Advertisement

Literaturverzeichnis

Chapter
  • 112 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adamzik, Kirsten (2001): „Aspekte der Gesprächstypologisierung“. In:Brinkeretal. (Hrsg.), S. 1472–1484.Google Scholar
  2. Adelswärd, Viveka (1989): „Laughter and Dialoge. The Social Significance of Laughter in Institutional Discourse “. In: Nordic Journal of Linguistics 12, S. 107–136.Google Scholar
  3. Adelswärd, Viveka/Öberg, Britt-Marie (1998): „The function of laughter and joking in negotiation activities“. In: Humor. International Journal of Humor Research 11–4, Berlin, S. 411–429.Google Scholar
  4. Andersen, Anne-Marie (1997): Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Europa: Deutschland-Dänemark. Tostedt.Google Scholar
  5. Antaki, Charles/Widdicombe, Sue (1998): „Identity as an Achievement and as a Tool“. In: dies. (Hrsg.): Identities in Talk. London, S. 1–14.Google Scholar
  6. Apfelbaum, Birgit/Müller, Hermann (Hrsg.) (1998): Fremde im Gespräch. Frankfurt/Main.Google Scholar
  7. Arminen, Ilkka (2000): „On the context sensitivity of institutional interaction“. In: Discourse & Society 11(4), S. 435–458.Google Scholar
  8. Aronson, Karin (1998): „Ldentity-in-interaction and social choreography“. In: Research on Language and Social Interaction 31, S. 75–89.Google Scholar
  9. Asmuß, Birte (2002a): Strukturelle Dissensmarkierungen in interkultureller Kommunikation. Analysen deutsch-dänischer Verhandlungen. Tübingen.Google Scholar
  10. Asmuß, Birte (2002b): „Nationale Stereotype in internationalen Verhandlungen“. In: Becker-Mrot-zek/Fiehler (Hrsg.), S. 58–88.Google Scholar
  11. Asmuß, Birte (2003): „Zur interaktiven Aushandlung von Teilnehmerkategorien in interkultureller Kommunikation“. In: Linguistik online 14, 2/03, S. 107–121. (http://www.linguistik-onli-ne.de/14_03/asmuss.html) [Stand 25. 08. 2003]Google Scholar
  12. Atkinson, J. Maxwell/Heritage, John (1984): Structures of social action. Studies in Conversation Analysis. Cambrige.Google Scholar
  13. Auer, Peter (1986): „Kontextualisierung“. In: Studium Linguistik 19, S. 22–47.Google Scholar
  14. Auer, Peter (1992b): „Introduction: John Gumperz’ Approach to Contextualization“. In: Auer/Luzio (Hrsg.), S. 1–37.Google Scholar
  15. Auer, Peter (1999): Sprachliche Interaktion. Eine Einführung anhand von 22 Klassikern. Tübingen.Google Scholar
  16. Auer, Peter/Hausendorf, Heiko (Hrsg.) (2000): Kommunikation in gesellschaftlichen Umbruchsituationen: mikroanalytische Aspekte des sprachlichen und gesellschaftlichen Wandels in den neuen Bundesländern. Tübingen.Google Scholar
  17. Auer, Peter/Kern, Friederike (2000): „Three Ways of Analyzing Communication between East and West Germans as Intercultural Communication“. In: Luzio/ Günthner/Orletti (Hrsg.), S. 89–116.Google Scholar
  18. Auer, Peter/Luzio, Aldo di (1988): „Diskurssemantische Eigenschaften der Sprache italienischer Migrantenkinder“. In: Stechov, Arnim von/Schepping, Marie-Theres (Hrsg.): Fortschritte in der Semantik. Ergebnisse aus dem Sonderforschungsbereich 99 .Grammatik und sprachliche Prozesse der Universität Konstanz. Weinheim, S. 159–199.Google Scholar
  19. Auer, Peter/Luzio, Aldo di (Hrsg.) (1992a): The contextualization of language. Amsterdam.Google Scholar
  20. Augé, Marc (1995): „Krise der Identität oder Krise des Andersseins? Die Beziehung zum Anderen in Europa”. In: Kaschuba, Wolfgang (Hrsg.) Kulturen — Identitäten —. Diskurse: Perspektiven europäischer Ethnologie. Berlin, S. 85–99.Google Scholar
  21. Auwärter, Manfred/Kirsch, Edit/Schröter, Klaus (Hrsg.) (1977): Seminar: Kommunikation Interaktion Identität. Frankfurt/Main.Google Scholar
  22. Bargiela-Chiappini, Francesca/Harris, Sandra J. (1997): Managing language. The discourse of corporate meetings. Amsterdam.Google Scholar
  23. Barth, Frederik (1989): „The Analysis of Culture in Complex Societies“. In: Ethnos 54, S. 120–142.Google Scholar
  24. Bausinger, Hermann (1995): „Jenseits des Eigensinns: Kulturelle Nivellierung als Chance?“ In: Kaschuba, Wolfgang (Hrsg.): Kulturen — Identitäten — Diskurse. Perspektiven europäischer Ethnologie. Berlin, S. 229–245.Google Scholar
  25. Bausinger, Hermann (1999): „Da capo: Germanistik als Kulturwissenschaft“. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 25, S. 213–231.Google Scholar
  26. Becker-Mrotzek, Michael/Brünner, Gisela (1999): „Gesprächsforschung für die Praxis: Ziele, Methoden, Ergebnisse“. In: Stickel, Gerhard (Hrsg.): Sprache — Sprachwissenschaft — Öffentlichkeit. Berlin, S. 172–193.Google Scholar
  27. Becker-Mrotzek, Michael/Fiehler, Reinhard (Hrsg.) (2002): Unternehmenskommunikation. Tübingen.Google Scholar
  28. Berg, Eberhard/Fuchs, Martin (1993a) (Hrsg.): Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt/Main.Google Scholar
  29. Berg, Eberhard/Fuchs, Martin (1993b): „Phänomenologie der Differenz. Reflexionsstufen ethnographischer Repräsentation“. In: Berg/Fuchs (Hrsg.), S. 11–108.Google Scholar
  30. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (2001/1966): Die gesellschafliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. 18. Auflage, übersetzt von Monika Plessner, Frankfurt/Main.Google Scholar
  31. Berghaus, Margot (2003): Luhmann leicht gemacht. Eine Einführung in die Systemtheorie. Köln.Google Scholar
  32. Bergmann, Jörg (2001): „Das Konzept der Konversationsanalyse“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 919–927.Google Scholar
  33. Bergmann, Jörg R. (1974): Der Beitrag Harold Garfinkeis zur Begründung des ethnomethodologi-schen Forschungsansatzes. Konstanz, msGoogle Scholar
  34. Bergmann, Jörg R. (1981): „Ethnomethodologische Konversationsanalyse“. In: Schröder, P./Steger, H. (Hrsg.): Dialogforschung. Düsseldorf, S. 9–51.Google Scholar
  35. Bergmann, Jörg R. (1988): Ethnomethodologie und Konversationanalyse. 3 Bde. Hagen.Google Scholar
  36. Betten, Anne (2001): „Gesprächsstile“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1394–1406.Google Scholar
  37. Bilmes, Jack (1985): „Why that now? Two Kinds of Conversational Meaning“. In: Discourse Processes 8/1985, S. 319–355.Google Scholar
  38. Birkner, Karin (1999): Bewerbungsgespräche mit Ost- und Westdeutschen. Eine kommunikative Gattung in Zeiten gesellschaftlichen Wandeins. Tübingen.Google Scholar
  39. Birkner, Karin/Kern, Friederike (2000): „Impression Management in East and West German Job Interviews“. In: Spencer, Oatey H. (Hrsg.): Culturally Speaking: Managing Relations in Talk across Cultures. London, S. 253–271.Google Scholar
  40. Blommaert, Jan (1991): „How much culture is there in intercultural communication?“ In: Blommaert/Verschueren (Hrsg.), S. 13–31.Google Scholar
  41. Blommaert, Jan/Verschueren, Jeff (Hrsg.) (1991): The Pragmatics of Intercultural and International Communication. Amsterdam.Google Scholar
  42. Blum-Kulka, Shoshana/House, Juliane/Kasper, Gabriele (Hrsg.) (1989): Cross-cultural pragmatics: requests and apologies. Norwood.Google Scholar
  43. Boas, Franz (1966): Race, Language and Culture. New York.Google Scholar
  44. Bolten, Jürgen (1999): „Interkulturelle Wirtschaftskommunikation: Geschichte, Methodik, Systematik“. In: Wierlacher, Alois (Hrsg.): Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. Bd. 25, München, S. 299–314.Google Scholar
  45. Bormann, Regina (2001): Raum, Zeit, Identität. Sozialtheoretische Verortungen kultureller Prozesse. Frankfurt/Main.Google Scholar
  46. Braunmüller, Kurt (1992): „Kontrastive Pragmatik und interkulturelle Kommunikation“. In: Arbeiten zur Skandinavistik. Frankfurt/Main, S. 316–330.Google Scholar
  47. Breckle, Margit (2000): „Befragung deutscher Unternehmen zu Kulturunterschieden in der deutschschwedischen Wirtschaftskommunikation“. In: Jauhola, Päivi/Järvi, Outi/Wilske, Detlef (Hrsg.): Erikoiskielet ja käännösteoria. VAKKI:n julkaisut, N:o 26, Vaasa, S. 85–95.Google Scholar
  48. Breckle, Margit (2003): „Die Deutschen sind direkt — die Schweden sind indirekt? Zur unterschiedlichen Verwendung von Höflichkeitsstrategien in der deutsch-schwedischen Wirtschaftskommunikation. Ergebnisse von Interviews“. In: Reuter/Piitulainen (Hrsg.), S. 299–319.Google Scholar
  49. Bremer, Katharina (1997): Verständigungsarbeit. Problembearbeitung und Gesprächsverlauf zwischen Sprechern verschiedener Muttersprachen. Tübingen.Google Scholar
  50. Brinker, Klaus et al. (Hrsg.) (2001): Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 2. Halbband, Berlin.Google Scholar
  51. Brons-Albert, Ruth (1995): Verkaufsgespräche und Verkaufstrainings. Opladen.Google Scholar
  52. Brown, Penelope/Levinson, Stephen C. (1987): Politeness. Some Universals in Language Use. Cambridge.Google Scholar
  53. Bruce, Gösta (1977): Swedish word accents in sentence perspective. Lund.Google Scholar
  54. Bruce, Gösta (1993): „On Swedish lexical stress patterns“. In: Phonum 2, S. 41–50.Google Scholar
  55. Brünner, Gisela (1991): „Linguistik und Wirtschaft“. In: Klein (Hrsg.), S. 3–11.Google Scholar
  56. Brünner, Gisela (2000): Wirtschaftskommunikation. Linguistische Analyse ihrer mündlichen Formen. Tübingen.Google Scholar
  57. Brünner, Gisela (2001): „Gespräche in der Wirtschaft“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1526–1540.Google Scholar
  58. Bublitz, Wolfram (2001): „Formen der Verständnissicherung in Gesprächen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1330–1340.Google Scholar
  59. Bundesstelle für Außenhandelsinformation (1998): Geschäftspartner Schweden. Köln.Google Scholar
  60. Bungarten, Theo (1994): „Die Sprache in der Unternehmenskommunikation“. In: ders. (Hrsg.): Unternehmenskommunikation. Tostedt, S. 29–42.Google Scholar
  61. Bungarten, Theo (Hrsg.) (1997): Unternehmenskultur und Unternehmensidentität in der historischen Wirtschaftslinguistik. Tostedt.Google Scholar
  62. Bungarten, Theo (Hrsg.) (2199): Sprache und Kultur in der interkulturellen Marketingkommunikation. Tostedt.Google Scholar
  63. Burkhart, R./Hömberg, W. (Hrsg.) (1991): Kommunikationstheorien. Ein Textbuch zur Einführung. Wien.Google Scholar
  64. Bußmann, Hadumod (1983): Lexikon der Sprachwissenschaft. Stuttgart.Google Scholar
  65. Cameron, Deborah (1995): Verbal Hygiene. London.Google Scholar
  66. Cameron, Deborah (Hrsg.) (1990): The feminist critique of language-A reader. London.Google Scholar
  67. Casmir, Fred L. (1998): „Interkulturelle Kommunikation als Prozeß“. In: Jonach, Ingrid (Hrsg.): Interkulturelle Kommunikation. München, S. 15–25.Google Scholar
  68. Cicourel, Adrian V. (1972): „Basic and Normative Rules in the Negotiation of Status and Role“. In: Sudnow, David (Hrsg.): Studies in Social Interaction. New York, S. 229–258.Google Scholar
  69. Clifford, James (1993): „Über ethnographische Allegorie“. In: Berg/Fuchs (Hrsg.), S. 200–239.Google Scholar
  70. Clifford, James/Marcus, George E. (Hrsg.) (1986): Writing Culture. The Poetics and Politics of Ethnography. Berkeley.Google Scholar
  71. Clyne, Michael (1994): Intercultural Communication at Work. Cultural values in discourse. Cambridge.Google Scholar
  72. Coulmas, Florian (1979): „Kontrastive Pragmatik“. In: Faber, Helm von et al. (Hrsg.): Technologie und Medienverbund, Sprachtests, Kontrastive Linguistik und Fehleranalyse. Heidelberg, S. 53–60.Google Scholar
  73. Couper-Kuhlen, Elizabeth/Selting, Margret (Hrsg.) (1996): Prosody in conversation. Interactional studies. Cambridge.Google Scholar
  74. Coupland, Nikolas/Giles, Howard/Wieman, John M. (Hrsg.) (1991): “Miscommunication” and Problematic Talk. London.Google Scholar
  75. Crawford, Mary (1995): Talking Difference. On Gender and Language. London.Google Scholar
  76. Czyzewski, Marek et al. (Hrsg.) (1995a): Nationale Selbst- und Fremdbilder im Gespräch. Opladen.Google Scholar
  77. Czyzewski, Marek/Drescher, Martina/Gülich, Elisabet/Hausendorf, Heiko (1995b): „Selbst- und Fremdbilder im Gespräch. Theoretische und methodologische Aspekte“. In: Czyzewski et al. (Hrsg.), S. 11–81.Google Scholar
  78. Dahl, Johannes (1988): Die Abtönungspartikeln im Deutschen. Heidelberg.Google Scholar
  79. Dahlén, Tommy (1997): Among the Interculturalists. An Emergent Profession and its Packaging of Knowledge. Stockholm.Google Scholar
  80. Dannerer, Monika (1999): Besprechungen im Betrieb. München.Google Scholar
  81. Dannerer, Monika (2002): „Allen Ernstes scherzen? Formen und Funktionen von Scherzen und Lachen in innerbetrieblichen Besprechungen“. In: Becker-Mrotzek/Fiehler (Hrsg.), S. 89–113.Google Scholar
  82. Dausendschön, Gay, Ulrich (Hrsg.) (1991): Linguistische Interaktionsanalysen. Tübingen.Google Scholar
  83. Dausendschön, Gay, Ulrich/Krafft, Ulrich (1998): „Kulturelle Differenz als account“. In: Apfelbaum/Müller (Hrsg), S. 163–197.Google Scholar
  84. Deppermann, Arnulf (1999): Gespräche analysieren. Opladen.Google Scholar
  85. Deppermann, Arnulf (2000): „Ethnographische Gesprächsanalyse: Zu Nutzen und Notwendigkeit von Ethnographie für die Konversationsanalyse“. In: Gesprächsforschung — Online — Zeitschrift zur verbalen Interaktion (http://www.gespraechsforschung-ozs.de), Ausgabe 1, S. 96–124.Google Scholar
  86. Deppermann, Arnulf (2001): „Gesprächsanalyse als explikative Konstruktion — Ein Plädoyer für eine reflexive ethnomethodologische Konversationsanalyse“. In: Iványi, Zsuzsanna/Kertész, Andraś (Hrsg.): Gesprächsforschung. Tendenzen und Perspektiven. Frankfurt/Main, S. 43–73.Google Scholar
  87. Deppermann, Arnulf (2002): „Von der Kognition zur verbalen Interaktion: Bedeutungskonstitution im Kontext aus Sicht der Kognitionswissenschaften und der Gesprächsforschung“. In: Deppermann, Amulf/Spranz-Fogasy, Thomas (Hrsg.): Be-deuten: wie Bedeutung im Gespräch entsteht. Tübingen, S. 11–33.Google Scholar
  88. Deppermann, Arnulf/Spranz-Fogasy, Thomas (2001): „Theorien und Eigenschaften der Gesprächssituation“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1148–1161.Google Scholar
  89. Dittmar, Norbert (1997): Grundlagen der Soziolinguistik. Ein Arbeitsbuch mit Aufgaben, Tübingen.Google Scholar
  90. Drescher, Martina/Dausendschön-Gay, Ulrich (1995): „Sin wer an son immobilien ehm makler da eh gekommen. Zum Umgang mit Kategorien im Gespräch“. In: Czyzewski et al. (Hrsg.), S. 85–119.Google Scholar
  91. Drew, Paul (1991): „Asymmetries of knowledge in conversational interaction“. In: Marková/Foppa (Hrsg.), S. 21–48.Google Scholar
  92. Drew, Paul (1997): „‘Open’ class repair initiators in response to sequential sources of troubles in conversation“. In: Journal of Pragmatics 28, S. 69–102.Google Scholar
  93. Drew, Paul/Heritage, John (1992): Talk at work. Interaction in Institutional Settings. Cambridge.Google Scholar
  94. Drew, Paul/Sorjonen, Marja-Leena (1997): „Institutional Dialogue“. In: Van Dijk, Teun A. (Hrsg.): Discourse as Social Interaction. London, S. 92–118.Google Scholar
  95. Drummond, Kent/Hopper, Robert (1991S): „Misunderstanding and Its Remedies: Telephone Miscom-munication“. In: Coupland et al. (Hrsg.), S. 301–316.Google Scholar
  96. Egbert, Maria (2002): Der Reparatur-Mechanismus in deutschen und interkulturellen Gesprächen. Habilitationsschrift an der Universität Oldenburg. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  97. Ehlich, Konrad/Wagner, Johannes (Hrsg.) (1995): The discourse of business negotiation. Berlin. Eine linguistische Analyse. Stuttgart.Google Scholar
  98. Emanuelsson, Karin (1994): Deutsch-schwedische Wirtschaftskommunikation. (Unveröffentlichte Magisterarbeit), Universität Bielefeld.Google Scholar
  99. Erickson, Frederick/Shultz, Jeffrey (1982): The Counselor as Gatekeeper. Social Interaction in Interviews. New York.Google Scholar
  100. Falkner, Wolfgang (1997): Verstehen, Mißverstehen und Mißverständnisse. Untersuchungen an einem Korpus englischer und deutscher Beispiele. Tübingen.Google Scholar
  101. Fant, Lars M. (1989): „Cultural mismatch in conversation. Spanish and Scandinavian communicative behaviour in negotiation settings“. In: Hermes 3, Arhus, S. 247–265.Google Scholar
  102. Fant, Lars M. (1992): „Analyzing Negotiation Talk — Authentic Data vs. Role Play“. In: Grinsted/Wagner (Hrsg.), S. 164–175.Google Scholar
  103. Faßler, Manfred (1997): Was ist Kommunikation? München.Google Scholar
  104. Fiehler, Reinhard (1998b): „Verständigungsprobleme und gestörte Kommunikation. Einführung in die Thematik“. In: Fiehler (Hrsg.), S. 7–15.Google Scholar
  105. Fiehler, Reinhard (1999): „Was tut man, wenn man ‘kooperativ’ ist? Eine gesprächsanalytische Explikation der Konzepte ‘Kooperation’ und ‘Kooperativst’“. In: Mönnich, Annette/Jaskolski, Ernst W. (Hrsg.): Kooperation in der Kommunikation. Festschrift für Elmar Bartsch. München/Basel. S. 52–58.Google Scholar
  106. Fiehler, Reinhard (Hrsg.) (1998a): Verständigungsprobleme und gestörte Kommunikation. Opladen.Google Scholar
  107. Fiehler, Reinhard (2001): „Emotionalität im Gespräch“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1425–1438.Google Scholar
  108. Fiehler, Reinhard/Kindt, Walther/Schnieders, Guido (1999): „Kommunikationsprobleme in Reklamationsgesprächen“. In: Brünner/Fiehler/Kindt (Hrsg.) Bd.1, S. 120–154.Google Scholar
  109. Firth, Alan (Hrsg.) (1995): The discourse of negotiation. Studies of language in the workplace. Oxford.Google Scholar
  110. Fitzgerald, Richard/Housley, William (2002): „Identity, categorization and sequential organization: the sequential and categorial flow of identity in a radio phone-in“. In: Discourse & Society 13 (5), S. 579–602.Google Scholar
  111. Fox, Barbara A./Jasperson, Robert (1995): „A Syntactic Exploration of Repair in English Conversation“. In: Davis, Philip W. (Hrsg.): Alternative Linguistics. Descriptive and Theoretical Modes. Amsterdam, S. 77–134.Google Scholar
  112. Franceschini, Rita (1995): „ Präferenzhandlungen in der Kategorisierung von Personen“. In: Czyzewski et al. (Hrsg.), S. 384–388.Google Scholar
  113. Fraser, Bruce (1975): „Hedged Performatives“. In: Cole, P./Morgan, J.L (Hrsg.): Syntax and Semantics. Vol. 3, New York, S. 187–210.Google Scholar
  114. Fraser, Bruce (2001): „ The form and function of politeness in conversation“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1406–1425.Google Scholar
  115. Freund, Folke (1980): „Soziale Konventionen und die phatische Funktion der Sprache: Bemerkungen zu einigen Kommunikationsbarrieren von Schweden in Deutschland“. In: Studier i modern spràkvetenskap. Stockholm, S. 55–67.Google Scholar
  116. Fuchs, Peter (1992): Niklas Luhmann — beobachtet: eine Einführung in die Systemtheorie. Opladen.Google Scholar
  117. Fuchs, Peter (1993): Moderne Kommunikation. Zur Theorie des operativen Displacements. Frankfurt/Main.Google Scholar
  118. Garfinkel, Harald (1967): Studies in ethnomethodology. New York.Google Scholar
  119. Garfinkel, Harold (1976): „Das Alltagswissen über soziale und und innerhalb sozialer Strukturen“. In: Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit (ABS), Hrsg. von einer Gruppe Bielefelder Soziologen, S. 189–210.Google Scholar
  120. Geertz, Clifford (1973): The Interpretation of Culture. New York.Google Scholar
  121. Geertz, Clifford (1983): Dichte Beschreibung. Frankfurt/Main.Google Scholar
  122. Gergen, K. J. (1994): Realities and Relationships. Soundings in Social Construction. Cambridge.Google Scholar
  123. Giordano, Christian (1996): „Die Rolle von Mißverständnissen bei Prozessen der Interkulturellen Kommunikation“. In: Roth, Klaus (Hrsg.): Mit der Differenz leben. München, S. 31–40.Google Scholar
  124. Glück, Helmut (Hrsg.) (2000): Metzler Lexikon Sprache. Stuttgart.Google Scholar
  125. Goffmann, Erving (1971): Interaktionsrituale. Frankfurt/Main.Google Scholar
  126. Goffmann, Erving (1972a): Encounters. Two studies in the sociology of interaction. Harmondsworth.Google Scholar
  127. Goffmann, Erving (1972b): Relations in public. Microstudies of the public order. Harmondsworth.Google Scholar
  128. Goffmann, Erving. (1964): „The neglected situation“. In: Gumperz, John J./Hymes, D. H. (Hrsg.): Directions in Sociolinguistics: The Ethnography of Communication. Special Issue of American Anthropologist. New York, S. 133–136.Google Scholar
  129. Goodenough, W. (1964): „Cultural Anthropology and Linguistics“. In: Hymes, D. H. (Hrsg.): Language in culture and society. A reader in Linguistics and Anthropology. New York, S. 36–40.Google Scholar
  130. Goodenough, W. (1971): Culture, Language and Society. Reading.Google Scholar
  131. Grice, H. P. (1975): „Logic and Conversation“. In: Cole, P./Morgan, L. (Hrsg.): Syntax and Semantics. Vol. 3: Speech Acts. New York, S. 41–56.Google Scholar
  132. Grinsted, Annette/Wagner, Johannes (Hrsg.): Communication for Specific Purposes. Tübingen.Google Scholar
  133. Gruber, Helmut (1996): Streitgespräche. Opladen.Google Scholar
  134. Gruber, Helmut (2001): „Die Struktur von Gesprächssequenzen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1226–1241.Google Scholar
  135. Gudykunst, William B. (Hrsg.) (1983): Intercultural Communication Theory. Beverly Hills.Google Scholar
  136. Gudykunst, William B./Ting-Toomey, Stella/Nishida, Tsukasa (Hrsg.) (1996): Communication in personal relationships across cultures. London.Google Scholar
  137. Gülich, Elisabeth (2001): „Zum Zusammenhang von alltagsweltlichen und wissenschaftlichen ‘Methoden’“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1086–1093.Google Scholar
  138. Gülich, Elisabeth/Kotschi, Thomas (1987): „Reformulierungshandlungen als Mittel der Textkonstitution. Untersuchungen zu französischen Texten aus mündlicher Kommunikation“. In: Motsch, Wolfgang (Hrsg.): Satz, Text, sprachliche Handlung. Berlin, S. 199–261.Google Scholar
  139. Gumperz, John J. (1982a): Discourse strategies. Cambridge.CrossRefGoogle Scholar
  140. Gumperz, John J. (1989): „Contextualisation Cues and Metapragmatics. The Retrieval of Cultural Knowledge”. In: Music, B./Graczk, R./Wiltshire, C. (Hrsg.): CLS 25: Papers from the Parases-sion on Language in Context. Chicago, S. 77–88.Google Scholar
  141. Gumperz, John J. (1992): „Contextualization Revisited“. In: Auer/Luzio (Hrsg), S. 39–53.Google Scholar
  142. Gumperz, John J. (1996): „The Linguistic and Cultural Relativity of Inference“. In: Gumperz, John J./Levinson, Stephen (Hrsg.): Rethinking Linguistic Relativity. Cambridge, S. 374–406.Google Scholar
  143. Gumperz, John J. (2001): „Contextualization and Ideology in Intercultural Communication“. In: Luzio/Günthner/Orletti (Hrsg.), S. 35–53.Google Scholar
  144. Gumperz, John J. (Hrsg.) (1982b): Language and social identity. Cambridge.Google Scholar
  145. Gumperz, John J./Jupp, T.C./Roberts, Celia (1979): Crosstalk. Cambridge.Google Scholar
  146. Gumperz, John J./Roberts, Celia (1991): „Understanding in Intercultural Encounters“. In: Blommaert, Jef/Verschueren, Jan (Hrsg.): The Pragmatics of Intercultural and International Communication, S. 51–90.Google Scholar
  147. Günthner, Susanne (1991): „Pi Lao Zheng (‘Müdigkeit im Kampf). Zur Begegnung deutscher und chinesischer Gesprächsstile“. In: Müller (Hrsg.), S. 297–324.Google Scholar
  148. Günthner, Susanne (1993): Diskursstrategien in der Interkulturellen Kommunikation. Analysen deutsch — chinesischer Gespräche. Tübingen.Google Scholar
  149. Günthner, Susanne (1994): „‘Also moment SO seh ich das NICHT Informelle Diskussion im interkulturellen Kontext“. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 93, S. 97–122.Google Scholar
  150. Günthner, Susanne (1995): „Gattungen in der sozialen Praxis. Die Analyse ‘kommunikativer Gattungen’ als Textsorten mündlicher Kommunikation“. In: Deutsche Sprache 3/95, S. 193–218.Google Scholar
  151. Günthner, Susanne (1999):spi „Zur Aktualisierung kultureller Differenzen in Alltagsgesprächen“. In: Rieger et al. (Hrsg), S. 251–268.Google Scholar
  152. Günthner, Susanne/Luckmann, Thomas (1995): Asymmetries of knowledge in intercultural communication. Konstanz.Google Scholar
  153. Günthner, Susanne/Luckmann, Thomas (2001): „Asymmetries of Knowledge in Intercultural Communication. The relevance of cultural repertoires of communicative genres“. In: Luzio, Aldo di/Günthner, Susanne/Orletti, Franca (Hrsg.) (2001), S. 55–85.Google Scholar
  154. Günthner, Susanne/Luckmann, Thomas (2002): „Wissensasymmetrien in interkultureller Kommunikation“. In: Kotthoff (2002) (Hrsg.), S. 213–243.Google Scholar
  155. Hall, Christopher/Sarangi, Srikant/Slembrouck, Stefaan (1999): „The legitimation of the client and the profession: Identities and roles in social wotk discourse“. In: Sarangi/Roberts (Hrsg.), S. 293–322.Google Scholar
  156. Hannerz, Ulf (1992): Cultural Complexity. Studies in the Social Organization of Meaning. New York.Google Scholar
  157. Hannerz, Ulf (1995): „‘Kultur’ in einer vernetzten Welt. Zur Revision eines ethnologischen Begriffs“. In: Kaschuba, Wolfgang (Hrsg.): Kulturen-Identitäten-Diskurse. Perspektiven Europäischer Ethnologie. Berlin, S. 64–84.Google Scholar
  158. Hansen, Klaus P. (22000): Kultur und Kulturwissenschaft. Eine Einführung. Frankfurt/Main.Google Scholar
  159. Härtung, Wolfdietrich (1998): „Perspektiven-Divergenzen als Verständigungsproblem“. In: Fiehler (Hrsg.), S. 63–79.Google Scholar
  160. Hausendorf, Heiko (1992a): Gespräch als System. Opladen.Google Scholar
  161. Hausendorf, Heiko (1992b): „Das Gespräch als selbstreferentielles System. Ein Beitrag zum empirischen Konstruktivismus der ethnomethodologischen Konversationsanalyse“. In: Zeitschrift für Soziologie 21/2, S. 83–95.Google Scholar
  162. Hausendorf, Heiko (1993): Das Eigene und das Fremde. Soziale Kategorisierung unter Anwesenden. Report Nr. 5/93 der Forschungsgruppe: Nationale Selbst- und Fremdbilder in osteuropäischen Staaten — Manifestationen im Diskurs. Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld.Google Scholar
  163. Hausendorf, Heiko (1995): „Man spricht zwar eine Sprache aber… — die Wiedervereinigung als Kommunikationsproblem“. In: Czyzewski et al. (Hrsg.), S. 120–144.Google Scholar
  164. Hausendorf, Heiko (1997): „Konstruktivistische Rekonstruktion. Theoretische und empirische Implikationen aus konversationsanalytischer Sicht“. In: Sutter (Hrsg.), S. 254–272.Google Scholar
  165. Hausendorf, Heiko (2000): Zugehörigkeit durch Sprache. Eine linguistische Studie am Beispiel der deutschen Wiedervereinigung. Tübingen.CrossRefGoogle Scholar
  166. Hausendorf, Heiko (2001): „Gesprächsanalyse im deutschsprachigen Raum“. In: Brinker et al. (Hrsg.), Berlin, S. 971–979.Google Scholar
  167. Hausendorf, Heiko (2002): „Kommunizierte Fremdheit. Zur Konversationsanalyse von Zugehörigkeitsdarstellungen“. In: Kotthoff (Hrsg.), S. 25–59.Google Scholar
  168. Hausendorf, Heiko/Quasthoff, Uta M. (1996): Sprachentwicklung und Interaktion: Eine linguistische Studie zum Erwerb von Diskursfähigkeiten. Opladen.Google Scholar
  169. Have, Paul ten (1999): Doing Conversation Analysis. London.Google Scholar
  170. Heinemann, Margot (2001): „Handlungsintention und Handlungsplanung in Gesprächen“. In: Brinker etal. (Hrsg.), S. 1187–1195.Google Scholar
  171. Held, Gudrun (1995): Verbale Höflichkeit. Studien zur linguistischen Theorienbildung und empirische Untersuchung zum Sprachverhalten französischer und italienischer Jugendlicher in Bitt- und Danksituationen. Tübingen.Google Scholar
  172. Helmolt, Katharina von (1997): Kommunikation in internationalen Arbeitsgruppen. München.Google Scholar
  173. Helmolt, Katharina von/Müller, Bernd-Dietrich (1993): „Zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen“. In: Müller (Hrsg.), S. 509–548.Google Scholar
  174. Henke, Anne-Marie (1991): „Die Notwendigkeit skandinavischer Sprachkenntnisse für die deutsche exportorientierte Industrie“. In: Feldbusch, Edith (Hrsg.): Neue Fragen der Linguistik. Akten des 25. Linguistischen Kolloquiums in Paderborn 1990, Tübingen, S. 287–295.Google Scholar
  175. Heritage, John (1984a): Garfmkel and Ethnomethodology. Cambridge.Google Scholar
  176. Heritage, John (1984b): „A change-of-state-token and aspects of its sequential placement“. In: Atkinson/Heritage (Hrsg.), S. 299–345.Google Scholar
  177. Heritage, John (1997): „Conversational Analysis and Institutional Talk. Analyzing Data“. In: Silverman, David (Hrsg.) (1997): Qualitative Research. London, S. 161–182.Google Scholar
  178. Herlitz, Gillis (1989): Kulturgrammatik. Uppsala.Google Scholar
  179. Hester, Stephen/Eglin, Peter (1997): Culture in Action. Studies in membership categorization analysis. Washington.Google Scholar
  180. Hester, Stephen/Housley, William (2002b): „Introduction: Ethnomethodology and National Identity“. In: Hester/Housley (Hrsg), S. 1–15.Google Scholar
  181. Hester, Stephen/Housley, William (Hrsg.) (2002a): Language, Interaction and National Identity. Studies in the social organisation of national identity in talk-in-interaction. Cardiff.Google Scholar
  182. Hinnenkamp, Volker (1989): Interaktionale Soziolinguistik und Interkulturelle Kommunikation. Gesprächsmanagement zwischen Deutschen und Türken. Tübingen.CrossRefGoogle Scholar
  183. Hinnenkamp, Volker (1992): „Interkulturelle Kommunikation und interaktionale Soziolinguistik — eine notwendige Allianz“. In: Reimann, Horst (Hrsg.): Transkulturelle Kommunikation und Weltgesellschaft. Opladen, S. 124–173.Google Scholar
  184. Hinnenkamp, Volker (1994a): Interkulturelle Kommunikation. (Studienbibliographie Sprachwissenschaft; 11: Sonderband) Heidelberg.Google Scholar
  185. Hinnenkamp, Volker (1994b): „Von den Schwierigkeiten mit der Interkulturellen Kommunikation“. In: Sprache und Literatur, 25. Jg., Sonderheft ‘Interkulturelle Kommunikation’, S. 3–17.Google Scholar
  186. Hinnenkamp, Volker (1998): Mißverständnisse in Gesprächen. Eine empirische Untersuchung im Rahmen der interpretativen Soziolinguistik. Opladen.Google Scholar
  187. Holly, Werner (1979): Imagearbeit in Gesprächen. Tübingen.CrossRefGoogle Scholar
  188. Hopper, Robert (1992): Telephone conversation. Bloomington.Google Scholar
  189. Hornscheidt, Antje (2003): „Sprachwissenschaftliche Kulturen. Plädoyer für eine linguistische Partizipation an einem konstruktivistisch begründeten, kulturwissenschaftlichen Projekt transdis-ziplinärer Forschung am Beispiel der Interkulturellen Kommunikation“. In: Linguistik online: Cultural analysis within linguistics — Is linguistics part of cultural studies? Kulturanalyse in der Linguistik — Ist Linguistik eine Kulturwissenschaft? Hrg. von Antje Hornscheidt. (http://www.lin-guistik-online.de/14_03/homscheidt.html) [Stand 25. 08. 2003].Google Scholar
  190. Hundsnurscher, Franz/Franke, Wilhelm (Hrsg.) (1985): Das Verkaufs-/Einkaufs-Gespräch. Stuttgart.Google Scholar
  191. Hutchby, Ian/Wooffitt, Robin (1998): Conversation analysis: Principles, practices and applications. Oxford.Google Scholar
  192. Hymes, D. H. (1962): „The ethnography of speaking“. In: Gladwin, T./Sturtevant, W. C. (Hrsg.): Anthropology and human behavior. Washington, S. 99–138.Google Scholar
  193. Hymes, D. H. (1979): Soziolinguistik. Zur Ethnographie der Kommunikation. Frankfurt/Main.Google Scholar
  194. Hymes, D. H. (Hrsg.) (1964): Language in culture and society. New York.Google Scholar
  195. Jahnke, Ralph (1996): Wirtschaftlichkeitsaspekte interkultureller Kommunikation. Berlin.Google Scholar
  196. Jayyusi, Lena (1984): Categorization and the Moral order. Boston.Google Scholar
  197. Jefferson, Gail (1972): „Side Sequences“. In: Sudnow, David N. (Hrsg.): Studies in Social Interaction. New York, S. 294–338.Google Scholar
  198. Jefferson, Gail (1973): „A Case of Precision Timing in Ordinary Conversation: Overlapped Tag-Positioned Address Terms in Closing Sequences“. In: Semiotica IX. Mouton, S. 47–96.Google Scholar
  199. Jefferson, Gail (1974): „Error Correction as an interactional resource“. In: Language in Society, Vol. 3, Cambridge, S. 181–199.Google Scholar
  200. Jefferson, Gail (1984a): „On the organization of laughter in talk about troubles“. In: Atkinson/Heritage (Hrsg.), S. 346–369.Google Scholar
  201. Jefferson, Gail (1984b): „Notes on a systematic deployment of the acknowledgement tokens ‘YEAH’ and ‘Mm hm’“. In: Papers in Linguistics 17:1, Carbondale, S. 197–216.Google Scholar
  202. Jefferson, Gail (1987): „On exposed and embedded correction in conversation“. In: Button, Graham/Lee, John R.E. (Hrsg.): Talk and social organisation. Clevedon. S. 86–100.Google Scholar
  203. Jefferson, Gail (1990): „List-Construction as a Task and Resource“. In: Psathas, George (Hrsg.): Interaction Competence: Studies in Ethnomethodology and Conversation Analysis. Lanham, S. 63–92.Google Scholar
  204. Kallmeyer, Werner (1979): „Fokuswechsel und Fokussierungen als Aktivitäten der Gesprächskonstitution“. In: Meyer-Herrmann, R. (Hrsg.): Sprechen — Handeln — Interaktion. Tübingen, S. 179–250.Google Scholar
  205. Kallmeyer, Werner (1979a): „Kritische Momente. Zur Konversationsanalyse von Interaktionsstörungen“. In: Frier, W./Labroisse, G. (Hrsg.): Grundfragen der Textwissenschaft. Amsterdam, S. 59–109.Google Scholar
  206. Kallmeyer, Werner (1979b): „‘(Expressif) eh ben dis honc, hein ‘pas bien’ — Zur Beschreibung von Exaltation als Interaktionsmodalität“. In: Kloepfer, Rolf et al. (Hrsg.): Bildung und Ausbildung in der Romania. Bd.1: Literaturgeschichte und Textheorie. München, S. 549–568.Google Scholar
  207. Kallmeyer, Werner (1995a): „Zur Kontextualisierung sozialer Kategorien und Stereotype in der sprachlichen Interaktion“. In: Czyzewskiet al. (Hrsg.), S. 396–401.Google Scholar
  208. Kallmeyer, Werner (Hrsg.) (1995b): Ethnographien von Mannheimer Stadtteilen. Berlin.Google Scholar
  209. Kallmeyer, Werner/Schütze, Fritz (1976): „Konversationsanalyse“. In: Studium Linguistik 1/1976, S. 1–28.Google Scholar
  210. Kaschuba, Wolfgang (1995): „Kulturalismus: Vom Verschwinden des Sozialen im gesellschaftlichen Diskurs“. In: Zeitschrift für Volkskunde 91, S. 27–46.Google Scholar
  211. Keesing, R. (1974): „Theories of culture“. In: Annual Review of Anthropology, Bd. 3, 1974, S. 73–97.Google Scholar
  212. Keim, Inken (1996): „Verfahren der Perspektivenabschottung und ihre Auswirkung auf die Dynamik des Argumentierens“. In: Kallmeyer, Werner (Hrsg.): Gesprächsrhetorik. Rhetorische Verfahren im Gesprächsprozeß. Tübingen, S. 191–277.Google Scholar
  213. Keim, Inken (1997): „Formelhaftes Sprechen als konstitutives Merkmal sozialen Stils“. In: Selting, Margret/Sandig, Barbara (Hrsg.): Sprech- und Gesprächsstile. Berlin, S. 318–344.CrossRefGoogle Scholar
  214. Keim, Inken (2002): „Die Verwendung ethnischer Stereotypen im interethnischen Erstkontakt: Zum Zusammenhang von Selbst- und Fremddarstellung, Interaktionsmodalität und Perspektivität“. In: Kotthoff (Hrsg.), S. 245–274.Google Scholar
  215. Keim, Inken/Schütte, Wilfried (Hrsg.) (2002): Soziale Welten und kommunikative Stile. Festschrift für Werner Kallmeyer zum 60. Geburtstag. Tübingen.Google Scholar
  216. Keim, Lucrecia (1994): Interkulturelle Interferenzen in der deutsch-spanischen Wirtschaftskommunikation. Frankfurt/Main.Google Scholar
  217. Kern, Friederike (1998): „Vorurteile im Gespräch — Die Konstruktion der sozialen Kategorien Ost und West bei Berliner/innen“. In: Heinemann, Margot (Hrsg.): Sprachliche und soziale Stereotype. Frankfurt/Main, S. 97–118.Google Scholar
  218. Kern, Friederike (2000): Kulturen der Selbstdarstellung. Ost- und Westdeutsche in Bewerbungsgesprächen.Wiesbaden.Google Scholar
  219. Kesselheim, Wolfgang (2002): „National Identity in Interaction: the Argentine Case“. In: Hester/Housley (Hrsg.), S. 169–193.Google Scholar
  220. Kieserling, André (1999): Kommunikation unter Anwesenden: Studien über Interaktionssysteme. Frankfurt/Main.Google Scholar
  221. Kindt, Walther (1984): „Dynamische Semantik“, in: Rieger, Burghard (Hrsg.): Dynamik in der Bedeutungskonstitution. Hamburg. S. 95–141.Google Scholar
  222. Kindt, Walther (2001): „Konventionen, Regeln und Maximen in Gesprächen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1178–1187.Google Scholar
  223. Kindt, Walther/Weingarten, Rüdiger: (1984): „Verständigungsprobleme“. In: Deutsche Sprache 12, S. 193–218.Google Scholar
  224. Klein, Eberhard et al. (Hrsg.) (1991): Betriebslinguistik und Linguistikbetrieb. Akten des 24. Linguistischen Kolloquiums an der Universität Bremen, Bd. 1, Tübingen.Google Scholar
  225. Knapp, Karlfried (1987): „Kommunikativer Stil im interkulturellen Kontakt“. In: Albrecht, Jörn et al. (Hrsg.): Translation und interkulturelle Kommunikation. Frankfurt/Main, S. 439–467.Google Scholar
  226. Knapp, Karlfried (1990): „Interkulturelle Kommunikationsfähigkeit als Bildungsbedarf für Europa“. In: Spillner, Bernd (Hrsg.): Sprache und Politik. Frankfurt/Main, S. 89–95.Google Scholar
  227. Knapp, Karlfried (1992): „Interpersonale und interkulturelle Kommunikation“. In: Bergemann, Niels/Sourisseau, Andreas (Hrsg.): Interkulturelles Management. Heidelberg, S. 59–79.Google Scholar
  228. Knapp, Karlfried/Knapp-Potthoff, Annelie (1990): „Interkulturelle Kommunikation“. In: Zeitschrift für Fremdsprachenforschung, 1. Jg., S. 62–93.Google Scholar
  229. Knapp, Karlfried/Knapp-Potthoff, Annelie/Enninger (Hrsg.) (1987): Analyzing intercultural communication. Berlin.Google Scholar
  230. Knapp-Potthoff, Annelie (1997): „Interkulturelle Kommunikationsfähigkeit als Lernziel“. In: Knapp-Potthoff, Annelie/Liedke, Martina (Hrsg.): Aspekte interkultureller Kommunikationsfähigkeit München, S. 181–206.Google Scholar
  231. Kneer, Georg (1997): „Beobachten, Verstehen und Verständigung. Zur Reformulierung hermeneutischer Grundkonzepte in der Diskursanalyse und der Systemtheorie“. In: Sutter (Hrsg.):, S. 50–69.Google Scholar
  232. Kneer, Georg/Nassehi, Armin (1993): Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme. Eine Einführung. München.Google Scholar
  233. Knoblauch, Hubert (1995): Kommunikationskultur: die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin.Google Scholar
  234. Knoblauch, Hubert (2001): „Communication, Contexts and Culture. A Communicative Constructivist Approach to Intercultural Communication“. In: Luzio/Günthner/Orletti (Hrsg.), S. 3–33.Google Scholar
  235. Knorr-Cetina, Karin (1994): „Primitive Classification and Postmodernity: Towards a Sociological Notion of Fiction“. In: Theory, Culture and Society 11, S. 1–22.Google Scholar
  236. Kohz, Arnim (1982): Linguistische Aspekte des Anredeverhaltens. Untersuchungen am Deutschen und Schwedischen. Tübingen.Google Scholar
  237. Kotthoff, Helga (1989): „Stilunterschiede in argumentativen Gesprächen oder Zum Geselligkeitswert von Dissens“. In: Hinnenkamp, Volker/Selting, Margret (Hrsg.): Stil und Stilisierung. Tübingen, S. 187–202.CrossRefGoogle Scholar
  238. Kotthoff, Helga (1993a): „Unterbrechungen, Überlappungen und andere Interventionen“. In: Deutsche Sprache 3/93, S. 162–185.Google Scholar
  239. Kotthoff, Helga (1993b): „Disagreement and concessions in disputes. On the context-sensitivity of preference-structures“. In: Language in society 22/1993, S. 193–216.Google Scholar
  240. Kotthoff, Helga (1994): „Zur Rolle der Konversationsanalyse in der interkulturellen Kommunikationsforschung“. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 93/1994, S. 75–96.Google Scholar
  241. Kotthoff, Helga (1998): Spaß verstehen. Tübingen.Google Scholar
  242. Kotthoff, Helga (Hrsg.) (2002): Kultur(en) im Gespräch. Tübingen.Google Scholar
  243. Krämer, Sybille (1999): „Gibt es eine Sprache hinter dem Sprechen?“In: Wiegand, Herbert Ernst (Hrsg.): Sprache und Sprachen in den Wissenschaften. Geschichte und Gegenwart. Festschrift für Walter de Gruyter & Co. anläßlich einer 250jährigen Verlagstradition. Berlin, S. 372–399.CrossRefGoogle Scholar
  244. Krämer, Sybille (2001): Sprache, Sprechakt, Kommunikation. Sprachtheoretische Positionen des 20. Jahrhunderts. Frankfurt/Main.Google Scholar
  245. Krämer, Sybille (2002): „Sprache und Sprechen oder: Wie sinnvoll ist die Unterscheidung zwischen einem Schema und seinem Gebrauch? Ein Überblick“. In: Krämer, Sybille/König, Ekkehard (Hrsg.): Gibt es eine Sprache hinter dem Sprechen? Frankfurt/Main, S. 97–125.Google Scholar
  246. Labov, W.: (1980): „Einige Prinzipien linguistischer Methodologie“. In: ders.: Sprache im sozialen Kontext. Königstein, S. 1–24.Google Scholar
  247. Lalouschek, Johanna/Menz, Florian (1999): „Empirische Datenerhebung und Authentizität von Gesprächen!“. In: Brünner/Fiehler/Kindt (Hrsg.), Bd.1, S. 46–68.Google Scholar
  248. Lampi, Mirjaliisa (1986): Linguistic Components in Business Negotiations. Helsinki.Google Scholar
  249. Lehtonen, Jaako (1990): „Kulturbedingte Attributionen als Erklärung interkultureller Kommunikationsschwierigkeiten“. In: Spillner (Hrsg.), S. 73–81.Google Scholar
  250. Leisi, Ernst (1978): Paar und Sprache. Heidelberg.Google Scholar
  251. Lenz, Friedrich (1989): Organisationsprinzipien in mündlicher Fachkommunikation. Zur Gesprächsorganisation von Technical Meetings. Frankfurt/Main.Google Scholar
  252. Lenz, Friedrich (1990): „Interkulturelle Probleme in Verhandlungen zwischen Deutschen und Finnen?“In: Feldbusch, Elisabeth et al. (Hrsg.): Neue Fragen der Linguistik. Bd. 2, Tübingen, S. 279–286.Google Scholar
  253. Levinson, Stephen C. (1979): „Activity types and Language“. In: Linguistics 17, S. 365–399.Google Scholar
  254. Levinson, Stephen C. (1983/2000): Pragmatik. Tübingen.Google Scholar
  255. Levinson, Stephen C. (1992): „Activity types and language“. In: Drew/Heritage (Hrsg.), S. 66–100.Google Scholar
  256. Lewis, Richard D. (2000): Handbuch internationale Kompetenz. Frankfurt/Main.Google Scholar
  257. Liedke, Martina (1998): „Fremdsprachliches Handeln: Kommunikationsstörung als Normalität“. In: Fiehler (Hrsg.), S. 198–215.Google Scholar
  258. Liedke, Martina/Redder, Angelika/Scheiter, Susanne (1999): „Interkulturelles Handeln lehren — ein diskursanalytischer Trainingsansatz“. In: Brünner/Fiehler/Kindt (Hrsg.), Bd.1, S. 148–179.Google Scholar
  259. Liefländer-Koistinen, Luise (2001): „Gesprächsanalyse im Bereich der skandinavischen Sprachen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 994–998.Google Scholar
  260. Linell, Per/Luckmann, Thomas (1991): „Asymmetries in dialogue: some conceptual preliminaries“. In: Marková/Foppa (Hrsg.), S. 1–20.Google Scholar
  261. List, Pia/Wagner, Johannes (1992): „Nationale Stereotypen im interkulturellen beruflichen Alltag“. In: Grinsted/Wagner (Hrsg.), S. 210–226.Google Scholar
  262. Litters, Ulrike (1995): Interkulturelle Kommunikation aus fremdsprachendidaktischer Perspektive. Konzeption eines zielgruppenspezifischen Kommunikationstrainings für deutsche und französische Manager. Tübingen.Google Scholar
  263. Loenhoff, Jens (1992): Interkulturelle Verständigung. Zum Problem grenzüberschreitender Kommunikation. Opladen.Google Scholar
  264. Lommatzsch, Bohdana (1998): „Sprachliche Universalien und Interkulturelle Kommunikation“. In: Jonach, Ingrid (Hrsg.): Interkulturelle Kommunikation. München, S. 75–82.Google Scholar
  265. Luckmann, Thomas (1986): „Grundformen der gesellschaftlichen Vermittlung des Wissens: kommunikative Gattungen“. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 27, S. 191–211.Google Scholar
  266. Lüger, Heinz-Helmut (Hrsg.) (2001): Höflichkeitsstile. Frankfurt/Main.Google Scholar
  267. Luhmann, Niklas (41991/1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt/ Main.Google Scholar
  268. Luhmann, Niklas (1990): Soziologische Aufklärung 5. Konstruktivistische Perspektiven. Opladen.Google Scholar
  269. Luhmann, Niklas (1991): „Wie lassen sich latente Strukturen beobachten?“In: Watzlawick, Paul/ Krieg, Peter (Hrsg.): Das Auge des Betrachters. Beiträge zum Konstruktivismus. Festschrift für Heinz von Foerster. München, S. 61–74.Google Scholar
  270. Luhmann, Niklas (1992): „Operationale Geschlossenheit psychischer und sozialer Systeme“. In: Fischer, Hans Rudi/Retzer, Arnold/Schweitzer, Jochen (Hrsg.): Das Ende der großen Entwürfe. Frankfurt/Main, S. 117–131.Google Scholar
  271. Luhmann, Niklas (1995a): „Was ist Kommunikation?“In: Luhmann, Niklas (1995): Soziologische Aufklärung 6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen, S. 113–124.Google Scholar
  272. Luhmann, Niklas (1995b): „Wie ist Bewußtsein an Kommunikation beteiligt?“In: Luhmann, Niklas (1995): Soziologische Aufklärung 6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen, S. 37–54.Google Scholar
  273. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft. Zwei Teilbände. Frankfurt/Main.Google Scholar
  274. Luhmann, Niklas/Fuchs, Peter (1989): Reden und Schweigen. Frankfurt/Main.Google Scholar
  275. Luzio, Aldo di/Günthner, Susanne/Orletti, Franca (Hrsg.) (2001): Culture in Communication. Analyses of intercultural situations. Amsterdam.Google Scholar
  276. Maletzke, Gerhard (1996): Interkulturelle Kommunikation. Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  277. Marková, Ivana/Foppa, Klaus (Hrsg.) (1991): Asymmetries in Dialogue. Hempstead.Google Scholar
  278. Mårtenson, Rita (1998): Affärsrelationer i Europa. Lund.Google Scholar
  279. Maturana, Humberto R./Varela, Francisco J. (1982): „Autopoietische Systeme: eine Bestimmung der lebendigen Organisation“. In: Maturana, Humberto R.: Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit. Braunschweig, S. 170–235.Google Scholar
  280. Mazeland, Harrie/Huiskes, Mike (2001): „Dutch ‘BUT’ as a sequential conjunction. Its use as a resumption marker“. In: Couper-Kuhlen, Elisabeth/Selting, Margret (Hrsg.): Studies in Interactional Linguistics. Amsterdam/Philadelphia, S. 141–169.Google Scholar
  281. Meeuwis, M. (Hrsg.) (1994): Critical Perspectives in Intercultural Communication. Special Issue, Pragmatics 4/3.Google Scholar
  282. Meeuwis, M./Sarangi, Srikant (1994): „Perspectives on Intercultural Communication: A Critical Reading“. In: Meeuwis (Hrsg.), S. 309–313.Google Scholar
  283. Meier, Christoph (2002): Arbeitsbesprechungen. Interaktionsstruktur, Interaktionsdynamik und Konsequenzen einer sozialen Form. Radolfzell.Google Scholar
  284. Meise, Katrin (1996): Une forte absence. Schweigen in alltagsweltlicher und literarischer Kommunikation. Tübingen.Google Scholar
  285. Menz, Florian (1998): „Verständigungsprobleme in Wirtschaftsuntemehmen“. In: Fiehler (Hrsg.), S. 134–154.Google Scholar
  286. Menz, Florian (2000): Selbst- und Fremdorganisation im Diskurs. Wiesbaden.Google Scholar
  287. Müller, Andreas Paul (2002): „Interaktionsregeln in innerbetrieblichen sozialen Welten“. In: Keim/ Schütte (Hrsg.), S. 85–111.Google Scholar
  288. Müller, Andreas Paul (1997): „Inferiorität und Superiorität verbalen Verhaltens: Zu den,Rollenstilen‘von Vorgesetzten und Angestellten“. In: Selting, Margret/Sandig, Barbara (Hrsg.): Sprech- und Gesprächsstile. Berlin, S. 217–253.CrossRefGoogle Scholar
  289. Müller, Bernd-Dietrich (1993b): „Die Bedeutung der Interkulturellen Kommunikation für die Wirtschaft“. In: Müller (Hrsg.), S. 27–51.Google Scholar
  290. Müller, Bernd-Dietrich (Hrsg.) (1993a): Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. München.Google Scholar
  291. Müller, Klaus (1984): Rahmenanalyse des Dialogs. Tübingen.Google Scholar
  292. Müller, Klaus (2001): „Probleme der Sinnkonstituierung in Gesprächen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1196–1212.Google Scholar
  293. Nassehi, Armin (1997): „Kommunikation verstehen. Einige Überlegungen zur empirischen Anwendbarkeit einer systemtheoretisch informierten Hermeneutik“. In: Sutter (Hrsg.) (1997), S. 134–163.Google Scholar
  294. Neumann, Ingrid (1994): „Die Distribution der Gesprächsschritte in einer interkulturellen Verhandlung“. In: Bungarten (Hrsg.), S. 162–185.Google Scholar
  295. Niehaus-Lohberg, E./Herrlitz, W. (1999): „Verständigung zwischen Niederländern und Deutschen. Ein Beitrag zur Analyse der Interkulturellen Kommunikation in Unternehmen“. In: Bungarten (Hrsg.), S. 139–161.Google Scholar
  296. Nieke, Wolfgang (1995): Interkulturelle Erziehung und Bildung. Wertorientierung im Alltag. Opladen, S. 36–64.Google Scholar
  297. Niemeyer, Susanne (1994): Nonverbale Analyse interkultureller Geschäftsverhandlungen. Duisburg.Google Scholar
  298. Norrick, Neal R. (2001): „Jokes and joking in conversation“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1438–1449.Google Scholar
  299. Nünning, Ansgar (Hrsg.) (1998): Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie. Stuttgart.Google Scholar
  300. Ochs, Elinor/Schegloff, Emanuel A./Thompson, Sandra A. (Hrsg.) (1996): Interaction and Grammar. Cambridge.Google Scholar
  301. Oksaar, Els (1988): Kulturemtheorie. Göttingen.Google Scholar
  302. Oksaar, Els (1991): „Problematik im interkulturellen Verstehen“. In: Müller (Hrsg.), S. 13–26.Google Scholar
  303. Opitz, Stephan (Hrsg.) (1997): Interkulturelle Kompetenz Skandinavien — Deutschland. Ein Handbuch für Fach- und Führungskräfte. Düsseldorf.Google Scholar
  304. Pache, Ilona (2002): Gefährdete Reziprozität. Kommunikative Praktiken im Bewerbungsgespräch. (Unveröffentlichte Dissertation, eingereicht an der Universität Potsdam)Google Scholar
  305. Patzelt, Werner J. (1987): Grundlagen der Ethnomethodologie. Theorien, Empirie und politikwissenschaftlicher Nutzen einer Soziologie des Alltags. München.Google Scholar
  306. Philipsen, G. (1992): Speaking culturally. New York.Google Scholar
  307. Phillips-Martinsson, Jean (1992): Svenskarna som andra ser dem. Lund.Google Scholar
  308. Pomerantz, Anita (1984): „Agreeing and disagreeing with assessments: some features of preferred/ dispreferred turn shapes“. In: Atkinson/Heritage (Hrsg.), S. 57–101.Google Scholar
  309. Pomerantz, Anita/Fehr, B. J. (1997): „Conversation Analysis: An Approch to the Study of Social Action as Sense Making Practices“. In: Dijk, Teun Adrianus van (Hrsg.): Discourse as Social Interaction. London, S. 64–91.Google Scholar
  310. Poro, Susanne (1999): Beziehungsrelevanz in der beruflichen Kommunikation. Frankfurt/ Main.Google Scholar
  311. Pothmann, Achim (1997): Diskursanalyse von Verkaufsgesprächen. Opladen.Google Scholar
  312. Psathas, George (1995): Conversation Analysis. The study of Talk-in-Interaction. Thousand Oaks.Google Scholar
  313. Quasthoff, Uta (1973): Soziales Vorurteil und Kommunikation. Eine sprachwissenschaftliche Analyse des Stereotyps. Frankfurt/Main.Google Scholar
  314. Rasmussen, Gitte (2000): Zur Bedeutung kultureller Unterschiede in interlingualen interkulturellen Gesprächen. Eine Mikroanalyse deutschsprachiger Interaktionen zwischen Franzosen und Dänen und zwischen Deutschen und Dänen. München.Google Scholar
  315. Redder, Angelika/Rehbein, Jochen (1987): „Zum Begriff der Kultur“. In: dies. (Hrsg.): Arbeiten zur Interkulturellen Kommunikation. Bremen, S. 7–21.Google Scholar
  316. Rehbein, Jochen (1995): „International sales talk“. In: Ehlich/Wagner (Hrsg.), S. 67–102.Google Scholar
  317. Rehbein, Jochen (Hrsg.) (1985): Interkulturelle Kommunikation. Tübingen.Google Scholar
  318. Reuter, Ewald (1989): „Die kommunikative Organisation der Produktvorstellung“. In: Laurén, Christer/ Nordmann, Marianne (Hrsg.): From Office to School. Special Language and Internalisation. Philadelphia, S. 67–77.Google Scholar
  319. Reuter, Ewald (1999): „‘Klein, aber fein’. Stereotype in einer deutsch-finnischen Messeveranstaltung“. In: Bungarten (Hrsg.), S. 162–173.Google Scholar
  320. Reuter, Ewald (Hrsg.) (1992): Wege der Erforschung deutsch-finnischer Kulturunterschiede in der Wirtschaftskommunikation. Tampere.Google Scholar
  321. Reuter, Ewald/Piitulainen, Marja-Leena (Hrsg.) (2003): Internationale Wirtschaftskommunikation auf Deutsch. Die deutsche Sprache im Handel zwischen den nordischen und den deutschsprachigen Ländern. Frankfurt/Main.Google Scholar
  322. Rickheit, Gert (Hrsg.) (1991): Kohärenzprozesse. Opladen.Google Scholar
  323. Rieger, Stefan et al. (Hrsg.): Interkulturalität Zwischen Inszenierung und Archiv. Tübingen.Google Scholar
  324. Rintell, Ellen M./Mitchell, Candance J. (1989): „Studying requests and apologies: an inquiry into method“. In: Blum-Kulka/House/Kasper (Hrsg.), S. 248–272.Google Scholar
  325. Rossenbeck, Klaus (1987): „Interkulturelle Kommunikation im Bereich der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Schweden und den deutschsprachigen Ländern“. In: Moderna språk. Stockholm, S. 213–222.Google Scholar
  326. Rossenbeck, Klaus (1992): „Verstehen wir uns!“In: Nordeuropaforum. Heft 4, Berlin, S. 7–13.Google Scholar
  327. Rossenbeck, Klaus/Koch, Wolfgang (1997): „Sprachliche und soziokulturelle Probleme deutsch — schwedischer und schwedisch — deutscher Kommunikation“. In: Opitz (Hrsg.), S. 57–90.Google Scholar
  328. Rost-Roth, Martina (1989): Sprechstrategien in ‘freien Konversationen’. Tübingen.Google Scholar
  329. Rost-Roth, Martina (1990): „Reparaturen und Foreigner Talk — Verständnisschwierigkeiten in Interaktionen zwischen Muttersprachlern und Nichtmuttersprachlem“. In: Linguistische Berichte 125, S. 24–45.Google Scholar
  330. Rost-Roth, Martina (1994): „Verständigungsprobleme in der interkulturellen Kommunikation. Ein Forschungsüberblick“. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 24/1994, Heft 93, S. 9–45.Google Scholar
  331. Rost-Roth, Martina (1998): „Kommunikative Störungen in Beratungsgesprächen“. In: Fiehler (Hrsg.) (1998), S. 216–244.Google Scholar
  332. Roth, Klaus (Hrsg.) (1996): Mit der Differenz leben. München.Google Scholar
  333. Sacks, Harvey (1972): „An initial investigation of the usability of conversational materials for doing sociology“. In: Sudnow, David N. (Hrsg.): Studies in social interaction. New York, S. 31–74.Google Scholar
  334. Sacks, Harvey (1984): „Notes on methodology“. In: Atkinson/Heritage (Hrsg.), S. 21–27.Google Scholar
  335. Sacks, Harvey (1985): „The inference-making machine. Notes on observability“. In: Dijk, Teun A. van (Hrsg.): Handbook of discourse analysis. London, S. 13–23.Google Scholar
  336. Sacks, Harvey (1972): „On the Analyzability of Stories by Children“. In: Gumperz, John J./Hymes, Dell (Hrsg.): Directions in Sociolinguistics. The Ethnography of Communication. New York, S. 325–345.Google Scholar
  337. Sacks, Harvey (1979): „Hotrodder: A Revolutionary Category“. In: Psathas, George (Hrsg.): Everyday Language. New York, S. 7–14.Google Scholar
  338. Sacks, Harvey (1995): Lectures on Conversation. Edited by Gail Jefferson. Oxford.CrossRefGoogle Scholar
  339. Sacks, Harvey/Schegloff, Emanuel A./Jefferson, Gail (1974): „A simplest systematics for the organization of turn-taking for conversation“. In: Language 50/4, S. 696–735.Google Scholar
  340. Sager, Sven F. (2001): „Gesprächssorte — Gesprächstyp — Gesprächsmuster — Gesprächsakt“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1464–1471.Google Scholar
  341. Samovar, S. A./Porter, R. E. (Hrsg.) (71994): Intercultural communication. A Reader. Belmont.Google Scholar
  342. Sandig, Barbara (1996): „Sprachliche Perspektivierung und perspektivierende Stile“. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 26/102, S. 36–63.Google Scholar
  343. Sarangi, Srikant (1994): „Intercultural or not? Beyond Celebration of Cultural Differences in Miscommunication Analysis“. In: Pragmatics 4/3, S. 409–427.Google Scholar
  344. Sarangi, Srikant/Roberts, Celia (1999b): „The dynamics of interactional and institutional orders in workrelated settings“. In: Sarangi/Roberts (Hrsg.), S. 1–57.Google Scholar
  345. Sarangi, Srikant/Roberts, Celia (Hrsg.) (1999a): Talk, Work and Institutional Order. Discourse in Medical, Mediation and Management Settings. Berlin.Google Scholar
  346. Schegloff, Emanuel A. (1972): „Notes on a Conversational Practice: Formulating Place“. In: Sudnow, David N. (Hrsg.): Studies in Social Interaction. New York, S. 75–119.Google Scholar
  347. Schegloff, Emanuel A. (1982): „Discourse as an interactional achievement: Some uses of ‘uh huh’ and other things that come between sentences“. In: Tannen, Deborah (Hrsg.): Analyzing Discourse: Text and Talk, S. 71–93.Google Scholar
  348. Schegloff, Emanuel A. (1987): „Some Sources of Misunderstandings in Talk-in-Interaction“. In: Linguistics 25, S. 201–218.Google Scholar
  349. Schegloff, Emanuel A. (1990): „On the organization of sequences as a source of “coherence“in talk-in-interaction“. In: Dorval, B. (Hrsg.): Conversational organization and its development. Norwood, S. 51–77.Google Scholar
  350. Schegloff, Emanuel A. (1990–1993): Vorlesungen von Emanuel Schegloff über „Conversational Structures I and II“und verschiedene Seminare zu „repair“, University of California Los Angeles. Zitiert nach Egbert (2002).Google Scholar
  351. Schegloff, Emanuel A. (1991): „Reflections on talk and social structure“. In: Boden, Deirdre/Zimmermann, Don H. (Hrsg.): Talk and social structure. Oxford, S. 44–70.Google Scholar
  352. Schegloff, Emanuel A. (1992a): „Repair after next turn: The last structurally provided defense of intersubjectivity in conversation“. In: American Journal of Sociology 97/5, S. 1295–1345.Google Scholar
  353. Schegloff, Emanuel A. (1992b): „On talk and its institutional occasion“. In: Drew/Heritage (Hrsg.), S. 101–134.Google Scholar
  354. Schegloff, Emanuel A. (1996): „Confirming allusions: Toward an empirical account of action“. In: American Journal of Sociology 99/1, S. 161 – 216.Google Scholar
  355. Schegloff, Emanuel A. (1997a): „Practices and Actions: Boundary Cases of Other-Initiated Repair“. In: Discourse Processes 23, S. 299–545.Google Scholar
  356. Schegloff, Emanuel A. (1997b): „Whose text? Whose context“. In: Discourse and Society 8/2, S. 165–187.Google Scholar
  357. Schegloff, Emanuel A. (2000): „Overlapping talk and the organization of turn-taking for conversation“. In: Language in Society 29:1, S. 1–63.Google Scholar
  358. Schegloff, Emanuel A. /Sacks, Harvey (1973): „Opening up Closings“. In: Semiotica VIII, Bd. 4, S. 289–327.Google Scholar
  359. Schegloff, Emanuel A./Jefferson, Gail/Sacks, Harvey (1977): „The preference for self-correction in the organization of repair in conversation“. In: Language 53/2, S. 361–382.Google Scholar
  360. Schmitt, Reinhold (1992): Die Schwellensteher. Sprachliche Präsenz und sozialer Austausch in einem Kiosk. Tübingen.Google Scholar
  361. Schmitt, Reinhold (1993): „Kontextualisierung und Konversationsanalyse“. In: Deutsche Sprache 4/1993, Mannheim, S. 326–354.Google Scholar
  362. Schmitt, Reinhold (2001): „Von der Videoaufzeichnung zum Konzept ‘Interaktives Führungshandeln’: Methodische Probleme einer inhaltlich orientierten Gesprächsanalyse“. In: Gesprächsforschung-Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, Ausgabe 2 (2001), Seite 141–192 (http://www.gespraechsforschung-ozs.de).Google Scholar
  363. Schmitt, Reinhold (2002): „Hierarchie in Arbeitsgruppen als stilbildender Aspekt“. In: Keim/Schütte (Hrsg.), S. 113–135.Google Scholar
  364. Schmitt, Reinhold/Heidtmann, Daniela (2002): „Die interaktive Konstitution von Hierarchie in Arbeitsgruppen“. In: Becker-Mrotzek/Fiehler (Hrsg.), S. 179–208.Google Scholar
  365. Schmitt, Reinhold/Keim, Inken (1995): „Das Problem der subsumtionslogischen Konstitution von Interkulturalität“. In:Czyżewski et al. (Hrsg.), S. 413–429.Google Scholar
  366. Schneider, Wolfgang Ludwig (1994): Die Beobachtung von Kommunikation. Zur kommunikativen Konstruktion sozialen Handelns. Opladen.Google Scholar
  367. Schneider, Wolfgang Ludwig (1997): „Die Analyse von Struktursicherungsoperationen als Kooperationsfeld von Konversationsanalyse, objektiver Hermeneutik und Systemtheorie“. In: L Sutter (Hrsg.), S. 164–227.Google Scholar
  368. Schröder, Hartmut (1993): „Interkulturelle Fachkommunikationsforschung. Aspekte kulturkontrastiver Untersuchungen schriftlicher Wirtschaftskommunikation“. In: Bungarten, Theo (Hrsg.): Fachsprachentheorie. Bd. 1, Hamburg, S. 517–550.Google Scholar
  369. Schröder, Hartmut (1995): „Tabuforschung als Aufgabe interkultureller Germanistik“. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. Intercultural German Studies. Band 21, S. 15–35.Google Scholar
  370. Schröder, Hartmut (1997): „Tabus, interkulturelle Kommunikation und Fremdsprachenunterricht“. In: Knapp-Potthoff/Liedke (Hrsg.), S. 93–106.Google Scholar
  371. Schröder, Hartmut (1998): „Interkulturelle Tabuforschung und Deutsch als Fremdsprache“. In: Deutsch als Fremdsprache, Heft 4/1998, S. 195–198.Google Scholar
  372. Schröder, Hartmut (1999): „Lakunen und die latenten Probleme des fremdkulturellen Textverstehens“. In: Bungarten (Hrsg.), S. 174–195.Google Scholar
  373. Schröder, Hartmut/Reuter, Ewald/Tiitula, Liisa (1989): Deutsch-finnische Kulturunterschiede in der Wirtschaftskommunikation. Fragesteliungen, Methoden, Ergebnisse. Helsinki.Google Scholar
  374. Schröder, Hartmut/Zimmer, Dagmar (1997): „Hedging Research in Pragmatics: A Bibliographical Research Guide to Hedging“. In: Schröder, Hartmut/Markkanen, Raja (Hrsg.) (1997): Hedging and Discourse. Berlin, S. 249–271.Google Scholar
  375. Schütz, Alfred (1971): Gesammelte Aufsätze. Bd. 1 — Das Problem der sozialen Wirklichkeit. Den Haag.Google Scholar
  376. Schütz, Alfred (1972): Gesammelte Aufsätze. Bd. 2— Studien zur soziologischen Theorie. Den HaagGoogle Scholar
  377. Schütz, Alfred/Luckmann, Thomas (1975): Strukturen der Lebenswelt. Darmstadt.Google Scholar
  378. Schwanitz, Dietrich (1990): Systemtheorie und Literatur. Opladen.Google Scholar
  379. Schwitalla, Johannes (2001a): „Konflikte und Verfahren ihrer Bearbeitung“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1374–1382.Google Scholar
  380. Schwitalla, Johannes (2001b): „Lächelndes Sprechen und Lachen als Kontextualisierungsverfahren“. In: Adamzik, Kirsten/Christen, Helen (Hrsg.): Sprachkontakt, -vergleich, -variation. Festschrift für Gottfried Kolde zum 65. Geburtstag. Tübingen, S. 325–344.CrossRefGoogle Scholar
  381. Scollon, Ron/Scollon, Susanne (1995): Intercultural communication. Oxford.Google Scholar
  382. Scott, Marvin B./Lyman, Stanford M. (1968): „Accounts“. In: American Sociological Review, 33/1, S. 46–62.Google Scholar
  383. Sedlacek, Ulla (1991): „Språkligt beteende i Tyskland och Sverige“. In: Danell, Karl-Johann/Persson, Gunnar/Stedje, Astrid (Hrsg.): Språket som kulturspegel. Umeåforskare berättar., S. 41–46.Google Scholar
  384. Selting, Margret (1987a): Verständigungsprobleme. Eine empirische Analyse am Beispiel der Bürger-Verwaltungs-Kommunikation. Tübingen.CrossRefGoogle Scholar
  385. Selting, Margret (1987b): „Imagearbeit bei der Behandlung von Verständigungsproblemen in Gesprächen“. In: Abraham, Werner/Arhammar, Ritva (Hrsg.): Linguistik in Deutschland, S. 325–37.CrossRefGoogle Scholar
  386. Selting, Margret (1987c): „Fremdkorrekturen als Manifestationsformen von Verständigungsproblemen“. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 6/1, S. 37–58.Google Scholar
  387. Selting, Margret (1987d): „Reparaturen und Verstehensprobleme oder: Zur Binnenstruktur von Reparatursequenzen“. In: Linguistische Berichte 108, S. 128–149.Google Scholar
  388. Selting, Margret (1995): Prosodie im Gespräch. Aspekte einer interaktionalen Phonologie der Konversation. Tübingen.Google Scholar
  389. Selting, Margret (1996): „Prosody as an activity-type distinctive cue in conversation: the case of so-called ‘astonished’ questions in repair initiation“. In: Couper-Kuhlen, Elisabeth/Selting, Margret (Hrsg.): Prosody in conversation. Cambridge, S. 231–270.CrossRefGoogle Scholar
  390. Selting, Margret (2000a): „The construction of units in conversational talk“. In: Language in Society 29:4, S. 477–517.Google Scholar
  391. Selting, Margret (2001): „Probleme der Transkription verbalen und paraverbalen/prosodischen Verhaltens“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1059–1068.Google Scholar
  392. Selting, Margret et al. (1998): „Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem (GAT)“. In: Linguistische Berichte 173, S. 91–122.Google Scholar
  393. Siegfried, Doreen (2003): „Die Konstituierung von Interkulturalität in der deutsch-schwedischen Wirtschaftskommunikation“. In: Linguistik Online, Nr. 14/2003. (http://www.linguistik-online.de/14_03/siegfried.pdf) [Stand: 19. 11. 2003]Google Scholar
  394. Silverstein, Michael (1992): „The Indeterminacy of Contextualization: When Is Enough Enough?“In: Auer/Luzio (Hrsg.), S. 55–76.Google Scholar
  395. Slembek, Edith (1998): „Grundfragen der Interkulturellen Kommunikation“. In: Jonach (Hrsg.), S. 27–36.Google Scholar
  396. Sobrevilla, David (1971): Der Ursprung des Kulturbegriffs, der Kulturphilosophie und der Kulturkritik. Tübingen.Google Scholar
  397. Spiegel, Carmen (1995): Streit. Eine linguistische Untersuchung verbaler Interaktionen in alltäglichen Zusammenhängen. Tübingen.Google Scholar
  398. Spiegel, Carmen/Spranz-Fogasy, Thomas (2001): „Aufbau und Abfolge von Gesprächsphasen“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1241–1251.Google Scholar
  399. Spillner, Bernd (Hrsg.) (1990): Interkulturelle Kommunikation. Frankfurt/Main.Google Scholar
  400. Spillner, Bernd (Hrsg.) (1992): Wirtschaft und Sprache. Frankfurt/Main.Google Scholar
  401. Spranz-Fogasy, Thomas (1997): Interaktionsprofile. Die Herausbildung individueller Handlungstypik in Gesprächen. OpladenGoogle Scholar
  402. Stalpers, Judith (1995): „The expression of disagreement“. In: Ehlich/Wagner (Hrsg.), S. 275–289.Google Scholar
  403. Stedje, Astrid (1983): „Brechen Sie dieses rätselhafte Schweigen. Über kulturbedingtes kommunikatives und strategisches Schweigen“. In: Rosengren, Inger (Hrsg.): Sprache und Pragmatik. Lunder germanistische Forschung. Lund, S. 7–33.Google Scholar
  404. Stedje, Astrid (1989): „Beherztes Eingreifen oder ungebetenes Sich-Einmischen. Kontrastive Studien zu einer ethnolinguistischen Phraseologieforschung“. In: Gréciano, Gertrud (Hrsg.): Phraséologie Contrastive. Strasbourg, S. 441–452.Google Scholar
  405. Stedje, Astrid (1990): „Sprachliche Handlungsmuster und Interkulturelle Kommunikation“. In: Spillner (Hrsg.), S. 30–39.Google Scholar
  406. Stolt, Birgit (1992): „Kulturbarrieren als Verständigungsproblem“. In: Reuter, Ewald (Hrsg.): Wege der Erforschung deutsch-finnischer Kulturunterschiede in der Wirtschaftskommunikation. Tampere, S. 28–46.Google Scholar
  407. Streeck, Jürgen (1983): „Konversationsanalyse. Ein Reparaturversuch“. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 2/1, S. 72–104.Google Scholar
  408. Street, Brian V. (1993): „Culture is a verb“. In: Graddol, D./Thompson, L./Byram, M. (Hrsg.): Language and Culture. Clevedon, S. 23–43.Google Scholar
  409. Strohner, Hans/Brose, Roselore (2001): „Die Rolle von Wissenssystemen für die Gestaltung interaktiven Handelns“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1169–1178.Google Scholar
  410. Sutter, Tilmann (Hrsg.) (1997): Beobachten verstehen, Verstehen beobachten: Perspektiven einer konstruktivistischen Hermeneutik. Opladen 1997.Google Scholar
  411. Svenja Sachweh (1999): ‘Schätzte hinsitze!’. Kommunikation in der Altenpflege. Frankfurt/Main.Google Scholar
  412. Techtmeier, Bärbel (1984): Das Gespräch. Funktionen, Normen und Strukturen. Berlin.Google Scholar
  413. Techtmeier, Bärbel (2001): „Form und Funktion von Metakommunikation im Gespräch“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1449–1463.Google Scholar
  414. Thimm, Caja (2001): „Methodische Probleme des Fremdverstehens“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1093–1100.Google Scholar
  415. Thirnrn, Caja/Augenstein, Susanne (1996): „Lachen und Scherzen in einer Aushandlungssituation oder: Zwei Männer vereinbaren einen Termin“. In: Kotthoff, Helga (Hrsg.): Scherzkommunikation. Opladen, S. 221–245.Google Scholar
  416. Tiitula, Liisa (1992): „Gesprächsverhalten in Verhandlungen: Anmerkungen zu den ‘monologischen Finnen‘“. In: L Reuter (Hrsg.), S. 60–74.Google Scholar
  417. Tiitula, Liisa (1993): Metadiskurs. Explizite Strukturierungsmittel im mündlichen Diskurs. Hamburg.Google Scholar
  418. Tiitula, Liisa (1995): „Kulturen treffen aufeinander“. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. Bd. 21, S. 293–310.Google Scholar
  419. Tiitula, Liisa (1999): „Stereotype in der internationalen Geschäftskommunikation“. In: Bungarten (Hrsg.).S. 196–206.Google Scholar
  420. Tiitula, Liisa (2001): „Formen der Gesprächssteuerung“. In: Brinker et al. (Hrsg.), S. 1361–1374.Google Scholar
  421. Trautmann, G. (1991): Die häßlichen Deutschen? Die Deutschen im Spiegel der westlichen und östlichen Nachbarn. Darmstadt.Google Scholar
  422. Trömel-Plötz, Senta (1991): „Selling the apolitical“. In: Discourse & Society 2.4., London, S. 489–502.Google Scholar
  423. Tylor, Edward B. (1873): Die Anfänge der Cultur. Leipzig.Google Scholar
  424. Verschueren, Jef (1995): „The pragmatic perspective“. In: Verschueren, Jef/Östman, Jan-Ola/Blommaert, Jan (Hrsg.): Handbook of Pragmatics. Manuel. Amsterdam, S. 1–11.Google Scholar
  425. Villemoes, Anette (1995): „Culturally Determined Facework Priorities in Danish and Spanish Business Negotiation“. In: Ehlich/Wagner (Hrsg.), S. 291–312.Google Scholar
  426. Wahren, H.-K. (1987): Zwischenmenschliche Kommunikation in Unternehmern. Berlin.Google Scholar
  427. Warthun, Nicole (1997): Interkulturelle Kommunikation in der Wirtschaft. Eine Studie zu den Erfahrungen deutscher Führungskräfte. Bochum.Google Scholar
  428. Weber, Tilo (1998): Shared Background and Repair in German Conversation, (unveröffentlichte Dissertation), eingereicht am Linguistics Department der University of Colorado, Boulder.Google Scholar
  429. Weber, Tilo (2002): „Reparaturen: Routinen, die Gespräche zu Routinen machen“. In: Linguistische Berichte 192. Hamburg, S. 417–456.Google Scholar
  430. Weick, Karl E. (1985): Der Prozeß des Organisierens. Frankfurt/Main.Google Scholar
  431. Weydt, Harald (Hrsg.) (1979): Die Partikeln der deutschen Sprache. Berlin.Google Scholar
  432. Widdicombe, Sue/Wooffitt, Robin (1995): The Language of Youth Subcultures: Social Identity in Action. Hemel Hempstead.Google Scholar
  433. Wolf, Ricarda (1995): „Interaktive Fallen auf dem Weg zum vorurteilsfreien Dialog. Ein deutsch-deutscher Versuch“. In: Czyzewski et al. (Hrsg.), S. 203–231.Google Scholar
  434. Wolf, Ricarda (1998): „Wo findet das Interkulturelle statt? Konversationsanalytische Überlegungen am Beispiel einer polnisch-deutschen Titelsuche“. In: Apfelbaum/Müller (Hrsg.), S. 111–143.Google Scholar
  435. Wooffitt, Robin (1990): „On the analysis of interaction. An introduction to conversation analysis“. In: Luff, Paul/Gilbert, Nigel/Frohlich, David (Hrg.): Computers and conversation. London, S. 7–38.Google Scholar
  436. Wunderlich, Dieter (1976): Studien zur Sprechakttheorie. Frankfurt/Main.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations