichnen, die Wissen offenbar massiv in das Bewusstsein betriebswirtschaftlicher (und zunehmend auch: betrieblicher) Diskurse rücken. Ziel ist es, uns ein Verständnis dafür zu erarbeiten, warum Wissen zu einem Problem geworden ist, an dessen Lösung Theoretiker wie Praktiker gleichermaßen lebhaftes Interesse zeigen. Im Anschluss kehren wir wieder in den Unternehmenskontext zurück und werden zwei „Orte des Wissensmanagements“ einer näheren Betrachtimg unterziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Christoph Soukup

There are no affiliations available

Personalised recommendations