Advertisement

Implikationen und Zusammenfassung

  • Alexander Pohl
Part of the NBF Neue Betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 329)

Zusammenfassung

Aus den in dieser Untersuchung gewonnenen Ergebnissen lässt sich eine Reihe von Implikationen für das Marketing-Management ableiten. Die Implikationen beruhen, soweit auf empirische Ergebnisse zurückgegriffen wird, auf den Erkenntnissen der hier durchgeführten empirischen Studie in der Tourismus-und Airlinebranche. Da es sich bei dem betrachteten Produkt um eine offensichtliche Inkrementalinnovation handelt, beziehen sich die Implikationen folglich auf diesen Innovationstyp.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 464.
    Es wird unterstellt, dass die Preisabsatzbeziehung in der Periode 0 bekannt ist. Das rechte Diagramm geht einen Schritt weiter und berücksichtigt die Mengenwirkung der aktuellen Preispolitik auf die Periode 1.Google Scholar
  2. 465.
    Vgl. Hansen, U./Jeschke, K. (1992): Nachkaufmarketing: Ein neuer Trend im Konsumgütermarketing?, in: Marketing ZFP, 14 (1992), H. 2, S. 89; vgl. auch Günter, B. (1996), a.a.O., S. 58ff.Google Scholar
  3. 466.
    Vgl. Levitt, T. (1999): Der Verkaufsabschluss ist erst der Anfang, in: Payne, A./Rapp, R. (Hrsg.): Handbuch Relationship Marketing: Konzeption und erfolgreiche Umsetzung, München 1999, S. 17.Google Scholar
  4. 467.
    Vgl. Jeschke, K. (1995): Nachkaufmarketing: Kundenzufriedenheit und Kundenbindung auf Konsumgütermärkten, Frankfurt u.a. 1995, S. 67.Google Scholar
  5. 468.
    Vgl. Hansen, U./Jeschke, K. (2001): Nachkaufmarketing, in: Diller, H. (Hrsg.): Vahlens Großes Marketinglexikon, Bd. 2, 2. Aufl., München 2001, S. 1168f.Google Scholar
  6. 469.
    Vgl. ebenda, S. 1169; vgl. auch Hansen, U./Jeschke, K. (1995b): Nachkaufmarketing, in: Tietz, B./Köhler, R./Zentes, J. (Hrsg.): Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart 1995, Sp. 1926f.Google Scholar
  7. 470.
    Vgl. Baiderjahn, I. (2001): Nachkaufverhalten, in: Diller, H. (Hrsg.): Vahlens Großes Marketinglexikon, Bd. 2, 2. Aufl., München 2001, S. 1170. Als psychische Reaktionen der Nachfrager können Zufriedenheit bzw. Unzufriedenheit, Produkterfahrungen, kognitive Nachkaufdissonanzen, Vertrauen bzw. Misstrauen und Commitment unterschieden werden.Google Scholar
  8. 471.
    Vgl. Levitt, T. (1999), a.a.O., S. 17f.Google Scholar
  9. 472.
    Vgl. Grönroos, C. (1994), a.a.O., S. 4ff.; Backhaus, K. (1998), a.a.O., S. 19ff.Google Scholar
  10. 473.
    Vgl. ebenda, S. 1168.Google Scholar
  11. 474.
    Vgl. hierzu auch Kapitel 2.5.2.2 und dort die Abbildung 6.Google Scholar
  12. 475.
    Vgl. Diller, H. (2000), a.a.O., S. 580.Google Scholar
  13. 476.
    Vgl. Meffert, H. (2000), a.a.O., S. 120ff.Google Scholar
  14. 477.
    Vgl. Backhaus, K. (2003), a.a.O., S. 253ff.; vgl. auch Gröppel, A. (1993): Die Erfolgswirksamkeit von Preisführerschafts- und Differenzierungsstrategie im Einzelhandel, in: Trommsdorff, V. (Hrsg.): Handelsforschung 1993–1994, Wiesbaden 1993, S. 166ff. und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  15. 478.
    Vgl. Corey, R. (1962): Industrial Marketing: Cases and Concepts, Englewood Cliffs (NJ) 1962, S. 256.Google Scholar
  16. 479.
    Vgl. Kapitel 1.2.Google Scholar
  17. 480.
    Vgl. zu den Gründen im einzelnen Kapitel 5.1.Google Scholar
  18. 481.
    Vgl. zur Forderung von Mindeststichprobenumfängen bei der logistischen Regression Aldrich, J. H./Nelson, F. D. (1984): Linear Probability, Logit, and Probit Models, Newbury Park, CA 1984, S. 53.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Alexander Pohl

There are no affiliations available

Personalised recommendations