Advertisement

Die Unternehmen der mittelständischen Wirtschaft als Beratungsfeld

Chapter
  • 479 Downloads
Part of the Entscheidungs- und Organisationstheorie book series (EOT)

Zusammenfassung

Wir haben mittlerweile erreicht, das Funktionieren und die funktionale Rolle der sozialen Delikatesse des Vertrauens innerhalb des Sozialen als Realität eigener Art etwas genauer erkennen zu können. Auch haben wir nunmehr eine Vorstellung davon gewonnen, wie sich die ganz besonderen funktionalen Spezifika dieses Annahmemediums eigener Art in der systemischen Beratung, also im Zuge der beratenden Kommunikation eufunktional zu entfalten vermögen und wo es zu eher unerwünschten Konsequenzen kommt. Wir können uns daher jetzt an den Versuch wagen, die erarbeiteten Erkenntnisse einmal am Prüfstein erfahrbarer betrieblicher und daran anschließend beratungspraktischer Realitäten zu spiegeln, so wie es Themenstellung und Erkenntnisinteresse dieser Arbeit vorgeben. Danach ist es vorgesehen, sich im Folgenden einem Segment der Wirtschaft der Gesellschaft zuzuwenden, das als mittelständische Wirtschaft der Gesellschaft eine recht bedeutende Konstruktion in der Kommunikation darstellt, welche die Wirtschaft der Gesellschaft formt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1781.
    Vgl. erneut Abschnitt 4.2.2.3Google Scholar
  2. 1782.
    Vgl. erneut Fn. 1573 f. Weiterführendes zur Kategorie der Rationalität in der Wirtschaft der Gesellschaft in Verbindung mit dem Knappheitsbegriff findet sich in: Luhmann, N., Die Wirtschaft der Gesellschaft (1988), S. 34 f.,Google Scholar
  3. 1782a.
    Luhmann, N., Die Wirtschaft der Gesellschaft (1988), S. 38 ff.,Google Scholar
  4. 1782b.
    Luhmann, N., Die Wirtschaft der Gesellschaft (1988), S. 177 ff. Dort auch ein deutlich elaborierterer Umgang mit der hier etwas plakativ vermittelten Differenz aus Knappheit und Unersättlichkeit durch Einführung der Kategorie der Endlichkeit. Die entsprechenden Details müssen hier nicht ausgeführt werden.Google Scholar
  5. 1783.
    Beziehungsweise von z. B. einem Forscher als mittelständisch beobachtet wird.Google Scholar
  6. 1784.
    Vgl. hierzu am Rande und mit Blick auf die Knappheit als ökonomisch grundlegende Kategorie: Luhmann, N., Die Wirtschaft der Gesellschaft (1988), S. 179 f.Google Scholar
  7. 1785.
    Einen ersten Vorgeschmack hat soeben die kurze Andeutung erzeugen können, daß der Mittelstand im Sozialen zu nicht unwesentlichen Teilen auf affektuell-emotionaler Basis konstruiert wird. Man erkennt hier unschwer die grundlegende Webersche Kategorisierung nach zweck- und wertrationaler Vergesellschaftung und Vergemeinschaftung, und eben diese Kategorisierung wird uns gleich bei der Einführung in das Themenfeld „Mittelstand“ von nicht zu unterschätzenden Diensten sein. Vgl. hierzu insbesondere Abschnitt 5.1.1Google Scholar
  8. 1786.
    Vgl. erneut Abschnitt 2.3 und dabei insbesondere die Fn. 839Google Scholar
  9. 1787.
    Es wird, soweit dies nötig erscheint, das handlungstheoretische Rüstzeug exkursorisch eingeflochten, so wie in Fn. 1785 andgedeutet.Google Scholar
  10. 1788.
    Welche bisweilen und insbesondere in Abschnitt 5.2.2 deutlich die Form rein betriebswirtschaftlicher Kategorien annehmen. Die Frage, inwieweit Elemente der Betriebswirtschaftslehre „Formen angewandter Handlungstheorie“ darstellen, wird hier nicht weiter vertieft. Vgl. einführend hierzu z. B.: Wöhe, G. u. a., Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre (1993), S. 26 f.Google Scholar
  11. 1789.
    Albach, H., Medium Sized Firms in Germany — A Perspective on their Strategic Orientation in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 101 in Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit der deutschen mittelständischen WirtschaftCrossRefGoogle Scholar
  12. 1790.
    Vgl. z. B.: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S. 1; Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 269 ff,Google Scholar
  13. 1790a.
    sowie Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 18Google Scholar
  14. 1791.
    Im Folgenden werden die Begriffe „Betrieb“ und „Unternehmung“ im Sinne einer anschaulichen sprachlichen Gestaltung der Ausführungen, auch was ihre Verwendung in Komposita wie „Großbetrieb“ betrifft, synonym verwendet. Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 3. Kommt es in einzelnen Zusammenhängen auf eine inhaltliche Unterscheidung an, vgl. z. B. Fn. 1877 oder 1982, soll der Betriebsbegriff die örtliche, technische und organisatorische Einheit zur Erstellung von Gütern und Dienstleistungen umfassen, der Terminus Unternehmung hingegen die rechtlich und wirtschaftlich-finanzielle Einheit beschreiben. Vgl.: o. V. (b), Betrieb, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 523 ff.; o. V. (c), Unternehmung, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 3952 f., sowie im empirischen Kontext: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 15CrossRefGoogle Scholar
  15. 1792.
    Vgl. allgemein einführend: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 37,CrossRefGoogle Scholar
  16. 1792a.
    sowie bereits in Abgrenzung zum Großbetrieb: Frank, C., Strategische Partnerschaften in mittelständischen Unternehmen (1994), S. 25CrossRefGoogle Scholar
  17. 1793.
    Vgl. z. B. Klaus, H., Die Rolle des Beirates bei der Führung von Mittelbetrieben (1988), S. 16Google Scholar
  18. 1794.
    So formuliert von Seyffert, R., Wirtschaftslehre des Handels (1951), S. 341, zit. in:Google Scholar
  19. 1794a.
    Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 37CrossRefGoogle Scholar
  20. 1795.
    Vgl.: Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 21 ff.Google Scholar
  21. 1796.
    Vgl.: Rammstedt, O., Mittelstand, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 509Google Scholar
  22. 1797.
    Zwar mit Fokus auf das mittelständische Unternehmen, die Aussage ist jedoch aus der Argumentationslogik der Untersuchung heraus auf den gesellschaftlichen Mittelstand übertragbar. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 12ff.,CrossRefGoogle Scholar
  23. 1797a.
    Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 25 ff.,Google Scholar
  24. 1797b.
    Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 283CrossRefGoogle Scholar
  25. 1798.
    Vgl.: Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 12 f.Google Scholar
  26. 1799.
    Zur Problematik der Diskriminierung des Mittelstandes in der politischen Willensbildung vgl., fokussiert auf die mittelständische Wirtschaft, Abschnitt 5.1.3.3.Google Scholar
  27. 1800.
    Vgl.: Herzog, R., Vom Wert des Mittelstandes, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittelständischen Unternehmen (1988), S. 1,4 ff.Google Scholar
  28. 1801.
    Zum Zusammenhang von gesellschaftlicher Wohlfahrt (Gemeinwohl) und ökonomischer Wohlfahrt (Wohlstand) vgl. z. B.: Berg, H. u. a., Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Bender, D. u. a., Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Politik (1990), S. 192 f.Google Scholar
  29. 1802.
    Vgl. einführend zu den wesentlichen Aspekten und bereits bezogen auf die mittelständische Wirtschaft: Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 32 ff.Google Scholar
  30. 1803.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 123CrossRefGoogle Scholar
  31. 1804.
    Auf denkbare Ausnahmen wird in Fn. 1857 hingewiesen.Google Scholar
  32. 1805.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 1CrossRefGoogle Scholar
  33. 1806.
    Vgl.: Kocka, J. Stand — Klasse — Organisation, in: Wehler (Hrsg.), Klassen in der europäischen Sozialgeschichte (1979), S. 137Google Scholar
  34. 1807.
    Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 14,CrossRefGoogle Scholar
  35. 1807a.
    Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 67CrossRefGoogle Scholar
  36. 1808.
    Weil beides natürlich miteinander in Beziehung steht, wie man sofort merkt, wenn z. B. festgestellt wird, daß Frauen in vergleichbarer beruflicher Position regelmäßig weniger verdienen als Männer. Vgl. hierzu: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 242 ff.CrossRefGoogle Scholar
  37. 1809.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 87f.Google Scholar
  38. 1809a.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 90f.Google Scholar
  39. 1810.
    Ein Überblick findet sich bei Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 297 ff.Google Scholar
  40. 1811.
    Dahrendorf leitet seine hier eingebundene Argumentation zwar aus Schichtungsmodellen des zweiten Nachkriegsjahrzehnts ab, in welchen Ungleichheit mit oben angesprochenen horizontalen, selten vertikalen, Merkmalen gemessen sowie aus Selbsteinschätzungen abgeleitet wird. Die Logik der hier nachgezeichneten Erläuterungen wird jedoch auch angesichts der Tatsache, daß der gesellschaftlichen Komplexität sozialwissenschaftlich mittlerweile durch leistungsfähigere Ansätze zur Analyse sozialer Ungleichheit, z. B. dem Lebensstilkonzept, vgl. hierzu einführend z. B. Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 314 ff. zu Leibe gerückt wird, nicht außer Kraft gesetzt.Google Scholar
  41. 1812.
    Man kann diesbezüglich recht treffend von einer Neustrukturierung der Ungleichheit auf komplexerer Ebene, oder, mit Habermas, einer „neuen Unübersichtlichkeit“ jenseits der im Zuge der Industrialisierung um den Produktionsprozeß entstandenen, stark kontrastierenden gesellschaftlichen Antagonismen sprechen. Vgl.: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 313 f.;Google Scholar
  42. 1812a.
    Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 65;CrossRefGoogle Scholar
  43. 1812b.
    Habermas, J., Die neue Unübersichtlichkeit (1985), S. 145 ff., 150. Ähnlich formuliertLuhmann zum Zustand der modernen Gesellschaft, daß diese mehr positive und mehr negative Eigenschaften habe, als jede frühere Gesellschaft, man diese jedoch schwerlich saldieren könne, es folglich heute besser und schlechter zugleich sei.Google Scholar
  44. 1812c.
    Vgl.: Luhmann, N., Archimedes und wir (1987), S. 139Google Scholar
  45. 1813.
    Vgl. zu Praxis und Begründung der „zweckmäßigen Abgrenzung“ bereits mit Fokus auf Klein- und Mittelbetriebe: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 5 f.Google Scholar
  46. 1813a.
    sowie einführend: Kahle, E., Mittelständische(n) Unternehmung, Organisation der, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 1408Google Scholar
  47. 1814.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 91 ff.Google Scholar
  48. 1815.
    Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 65CrossRefGoogle Scholar
  49. 1816.
    Zum Begriff vgl.: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 179 f., sowie das Folgende.Google Scholar
  50. 1817.
    Es soll in diesem Zusammenhang ausreichen, den Stand zu verstehen als Gruppierung, welche sich über eine eigene traditional orientierte Subkultur, einen Lebensstil nach außen abgrenzt und nach innen bindet. Vgl.: Rammstedt, O., Stand, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 739 f.Google Scholar
  51. 1818.
    Vgl.: Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 332 ff.Google Scholar
  52. 1819.
    Vgl.: Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 332,Google Scholar
  53. 1819a.
    Vgl.: Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 339 f.Google Scholar
  54. 1820.
    Vgl.: Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 334Google Scholar
  55. 1821.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 122 ff.;Google Scholar
  56. 1821a.
    Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 65CrossRefGoogle Scholar
  57. 1822.
    Vgl. zu Folgendem: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 12 ff.,Google Scholar
  58. 1822a.
    Vgl. zu Folgendem: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 21 ff.Google Scholar
  59. 1823.
    Vgl. zu den Kategorien des Ziels, des Zwecks und der Rationalität auch erneut Fn. 1420Google Scholar
  60. 1824.
    Vgl.: Zündorf, L., Weltwirtschaftliche Vergesellschaftungen, in: Lange, E., Der Wandel der Wirtschaft: soziologische Perspektiven, (1994), S. 147Google Scholar
  61. 1825.
    Ausgenommen, z. B. durch Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz, über die Demokratie selbst.Google Scholar
  62. 1826.
    Vgl.: Seyfarth, C., Vergemeinschaftung, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 821Google Scholar
  63. 1827.
    Vgl. einführend: Faber-Castell, A. Graf v. u. a., ZfB 1983, S. 1066Google Scholar
  64. 1827a.
    Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 52Google Scholar
  65. 1827b.
  66. 1827c.
    Bitzer, K., Der mittelständische Unternehmer — einige betriebssoziologische Aspeke (1977), S. 42Google Scholar
  67. 1828.
    Vgl.Fn. 1819Google Scholar
  68. 1829.
    Der Begriff der sozialen Beziehung ist im Sinne Webers sehr weit zu fassen. Eine solche liegt bereits mit der Existenz von Strukturen vor, welche die Chance Mehrerer auf Handlungen entstehen lassen, denen ein gegenseitiger Bezug nicht völlig abgeht. Auch ein aufeinanderbezogenes Handeln aus grundverschiedenen Motivationen heraus ist eine soziale Beziehung. Vgl.: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 13 f.Google Scholar
  69. 1831.
    Raes denkt mit Blick auf die positivistischen Fundamente der Arbeit Comtes in der Diskussion der säkularisierenden Wirkung der industriellen Revolution an eine „positivistische Religion ohne Gott, jedoch mit Riten und Festen“, die das System der Industriegesellschaft kennzeichnet und seit ca. den 1930er Jahren in größerem Umfang gesellschaftlich wirksam geworden ist. Vgl. Raes, J., Die Säkularisierung, in: Kerber, W. (Hrsg.), Säkularisierung und Wertewandel (1986), S. 17 ff., 30 ff. Diese Betrachtungsweise betont recht anschaulich den analytischen Nutzen der Unterscheidung wertrationaler und traditionaler Zusammenhänge. Religiöse Eigenwerte als Handlungsauslöser rationalen Ursprungs werden also durch die Ratio der Industrialisierung mit gesellschaftlich nivellierender Wirkung substituiert, ohne daß dies wegen der verbliebenen religiösen Riten zwingend offensichtlich sein muß.Google Scholar
  70. 1832.
    Vgl.: Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 332 f.Google Scholar
  71. 1832.
    Der Begriff der „ständischen Strukturen“soll Webers recht filigranes Gefüge aus ständisch geprägten „sozialen Klassen“, ständischer Lage und dem Stand als solchem umfassen, welches hier im Detail nicht nachgezeichnet wird. Allein der Hinweis soll nicht fehlen, daß diese Filigranstruktur Ausdruck des angesprochenen Ineinanderfließens von Vergesellschaftungen und Vergemeinschaftungen ausgehend von ihren jeweiligen Idealtypen ist. Vgl. zu Einzelheiten: Weber, M, Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 179 f.Google Scholar
  72. 1834.
    Vgl.: Kocka, J. Stand — Klasse — Organisation, in: Wehler (Hrsg.), Klassen in der europäischen Sozialgeschichte (1979), S. 138Google Scholar
  73. 1835.
    Vgl. zu diesem Beispiel: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 123 f.Google Scholar
  74. 1836.
    Vgl. zu den Zusammenhängen sozialer Schichtung und Bildungschancen: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 85CrossRefGoogle Scholar
  75. 1836a.
  76. 1836b.
  77. 1837.
    Vgl. zu diesem Beispiel: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 102 fGoogle Scholar
  78. 1837a.
    Zum historischen und sozialempirischen Kontext dieses Beispiels vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 27CrossRefGoogle Scholar
  79. 1839.
    Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 102Google Scholar
  80. 1840.
    Vgl.: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 815Google Scholar
  81. 1840a.
  82. 1840b.
  83. 1841.
    Vgl.: Giddens, A., Die Klassenstruktur fortgeschrittener Gesellschaften (1984), S. 52Google Scholar
  84. 1841a.
    Körte, H., Einführung in die Geschichte der Soziologie (1993), S. 103 Wir haben diese Zusammenhänge unter dem wohlbekannten Schlagwort der Lebenswelt und seiner Imperialisierung durch „rationale Systeme“gelegentlich bereits kurz berührt, vgl. Fn. 889, 897 und insbesondere 1506. Z. B. Runkel bringt den Kern der Debatte aus systemtheoretischer Perspektive auf den Punkt, wenn er schreibt: “Die gesellschaftliche Sphäre versucht, die gemeinschaftliche zu durchdringen. [Meine Hervorhebungen C. M.]“CrossRefGoogle Scholar
  85. 1841b.
