Advertisement

Der letzte Stand 2000

  • Fritz Kröger
  • Michael Träm
  • Jörg Rockenhäuser
  • James McGrath

Zusammenfassung

Die meisten Menschen brauchen heute keine langen Zeitungsartikel zu lesen, um zu wissen, dass die „New Economy“ ein Fakt ist, ebenso wie digitale Marktplätze, die man zwar weder sehen, noch anfassen kann, von deren Aktivität man sich aber unter zahlreichen Dot.com-Adressen überzeugen kann. Es gibt Schätzungen, wie viel E-Business wohl nächstes Jahr um diese Zeit getätigt werden wird: Experten gehen davon aus, dass das Volumen im Jahre 2001 bei mehreren Billionen (!) US-Dollar liegt, alleine schon deswegen, weil Ford und General Motors jeweils Beschaffungsvolumina in zweistelliger Milliardenhöhe an das Internet „delegieren“. Diese und andere Firmen planen hier in Kürze noch wesentlich weiter zu gehen. Nicht nur ihren eigenen Lieferbedarf wollen sie über das Netz befriedigen, sondern auch für andere tätig sein und damit Geld verdienen. Beide Unternehmen sind bereits US-weit die größten Weiterverarbeiter von Stahl- und Stahlprodukten und können damit entscheidende Hebelwirkungen auf den Materialmarkt ausüben, so dass auch die eigenen Lieferanten sowie möglicherweise Wettbewerber oder andere Industrieunternehmen davon profitieren können. Andere Unternehmen sind dabei, Millionen von Dollar binnen Stunden in Online-Auktionen auszugeben. Diese Auktionen sind heute schon so wichtig, dass Kataloge, Preislisten und sogar Industriemessen kaum noch Bedeutung haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Fritz Kröger
  • Michael Träm
  • Jörg Rockenhäuser
  • James McGrath

There are no affiliations available

Personalised recommendations