Advertisement

Dynamisierung des Kernkompetenzkonzepts: Methode und Anwendungsfallstudie am Beispiel der Nestlé SA

  • Daniel Fitzek
  • Jörg Hofstetter
  • Daniel Corsten
Part of the Strategisches Kompetenz-Management book series (SKM)

Überblick

Um den scheinbaren Gegensatz zwischen der Konzentration auf Kernfähigkeiten und der notwendigen Flexibilität für unternehmerischen Wandel zu erlauben, bedarf es neuer Ansätze und Managementmethoden, die systematisch und kontinuierlich die Ressourcen, Prozesse, Leistungen und Fähigkeiten einer Unternehmung managen.

Mit der vorgestellten Methode wird aufgezeigt, wie Kernfáhigkeiten unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Kundenanforderungen und organisationalen Aufgaben gemanagt werden können. Damit wird ein Weg beschrieben, der sich insbesondere auf die Kernfähigkeiten richtet, die nicht direkt an eine Technologie oder ein Produkt gekoppelt sind, sondern entlang von Wertschöpfungsprozessen über eine Organisation verteilt sind.

Anhand einer Anwendungsfallstudie wird am Beispiel der Nestlé SA die Erfahrung beim Einsatz der Methode beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amit, R./Schoemaker, P.J. (1993): Strategic Assests and Organisational Rent, In: Strategic Management Journal, 14, S. 33–46.Google Scholar
  2. Bain, J. S. (1956): Barriers to new competition, Cambridge.Google Scholar
  3. Barney, J. B. (1991): Firm resources and sustained competitive advantage, In: Journal of Management, S. 99–120.Google Scholar
  4. Berger, R./Kalthoff, O. (1995): Kernkompetenzen- Schlüssel zum Unternehmenserfolg. In: Segwart, H./Malik, F./Mahari, J. (Hrsg.): Meilensteine im Management, Unternehmenspolitik und Unternehmensstrategie, Stuttgart, S. 159–174.Google Scholar
  5. Binder, V. A./Kantowsky, J. (1996): Technologiepotentiale: Neuausrichtung der Gestaltungsfelder des Strategischen Technologiemanagernents, Wiesbaden.Google Scholar
  6. Bleicher, K. (1999): Das Konzept Integriertes Management, Frankfurt/Main.Google Scholar
  7. Boutellier, R./Bratzler, M./Hallbauer, S. (1998): Bei KMU Kerntechnologien bestimmen. In: Technische Rundschau, Nr. 2, S. 38.Google Scholar
  8. Boos, F./Jarmai, H. (1994): Kernkompetenzen — gesucht und gefunden. In: Harvard Business Manager, Nr.4, S. 19–26.Google Scholar
  9. D’Avendi (1995): Hyperwettbewerb: Strategien für die neue Dynamik der Märkte, Frankfurt 1995.Google Scholar
  10. Day, G. (1994): The Capabilities of Market-Driven Organizations, In: Journal of Marketing, 58, S. 37–52.Google Scholar
  11. DeCarolis, D./Deeds, D. (1999a): Competencies and Instability in the Pharmaceutical Industry: An Analysis of their Relationship with Firm Performance, In: Journal of Management, 29 (1), S. 27 – 51.Google Scholar
  12. DeCarolis, D./Deeds, D.(1999b): The impact of stocks and flows of organizational knowledge on firm performance, In: Strategic Management Journal, 20, S. 953 – 969.Google Scholar
  13. Drucker, P.F. (1973): Management: Tasks, Responsibilities, Practices, Homewood.Google Scholar
  14. Gaitanides, M. (1983): Prozessorganisation: Entwicklung, Ansätze und Programme prozessorientierter Organisationsgestaltung, München.Google Scholar
  15. Ghemawat (1991): Commitment: The Dynamics of Strategy, New York.Google Scholar
  16. Grant, R. (1991): The resource-based theory of competitive advantage: implications for strategy formulation, In: California Management Review, 33, S. 114–135.Google Scholar
  17. Hamel, G./Prahald, C. K. (1990): The core competence and the corporation, In: Harvard Business Review, 68, S. 79–91.Google Scholar
  18. Hax, A. /Majluf N. (1991): Strategisches Management — ein integratives Konzept aus dem MIT, Frankfurt/New York.Google Scholar
  19. Hill, C. W./ Deeds, D. L. (1996): The Importance of Industry Structure for the Determination of Firm Profitability: A Neo-Austrian Perspective. In: Journal of Management Studies (1996) 4, S. 429–451.Google Scholar
  20. Hinterhuber, H. H. (1995): Vom Denken in Funktionen zum Denken in Prozessen. In: Hammer, R. M./Hinterhuber, H. H./Schliessmann, C. P. (Hrsg.): Aufbruch in die Veränderung Strategien für eine erfolgreiche Unternehmensfuhrung, Wiesbaden.Google Scholar
  21. Hinterhuber, H. H./Friedrich S. (1999): Markt- und ressourcenorientierte Sichtweise zur Steigerung des Unternehmens wertes. In: Hahn, D./Taylor, B. (Hrsg.): Strategische Unternehmensplanung — Stand und Entwicklungstendenzen, Wiesbaden.Google Scholar
  22. Klein, J. A./Hiscocks, P.G. (1994): Competence-based Competition: A Practical Toolkit. In: Hamel G./Heene, A. (Hrsg.): Competence-based Competition, Chichester, S. 183–212.Google Scholar
  23. Knyphausen-Aufsess, D. zu (1995): Theorie der strategischen Unternehmensfuhrung: State of the Art und Perspektiven, München.Google Scholar
  24. Kohli, A. K./Jaworski, B. J. (1990): Market Orientation: The Construct, Research Propositions, and Managerial Implications. In: Journal of Marketing, 54 (2), S. 1–18.Google Scholar
  25. Korten, A. (2002): Wirkung kompetenzorientierter Strategien auf den Unternehmenswert: eine simulationsbasierte Analyse mit System Dynamics, Lohmar.Google Scholar
  26. Krüger, W./Homp, C. (1997): Kernkompetenz-Management:Steigerung von Flexibilität und Schlagkraft im Wettbewerb, Wiesbaden.Google Scholar
  27. Laux, H./Liermann, F. (1993): Grundlagen der Organisation: die Steuerung von Entscheidungen als Grundproblem der Betriebswirtschaftslehre, Heidelberg.Google Scholar
  28. Leonard-Barton, D. (1992): Core Capabilities and Core Rigidities: A Paradox in Managing New Product Development. In: Strategic Management Journal, 13, S. 111–125.Google Scholar
  29. Müller-Stevens, G./Lechner, C. (2001): Strategisches Management: wie strategische Initiativen zum Wandel fuhren, Stuttgart.Google Scholar
  30. Murray, A. (1998): A contingency view of porter’s “generic strategies, In: Academy of Management Review, 13, S. 390–400.Google Scholar
  31. Narver, J. C./Slater, S. F. (1990): The Effect of Market Orientation on Business Profitability. In: Journal of Marketing, 54 (4), S. 20–35.Google Scholar
  32. Nelson, R. R./Winter, S. G. (1982): An evolutionary theory of economic change, Cambridge, MA.Google Scholar
  33. Pauls, S. (1998): Business Migration: eine strategische Option, Wiesbaden.Google Scholar
  34. Peteraf, M. (1993): The Cornerstones of Competitive Advantage, In: Strategic Management Journal, 14, S. 179–192.Google Scholar
  35. Picot, A. (1991): Ein neuer Ansatz zur Bestimmung der Leistungstiefe, In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 4, S. 336 – 357.Google Scholar
  36. Picot, A./Reichwald, R./Nippa, M. (1988): Zur Bedeutung der Entwicklungsaufgabe für die Entwicklungszeit — Ansätze für die Entwicklungszeitgestaltung, In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung-Sonderheft 23, S. 112 – 137.Google Scholar
  37. Porter, M. E. (1980): Competitive Strategy: Techniques for Analysing Industries and Competitors, New York.Google Scholar
  38. Porter, M. E. (1985): Competitive Advantage: Creating and Sustaining Superior Performance, New York 1985.Google Scholar
  39. Rumelt (1991): How much does industry matter? In: Strategic Management Journal, 12, S. 167–185.Google Scholar
  40. Slater, S. F./Narver, J. C. (1998): Customer-Led and Market-Oriented: Let’s not confuse the two. In: Strategic Management Journal, 19, S. 1001–1006.Google Scholar
  41. Teece, D. J./Pisano, G./Shuen, A. (1997): Dynamic Capabilities and Strategic Management, In: Strategic Management Journal, 18, S. 509–533.Google Scholar
  42. Tomczak, T./Reinecke, S. (1996): Der Aufgabenorientierte Ansatz — Eine neue Perspektive im Marketing-Management, In: Thexis Fachbericht, St. Gallen. Ulrich, D./Lake, D. (1990): Organizational Capabilities, New York.Google Scholar
  43. Van de Ven, A./Delbecq, A. (1974): A Task Contingent Model of Work-Unit Structure. In: Administrative Science Quarterly, 17 (1), S. 183–197.Google Scholar
  44. Van de Ven, A./Ferry, D. (1980): Measuring and Assessing Organizations, New York.Google Scholar
  45. Van de Ven, A./Morgan, M. (1980): A Revised Framework for Organization Assessment, In: Lawler III, E./Nadler, D./Camman, C. (Hrsg.): Organizational Assessment, New York, S. 216–260.Google Scholar
  46. Von Krogh, G./Roos, J. (1995): A Perspective on Knowledge, Competence and Strategy, In: Personal Review 24, 3, S. 56 – 76.Google Scholar
  47. Zook, C. (2001): Profit from the core, strategy in an era of turbulence, Boston, Mass.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Daniel Fitzek
    • 1
  • Jörg Hofstetter
    • 1
  • Daniel Corsten
    • 1
  1. 1.Universität St. GallenSchweiz

Personalised recommendations