    Runkel, G., Die Entwicklung zur Selbstreferenz (1994), S. 9Google Scholar
  86. 1842.
    Schelsky, H., Auf der Suche nach Wirklichkeit (1965), S. 334Google Scholar
  87. 1843.
    Vgl. Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 102Google Scholar
  88. 1844.
    Auf die wandlungsverzögernde Wirkung ständischer Strukturen weist bereits Weber hin, indem er herausarbeitet, daß die in einzelnen Ständen monopolisierte Macht zur Kontrolle und Unterbindung des gesellschaftlichen Wandels eingesetzt wurde, den ein mit zunehmender Bedeutung ökonomischer Ratio erstarkendes Bürgertum anzustreben begann. Vgl.: Weber, M., Die protestantische Ethik, in: Winckelmann, J. (Hrsg.), Die protestantische Ethik/Max Weber (1984), S. 175 f. Für die jüngere Vergangenheit mag als Beispiel dienen, daß der „ständischste aller Mittelstände“, namentlich der Agrarsektor, sich (agrar)ökonomischen Fortschritten am beharrlichsten entgegenzustellen vermag.Google Scholar
  89. 1844.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 101Google Scholar
  90. 1845.
    Vgl. einführend: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 25 f.CrossRefGoogle Scholar
  91. 1845a.
    zusammenfassend: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 39CrossRefGoogle Scholar
  92. 1845b.
    und zu den Ursprüngen der Debatte: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 177 ff.Google Scholar
  93. 1846.
    Umfassend dazu: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 38 ff.CrossRefGoogle Scholar
  94. 1847.
    Vgl.: Rammstedt, O., Mittelstand, alter, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 509.Google Scholar
  95. 1847a.
    Rammstedt, O., Mittelstand, neuer, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 510Google Scholar
  96. 1848.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 41 ff.CrossRefGoogle Scholar
  97. 1848a.
    Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 94Google Scholar
  98. 1850.
    Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 97 f.CrossRefGoogle Scholar
  99. 1851.
    Bei aller Problematik, diese im Kontext der Mittelstandsdefinition zuzuordnen. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 133, sowie Abschnitt 5.1.2.1CrossRefGoogle Scholar
  100. 1852.
    Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 97 f.CrossRefGoogle Scholar
  101. 1852a.
  102. 1853.
    Vgl.: Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 100, wobei zu vermuten ist, daß es sich weniger um einen Irrtum Marxens handelte, als vielmehr die Zeit es ihm nicht mehr erlaubte, sich der Rolle dieser zwischen dem Proletariat und der Bourgeoisie stehenden Massen en detail anzunehmen.Google Scholar
  103. 1853a.
    Vgl.: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 179Google Scholar
  104. 1853b.
    Kiss, G., Einführung in die soziologischen Theorien I (1977), S. 166 f.CrossRefGoogle Scholar
  105. 1854.
    Vgl. Henning, F.-W., Die Industrialisierung in Deutschland 1800 bis 1914 (1993), S. 205Google Scholar
  106. 1854a.
  107. 1855.
    Natürlich, in Abgrenzung zu Proletariat und falschem Mittelstand, geknüpft an eine entsprechend im mittleren Bereich positionierte wirtschaftliche Lage. Vgl.: Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands (1992), S. 27CrossRefGoogle Scholar
  108. 1855a.
  109. 1857.
    Vgl.: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 311 f. So wird man möglicherweise die Arbeitszeit als Dimension einer konzentrischen Schichtung heranziehen können. Von einem minimalen, den Mittelstand kennzeichnenden Wert stiege die Merkmalsausprägung diesenfalls in beide Richtungen an, einmal in Richtung der „working poor“der Unterschicht und einmal mit Entscheidern in Schlüsselpositionen die Oberschicht betreffend.Google Scholar
  110. 1859.
    Vgl. hierzu Abschnitt 5.1.3.3.Google Scholar
  111. 1860.
    Vgl. Abschnitt 5.1.Google Scholar
  112. 1861.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 16, 128 f.Google Scholar
  113. 1862.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1.Google Scholar
  114. 1863.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 9CrossRefGoogle Scholar
  115. 1864.
    Dieses wiederum kann als Folge der Bedeutungszunahme betrieblicher Rationalität sowie ihrer Diffusion in das Gemeinwesen verstanden werden, vgl. Fn. 1840, was verdeutlicht, daß das „Neue“und Diskriminierende an diesem Mittelstand in einer Handlungsratio zu suchen ist, die mit der Industrialisierung massenhaft auftritt und nicht in dieser Massenhaftigkeit als solcher.Google Scholar
  116. 1865.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 43 Dieser Gedanke wird im Rahmen der Würdigung der volkswirtschaftlichen Bedeutsamkeit der mittelständischen Wirtschaft noch von Bedeutung sein. Vgl. hierzu Abschnitt 5.1.3.2CrossRefGoogle Scholar
  117. 1866.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 43CrossRefGoogle Scholar
  118. 1867.
    Vgl.: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriß der verstehenden Soziologie (1976), S. 400Google Scholar
  119. 1867a.
  120. 1869.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 44 f.CrossRefGoogle Scholar
  121. 1869a.
  122. 1870.
    Vgl.: o. V. (d), Selbständige, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 3391.Google Scholar
  123. Hamer stellt neben diesen „produzierenden“noch den „verwaltenden“Mittelstand, dessen erwerbswirtschaftliches Handeln nicht im Verbund mit einer betrieblichen Struktur oder aus einer freiberufsspezifischen Qualifikation heraus erfolgt, sondern im Zuge einer Kapitalverwertung, also im Rahmen einer deutlich unterschiedlichen Faktorausstattung.Google Scholar
  124. 1870a.
    Vgl.: Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 23. Dieser verwaltende Mittelstand, bestehend aus Kapitalanlegern sowie Hausund Grundbesitzern wird im Folgenden nicht betrachtet, weil deren erwerbswirtschaftliches Handeln ähnlich dem der Unselbständigen derart ausgeprägte Unterschiede zu dem des produzierenden Mittelstandes vermuten läßt, daß eine gemeinsame Betrachtung nicht opportun erscheint.Google Scholar
  125. 1871.
    Vgl.: Peters, H.-R., Sektorale Strukturpolitik (1996), S. 142 f.Google Scholar
  126. 1872.
    Vgl.: Koester, U., Aus Politik und Zeitgeschichte (1995), S. 33Google Scholar
  127. 1873.
    Vgl.: Hamer E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 103Google Scholar
  128. 1874.
    „Gewerblich“hier im rechtlichen Sinne, also die Industrie, das Handwerk, den Handel und die Dienstleistungen umfassend. Vgl.: o. V. (e), Gewerbe, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 1577Google Scholar
  129. 1875.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 49CrossRefGoogle Scholar
  130. 1876.
    Vgl. hierzu auch die Ausführungen in Fn. 2030.Google Scholar
  131. 1877.
    Womit sich bereits hier andeutet, daß das mittelständische Wirtschaftsunternehmen eher hinsichtlich seiner betrieblichen Eigenschaften als Faktorenbündel zur Erstellung von Marktleistungen als aus der Unternehmensperspektive im Sinne einer rechtlich-organisatorischen Einheit beleuchtet werden wird. Vgl. die Abschnitte 5.2.2 ff., sowie zu tendenziell unterschiedlichen analytischen Perspektiven beider Begriffe: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 15Google Scholar
  132. 1878.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 48 f.CrossRefGoogle Scholar
  133. 1879.
    Z. B. hinsichtlich ihres volkswirtschaftlichen Bedeutungsgewinns im Zuge zunehmenden Outsourcings von produktionsbezogenen Dienstleistungen durch Großunternehmen lassen die Freien Berufe sich schwerlich ganz aus der Diskussion halten. Vgl. Abschnitt 5.1.3.1Google Scholar
  134. 1880.
    Im Sinne noch zu diskutierender Merkmale auf einzelbetrieblicher Ebene. Vgl. Abschnitt 5.2.2Google Scholar
  135. 1881.
    Vgl. die Fn. 1877 und 1791Google Scholar
  136. 1882.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 133CrossRefGoogle Scholar
  137. 1883.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 16Google Scholar
  138. 1884.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 60. Es sei denn, man strebt mit der Unterscheidung der Termini „Klein- und Mittelbetriebe“und „mittelständische Betriebe“eine analytische Grenzziehung zwischen einer streng größenorientierten Betrachtung des Betriebs einerseits und der soziologischen Betrachtung der Akteure andererseits an.Google Scholar
  139. 1884a.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 3 Fn. 4Google Scholar
  140. 1885.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S.60Google Scholar
  141. 1886.
    Vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 54 ff, 63,Google Scholar
  142. 1886a.
    sowie ohne internationale Gegenüberstellung: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 514 f., sowie Abschnitt 5.2.3Google Scholar
  143. 1887.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 128Google Scholar
  144. 1888.
    Vgl.: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S.3Google Scholar
  145. 1889.
    Vgl.: Hamer E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 49 f., sowie Gantzel, demzufolge aus der isolierten Betrachtung von Quantitäten „kein Typ“gebildet werden kann, sondern erst durch die Qualitäten, in denen sie stehen.Google Scholar
  146. 1889a.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 279CrossRefGoogle Scholar
  147. 1890.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 5Google Scholar
  148. 1891.
    Vgl. z. B.: Frank, C., Strategische Partnerschaften in mittelständischen Unternehmen (1994), S. 23CrossRefGoogle Scholar
  149. 1892.
    Wenn im Mittelstand im Vergleich zu Großunternehmen auch relativ deutlich weniger Hierarchieebenen gezählt werden, dann interessiert daran die qualitative Implikation informellerer Gestaltung der unternehmerischen Führungsfunktionen. Hingegen dient die gleichfalls quantitative Feststellung einer Mitarbeiterzahl von weniger als 500 als mittelständisch im Sinne von „schlicht nicht so groß wie ein Großunternehmen”, ohne den Umweg über die handlungsbezogenen Implikationen dieses Merkmals, auch wenn dieser natürlich offenstünde. Vgl. zu letztem: Haake, K., Strategisches Verhalten in europäischen Klein- und Mittelunternehmen (1987), S. 15Google Scholar
  150. 1893.
    Vgl.: Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 30Google Scholar
  151. 1894.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 10CrossRefGoogle Scholar
  152. 1895.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 16 f.Google Scholar
  153. 1895a.
    Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements (1985), S. 269 sowie Abschnitt 5.2Google Scholar
  154. 1896.
    Die Merkmale, welche im Folgenden aus den Gedanken der Personalität und der Selbständigkeit entwickelt werden, entsprechen im wesentlichen den einen Mittelstandscharakter konstituierenden „Grundmerkmalen“von Gantzel, die er von Folge- und ergänzenden Häufigkeitsmerkmalen abgrenzt. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 277 f., 280 f.CrossRefGoogle Scholar
  155. 1897.
    Vgl. mit leichtem Schwerpunkt auf die Personalität: Mugler, J., Unternehmensberatung für Klein- und Mittelbetriebe, in: Hofmann, M. (Hrsg.), Theorie und Praxis der Unternehmensberatung (1991), S. 374 f.Google Scholar
  156. 1897a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 21 f.Google Scholar
  157. 1897b.
    Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 7CrossRefGoogle Scholar
  158. 1898.
    Vgl. mit etwas stärkerer Betonung der Selbständigkeit: Bartling, U., Die Untemehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements (1985), S. 269Google Scholar
  159. 1899.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 9CrossRefGoogle Scholar
  160. 1900.
    Dies vor allem im Hinblick auf Personal, vgl.: Dubbert, M., Personalwesen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1990), S. 110 ff.Google Scholar
  161. 1900a.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 284 ff.CrossRefGoogle Scholar
  162. 1900b.
    Kapital, und hier insbesondere das Eigenkapital. Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 143 ff.Google Scholar
  163. 1901.
    Vgl. in hiesigem Kontext: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 10 sowie allgemein einführend: Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 64, 67 ff., weiterhin Zündorf, der technische, organisatorische und personelle Flexibilität unterscheidet. Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 43CrossRefGoogle Scholar
  164. 1902.
    Vgl.: Peters, Th.-J., Waterman R. H. Jr., In Search of Excellence (1982), S. 128,Google Scholar
  165. 1902a.
    zit. in: Kahle., E., Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor in mittelständischen Unternehmen, in: Albers, S. u. a. (Hrsg), Elemente erfolgreicher Unternehmenspolitik in mittelständischen Unternehmen (1989), S. 91Google Scholar
  166. 1903.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 16Google Scholar
  167. 1903a.
    Mugler, J., Unternehmensberatung für Klein- und Mittelbetriebe, in: Hofmann, M. (Hrsg.), Theorie und Praxis der Unternehmensberatung (1991), S. 374Google Scholar
  168. 1904.
    Vgl.: Kahle, E., Mittelständische(n) Unternehmung, Organisation der, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 1414Google Scholar
  169. 1905.
    Vgl.: Kahle., E., Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor in mittelständischen Unternehmen, in: Albers, S. u. a. (Hrsg), Elemente erfolgreicher Unternehmenspolitik in mittelständischen Unternehmen (1989), S. 90 f.Google Scholar
  170. 1906.
    Vgl.: Mugler, J., Unternehmensberatung für Klein- und Mittelbetriebe, in: Hofmann, M. (Hrsg.), Theorie und Praxis der Unternehmensberatung (1991), S. 374Google Scholar
  171. 1907.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 40 ff.Google Scholar
  172. 1907a.
    Hamer E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 75Google Scholar
  173. 1907b.
    Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 135 f.Google Scholar
  174. 1908.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 7CrossRefGoogle Scholar
  175. 1909.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 21Google Scholar
  176. 1909a.
    Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 15 f.Google Scholar
  177. 1910.
    Vgl.: Hamer E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 52, 72 ff.Google Scholar
  178. 1911.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 5Google Scholar
  179. 1912.
    Naujoks, zit in: Müller, B., Westeuropäische Integration: Effekte und Optionen für industriell tätige KMU in der Schweiz, (1991), S. 89Google Scholar
  180. 1912a.
    zit. in: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 9CrossRefGoogle Scholar
  181. 1913.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.1Google Scholar
  182. 1914.
    Also nicht im Sinne der Fähigkeit, den fremdbestimmten Anforderungen an das eigene Handeln mit wenig Steuerung von außen nachzukommen, wie bei einem Mitarbeiter, dem man bescheinigt, seine Arbeit (im Sinne externer Vorgaben und der Handlungsverantwortung zum Teil entledigt) „recht selbständig“zu erledigen.Google Scholar
  183. 1915.
    Vgl.: Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 62 f., 141Google Scholar
  184. 1916.
    Was allerdings nicht bedeutet, daß die Ausstattung des Mittelstandes mit Eigenmitteln deswegen besonders hoch wäre. Das Gegenteil ist der Fall, weil dem Mittelstand der Zugang zu beteiligungsfmanzierten Mitteln erschwert ist. Näheres hierzu in Abschnitt 5.2.2.2.Google Scholar
  185. 1917.
    Vor allem durch die GmbH sowie die GmbH & Co. KG. Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 8 f.CrossRefGoogle Scholar
  186. 1918.
    Insbesondere eine umfassende, an die natürliche Person gebundene Besicherung von Unternehmensverbindlichkeiten durch den Unternehmer ersetzt in der Regel den Haftungsausfall durch eine gesellschaftsrechtliche Haftungsbeschränkung. Vgl.: Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 75Google Scholar
  187. 1919.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 9CrossRefGoogle Scholar
  188. 1920.
    Vgl.: Schwiering, D., Mittelständische Unternehmensführung unter veränderten kulturellen Bedingungen, in: Schwiering, D. (Hrsg.), Mittelständische Unternehmensführung im kulturellen Wandel (1996), S. 23 ff.Google Scholar
  189. 1921.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 31Google Scholar
  190. 1921a.
    sowie differenziert nach dienstleistendem und produzierendem Mittelstand: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149Google Scholar
  191. 1922.
    Vgl.: Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 30Google Scholar
  192. 1923.
    Vgl.: Broom, H. u. a., Small Business Management (1983), S. 26 Fn. 2Google Scholar
  193. 1923a.
    sowie Klatt, L. A., Small Business Management (1972), S. 4Google Scholar
  194. 1923b.
    beide zit. in: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 272Google Scholar
  195. 1924.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 272Google Scholar
  196. 1925.
    Ein vergleichbarer Gedanke findet sich bei Gantzel, nach welchem die Betriebsgröße in Relation zum Beispiel zur regionalen Betriebsgrößenstruktur zu beurteilen ist. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 103CrossRefGoogle Scholar
  197. 1926.
    Die sogenannte „10-Mitarbeiter-Schwelle“. Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 15 Ähnlich Kayser, G., Organisation, in: Pfohl, H.-C., Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1990), S. 81 in bezug auf eine Mittelstandsdefinition vor dem Hintergrund speziell organisatorischer Fragestellungen.Google Scholar
  198. 1927.
    Bei Gantzel abgegrenzt von sogenannten „Kümmerbetrieben“. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 95, 268 f.CrossRefGoogle Scholar
  199. 1927a.
    Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 68 f.Google Scholar
  200. 1928.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 234CrossRefGoogle Scholar
  201. 1928a.
    Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 51, dort expressis verbis als qualitatives Merkmal angeführt.Google Scholar
  202. 1929.
    Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 30Google Scholar
  203. 1930.
    Vgl. für einen mittelstandsbezogenen Überblick: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S. 6 ff.Google Scholar
  204. 1931.
    Vgl. z. B. § 267 HGB zur Größendefinition von Kapitalgesellschaften, §§ 9 f., 27, 38 BetrVG zur Festsetzung der Stärke arbeitnehmervertretender Gremien oder auch § 20 UStG zur Festlegung der Berechnungsweise einer Umsatzsteuerzahllast, um nur einige zu nennen und die Notwendigkeit einer quantitativen Eingrenzung zu unterstreichen.Google Scholar
  205. 1932.
    Vgl. die umfassende Übersicht aus dem Kontext der Wachstumsmessung in: Kortzfleisch, G. v. u. a., Wachstum II: Betriebswirtschaftliche Probleme, in: HdWW (1980), S. 433Google Scholar
  206. 1932a.
    zit. in: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 127Google Scholar
  207. 1933.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 11CrossRefGoogle Scholar
  208. 1934.
    Was bereits in Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Mittelstand und der Abgrenzungsvielfalt in der Schichtungsmodellierung problematisiert worden ist. Vgl. Abschnitt 5.1.1.Google Scholar
  209. 1935.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 13Google Scholar
  210. 1936.
    Vgl.: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S.2Google Scholar
  211. 1937.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 13 f.Google Scholar
  212. 1938.
    Vgl.: Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 57. Legt man anhaltende Tendenzen der Substitution von Arbeit durch Kapital zugrunde, und knüpft weiterhin das Leistungspotential primär an die Mitarbeiterstärke, so verdeutlicht dies exemplarisch die Obsolenzproblematik.Google Scholar
  213. 1939.
    Vgl.: Thürbach, R.-P., Menzenwerth, H.-H., Die Entwicklung der Unternehmensgrößen in der Bundesrepublik Deutschland von 1962 bis 1972 (1975), S. 7, zit. in: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S.227Google Scholar
  214. 1940.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 40 ff.Google Scholar
  215. 1941.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 18Google Scholar
  216. 1942.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.1, insbesondere Fn. 1813 f.Google Scholar
  217. 1943.
    Vgl.: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1989/1990 Daten und Fakten (1990), S. 13, zit in: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 226Google Scholar
  218. 1944.
    Vgl. Tab. 1Google Scholar
  219. 1945.
    Vgl.: Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbs vorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 15 ff.Google Scholar
  220. 1946a.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 22Google Scholar
  221. 1946b.
    Kahle, E., Mittelständische(n) Unternehmung, Organisation der, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 1408Google Scholar
  222. 1947.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 10CrossRefGoogle Scholar
  223. 1948.
    Vgl.: Pfohl, H.-C, Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 17, 19 ff. Dort findet sich auch eine umfassende Übersicht nahezu ausschließlich qualitativer Merkmale von Klein- und Mittelbetrieben in Abgrenzung zu Großbetrieben.Google Scholar
  224. 1949.
    Vgl. Fn. 1789Google Scholar
  225. 1950.
    Wenn nicht ausdrücklich anders formuliert, soll im Folgenden mit dem Begriff „Mittelstand“immer der wirtschaftliche Mittelstand gemeint sein.Google Scholar
  226. 1951.
    Einschließlich der Kleinbetriebe. Vgl.: Albach, H., ZfB 1983, S. 870Google Scholar
  227. 1951.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 9Google Scholar
  228. 1953.
    Vgl. für damals z. B.: Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S. 6 ff., für heute: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S. 16, sowie umfassend: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 38 ff., 226 ff.Google Scholar
  229. 1954.
    Vgl: Stockmann, R. u. a., Small Business Economics (1994), S. 451, 453 f.; Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 19 ff.; Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S.6ff.Google Scholar
  230. 1955.
    Bücher, K., Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft (1910), S. 442, zit. in: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 75Google Scholar
  231. 1956.
    Eine eingehendere Prüfung dieser vorherrschenden Einschätzung offenbart in der Langfristbetrachtung insbesondere für den sekundären Sektor, daß diese Entwicklung vor allem vom Rückgang der Kleinewbetriebe mit bis zu 4 Beschäftigten getragen wurde. Den anderen Betriebsgrößen konnte und kann eine zwar schwankende, aber nicht konsequent zurückgehende volkswirtschaftliche Bedeutung attestiert werden. Vgl. zu Einzelheiten: Stockmann, R. u. a., Small Business Economics (1994), S. 453 ff.Google Scholar
  232. 1957.
    Für einen Überblick vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 9; Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 8 ff.; Jäger, T., Hat der Mittelstand auch in Zukunft noch Chancen?, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittelständischen Unternehmen (1988), S. 12 ff.Google Scholar
  233. 1958.
    Vgl. Berg, H. u. a., Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Bender, D. u. a., Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Politik (1990), S. 191 ff.Google Scholar
  234. 1959.
    Natürlich nicht, daß es nicht auch vereinzelt kritische Stimmen zu diesem zwangsläufigen Miteinander von technischem Fortschritt und Konzentrationstendenzen gegeben hätte. Vgl: Jäger, T., Hat der Mittelstand auch in Zukunft noch Chancen?, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittel- ständischen Unternehmen (1988), S. 18Google Scholar
  235. 1960.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 143; Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 1Google Scholar
  236. 1961.
    Vgl.: Leicht, M., Der Schumpeter-Unternehmer stirbt nicht aus!, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 63 1963Google Scholar
  237. 1962.
    Vgl.: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), insbesondere S. 166 ff., 185 ff., 254 ff., 279, sowie kritisch zusammenfassend: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 20 ff., 41 ff.Google Scholar
  238. 1963.
    Vgl.: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 279, 286 ff.Google Scholar
  239. 1964.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 69, sowie Fn. 1902Google Scholar
  240. 1965.
    Vgl.: Jäger, T., Hat der Mittelstand auch in Zukunft noch Chancen?, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittelständischen Unternehmen (1988), S. 21Google Scholar
  241. 1966a.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 148Google Scholar
  242. 1966b.
    Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 69 f.Google Scholar
  243. 1967a.
    Vgl.: Kern, H. u. a., Das Ende der Arbeitsteilung ? (1984), S. 16 f.Google Scholar
  244. 1967b.
    Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 257 ff.Google Scholar
  245. 1968.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 70Google Scholar
  246. 1969a.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 24 f.CrossRefGoogle Scholar
  247. 1969b.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998),S. 149Google Scholar
  248. 1970.
    Regionale Ballungen, föderierte Unternehmen, „solare“Firmen und Werkstattfabriken werden hier genannt. Vgl. Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 294 ff.Google Scholar
  249. 1971.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149 ff., 157, sowie Abschnitt 5.2.5.1Google Scholar
  250. 1972a.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 44 ff.Google Scholar
  251. 1972b.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 153 ff.Google Scholar
  252. 1973a.
    Vgl.: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 279Google Scholar
  253. 1973b.
    Vgl.: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 286Google Scholar
  254. 1973c.
    Vgl.: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 291Google Scholar
  255. 1974a.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 10CrossRefGoogle Scholar
  256. 1974b.
    Vgl.: Stockmann, R. u. a., Small Business Economics (1994), S. 461 f.Google Scholar
  257. 1975.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 68Google Scholar
  258. 1976a.
    Vgl.: Müller-Armack, A., Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft (1947), S. 122Google Scholar
  259. 1976b.
    zit. in: Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 2Google Scholar
  260. 1977a.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 38 ff, 50CrossRefGoogle Scholar
  261. 1977b.
    Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 25Google Scholar
  262. 1978a.
    Um nur einige dem Mittelstand allgemein attestierte Merkmale anzuführen. Vgl. hierzu die umfassende Darstellung bei Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 282 ff.Google Scholar
  263. 1978b.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 35 ff.CrossRefGoogle Scholar
  264. 1978c.
    sowie Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 227Google Scholar
  265. 1978d.
    Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 95 ff.Google Scholar
  266. 1978e.
    und einführend:Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 32 ff.Google Scholar
  267. 1978f.
    Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 115 ff.Google Scholar
  268. 1979a.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 14Google Scholar
  269. 1979b.
    Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 16 ff.Google Scholar
  270. 1980.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 35CrossRefGoogle Scholar
  271. 1981.
    Vgl. zu dieser Einteilung: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 15 f.Google Scholar
  272. 1982.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 99 f., 247, 260. Aus der Perspektive des Betriebes statt Unternehmens als Erhebungseinheit ergibt sich sogar ein Wert von rund 4/5, jedoch neigt dieser durch in Großunternehmen zusammengefaßte Zweigbetriebe zu einer Überbewertung kleinerer Wirtschafts- einheiten.Google Scholar
  273. 1983.
    Vgl: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 100Google Scholar
  274. 1984a.
    Vgl.: Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 15 ff.Google Scholar
  275. 1984b.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 314 ff. Anders allerdings die Ergebnisse bei Wagner, der Klein- und Mittelbetrieben bis zu ungefähr 250 Mitarbeitern eine regere Arbeitsplatzgeneration und -degeneration attestiert als Großunternehmen.Google Scholar
  276. 1984c.
    Vgl.: Wagner, J., Small Business Economics 1995, S. 472 ff.Google Scholar
  277. 1985a.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 45CrossRefGoogle Scholar
  278. 1985b.
    Schwiering, D., Empirische Mittelstandsforschung, in: Schwiering, D. (Hrsg.), Mittelständische Unternehmensführung im kulturellen Wandel (1996), S. 300 f.Google Scholar
  279. 1986a.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 283.Google Scholar
  280. 1986b.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 286.Google Scholar
  281. 1987.
    Vgl. zu Folgendem: Vgl.: Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 15Google Scholar
  282. 1988a.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 185, neben anderen Gründen, z. B. solchen metaökonomischen Ursprungs.Google Scholar
  283. 1988b.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 45CrossRefGoogle Scholar
  284. 1989.
    Vgl.: Hamel, W., Organisatorische Ansatzpunkte für personalwirtschaftliche Innovationen in mittelständischen Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 575 ff.Google Scholar
  285. 1990.
    Vgl.: Dubbert, M., Personalwesen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1990), S. 105, 110 ff.; Fendel, R. u. a., ZWS 1998, S. 163 ff., 181 f.Google Scholar
  286. 1991.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 283Google Scholar
  287. 1992a.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 43CrossRefGoogle Scholar
  288. 1992b.
    Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 15 ff.Google Scholar
  289. 1993.
    Vgl. z. B.: BMWi (Hrsg), Vorrang fiir Beschäftigung, Jahreswirtschaftsbericht 1996 der Bundesregierung (1996), S. 36Google Scholar
  290. 1994.
    So steht die Annahme, kleine und mittlere Unternehmen erzielten einen positiven Saldo hinsichtlich ihrer Arbeitsplatzschaffung und -Vernichtung, auch in Zusammenhang mit systematischen methodischen Fehlern. Vgl. zu Einzelheiten: Wagner, J., Small Business Economics 1995, S. 470 ff.Google Scholar
  291. 1995.
    Vgl.: Richter, W., Der Mittelstand: Motor der deutschen Wirtschaft, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 6 f.;Google Scholar
  292. 1995a.
    Martin, A., Sparkasse (2000), S. 62Google Scholar
  293. 1996.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 43CrossRefGoogle Scholar
  294. 1997.
    An dieser Stelle bietet es sich an, daraufhinzuweisen, daß die Aussagen in Abschnitt 5.1.3.2 f. einem gewissen subjektiven Wertempfinden, verbunden mit einem wirtschaftspolitischen Ordnungsverständnis, unterliegen, was hier jedoch nicht tiefer problematisiert werden soll. Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 117 Fn. 1Google Scholar
  295. 1998.
    Vgl. zu diesem Begriff: Herzog, R., Vom Wert des Mittelstandes, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittelständischen Unternehmen (1988), S. 6Google Scholar
  296. 1999.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.3, insbesondere Fn. 1941Google Scholar
  297. 2000.
    Vgl. hierzu erneut Fn. 37Google Scholar
  298. 2001.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 116Google Scholar
  299. 2002.
    Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S. 2Google Scholar
  300. 2003.
    Vgl. allgemein: Hamer, E., Volkswirtschaftliche Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 34,Google Scholar
  301. 2003a.
    sowie bereits mit Blick auf die Management-Ebene: Kahle, E., Konzept eines mittelständisch orientierten Studiums der Betriebswirtschaftslehre in Lüneburg, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 744, 748 f.Google Scholar
  302. 2004.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1Google Scholar
  303. 2005.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 147, 153 f, 157Google Scholar
  304. 2006.
    Vgl.: Häußermann, H. u. a., Dienstleistungsgesellschaften (1995), S. 23 ff.Google Scholar
  305. 2007.
    Vgl.: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: BMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S. 16Google Scholar
  306. 2008.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 103 f.Google Scholar
  307. 2009.
    Vgl.: Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 20 f.Google Scholar
  308. 2010.
    Vgl.: Wagner, J., Small Business Economics 1997, S. 411 ff.Google Scholar
  309. 2011.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3, sowie Abschnitt 5.1.1 in Zusammenhang mit der Diskussion des „Ständischen“Google Scholar
  310. 2012.
    Vgl. Abschnitt 5.2Google Scholar
  311. 2013.
    Vgl. z. B.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 41 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  312. 2013a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 105 ff.;Google Scholar
  313. 2013b.
    Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabs- stelle des Managements. (1985), S. 283 ff.Google Scholar
  314. 2014.
    Ähnlich Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 115Google Scholar
  315. 2015.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 114 ff.CrossRefGoogle Scholar
  316. 2016.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 107Google Scholar
  317. 2017.
    Nische hier insofern, als daß das insgesamt wohl nicht unerhebliche, latente Nachfragevolumen primär auf- grund von Informationsasymmetrien und Qualitätsunkenntnissen mit der Folge hoher Beratungsintensität über einen massen- und damit größenvorteilhaften Absatz nicht effizient bedient werden kann. Vgl.: Martin, A. u. a., Internationales Gewerbearchiv (1997), S. 32 f.Google Scholar
  318. 2018.
    Vgl: Henning, H. G., Marktstruktur und Marktverhalten im deutschen Buchmarkt (1998), S. 11, 14 f., 125 ff.Google Scholar
  319. 2019.
    Vgl.: Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 11 ff.Google Scholar
  320. 2020.
    Das Phänomen der Größenvorteile bezieht sich, ganz genaugenommen, eigentlich nurauf den Bereich der betrieblichen Leistungserstellung, soll also schlicht jene Gegebenheiten umschreiben, die aus verschiedenen Gründen zu sinkenden Durchschnittskosten fuhren. Vgl. hierzu z. B.: Fritsch, M. u. a., Marktversagen und Wirtschaftspolitik (1993), S. 124 ff. Der Begriff wird hier um die Frage (absatz)marktlicherUrsachen als Auslöser des Prinzips der dann kostenbedingt kleinteiligen Leistungserstellung, wie die Bedienung von Nischenmärkten durch den Mittelstand eine verkörpert, ausgeweitet. Inhaltlichändert sich an den Zusammenhängen hierdurch natürlich nichts.Google Scholar
  321. 2021.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 56 f. Icksweist mit Blick auf die Konsumnachfrage darauf hin, daß die durch individualisierte Lebensstile stark ausdifferenzierten Bedarfe auf Basis einer durch Globalität forcierten Bedürfhisangleichung erfolgt und sie sieht in dieser Kombination die Chance für den Mittelstand, Massengüter kulturspezifisch zu veredeln.Google Scholar
  322. 2021a.
    Vgl.: Icks, A., Trends und Zukunftsperspektiven, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 24 ff.Google Scholar
  323. 2022.
    Vgl.: Leicht, M., Der Schumpeter-Unternehmer stirbt nicht aus!, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 58Google Scholar
  324. 2023.
    Man kann auch umfassender von „Komplexitätskosten“sprechen. Vgl. zu verschiedenen Arten, Ursachen und ihrer gerade für mittelständische Unternehmen gefährlichen, schleichenden Entstehung: Hagel, J., McKinsey Quarterly (1988), S. 3 ff., 22 f.Google Scholar
  325. 2024.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 27, 29 f., 39 f., 78f.,Google Scholar
  326. 2024a.
    sowie empirisch am Beispiel auffallend erfolgreicher Unternehmen: Simon, H., Hidden Champions, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 53 ff.Google Scholar
  327. 2025.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 288Google Scholar
  328. 2026.
    Vgl.: Häußermann, H. u. a., Dienstleistungsgesellschaften (1995), S. 23Google Scholar
  329. 2027.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 153Google Scholar
  330. 2028.
    Vgl.: o. V. (f), Handelsfunktionen, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 1700 f.Google Scholar
  331. 2029.
    Vgl.: Monopolkommission, Marktstruktur und Wettbewerb im Handel (1994), S. 9, 19 ff., 31; kritisch hierzu: Schmidt, I., WuW 1997, S. 101 ff.Google Scholar
  332. 2030.
    Weil das Handwerk nach einer Definition der Rencontres de St. Gall individualisierteBedürfnisse durch Leistung befriedigt, in deren Zentrum die Persönlichkeitdes handwerklich schaffenden Menschen steht. Die zeitliche und räumliche Verteilung der Handwerksleistung ist damit zwar nicht an die Person des Anbieters und Nachfragers gleichzeitig gebunden, wie bei vielen Dienstleistungen, wohl aber an die Person des Anbieters. Damit ist auch die Frage der regionalen und zeitlichen Verteilung der Leistung deutlich als an diese Person geknüpft zu betrachten. Vgl.: o. V. (g), Handwerk, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 1725 f.Google Scholar
  333. 2031.
    Vgl.: Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 6 f.Google Scholar
  334. 2032.
    Vgl. zu Folgendem umfassend im Rahmen der Mittelstandsanalyse: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 70 ff., 376 ff.;Google Scholar
  335. 2032a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 109 ff.Google Scholar
  336. 2033.
    Lesenswert, und im übrigen ebenfalls auf Schumpeterbezogen, sind in diesem Zusammenhang die Gedanken Bellszu den Dimensionen des Wissens und zum technologischen Wandel: Bell erkennt mit Blick auf die Innovationsaktivitäten der Wirtschaft der Gesellschaft eine Verschiebung weg vom visionären „Bastlertum“, z. B. eines James Watt, und hin zur planmäßigen (Grundlagen-)forschung mit theoretisch recht fundierten (Miß-)Erfolgsaussichten in den heutigen Chemie-, Luftfahrt- oder Elektronikonzernen, um nur einige zu nennen, und derartiges Vorgehen ist von einzelnen, noch so ambitionierten Personen oder auch von kleinen Wirtschaftseinheiten natürlich nicht mehr darstellbar. Vgl.: Bell, D., Die nachindustrielle Gesellschaft (1975), S. 201 ff.Google Scholar
  337. 2034.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 110 f.Google Scholar
  338. 2035.
    Vgl.: Corsten, H., WiSt (1984), S. 224Google Scholar
  339. 2036.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 378;Google Scholar
  340. 2036a.
    Corsten, H., WiSt (1984), S. 224;Google Scholar
  341. 2036b.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 111 f.Google Scholar
  342. 2037.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 185Google Scholar
  343. 2038.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 114 ff.;Google Scholar
  344. 2038a.
    Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 17 ff.;Google Scholar
  345. 2038b.
    Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 284 f.Google Scholar
  346. 2039.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 106 f.;Google Scholar
  347. 2039a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 112;Google Scholar
  348. 2039b.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 75 f.Google Scholar
  349. 2040.
    Als derkritische Faktor der einen Innovationsprozeß einläutenden Inventionsphase. Vgl.: Corsten, H., WiSt (1984), S. 225Google Scholar
  350. 2041.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 119Google Scholar
  351. 2042.
    Vgl. zu den Innovationsphasen nach Schumpeter: o. V. (h), Innovation, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 1899; Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 118Google Scholar
  352. 2043.
    Vgl. Fn. 2033Google Scholar
  353. 2044.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 112 f.Google Scholar
  354. 2045.
    Diese wird proportional zur Unternehmensgröße und mit der Professionalisierung der Leitung häufiger. Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 50 ff.Google Scholar
  355. 2046.
    Vgl.: Albach, H., Die Innovationsdynamik der mittelständischen Industrie, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 43 ff.Google Scholar
  356. 2047.
    Vgl.: Albach, H., Medium Sized Firms in Germany — A Perspective on their Strategic Orientation in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 109,Google Scholar
  357. 2047a.
    sowie empirisch am Beispiel auffallend erfolgreicher Unternehmen: Simon, H., Hidden Champions, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 64Google Scholar
  358. 2048.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 77 f.;Google Scholar
  359. 2048a.
    Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 107 f., sowie Abschnitt 5.1.3.3Google Scholar
  360. 2049.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 113;Google Scholar
  361. 2049a.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 42CrossRefGoogle Scholar
  362. 2050.
    Vgl.: Schuster, P., Erfolgsorientierte Steuerung kleiner und mittlerer Unternehmen (1991), S. 21CrossRefGoogle Scholar
  363. 2051.
    Corsten führt im übrigen auch Auffassungen an, die den Großunternehmen zum Teil neben der mangelnden Fähigkeitaus betrieblichen Gründen auch den mangelnden Willenzur Umsetzung von Innovationen („creative backwardness“) attestieren. Vgl.: Corsten, H., WiSt (1984), S. 224 f.Google Scholar
  364. 2052.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 115Google Scholar
  365. 2053.
    Vgl.: Corsten, H., WiSt (1984), S. 225Google Scholar
  366. 2054.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3.1, insbes. Fn. 1967Google Scholar
  367. 2055.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 119 ff.Google Scholar
  368. 2056.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 108 ff.;Google Scholar
  369. 2056a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 117Google Scholar
  370. 2057.
    Vgl.: Corsten, H., WiSt (1984), S. 225Google Scholar
  371. 2058.
    Vgl.: Streit, M. E., Ordnungsökonomik, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 2870 f.Google Scholar
  372. 2059.
    Vgl.: Streit, M. E., Ordnungsökonomik, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 2870;Google Scholar
  373. 2059a.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 92 f., sowie Fn. 2070Google Scholar
  374. 2060.
    Vgl. Abschnitt 5.1.1.Google Scholar
  375. 2061.
    Vgl. Miegel, M, Das Ende des Individualismus (1994), S. 34Google Scholar
  376. 2062.
    Vgl.: Streit, M. E., Ordnungsökonomik, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 2872 ff.Google Scholar
  377. 2063.
    Vgl.: Berg, H. u. a., Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Bender, D. u. a., Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Politik (1990), S. 160 ff.Google Scholar
  378. 2064.
    Vgl.: Streit, M. E., Ordnungsökonomik, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 2881 f.Google Scholar
  379. 2065.
    Vgl.: Blankart, Ch.-B., Öffentliche Finanzen in der Demokratie (1994), S. 397 ff.Google Scholar
  380. 2066.
    Zu denken ist vor allem an die häufig fehllenkende Wirkung wirtschaftspolitischer Subventionspraxis. Vgl. mit Blick auf sektorale Strukturpolitik z. B.: Klodt, H., Standort Deutschland — Strukturelle Herausforderungen im neuen Europa (1994), S. 188 ff., 198, mit Blick auf die Forschungspolitik:Google Scholar
  381. 2066a.
    Klodt, H., Grundlagen der Forschungs- und Technologiepolitik (1995), S. 48 ff.,Google Scholar
  382. 2066b.
    sowie zu Subventionswirkungen allgemein: Peters, H.- R., Sektorale Strukturpolitik (1996), S. 146 f.,Google Scholar
  383. 2066c.
    Peters, H.- R., Sektorale Strukturpolitik (1996), 153,Google Scholar
  384. 2066d.
    Peters, H.- R., Sektorale Strukturpolitik (1996), 156 ff.Google Scholar
  385. 2067.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.2Google Scholar
  386. 2068.
    Vgl.: Leicht, M, Der Schumpeter-Unternehmer stirbt nicht aus!, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 55 f.Google Scholar
  387. 2069.
    Jenseits der ideologischen Momente der Debatte werden eine Vielzahl von Aspekten diskutiert, die zu einem nicht eignerkonformen Verhalten des Managements und insbesondere im Falle großer Publikumsgesellschaf- ten zu einem vom Verhalten einzelner Eigentümer oder überschaubarer Eigentümergruppen abweichenden Handeln führen können. Vgl.: Wagner, F. W., BFuP 1997, S. 473 f., 479 ff.; Buhner, R. u. a., BFuP 1997, S. 499 ff.Google Scholar
  388. 2070.
    An dieser Stelle werden die Schnittpunkte einer Ordnung arbeitsteiligen Wirtschaftens zu anderen Teilordnungen besonders deutlich. Nicht anders als hier sind die Resultate in einer von Meinungspluralität getragenen Ordnung politischer Willensbildung. Vgl.: Herzog, R., Vom Wert des Mittelstandes, in: Gail, W. (Hrsg.), Probleme der Rechts- und Steuerberatung in mittelständischen Unternehmen (1988), S. 7 f.Google Scholar
  389. 2071.
    Vgl.: Streit, M. E., Ordnungsökonomik, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S.2881Google Scholar
  390. 2072.
    So Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 100Google Scholar
  391. 2073.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 91 ff.Google Scholar
  392. 2074.
    Für einen wirksamen Wettbewerb steht die notwendige Anzahl in engem Zusammenhang zur Gestalt der Transaktion und Marktleistung. Vgl. hierzu das Beispiel in Fn. 2076 sowie die dort angegebenen Quelle.Google Scholar
  393. 2075.
    Vgl.: Fritsch, M. u. a., Marktversagen und Wirtschaftspolitik (1993), S. 148 ff. im Kontext der Rolle potentiellen Markteintritts zur Vermeidung von Marktversagen durch natürliche Monopole.Google Scholar
  394. 2076.
    So werden für den Bereich der Automobilindustrie Beispiele angeführt, in denen mittelständische Zulieferer den lock-in-Effekt faktorspezifischer Investitionen der Hersteller ausnutzen, um Produktqualitäten unter vereinbartem Standard zu liefern, ohne hierfür, zumindest aus der marktlichen Beziehung heraus, wirksam sanktioniert werden zu können. Vgl.: Wüst, C., Der Spiegel 2001, S. 143 ff.,Google Scholar
  395. 2076a.
    sowie Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 142 f.Google Scholar
  396. 2076b.
    Zu den theoretischen Zusammenhängen derartiger Beeinträchtigungen der Marktfunktionen vgl. allgemein z. B. Fritsch, M. u. a., Marktversagen und Wirtschaftspolitik (1993), S. 238 ff.Google Scholar
  397. 2077.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 4 f.,Google Scholar
  398. 2077.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985) 26 f.Google Scholar
  399. 2078.
    Vgl. die Ergebnisse der Abschnitte 5.1.2.2 und 5.1.2.3Google Scholar
  400. 2079.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.3.2.3Google Scholar
  401. 2080.
    Vgl.: Monopolkommission, Marktstruktur und Wettbewerb im Handel (1994), S. 9, 19 ff., 31Google Scholar
  402. 2081.
    Vgl.: Berg, H. u. a., Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Bender, D. u. a., Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Politik (1990), S. 189 ff.Google Scholar
  403. 2082.
    Wir können hier nicht ausfuhren, inwieweit der Teufel einer durch Atomisierung des Produktionsprozesses vom Ergebnis entfremdeten Arbeitsweise in der Großindustrie im Mittelstand durch den Beelzebub des „stahlharten Normgehäuses“ informeller Arbeitsbeziehungen ausgetrieben wird, der dann nicht weniger in unerwünschte Zwangskulturen mündet. Der Gedanke ist jedenfalls nicht ganz abwegig, daß z. B. die Etablierung einer Teamkultur auch daher rühren kann, daß man unter Gleichen größere normative Grausamkeiten hervorzubringen in der Lage ist, als der orthodoxeste Taylorist dies jemals könnte. Vgl. hierzu auch Apelt, M., Vertrauen in der zwischenbetrieblichen Kooperation (1999), S. 20 f., sowie die dort angegebenen Quellen. Umso bedeutender, daß die positive Wirkung mittelständischer Strukturen auf ein Klima der Selbstbestimmtheit hier an die Verpersönlichung des Kapitals und nicht an die Verpersönlichung der Führung geknüpft worden ist.CrossRefGoogle Scholar
  404. 2083.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 283,Google Scholar
  405. 2083a.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), 289 f.;Google Scholar
  406. 2083b.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 33 ff.,CrossRefGoogle Scholar
  407. 2083c.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), 39 f.,CrossRefGoogle Scholar
  408. 2083d.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), 43 f.;CrossRefGoogle Scholar
  409. 2083e.
    Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 22Google Scholar
  410. 2084.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.3Google Scholar
  411. 2085.
    Vgl. einführend: Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 3;Google Scholar
  412. 2085a.
    Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 73 f.,Google Scholar
  413. 2085b.
    ausführlich: Pössl, W., Controlling und externe Beratung (1991), S. 9 ff.,Google Scholar
  414. 2085c.
    sowie mit umfassendem Quellennachweis: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 65 f.,Google Scholar
  415. 2085d.
    sowie mit umfassendem Quellennachweis: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), 66 Fn. 1Google Scholar
  416. 2086.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.3.1Google Scholar
  417. 2087.
    In Abschnitt 5.1.2.1 wurden ja aus diesem Grund bereits bedeutende Segmente des wirtschaftlichen Mittelstandes, wie der Agrarsektor, aus der Betrachtung genommen, weil sie deutlich andere Prämissen erwerbswirtschaftlichen Handelns in die Analyse einbrächten.Google Scholar
  418. 2088.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 184Google Scholar
  419. 2089.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3.2.3, insbesondere Fn. 2048Google Scholar
  420. 2090.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 184 f.,Google Scholar
  421. 2090.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), 189Google Scholar
  422. 2091.
    Vgl.: Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S. 28 ff.; o. V. (i), Wirtschaftswoche 1983, S. 73Google Scholar
  423. 2092.
    Danrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (1965), S. 101Google Scholar
  424. 2093.
    Vgl.: o. V. 0), Wirtschaftswoche 1983, S. 60 ff.Google Scholar
  425. 2094.
    Dies passiert allerdings deutlich streuend, je nach politischer Tendenz des Blattes (oder Senders). Vgl: o. V. (i), Wirtschaftswoche 1983, S. 70,Google Scholar
  426. 2094a.
    Danrendorf, R., Wirtschaftswoche 1983, 73Google Scholar
  427. 2095.
    Vgl.: o. V. (i), Wirtschaftswoche 1983, S. 68 ff.,Google Scholar
  428. 2095a.
    Vgl.: Danrendorf, R., Wirtschaftswoche 1983, 73Google Scholar
  429. 2096.
    Vgl.: Berg, H. u. a., Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Bender, D. u. a., Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Politik (1990), S. 163Google Scholar
  430. 2097.
    Bezogen allerdings nicht nur auf den wirtschaftlichen, sondern auf den gesellschaftlichen Mittelstand. Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 16 f.,CrossRefGoogle Scholar
  431. 2097a.
    Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), 162 ff.CrossRefGoogle Scholar
  432. 2098.
    Zu Begriff und wohlfahrtsökonomischen Implikationen vgl. z. B.: Frey, B., Demokratische Wirtschaftspolitik (1994), S. 210 ff.Google Scholar
  433. 2099.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 175 ff.Google Scholar
  434. 2100.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 126 ff.Google Scholar
  435. 2101.
    Vgl.: Mischon, C, Zum Problem der Diskriminierung mittelständischer Betriebe (1980), S. 47 ff.,Google Scholar
  436. 2101a.
    Vgl.: Mischon, C, Zum Problem der Diskriminierung mittelständischer Betriebe (1980), 105 ff.Google Scholar
  437. 2102.
    Vgl.: Gruner & Jahr AG & Co. (Hrsg.), mind: Mittelstand in Deutschland (1999), S. 58f.,Google Scholar
  438. 2102a.
    Vgl.: Gruner & Jahr AG & Co. (Hrsg.), mind: Mittelstand in Deutschland (1999), 62 f.Google Scholar
  439. 2103.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 163,CrossRefGoogle Scholar
  440. 2103a.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), 165.;CrossRefGoogle Scholar
  441. 2103b.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S.46,Google Scholar
  442. 2103c.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), 60 f., sowie Abschnitt 5.1.1.2 und 5.2.3Google Scholar
  443. 2104.
    Vgl.: Grüner & Jahr AG & Co. (Hrsg.), mind: Mittelstand in Deutschland (1999), S. 62 f.Google Scholar
  444. 2105.
    Vgl.: Leicht, M., Der Schumpeter-Unternehmer stirbt nicht aus!, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 57Google Scholar
  445. 2106.
    Vgl. Abschnitt 5.1.1Google Scholar
  446. 2107.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.1Google Scholar
  447. 2108.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.2Google Scholar
  448. 2109.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.3Google Scholar
  449. 2110.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3Google Scholar
  450. 2111.
    Vgl: Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 63. Natürlich gilt der gleiche Zusammenhang auch für mittelständische Negativ-Merkmale, nur das diese in aller Regel nicht gleichermaßen deutlich artikuliert vorfindbar sind, vgl. Abschnitt 5.1.3.2.1Google Scholar
  451. 2112.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 144Google Scholar
  452. 2113.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 124 f.;Google Scholar
  453. 2113a.
    Klaile, B., Managementberatung in mittel- ständischen Unternehmen (1984), S. 68 f.Google Scholar
  454. 2114.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3.3.Google Scholar
  455. 2115.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S.40Google Scholar
  456. 2116.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 126 f.CrossRefGoogle Scholar
  457. 2117.
    Vgl. hierzu insbesonder Abschnitt 2.3Google Scholar
  458. 2118.
    Vgl. zu dieser Systematisierung und den folgenden Erläuterungen: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 18 ff.Google Scholar
  459. 2119.
    Vgl. hierzu auch einführend: o. V. (k), Menschenbilder, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 2598 f.Google Scholar
  460. 2120.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 82 ff.Google Scholar
  461. 2121.
    Vgl. Abschnitte 5.2.3 f.Google Scholar
  462. 2122.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 135.CrossRefGoogle Scholar
  463. 2123.
    Der Problemkomplex des unternehmerischen Zielsystems wird hier nicht vertieft diskutiert. Es reicht in diesem Zusammenhang aus, ökonomische Formalziele, voran die Gewinnmaximierung, sowie Sachziele aus der Verfolgung des Organsiationszwecks, insbesondere die sogenannte primary task der Faktortransformation, von „metaökonomischen Zielen“ zu unterscheiden, die in Zusammenhang mit den Motiven des mittelständischen Unternehmers noch von Bedeutung sein werden. Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 390 f.,Google Scholar
  464. 2123a.
    Staehle, W. H., Management (1994), 411 ff.;Google Scholar
  465. 2123b.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 137, sowie Abschnitt 5.2.3.1.1CrossRefGoogle Scholar
  466. 2124.
    Vgl. Abschnitt 5.2.5Google Scholar
  467. 2125.
    Vgl. Abschnitt 5.2.2Google Scholar
  468. 2126.
    Vgl.: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 269Google Scholar
  469. 2127.
    So fände man sich z. B. mit der alleinigen Betrachtung größenbezogener Spezifika im auf Klein- und Mittelbetriebe verkürzten Verständnis des mittelständischen Unternehmens wieder, von dem wir bereits ganz zu Beginn dieses Hauptabschnittes Abschied genommen haben.Google Scholar
  470. 2128.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 135CrossRefGoogle Scholar
  471. 2129.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe: Begründung — Anforderung — Konzeption, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 775Google Scholar
  472. 2130.
    Zu Funktion und Begriff der Realdefinition vgl: Kromrey, H., Empirische Sozialforschung (1994), S. 98,CrossRefGoogle Scholar
  473. 2130a.
    Zu Funktion und Begriff der Realdefinition vgl: Kromrey, H., Empirische Sozialforschung (1994), 107 ff.CrossRefGoogle Scholar
  474. 2131.
    Zu Funktion und Begriff der Nominaldefinition vgl.: Kromrey, H., Empirische Sozialforschung (1994), S. 98 ff.CrossRefGoogle Scholar
  475. 2132.
    Formal gesehen ist eine Nominaldefinition ja nichts weiter als eine tautologische Umformung. Ein Begriff wird durch andere bereits bekannte Begriffe in seiner Bedeutung festgelegt. Vgl.: Kromrey, H., Empirische Sozialforschung (1994), S. 98. Beispiel: „Im Folgenden soll das mittelständische Industrieunternehmen als mit betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumenten mangelhaft ausgestattet angesehen werden.“ Vgl.: Abschnitt 5.2.2.3 und erneut Abschnitt 2 sowie Abschnitt 2.2.4.3.2, insbesondere im Bereich der Fn. 473CrossRefGoogle Scholar
  476. 2133.
    Vgl.: Kromrey, H., Empirische Sozialforschung (1994), S. 106 f.CrossRefGoogle Scholar
  477. 2134.
    Vgl. zu dieser und der folgenden Einteilung: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S.5 ff.Google Scholar
  478. 2135.
    So wird die Zweckmäßigkeit des Merkmals „Eigenkapitalquote“ im Rahmen einer kreditsicherungsrechtlichen, finanzierungsbezogenen Auseinandersetzung mit dem Mittelstand anders bewertet werden, als im Kontext einer personalwirtschaftlichen Untersuchung.Google Scholar
  479. 2136.
    Vgl. die Abschnitte 2.3, 4 und 5.2, sowie Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 13CrossRefGoogle Scholar
  480. 2137.
    Vgl.: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 7Google Scholar
  481. 2138.
    Der Rückzug von der basalen Kategorie der Kommunikation auf jene der Interaktion ist ein Tribut an die hier zugrunde gelegte verkürzende, aber eben ungleich plastischere, eben besser erfahrbare Perspektive des Handlungssystems. Bereits das schlichte Wort „Interaktion“ macht deutlich, damit eine geeignete Bezeichnung für ein auf Handlung verkürztes Kommunikationsverständnis zugrunde legen zu können.Google Scholar
  482. 2139.
    Abschnitt 5.2.3: Spezifika auf Ebene der interagierenden Individuen, Abschnitt 5.2.4: Spezifika auf Ebene betrieblicher Interaktion, Abschnitt 5.2.5: Spezifika auf Ebene überbetrieblicher Interaktion Google Scholar
  483. 2140.
    Vgl.: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 7 ff.Google Scholar
  484. 2141.
    Zu denken wäre z. B. an die rechtsformspezifischen Besonderheiten im bundesdeutschen Raum.Google Scholar
  485. 2142.
    Vgl.: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 8 ff.;Google Scholar
  486. 2142a.
    Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe: Begründung — Anforderung — Konzeption, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 773Google Scholar
  487. 2143.
    Vgl. z. B.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 29 f.,Google Scholar
  488. 2143a.
    Vgl. z. B.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998) 37 ff.;Google Scholar
  489. 2143b.
    Frank, C., Strategische Partnerschaften in mittelständischen Unternehmen (1994), S. 17 f.;CrossRefGoogle Scholar
  490. 2143c.
    Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 11 ff.;Google Scholar
  491. 2143d.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 5;Google Scholar
  492. 2143e.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 36;Google Scholar
  493. 2143f.
    Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 11 ff.Google Scholar
  494. 2144.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 22 f.;Google Scholar
  495. 2144a.
    Albach, H., Medium Sized Firms in Germany — A Perspective on their Strategic Orientation in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 102Google Scholar
  496. 2145.
    Vgl.: o. V. (1), Industrie, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 1833 f.Google Scholar
  497. 2146.
    Vgl. Fn. 2027Google Scholar
  498. 2147.
    Vgl.: Clemens u. a., Mittelstand in der Gesamtwirtschaft — Anstelle einer Definition, in: (BibeditorBMWi (Hrsg.), Unternehmensgrößenstatistik 1997/98. Daten und Fakten (1997), in der bearbeiteten Fassung des IfM (1997), S. 3;Google Scholar
  499. 2147a.
    Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 281, sowie Abschnitt 5.1.2.3, insbesondere Tab. 1 f.Google Scholar
  500. 2148.
    Vgl. hierzu auch erneut Abschnitt 4.4, und dort insbesondere Abschnitt 4.4.4Google Scholar
  501. 2149.
    Bei Albach in bezug auf bestimmte Wachstumsschwellen als „Flucht nach vorne“ bezeichnet. Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 355Google Scholar
  502. 2150.
    Vgl.: Hirsch, L, Betriebswirtschaftliche Beratung kleiner Unternehmen (1986), S. 31Google Scholar
  503. 2151.
    Vgl.: Pfohl, H.-C., Abgrenzung der Klein- und Mittelbetriebe von Großbetrieben, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1997), S. 12Google Scholar
  504. 2152.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.3Google Scholar
  505. 2153.
    Zu anderen wachstumsbezogenen Krisenmomenten in der Unternehmensentwicklung, z. B. im Gründungsoder Altersstadium vgl. die Übersicht bei Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 13 f.Google Scholar
  506. 2154.
    Zu verstehen als Punkt einsetzenden abflachenden Wachstumsverlaufes in der Unternehmensentwicklung, verbunden mit dem Erfordernis struktureller Anpassungsentscheidungen. Kritisch ist eine Wachstumsschwelle, wenn fundamentale Zielvariablen (Rentabilität, Liquidität etc.) im Rahmen dieser Wachstumsentwicklung gegen kritische Grenzwerte tendieren. Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 8 ff.Google Scholar
  507. 2155.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 8 ff.,Google Scholar
  508. 2155a.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985) 346 ff.Google Scholar
  509. 2156.
    Vgl. zu den Kategorien Krise, Problem und Symptom erneut Abschnitt 4.5Google Scholar
  510. 2157.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 116 ff.Google Scholar
  511. 2158.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 324 ff.,Google Scholar
  512. 2158a.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985) 402 ff.Google Scholar
  513. 2159.
    Vgl.: Albach, H., ZfB 1983, S. 874 f.Google Scholar
  514. 2160.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 54 ff.,Google Scholar
  515. 2160a.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994) 62 f.Google Scholar
  516. 2161.
    Vgl.: Albach, H., ZfB 1976, S. 690,Google Scholar
  517. 2161a.
    Vgl.: Albach, H., ZfB 1976 694 f.Google Scholar
  518. 2162.
    Vgl.: Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 72 f., sowie Abschnitt 5.2.3.1Google Scholar
  519. 2163.
    Vgl. zur Beratungsrelevanz dieses Sachverhaltes: Kreikebaum, H., Small Business Management in den USA, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 653, sowie die Abschnitte 5.2.2.3 und 5.2.4.1.Google Scholar
  520. 2164.
    Vgl.: Albach, H., ZfB 1983, S. 875 ff.;Google Scholar
  521. 2164a.
    Simon, H., Segmentierung und Positionierung, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 411 f.Google Scholar
  522. 2165.
    Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 133 ff.Google Scholar
  523. 2166.
    Dabei ist zu bedenken ist, daß mit der Konzentration auf diese Unternehmensgruppe die herausgearbeiteten Eigenheiten keineswegs durchweg allein dieser zugerechnet werden können. Dementsprechend wird im Folgenden nicht konsequent vom größeren mittelständischen Schwellenbetrieb gesprochen, sondern es warden auch weiter gefaßte Bezeichnungen wie Mittelbetrieb, Mittelstand, mittelständisches Unternehmen und dergleichen gewählt. Dies auch zugunsten einer ansprechenderen sprachlichen Gestaltbarkeit der Ausführungen.Google Scholar
  524. 2167.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 65Google Scholar
  525. 2168.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 182Google Scholar
  526. 2169.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 39 f.Google Scholar
  527. 2170.
    Hier in umfassenderem Sinne als als bloße Abweichung von der Annahme beliebiger Teilbarkeit von Produktionsfaktoren und Gütern. Dazu gleich mehr.Google Scholar
  528. 2171.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 183,Google Scholar
  529. 2171a.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984) 191 ff.Google Scholar
  530. 2172.
    Vgl.: Gutenberg, E., Zur Frage des Wachstums und der Entwicklung von Unternehmen, in: Henzel, F. (Hrsg.), Leistungswirtschaft (1942), S. 148 ff., zit. in:Google Scholar
  531. 2172a.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 18;Google Scholar
  532. 2172b.
    Klemmer, P. u. a., Mittelstandsförderung in Deutschland (1996), S.59Google Scholar
  533. 2173.
    Vgl.: Sertl, W., Klein- und Mittelbetriebe — ein eigenständiges Beratungsfeld, in: Hofmann, M. u. a. (Hrsg.), Management consulting: Ausgewählte Probleme und Entwicklungstendenzen der Unternehmensberatung (1997), S. 308, neben anderen Wegen, mit Unteilbarkeiten umzugehen, wie Spezialisierung, Kooperation oder Outsourcing.Google Scholar
  534. 2173a.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 185Google Scholar
  535. 2174.
    Vgl. Fn. 2149Google Scholar
  536. 2175.
    Vgl.: Schmidt, R., Die Bedeutung von Unteilbarkeiten für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 184. Gruhler grenzt als drittes größenbedingtes Defizit Diskriminierungen kleinerer Wirtschaftseinheiten ab.Google Scholar
  537. 2175a.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 125 f., sowie Abschnitt 5.1.3.3Google Scholar
  538. 2176.
    Vgl. hierzu erneut Fn. 2033Google Scholar
  539. 2177.
    Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 7Google Scholar
  540. 2178.
    Was impliziert, daß insbesondere die Abspaltung des Informationsstromes zum Zwecke der Analyse nur modellhaft verstanden werden kann. Realiter fließen Informationen regelmäßig verwoben mit Kapital und vor allem Gütern, z. B. hinsichtlich deren Qualität. Vgl. die Ausführungen zur Selbstkoordination durch Tausch in Abschnitt 5.1.3.2.4 sowie die in Fn. 320 im Rahmen der Überlegungen zur allgemeinen Systemtheorie aufgeworfene Frage, ob ein von Energie und Materie losgelöster Informationsstrom überhaupt denkbar ist.Google Scholar
  541. 2179.
    Vgl. zur Systematisierung der verschiedenen Ströme im Rahmen betrieblicher Leistungserstellung auch: o. V. (c), Unternehmung, in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997), S. 3952 f.,Google Scholar
  542. 2179a.
    sowie Perridon, L., u. a., Finanzwirtschaft der Unternehmung (1997), S. 1 f.Google Scholar
  543. 2180.
    Nicht zu verwechseln mit den gleichlautenden betrieblichen Funktionen. Es geht hier nur um das Größenverhalten des Güterstroms. Die Marktforschung in der betrieblichen Funktion des Absatzes z. B. ist hingegen in Zusammenhang mit dem Informationsstrom zu diskutieren.Google Scholar
  544. 2181.
    Vgl.: Mischon, C., Zum Problem der Diskriminierung mittelständischer Betriebe (1980), S. 65 ff.Google Scholar
  545. 2182.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 127 f.Google Scholar
  546. 2183.
    Vgl. hierzu erneut die Diskussion um das „Prinzip der kleindimensionierten Leistung“ in Abschnitt 5.1.3.2.3 f.Google Scholar
  547. 2184.
    Vgl. Fn. 2173Google Scholar
  548. 2185.
    Vgl.: Frenkel, M. u. a., How important is the Mittelstand for the German Economy?, in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 11Google Scholar
  549. 2186.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 128 ff.Google Scholar
  550. 2187.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 33 ff.Google Scholar
  551. 2188.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 20 ff.,CrossRefGoogle Scholar
  552. 2188a.
    sowie Fn. 1967Google Scholar
  553. 2189.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 39 f.,Google Scholar
  554. 2189a.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984) 85 ff.Google Scholar
  555. 2190.
    Die unter Voraussetzung einer echten Wettbewerbssituation in aller Regel auch kaum dauerhaft bestehen kann. Albach u. a. zeigen hierzu eindeutige Zusammenhänge zwischen massenproduzierenden und damit in direkter Konkurrenz zu großbetrieblicher Fertigung befindlichen Mittelständlern und verstärkten Krisenmerkmalen auf. Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 282 ff.Google Scholar
  556. 2191.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.3.2.3Google Scholar
  557. 2192.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 274 ff.;Google Scholar
  558. 2192a.
    Mortsiefer H. J. u. a., Betriebsgrößenbedingte Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsnachteile mittelständischer Betriebe (1980), S. 65 ff.Google Scholar
  559. 2193.
    Vgl.: Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 32CrossRefGoogle Scholar
  560. 2194.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 65 f., sowie zu den jeweiligen preistheoretischen Grundlagen: Simon, H., Preismanagement (1992), S. 100 ff., 169 ff., 199 ff, 216 ff. Ferner einführend zur Differenzierung verschiedener Marktformen: o. V. (m), Marktformen, S. 2551 f. und o. V. (n), monopolistische Konkurrenz, S. 2669 f., beide in: Verlag Dr. Th. Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (1997)Google Scholar
  561. 2195.
    Vgl.: Mischon, C., Zum Problem der Diskriminierung mittelständischer Betriebe (1980), S. 97 f.,Google Scholar
  562. 2195a.
    Vgl.: Mischon, C., Zum Problem der Diskriminierung mittelständischer Betriebe (1980), 122 f.;Google Scholar
  563. 2196.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 138 f.Google Scholar
  564. 2197.
    Vgl.: Lagemann, B., Auswirkungen der Globalisierung auf die mittelständische Wirtschaft, in: Ridinger, R. (Hrsg.), Gesamtwirtschaftliche Funktionen des Mittelstandes (1997), S. 104, sowie Fn. 2203 mit Blick auf das Volumen globalisierter Märkte und ihre vornehmliche Bedienung durch Großunternehmen.Google Scholar
  565. 2200.
    Vgl.: Gruhler, W, Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 142 f.Google Scholar
  566. 2201.
    Albach z. B. findet Unternehmen mit nur wenigen Abnehmern auffallend häufig in einer Krisensituation. Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 276Google Scholar
  567. 2203.
    Vgl. zu Einzelheiten dieser etwas pauschalierten Aussage: Lagemann, B., Auswirkungen der Globalisierung auf die mittelständische Wirtschaft, in: Ridinger, R. (Hrsg.), Gesamtwirtschaftliche Funktionen des Mittelstandes (1997), S. 98 ff.Google Scholar
  568. 2204.
    Vgl. ohne expliziten Bezug auf internationale marktliche Expansion: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 66 f.Google Scholar
  569. 2205.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 134 f.Google Scholar
  570. 2207.
    Vgl.: Perridon, L., u. a., Finanzwirtschaft der Unternehmung (1997), S. 3Google Scholar
  571. 2208.
    Vgl. hierzu z. B.: Perridon, L., u. a., Finanzwirtschaft der Unternehmung (1997), S. 462 ff.Google Scholar
  572. 2210.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 111 ff.Google Scholar
  573. 2211.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 113 f.Google Scholar
  574. 2212.
    Vgl.: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 71Google Scholar
  575. 2213.
    Vgl.: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 70 f.Google Scholar
  576. 2214a.
    Vgl.: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 71 f.Google Scholar
  577. 2214b.
    Albach, H., Medium Sized Firms in Germany — A Perspective on their Strategic Orientation in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 111 f.Google Scholar
  578. 2215a.
    Vgl. zu Folgendem: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 71 ff.Google Scholar
  579. 2215b.
    Klemmer, P. u. a., Mittelstandsförderung in Deutschland (1996), S. 55Google Scholar
  580. 2215c.
    Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 116 f.Google Scholar
  581. 2216.
    Zu den Grundlagen dieses Zusammenhanges vgl. z. B.: Fritsch, M. u. a., Marktversagen und Wirtschaftspolitik (1993), S. 186 ff.Google Scholar
  582. 2217.
    Vgl.: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 74 f.Google Scholar
  583. 2219.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 118 f.Google Scholar
  584. 2220.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 55 f.Google Scholar
  585. 2221.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 264 ff.Google Scholar
  586. 2222.
    Vgl.: Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S. 37Google Scholar
  587. 2223.
    Vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 129Google Scholar
  588. 2224.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 265Google Scholar
  589. 2225.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 66Google Scholar
  590. 2226a.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 34 ff., 39 f., 42 ff., 82 ff., 88 ff.Google Scholar
  591. 2226b.
    Schmidt, A., Der Einfluß der Unternehmensgröße auf die Rentabilität von Unternehmen (1995)CrossRefGoogle Scholar
  592. 2226c.
    zit. in: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 70Google Scholar
  593. 2227.
    Vgl.: Rudolph, B., Zum ‘going public’ von Familienunternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 278 ff.Google Scholar
  594. 2228.
    Vgl.: Kaufmann, F. u. a., Kapital als Engpaßfaktor mittelständischer Unternehmen?, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 68 f.Google Scholar
  595. 2229.
    Vgl..: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 61 ff.Google Scholar
  596. 2230a.
    Vgl.: Rudolph, B., Zum ‘going public’ von Familienunternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 282Google Scholar
  597. 2230b.
    Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 65 f.Google Scholar
  598. 2231.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 120, 253Google Scholar
  599. 2232a.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 131 ff.Google Scholar
  600. 2232b.
    Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 2 f.Google Scholar
  601. 2232c.
    Bussiek, J., Betriebswirtschaftliches Institut für mittelständische Unternehmen, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 720Google Scholar
  602. 2232d.
    Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 47 f.Google Scholar
  603. 2233.
    Vgl.: Gruhler, W., Wirtschaftsfaktor Mittelstand (1994), S. 128Google Scholar
  604. 2234.
    Vgl. allgemein: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 106 fGoogle Scholar
  605. 2235a.
    Vgl.: Wittmann, W., Unternehmung und unvollkommene Information (1959), S. 14 f.CrossRefGoogle Scholar
  606. 2235b.
    Staehle, W. H., Management (1994), S. 280, 548Google Scholar
  607. 2235c.
    Klein-Blenkers, F. u. a., Zur Verbesserung des Informationsstandes mittelständischer Betriebe über leistungssteigernde Maßnahmen (1981), S. 17 f.Google Scholar
  608. 2236.
    Vgl.: Faber-Castell, A. Graf v. u. a., ZfB 1983, S. 1070Google Scholar
  609. 2237.
    Vgl.: Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 34Google Scholar
  610. 2238a.
    Vgl.: Renn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 121 ff.Google Scholar
  611. 2238b.
    Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 132 f.Google Scholar
  612. 2238c.
    Kellerwessel, P., Unternehmensführung, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 152 ffGoogle Scholar
  613. 2238d.
    Schmidt, A. u. a.; Strategien zur Sicherung der Existenz kleiner und mittlerer Unternehmen (1989), S. 92Google Scholar
  614. 2238e.
    Richter, W., Der Mittelstand: Motor der deutschen Wirtschaft, in: Icks, A. u. a. (Hrsg.), Unternehmen Mittelstand (1997), S. 21 f.Google Scholar
  615. 2238f.
    Hirsch, I., Betriebswirtschaftliche Beratung kleiner Unternehmen (1986), S. 122 f.Google Scholar
  616. 2239a.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 122 f.Google Scholar
  617. 2239b.
    Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 67 f.Google Scholar
  618. 2240a.
    Vgl.: Kellerwessel, P., Unternehmensführung, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 152 f.Google Scholar
  619. 2240b.
    Kellerwessel, P., Führungsinformationen in Klein- und Mittelbetrieben (1984), S. 36 f.Google Scholar
  620. 2240c.
    Schmidt, A. u. a.; Strategien zur Sicherung der Existenz kleiner und mittlerer Unternehmen (1989), S. 93 ff.Google Scholar
  621. 2241.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 56 ff.Google Scholar
  622. 2242.
    In Anlehnung an die bei Aiginger u. a. thematisierte Survivor-Technik, nach deren Grundhypothese Strukturmerkmale eines Wirtschaftssegmentes, objektiviert durch den Wettbewerb, als geeignet bzw. Notwendig zum weiteren Fortbestehen erkennbar werden. Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S.38Google Scholar
  623. 2243.
    Vgl.: Geiser, J., Wachstumshemmnisse mittelständischer Industriebetriebe (1983), S. 69 f., 188 f., was jedoch nicht bedeutet, daß sich die Informationssituation dadurch zwingend verbessern muß. Komplexitätsschübe wie z. B. durch ein Auslandsengagement können auch ein fortschrittliches betriebliches Informationssystem schnell wieder an seine Grenzen führen.Google Scholar
  624. 2248.
    Vgl. für diverse: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 135 ff.CrossRefGoogle Scholar
  625. 2250.
    Vgl.: Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 58 Fn. 3Google Scholar
  626. 2251a.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 55CrossRefGoogle Scholar
  627. 2251b.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 44 ff.Google Scholar
  628. 2251c.
    Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 72 ff, 76, 82Google Scholar
  629. 2252.
    Vgl.: Renn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 43Google Scholar
  630. 2253.
    Vgl. zu wesentlichen Eckpunkten dieses Bildes z. B. Staehle, W. H., Management (1994), S. 10 f.Google Scholar
  631. 2254.
    Vgl. die Aussagen von Fröhlich u. a. zu ihrem aus der STRATOS-Untersuchung analysierten Unternehmertypen „Pionier“: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 72 ff., 82 f., 99 ff., 105 ff, 121 ff., 144 ff.Google Scholar
  632. 2255.
    Vgl. wiederum Abschnitt 5.1.2.2. Eine recht prägnante Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte findet sich im übrigen bei Haake. Vgl.: Haake, K., Strategisches Verhalten in europäischen Klein- und Mittelunternehmen (1987), S. 17 ff.Google Scholar
  633. 2256.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 517Google Scholar
  634. 2257a.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 513 ff.Google Scholar
  635. 2257b.
    Gabele, E., Werthaltungen von Führungskräften in kleinen und mittleren Unternehmen, in: Gabele (Hrsg.), Erfolgreiche Führung kleiner und mittlerer Unternehmen (1983), S. 136Google Scholar
  636. 2257c.
    Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 72Google Scholar
  637. 2258a.
    Zu verstehen als Merkmale zur Beschreibung, Bündelung, Erklärung und Voraussage menschlicher Verhaltenseigentümlichkeiten. Im Vordergrund steht also deren Funktion zur Typisierung von Persönlichkeiten und die Inbezugsetzung zur Population. Beispiele: Emotionale Stabilität, Aktivität, Geselligkeit Vgl.: Klima, R., Persönlichkeitseigenschaften, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 566 f.Google Scholar
  638. 2258b.
    Staehle, W. H., Management (1994), S. 175Google Scholar
  639. 2259.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 516Google Scholar
  640. 2260.
    Pleitner legt mit der Gründungs-, Wachstums-, Reife- und Schrumpfungsphase die in Modellen des Unternehmenslebenszyklus gängige Unterteilung zugrunde. Vgl.: Pleitner, H.-J., Unternehmerpersönlichkeit und Unternehmensentwicklung, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 535 ff.Google Scholar
  641. 226la.
    Vgl. zu Folgendem: Pleitner, H.-J., Unternehmerpersönlichkeit und Unternehmensentwicklung, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 533 ff.Google Scholar
  642. 226lb.
    sowie Hirsch, I., Betriebswirtschaftliche Beratung kleiner Unternehmen (1986), S. 26 ff.Google Scholar
  643. 2263.
    Vgl: Bitzer, K., Der mittelständische Unternehmer — einige betriebssoziologische Aspeke (1977), S. 86Google Scholar
  644. 2264.
    Auf ähnliche Art kann man natürlich auch Verschiebungen in den Lebensphasen des Unternehmers in Relation zum Unternehmen thematisieren oder sich zusätzlich dem Lebenszyklus zentraler Produkte des Betriebes widmen. Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 60. Die hiesige Erkenntnis des Auseinanderfallens von Eigenschaften und Anforderungen in dynamischer Betrachtung ist auf diese Perspektiven übertragbar, und deren vertiefte Diskussion kann und muß hier nicht geleistet werden.CrossRefGoogle Scholar
  645. 2265.
    Vgl.: Haake, K., Strategisches Verhalten in europäischen Klein- und Mittelunternehmen (1987), S. 18 Fn. 3Google Scholar
  646. 2266.
    Zu verstehen als das Handeln beeinflussende und Entscheidungen über Handlungsweisen mit herbeiführende Vorstellungen über Wünschenswertes, also noch unabhängig von einem konkreten Zielbezug einer Handlung, der in der Auseinandersetzung mit der Motivation zum Tragen kommt. Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 157Google Scholar
  647. 2267.
    Zu verstehen als gelerntes, relativ änderungsresistentes System, das Werthaltungen in Gedanken, Gefühlen und Handlungsprädispositionen an Objekten, Personen und Situationen konkretisiert. Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 158Google Scholar
  648. 2267a.
    161 f. Die Einstellung als „konkretisierter Wert“wird hier mit der Diskussion von Unternehmerwerten implizit abgedeckt.Google Scholar
  649. 2267b.
    Vgl. dazu: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 42Google Scholar
  650. 2238.
    Vgl.: Bamberger, I. u. a., Strategische Ausrichtung kleiner und mittlerer Unternehmen (1988), S. 9 f.Google Scholar
  651. 2238a.
    zit. in: Küpper, H. U., Bestimmungsgrößen und Änderungen des Wertesystems deutscher KMU, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 488Google Scholar
  652. 2269.
    Vgl.: Rehkugler, H., WISU 1989, S. 629 f.Google Scholar
  653. 2269a.
    Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 164Google Scholar
  654. 2270.
    Vgl.: Peters, T. u. a., Auf der Suche nach Spitzenleistungen (1984), S. 321 ff.Google Scholar
  655. 2272.
    Vgl.: Küpper, H. U., Bestimmungsgrößen und Änderungen des Wertesystems deutscher KMU, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 497, sowie Abschnitte 5.1.2.2, insbesondere Fn. 1905, und 5.2.4Google Scholar
  656. 2273.
    Ein Überblick findet sich bei Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 231 ff.Google Scholar
  657. 2273a.
    434. Einige Ausführungen mit Blick auf den Mittelstand, insbesondere dessen Personalwirtschaft, bietet Rössl Google Scholar
  658. 2273b.
    vgl.: Rössl, D., Wertewandel und das Management von Mitarbeiterbeziehungen im Klein- und Mittelbetrieb, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 547 ff.Google Scholar
  659. 2274.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 520Google Scholar
  660. 2275.
    Vgl.: Küpper, H. U., Bestimmungsgrößen und Änderungen des Wertesystems deutscher KMU, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 492 ff.Google Scholar
  661. 2276.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 157Google Scholar
  662. 2276a.
    Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 140 ff.Google Scholar
  663. 2277.
    Vgl. zu Folgendem: Küpper, H. U., Bestimmungsgrößen und Änderungen des Wertesystems deutscher KMU, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 493 ff.Google Scholar
  664. 2278.
    Vgl.: Pfohl, H.-C., BFuP 1982, S. 465Google Scholar
  665. 2279.
    Mit Rokeach zu verstehen als verhaltensbezogene Sollvorstellung in Abgrenzung zu den den Wunsch nach einem Idealzustand menschlicher Existenz verkörpernden terminalen Werten. Vgl. Rokeach (1973), zit. in: Staehle, W. H., Management (1994), S. 158 f. Reaktanzen mittelständischer Unternehmensführer gegen eine durch Globalität verstärkte Dominanz ökonomischer Handlungslogik, ohnehin eher unwahrscheinlich, können durch die Fokussierung auf diesen instrumentellen Aspekt von Werthaltungen als recht unwahrscheinlich eingeschätzt werden.Google Scholar
  666. 2280.
    Vgl: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 138Google Scholar
  667. 2281.
    Vgl.: Kellerwessel, P., Unternehmensführung, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 150. Hier angeführt, um einmal kurz zu signalisieren, daß sich die hier zugrunde gelegten Analysedimensionen realiter überlappen.Google Scholar
  668. 2282.
    Vgl. Abschnitt 5.2.4Google Scholar
  669. 2283.
    Vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 46Google Scholar
  670. 2283a.
  671. 2284.
    Vgl.: Daschmann, H. A., Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen (1994), S. 58Google Scholar
  672. 2284a.
    Rössl, D., Wertewandel und das Management von Mitarbeiterbeziehungen im Klein- und Mittelbetrieb, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 552Google Scholar
  673. 2285.
    Vgl. die Grundlagen in den Abschnitten 5.1.1.2, 5.1.3.3Google Scholar
  674. 2286.
    Vgl. Fn. 2103Google Scholar
  675. 2287.
    Vgl. Abschnitt 5.1.1.2 f.Google Scholar
  676. 2288.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 204Google Scholar
  677. 2289.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 137CrossRefGoogle Scholar
  678. 2290.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 144 f.CrossRefGoogle Scholar
  679. 2291.
    Leicht, M., Der Schumpeter-Unternehmer stirbt nicht aus!, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 56Google Scholar
  680. 2292.
    Vgl.: Kahle., E., Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor in mittelständischen Unternehmen, in: Albers, S. u. a. (Hrsg), Elemente erfolgreicher Unternehmenspolitik in mittelständischen Unternehmen (1989), S. 90 f.Google Scholar
  681. 2292a.
    Kahle, E., ZfB 1988, S. 1228 ff.Google Scholar
  682. 2294.
    Vgl.: Kellerwessel, P., Unternehmensführung, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 148 f.Google Scholar
  683. 2295.
    Vgl.: Abschnitt 5.2.3.1.1Google Scholar
  684. 2296.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Unternehmerpersönlichkeit und Unternehmensentwicklung, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 542Google Scholar
  685. 2297.
    Vgl.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 157 f.CrossRefGoogle Scholar
  686. 2298.
    Vgl. Abschnitt 5.1.3.2.4Google Scholar
  687. 2299.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 58CrossRefGoogle Scholar
  688. 2300.
    Vgl. zu den Grundlagen dieses Gedankengebäudes z. B. Fritsch, M. u. a., Marktversagen und Wirtschaftspolitik (1993), S. 185 ff.Google Scholar
  689. 2300a.
  690. 2301.
    Vgl.: Abschnitt 5.1.3.2.4, insbesondere Fn. 2069Google Scholar
  691. 2302.
    Auch über eine Holdingstruktur kann eine solche Funktion erfüllt werden. Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S. 115 ff.CrossRefGoogle Scholar
  692. 2303.
    Vgl.: Renn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 246 ff.Google Scholar
  693. 2303a.
    Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 251 ff.Google Scholar
  694. 2303b.
    Richter, W. u. a., Beiratstätigkeit in mittelständischen Unternehmen (1990), S. 11 f.Google Scholar
  695. 2303c.
    Klaus, H., Die Rolle des Beirates bei der Führung von Mittelbetrieben (1988), S. 4Google Scholar
  696. 2304.
    Vgl.: Kahle, E., Mittelständische(n) Unternehmung, Organisation der, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 1416Google Scholar
  697. 2304a.
    Hamel, W., Personalwirtschaft, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 227 Fn. 5Google Scholar
  698. 2305.
    Vgl.: Schwiering, D. (Hrsg.), Mittelständische Unternehmensführung im kulturellen Wandel (1996), S. 27Google Scholar
  699. 2306.
    Vgl. Abschnitte 5.1.1.3, 5.1.2.2Google Scholar
  700. 2307.
    Staehle stellt neben diese beiden Ebenen als weiteres großes Gebiet des Managementwissens dessen formalwissenschaftliche Ausprägung der Unternehmensforschung oder „Management Sciences“, die dort wie hier lediglich nachrangig gewürdigt werden. Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 70 f.Google Scholar
  701. 2308.
    Vgl: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 119Google Scholar
  702. 2308a.
    154 f.. Näheres zu diesem Ansatz in Abschnitt 5.2.4.Google Scholar
  703. 2309.
    Zu denken ist an entscheidungsunterstützende Methoden der Marktforschung, Produktionsplanung, Lagerhaltung oder auch des Rechnungswesens. Vgl.: Kahle, E., ZfB 1988, S. 1236Google Scholar
  704. 2310.
    Hoad, W. u. a., Management Factors Contributing to the Success or Failure of New Small Manufactures (1964), S. 34Google Scholar
  705. 2310a.
    zit. in: Kreikebaum, H., Small Business Management in den USA, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 649Google Scholar
  706. 2311.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 134Google Scholar
  707. 2312.
    Vgl.: Hirsch, I., Betriebswirtschaftliche Beratung kleiner Unternehmen (1986), S. 18 f.Google Scholar
  708. 2312a.
    Leicht, R., Die Prosperität kleiner Betriebe (1995), S. 200, hier als grundsätzliche, auch kleinere Wirtschaftseinheiten einbeziehende Entwicklung erörtert.CrossRefGoogle Scholar
  709. 2313.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 114Google Scholar
  710. 2314.
    Vgl. Abschnitt 5.2.2.3Google Scholar
  711. 2315.
    Vgl.: Kirsch, W., Fingerspitzengefühl und Hemdsärmeligkeit bei der Planung im Mittelstand, in: Gabele (Hrsg.), Erfolgreiche Führung kleiner und mittlerer Unternehmen (1983), S. 151Google Scholar
  712. 2316.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 213 f.Google Scholar
  713. 2317.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 80 f.Google Scholar
  714. 2318.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 27 ff.Google Scholar
  715. 2319.
    Vgl.: Kirsch, W., Fingerspitzengefühl und Hemdsärmeligkeit bei der Planung im Mittelstand, in: Gabele (Hrsg.), Erfolgreiche Führung kleiner und mittlerer Unternehmen (1983), S. 153Google Scholar
  716. 2320.
    Albach vermutet sie ab einer Unternehmensgröße von rund 750 Mitarbeitern als überwunden. Vgl.: Albach, H., Die Innovationsdynamik der mittelständischen Industrie, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 47Google Scholar
  717. 2320a.
    Umfassend dazu: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 45 ffGoogle Scholar
  718. 2320b.
  719. 2320c.
    359 ff. Verbreitet ist auch ein Grenzziehung bei rund 500 Mitarbeitern.Google Scholar
  720. 2320d.
    Vgl. z. B.: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 229CrossRefGoogle Scholar
  721. 2320e.
    Hamer, E., Das mittelständische Unternehmen: Eigenarten, Bedeutung, Risiken und Chancen (1987), S. 70Google Scholar
  722. 2321.
    Vgl.: Mintzberg, H., u. a., Strategie Management Journal 1985, S. 257 ff.Google Scholar
  723. 2322.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 144 ff.Google Scholar
  724. 2322a.
    Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 122 f.Google Scholar
  725. 2323.
    Vgl.: Kraehe, J., Die Mittelstandsholding in Deutschland (1994), S.CrossRefGoogle Scholar
  726. 2324.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 54Google Scholar
  727. 2325.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 113 f.Google Scholar
  728. 2326.
    Vgl. Abschnitt 5.2.4Google Scholar
  729. 2329.
    Vgl.: Abschnitt 5.2.1.Google Scholar
  730. 2330.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 12 f.Google Scholar
  731. 2330a.
  732. 2330b.
    Kasper, H., Neuerungen durch selbstorganisierende Prozesse, in: Staehle, W. H. u. a., Managementforschung 1 (1991), S. 44Google Scholar
  733. 2331.
    Vgl.: Abschnitt 5.2.1., sowie Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 134CrossRefGoogle Scholar
  734. 2332.
    Es soll also um Mitarbeiter gehen, die verkürzt formuliert Personalverantwortung tragen oder Generalvollmacht/Prokura haben oder deren Aufgaben für Unternehmensbestand und -entwicklung von herausragender Bedeutung sind oder deren Gehalt im Zweifel eine leitende Funktion vermuten läßt. Vgl.: § 5 Abs. 3 f. BetrVG, sowie: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 187 ff.Google Scholar
  735. 2333.
    Vgl: Hartmann, H., Soziale Welt 1968, S. 201 ff.Google Scholar
  736. 2333a.
    in Verbindung mit Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 42Google Scholar
  737. 2334.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 105Google Scholar
  738. 2335.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 227 ff.Google Scholar
  739. 2335a.
    Wagner, J., Small Business Economics 1997, S. 418Google Scholar
  740. 2336a.
    Vgl.: Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 225 f.,Google Scholar
  741. 2336b.
    Rehn, J., Integrative Planungs- und Kontrollsysteme für mittlere Unternehmungen (1998), S. 225 Fn. 95.Google Scholar
  742. 2337a.
    Dort allerdings definiert als Betriebe mit mehr als 99 Mitarbeitern. Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 44, ff.Google Scholar
  743. 2337b.
    Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 49 ff.Google Scholar
  744. 2338.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 49 f.Google Scholar
  745. 2339a.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 218 ff.,Google Scholar
  746. 2339b.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 367 f.Google Scholar
  747. 2339c.
    Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 203Google Scholar
  748. 2340.
    Vgl.: Pleitner, H.-J., Beobachtungen und Überlegungen zur Person des mittelständischen Unternehmers, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 518 ff.Google Scholar
  749. 2341.
    Vgl.: Wübbenhorst, K. L., Personalwesen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 270 f.Google Scholar
  750. 2342.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 217 ff.Google Scholar
  751. 2343.
    Auch hedonistische Werte gewinnen an Bedeutung, dürften im Wertesystem mittelständischer Führungskräfte jedoch von untergeordneter Relevanz sein. Vgl.: Rössl, D., Wertewandel und das Management von Mitarbeiterbeziehungen im Klein- und Mittelbetrieb, in: Pleitner, H. J. (Hrsg.), Bedeutung und Behauptung der KMU in einer neuen Umfeldkonstellation (1996), S. 549 ff.Google Scholar
  752. 2344.
    Vgl.: Wagner, J., Small Business Economics 1997, S. 418Google Scholar
  753. 2345.
    Die Möglichkeiten des Einsatzes motivierender Anreize nehmen allerdings mit der Unternehmensgröße stetig zu, sind also im größeren Mittelstand nicht mehr ganz so begrenzt, wie im Abschnitt 5.1.3.2.1 noch recht pauschal in den Raum gestellt. Vgl.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 240 ff.Google Scholar
  754. 2346.
    So hat sich gezeigt, daß mit Lohnzusatzleistungen überdurchschnittlich bedachte Arbeitnehmer größerer Betriebe dennoch eine tendenziell geringere Identifikation mit dem Unternehmen und dessen Führung an den Tag legen, ein von Informalität und Nähe zum Chef positiv geprägtes Kleinbetriebsklima also durch höheres Entgelt schwerlich erkauft werden kann. Vgl.: Steiner, J. o. V. (j), Wirtschaftswoche 1983, S. 64Google Scholar
  755. 2347.
    Vgl.: Gaugler, E. u. a., Personal 1979, S. 22 ff.Google Scholar
  756. 2348.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 368Google Scholar
  757. 2349.
    Vgl.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 81, 206. Dort problematisiert im Hinblick auf die mangelnde Kontinuität in der Unternehmensführung.Google Scholar
  758. 2350.
    Vgl.: Zündorf, Einleitung, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 21Google Scholar
  759. 2351.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Hierarchie in Wirtschaftsunternehmen (1980), S. 48Google Scholar
  760. 2352.
    Vgl. die Abschnitte 5.2.3.1.3 und 5.2.3.2Google Scholar
  761. 2353.
    Vgl.: Braun, G. E., Organisation, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 168 ff.Google Scholar
  762. 2354.
    Vgl.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 103Google Scholar
  763. 2355a.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 208 ff.,Google Scholar
  764. 2355b.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 214 ff.Google Scholar
  765. 2356.
    Vgl. zu Einzelheiten z. B.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 65ffGoogle Scholar
  766. 2357.
    Eine bedeutende Ausnahme sehen Albach u. a. allerdings an einer Wachstumsschwelle bei einer Unternehmensgröße von ca. 500 Mitarbeitern. Hier stehen auffallend häufig grundlegende Anpassungsentscheidungen, wie die eben dargestellte aufbauorganisatorische Restrukturierung an. Der proaktive, sukzessive Ausbau der Organisation ist also als der vornehmlich, jedoch nicht ausschließlich beschrittene Weg des organisatorischen Wachstums erfolgreich expandierender Unternehmen zu verstehen. Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 361Google Scholar
  767. 2358.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 214 f.Google Scholar
  768. 2359.
    Vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 154 ff.Google Scholar
  769. 2360.
    Vgl.: Albach, H., Medium Sized Firms in Germany — A Perspective on their Strategic Orientation in: WHU Koblenz (Hrsg.), Structure and dynamics of the German Mittelstand (1999), S. 104Google Scholar
  770. 2361.
    Vgl.: Rehkugler, H., WISU 1989, S. 630, sowie Abschnitt 5.2.2.3Google Scholar
  771. 2362.
    Vgl.: Staerkle, R., Organisationskonzeptionen erfolgreicher mittelständischer Industrieunternehmungen, in: Seidel, E. u. a. (1989), S. 151, zit. in: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 272Google Scholar
  772. 2363.
    Vgl.: Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 155Google Scholar
  773. 2364.
    Vgl.: Kayser, G., Organisation, in: Pfohl, H.-C., Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1990), S. 89Google Scholar
  774. 2365a.
    Vgl: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 49 f.,Google Scholar
  775. 2365b.
    Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 209 ff.Google Scholar
  776. 2366a.
    Vgl.: Aiginger, K. u. a., Die Größe der Kleinen (ca. 1984), S. 27 ff. Zur Dominanz des Verrichtungsprinzips insbesondere im kleineren Mittelstand vgl.:Google Scholar
  777. 2366b.
    Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 131 ff.Google Scholar
  778. 2367.
    Diese Aussage ist allerdings insbesondere mit Blick auf größere Unternehmen differenziert zu sehen. Vgl. hierzu die Erörterungen zu Delegationsbereitschaft, Delegationsmöglichkeit und tatsächlicher Delegation in Abschnitt 5.2.4.2, insbesondere Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 140 ff. Fn. 2375Google Scholar
  779. 2368.
    Vgl.: Braun, G. E., Organisation, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 174 f.Google Scholar
  780. 2369a.
    Es sei angemerkt, daß hier nicht einer kompromißlosen Taylorisierung der Mittelstandsorganisation das Wort geredet werden soll. Die Bedeutung der Unternehmensführung „ad personam“am Leitbild einer „Vertrauensorganisation“ist nicht zu unterschätzen. Das größere mittelständische Unternehmen muß jedoch in Würdigung der Grenzen menschlicher Perzeptions- und Problembewältigungsfähigkeit mittels bewährter Methoden der Arbeitsteilung und Spezialisierung für einen übersichtlichen Handlungsrahmen sorgen, in dem ganzheitliches Denken und Handeln stattfinden kann. Vgl.: Bleicher, K., Office Management 1990, S. 6 ff.,Google Scholar
  781. 2369b.
    Bleicher, K., Office Management 1990, S. 10 ff.Google Scholar
  782. 2370a.
    Vgl.: Grochla, E. u. a., ZfbF 1984, S. 405 f.Google Scholar
  783. 2370b.
    Braun, G. E., Organisation, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 180 fGoogle Scholar
  784. 2371.
    Vgl. Abschnitt 5.2.3.1.3 2372 Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 149Google Scholar
  785. 2373.
    Vgl.: Albach, H. u. a., Kritische Wachstumsschwellen in der Unternehmensentwicklung (1985), S. 359 ff.Google Scholar
  786. 2374a.
    Vgl. für viele: Braun, G. E., Organisation, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1982), S. 179 f.Google Scholar
  787. 2374b.
    Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 91 ff. sowie mit Blick auf Fragen der Beratung:Google Scholar
  788. 2374c.
    Serti, W., Klein- und Mittelbetriebe — ein eigenständiges Beratungsfeld, in: Hofmann, M. u. a. (Hrsg.), Management consulting: Ausgewählte Probleme und Entwicklungstendenzen der Unternehmensberatung (1997), S. 308 f.Google Scholar
  789. 2374d.
    Klaile, B., Managementberatung in mittelständischen Unternehmen (1984), S. 60 ff.Google Scholar
  790. 2375a.
    Was nicht bedeutet, daß diese nicht erfolgt. Vielmehr konnte Steiner insbesondere dem größeren Mittelstand eine nicht unangemessene Delegationspraxis attestieren. Dennoch sind, im Einklang mit der Literatur, die hemmenden Einflüsse mittelständischer Spezifika auf die Delegation und ihre hier dargelegten Folgen für die Führungs- und damit Beratungspraxis zu bedenken. Vgl.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 140 ff. Das Auseinanderfallen von Delegationsbereitschaft und tatsächlicher Delegation im Mittelstand, vgl.Google Scholar
  791. 2375b.
    Grochla, E. u. a., ZfbF 1984, S. 403 f. Fn. 2376, unterstreicht diese Notwendigkeit.Google Scholar
  792. 2376.
    Vgl.: Grochla, E. u. a., ZfbF 1984, S. 403 f.Google Scholar
  793. 2377.
    Vgl.: Steiner, J., Die personelle Führungsstruktur in mittelständischen Betrieben (1980), S. 181 f.Google Scholar
  794. 2378.
    Vgl. Abschnitt 5.2.3.1Google Scholar
  795. 2379.
    Vgl.: Schramm, B., BFuP 1982, S. 468.Google Scholar
  796. 2380.
    Grochla erkennt einen hohen Anteil scheinbarer Delegation im Mittelstand, abgeleitet aus häufigen Rückfragen der Mitarbeiter im Umgang mit delegierten Entscheidungen. Vgl.: Grochla, E. u. a., ZfbF 1984, S. 403. Es erscheint denkbar, daß die ungenügende Weitergabe von Entscheidungs- und Kontrollkompetenz hiermit in Zusammenhang steht.Google Scholar
  797. 2381.
    Vgl.: Grochla, E. u. a., ZfbF 1984, S. 400 ff.Google Scholar
  798. 2382a.
    Vgl: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 47 f.Google Scholar
  799. 2382b.
    Bitzer, K., Der mittelständische Unternehmer — einige betriebssoziologische Aspeke (1977), S. 96 ff. Eine Übersicht über dieunterschiedlichen Führungsstil-Varianten bietet Kahle in:Google Scholar
  800. 2382c.
    Kahle, E., Personalwirtschaft 1981, S. 17 f.Google Scholar
  801. 2383.
    Vgl.: Faber-Castell, A. Graf v. u. a., ZfB 1983, S. 1073Google Scholar
  802. 2384.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.2Google Scholar
  803. 2385.
    Vgl: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 247, sowie Abschnitt 5.2.3.1.1 und 5.2.3.2Google Scholar
  804. 2386.
    Auch wird das Führungsverhalten sicherlich nach dem Inhalt der Entscheidung variieren. Simon stellte für besonders erfolgreiche Unternehmen fest, daß es in strategischen Grundsatzfragen stark autoritäre Züge annehmen kann, die Mitarbeiterpartizipation in der konkreten Ausgestaltung dieser Prinzipien jedoch deutlich zunimmt. Simon, H., Hidden Champions, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 72Google Scholar
  805. 2387.
    Vgl. Abschnitt 5.2.3.1.1, insbesondere Thomas, K.-G., Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß (1994), S. 138 Fn. 2280 ff.Google Scholar
  806. 2388.
    Vgl.: Wiswede, G., Gruppen und Gruppenstrukturen, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 742 f.Google Scholar
  807. 2389.
    Vgl.: Kahle, E., Mittelständische(n) Unternehmung, Organisation der, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 1413Google Scholar
  808. 2390.
    Vgl.: Vgl.: Klima, R., Kleingruppenforschung, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 389Google Scholar
  809. 2391.
    Vgl.: Wiswede, G., Gruppen und Gruppenstrukturen, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 738 f.Google Scholar
  810. 2392.
    Vgl.: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 166Google Scholar
  811. 2393.
    Vgl.: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 164 f.Google Scholar
  812. 2394.
    Wiswede stellt in einem „Minimalkatalog gruppenbezogener Strukturdimensionen“weiterhin die Rollen- und Statusstruktur sowie die Macht- und Autoritätsstruktur zur Diskussion, die hier nicht im Detail gewürdigt werden. Es soll vorbehaltlich einzelfallbezogen durchaus denkbarer Abweichungen hier davon ausgegangen werden, daß diese Eigenschaften das Bild einer diesbezüglich eher egalitären Gruppenstruktur wiedergeben.Google Scholar
  813. 2395.
    Vgl. zu Folgendem: Wiswede, G., Gruppen und Gruppenstrukturen, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 740 ff.Google Scholar
  814. 2396.
    Vgl. Abschnitt 5.2.3.2Google Scholar
  815. 2397.
    Vgl. Abschnitt 5.2.4.1 f.Google Scholar
  816. 2398.
    Vgl., allerdings ohne expliziten Mittelstandsbezug: Wiswede, G., Gruppen und Gruppenstrukturen, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 744Google Scholar
  817. 2399.
    Vgl.: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 169 f.Google Scholar
  818. 2400.
    Vgl. zu Folgendem wiederum: Wiswede, G., Gruppen und Gruppenstrukturen, in: Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (1992), Sp. 745 f.Google Scholar
  819. 2401a.
    Vgl. Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 119,Google Scholar
  820. 2401b.
    Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 154 f. Fn. 2308Google Scholar
  821. 2402.
    Vgl.: Zündorf, Einleitung, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 10 f.Google Scholar
  822. 2403a.
    Vgl.: zu Folgendem: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 120 ff.,Google Scholar
  823. 2403b.
    Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. Fn. 2 ff.Google Scholar
  824. 2404a.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 123,Google Scholar
  825. 2404b.
    Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 125 ff.,Google Scholar
  826. 2404c.
    Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), insbe S. S. 150 ff.Google Scholar
  827. 2405a.
    Die Untersuchung wurde Ende der 1960er Jahre in verschiedenen Produktionsstätten der Renault-Werke durchgeführt. Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 119,Google Scholar
  828. 2405b.
    Luhmann, N., Gesellschaft, in: Fuchs, W. u. a., Lexikon zur Soziologie (1978), S. 267 Fn. 1Google Scholar
  829. 2406.
    Welches aus systemischer Perspektive natürlich als beratende Kommunikation bezeichnet werden muß.Google Scholar
  830. 2407.
    In Anlehnung an Kern u. a., welche für den ausführenden Bereich der Großindustrie die rationalisierungsbedingte Möglichkeit eines destabilisierten betrieblichen Sozialgefüges problematisieren. In dem Maße, wie die Belegschaft in Rationalisierungsgewinner und, dort, -dulder auseinanderfällt, und sich in ihren Besitzständen durch latente Ansprüche Erwerbsloser gefährdet sieht, ist es der Führung möglich, Umstrukturierungen nach dem Prinzip des „divide et impera“ widerstandsarm zu vollziehen. Vgl.: Kern, H. u. a., Das Ende der Arbeitsteilung? (1984), S. 22 f.Google Scholar
  831. 2408.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 137 f.,Google Scholar
  832. 2408a.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), 141 f.,Google Scholar
  833. 2408b.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), 144 f.,Google Scholar
  834. 2408c.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), 148 ff.Google Scholar
  835. 2409.
    Vgl.: Durand, C. u. a., Die kompensatorische Rolle der Werkmeister, in: Zündorf (Hrsg.), Industrie- und Betriebssoziologie (1979), S. 130Google Scholar
  836. 2410.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 391 f.Google Scholar
  837. 2411.
    Vgl. Abschnitt 5.2Google Scholar
  838. 2412.
    Vgl. hierzu: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S.18 ff.;Google Scholar
  839. 2412a.
    Wolff, R. u. a., Das mittelständische Unternehmen und seine Umwelt, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 529 f.Google Scholar
  840. 2413.
    Wie weiter oben angedeutet, wird der (unruhigen) Unternehmensumwelt gleichfalls die Rolle des Problemerzeugers zuteil. Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 21. Wir haben diese Zusammenhänge im Rahmen der Überlegungen zur Zügelung einer unruhigen Umwelt bereits diskutiert, weshalb hier ein etwas einseitiger Blick auf das Unternehmen-in-seiner-Umwelt vertretbar erscheint.Google Scholar
  841. 2415.
    Vgl. bereits mit Blick auf verschiedene Interaktionsformen von Unternehmen: Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), S. 71 f.,Google Scholar
  842. 2415a.
    sowie allgemein: Wiswede, G., Soziologie (1991), S. 111 zugunsten besserer Erfahrbarkeit, handlungstheoretisch erörtert wird.Google Scholar
  843. 2417.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 390 ff.,Google Scholar
  844. 2417a.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), 400Google Scholar
  845. 2418.
    Vgl. erneut Abschnitt 3.2, insbesondere im Bereich der Fn. 940Google Scholar
  846. 2419.
    Vgl.: Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), S. 66,Google Scholar
  847. 2419a.
    Vgl.: Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), 71,Google Scholar
  848. 2419b.
    Vgl.: Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), 73 ff.;Google Scholar
  849. Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 538 f.Google Scholar
  850. 2420.
    Vgl.: Staehle, W. H., Management (1994), S. 389 f.Google Scholar
  851. 2421.
    So sind Unternehmen z. B. in letzter Konsequenz auch Grundrechtsträger, soweit die Grundrechte ihrem Wesen nach auf juristische Personen anwendbar sind. Vgl. z. B.: Arndt u. a., öffentliches Recht (1994), S. 97Google Scholar
  852. 2422.
    Vgl., eng orientiert an entsprechenden Überlegungen Colemans, Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 19, sowie die dort angegebenen Quellen.Google Scholar
  853. 2423.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 18 ff.Google Scholar
  854. 2424.
    Vgl.: Zündorf, L. u. a., Hierarchie in Wirtschaftsunternehmen (1980), S. 28 ff.Google Scholar
  855. 2425.
    Wenn man sich der überbetrieblichen Interaktion von Unternehmen analytisch zuwendet, ist natürlich immer auch an marktliche Interaktion zu denken. Da hierzu jedoch bereits in Abschnitt 5.2.2 einiges gesagt worden ist, wenden wir uns hier sehr viel deutlicher dem Problemkomplex des (kooperativen) Miteinander jenseits der „schlichten“ Tauschtransaktion zu.Google Scholar
  856. 2426.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149 f.;Google Scholar
  857. 2426a.
    Sertl, W., Outsourcing und Vernetzung als Wachstumsalternativen in Kleinbetrieben, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 580,Google Scholar
  858. 2426b.
    Sertl, W., Outsourcing und Vernetzung als Wachstumsalternativen in Kleinbetrieben, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), 584;Google Scholar
  859. 2426c.
    Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 442 f.Google Scholar
  860. 2427.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 137 ff. vornehmlich mit Blick auf die betriebliche Umwelt. Aus Warte des Unternehmers, allerdings der 1970er Jahre,CrossRefGoogle Scholar
  861. 2427a.
    vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 24 f.,Google Scholar
  862. 2427b.
    sowie eher allgemein: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), S. 108 f.,Google Scholar
  863. 2427c.
    sowie eher allgemein: Bartling, U., Die Unternehmensberatung als externe Stabsstelle des Managements. (1985), 263Google Scholar
  864. 2428.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 442;Google Scholar
  865. 2428a.
    Sertl, W., Outsourcing und Vernetzung als Wachstumsalternativen in Kleinbetrieben, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 584Google Scholar
  866. 2429.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 443Google Scholar
  867. 2430.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 457;Google Scholar
  868. 2430a.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 148Google Scholar
  869. 2431.
    Vgl. zu Folgendem: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), S. 37 ff.Google Scholar
  870. 2431.
    Vgl. zu Folgendem: Piore, M. J. u. a., Das Ende der Massenproduktion (1985), 294 ff.;Google Scholar
  871. 2431a.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 148 ff.Google Scholar
  872. 2432.
    Was mit Blick auf regionale Unternehmenskonglomerationen das stets drohende Verschwimmen der ja lediglich analytisch gezogenen Grenzen zwischen den Kooperationsformen illustriert.Google Scholar
  873. 2433.
    In diesem Zusammenhang ist mit Welter zu fragen, ob in Referenz auf das Verlagssystem der frühen Industrialisierungsphase kooperative Organisationsformen gerade der mittelständischen Wirtschaft als zunehmend bedeutsame organisational Innovation gelten können oder nicht vielmehr schon seit langem rationale und bedeutende Konsequenz aus dem Umgang insbesondere mit Größenspezifika gewesen sind. Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 152 f.Google Scholar
  874. 2434.
    Vgl.: Womack, J. P. u. a., Die zweite Revolution in der Autoindustrie (1992), S. 65 ff.;Google Scholar
  875. 2435.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149,Google Scholar
  876. 2435a.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), 152;Google Scholar
  877. 2435b.
    Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 535,Google Scholar
  878. 2435c.
    Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), 537 f.Google Scholar
  879. 2436.
    Sydow z. B. thematisiert ausführlich die Möglichkeiten, vor allem aber auch die Grenzen des Weges, Kooperationsphänomene ökonomisch mittels des Transaktionskostenansatzes angesichts historischer Rahmenbedingungen, sozialer Einbettung der Transaktionen, Machtasymmetrien und dergleichen zu erschließen. Vgl.: Sydow, J., Strategische Netzwerke (1993), S. 145 ff.Google Scholar
  880. 2437.
    Vgl.: Wolff, R. u. a., Das mittelständische Unternehmen und seine Umwelt, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 531 f. Damit ist jedoch nicht gesagt, daß die jeweils diskutierten Spezifika ausschließlich in der jeweiligen Verknüpfungsform in Erscheinung treten können. Die Strukturierung dient allein der anschaulicheren Darstellung in einem insgesamt recht vielgestaltigen Themenfeld.Google Scholar
  881. 2438.
    Vgl.: Wolff, R. u. a., Das mittelständische Unternehmen und seine Umwelt, in: Albach, H. u. a. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre mittelständischer Unternehmen (1984), S. 531 ff.Google Scholar
  882. 2439.
    Vgl.: Klein-Blenkers, F. u. a., Die mittelständische Wirtschaft — heute (1979), S. 74 ff.;Google Scholar
  883. 2439a.
    Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 443 f.;Google Scholar
  884. Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 114Google Scholar
  885. 2440.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 444Google Scholar
  886. 2441.
    Vgl.: Sydow, J., Strategische Netzwerke (1993), S. 141Google Scholar
  887. 2442.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 460 f.Google Scholar
  888. 2443.
    Vgl.: Fröhlich, E. u. a., Werte und Typen mittelständischer Unternehmer (1988), S. 50 f.Google Scholar
  889. 2444.
    Vgl. hierzu die grundlegenden Gedanken bereits bei Gantzel in: Gantzel, K. J., Wesen und Begriff der mittelständischen Unternehmung (1962), S. 160 f.CrossRefGoogle Scholar
  890. 2445.
    Vgl.: Simon, H., Hidden Champions, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 68 ff.Google Scholar
  891. 2446.
    Vgl. zu Folgendem: Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), S. 76 f.;Google Scholar
  892. 2446a.
    Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149 f.Google Scholar
  893. 2447.
    Vgl.: Welter, F., Renaissance kleinbetrieblicher Strukturen?, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 149;Google Scholar
  894. 2447a.
    Lagemann, B., Auswirkungen der Globalisierung auf die mittelständische Wirtschaft, in: Ridinger, R. (Hrsg.), Gesamtwirtschaftliche Funktionen des Mittelstandes (1997), S. 105Google Scholar
  895. 2448.
    Vgl. Fn. 2076Google Scholar
  896. 2449.
    Vgl.: Buse, H. P., Kooperationen, in: Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre der Mittel- und Kleinbetriebe (1997), S. 462 ff.Google Scholar
  897. 2450.
    Vgl.: Sydow, J., Strategische Netzwerke (1993), S. 93 f.Google Scholar
  898. 2451.
    Vgl. Fn. 1512Google Scholar
  899. 2452.
    Vgl. Fn. 981Google Scholar
  900. 2453.
    Vgl.: Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 537,Google Scholar
  901. 2453a.
    Vgl.: Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), 541Google Scholar
  902. 2454.
    Vgl: Kneer, G. u. a., Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme (1993), die sich auf S. 111 an der gleichen Wegscheide für die andere Alternative entschieden haben, und weiterhin erneut Abschnitt 2.2.4.3 im Bereich der Fn. 409.Google Scholar
  903. 2455.
    Vgl.: Kahle, E., Vertrauensbasierte Netzwerke als Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, in: Pleitner, H.-J. (Hrsg.), Renaissance der KMU in einer globalisierten Wirtschaft (1998), S. 537 ff.Google Scholar
  904. 2456.
    Vgl. hierzu erneut Abschnitt 3.3.4.2 f.Google Scholar
  905. 2457.
    Was nicht heißt, daß nicht auch durch institutionelles Zutrauen programmiertes Vertrauen das Seine zur Netzwerkbildung und -erhaltung beiträgt. Wenn Max Webers Handlungsreisender einem konfessionell ge- bundenen Farmer vertraut, weil er konfessionell gebunden ist, ist man schnell bei dem Gedanken, daß die bloße Zugehörigkeit zu sozialen Gruppierungen, und damit eben auch Netzwerken, vertrauendes Kommuni- zieren zuläßt, ohne daß die Beteiligten im Vorfeld auch nur ein Wort miteinander gewechselt hätten. Allein, man muß im Netzwerk erst einmal eine entsprechende Position erringen, und das braucht so seine (System-)zeit.Google Scholar
  906. 2458.
    Vgl. Abschnitt 5.1.2.2, insbesondere im Bereich der Fn. 1906Google Scholar
  907. 2459.
    Vgl.: Mugler, J., Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe (1993), S. 156CrossRefGoogle Scholar
  908. 2460.
    Vgl. zusammenfassend: Zündorf, L., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 225 ff.Google Scholar
  909. 2461.
    Vgl.: Zündorf, L., Betriebsübergreifende Problembewältigung in der mittelständischen Industrie (1993), S. 227 Fn. 58Google Scholar
  910. 2462.
    Vgl. Mahnkopf, B., Markt, Hierarchie und soziale Beziehungen, in: Beckenbach, N. u. a. (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (1994), S. 76,Google Scholar
  911. 2462a.
    sowie Neubauer, W., Interpersonales Vertrauen als Management-Aufgabe in Organisationen, in: Schweer, M. (Hrsg.), Interpersonales Vertrauen (1997), S. 113 ff.Google Scholar
  912. 2463.
    Vgl. hierzu auch erneut Abschnitt 5.1.4Google Scholar
  913. 2464.
    Vgl. Abschnitt 5.2.3.1Google Scholar
  914. 2465.
    Vgl. Abschnitt 5.2.4.3Google Scholar
  915. 2466.
    Vgl. Abschnitt 5.2.2.3Google Scholar
  916. 2467.
    Vgl. erneut Fn. 7Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations