Advertisement

Zusammenfassung

Die Bedeutung von Modellen zur Abbildung und Generierung von Erkenntnissen im ökonomischen Gegenstands- und Erkenntniskontext steigt zunehmend. Einerseits stehen dabei Besehreibung und Erklärung der Entstehung und Strukturierung sowie der Kopplung verschiedener grundlegender Einflussfaktoren auf ökonomische Zielgrößen im Vordergrund der betriebswirtschaftlichen Modellbildung. Andererseits werden Modelle in einem diesbezüglichen Forschungskontext herangezogen, um theoretische Aussagen neu zu erzeugen oder bestehende entsprechend dem Erkenntniszuwachs zu modifizieren. Die modellbasierte Analyse ökonomischer Gegenstandsbereiche ist dabei kein Selbstzweck, vielmehr ist die Modellbildung als Abbildung einer bewussten Selektion von als relevant wahrgenommener Handlungsumwelt in Abhängigkeit der jeweils zugrundliegenden Forschungsprogrammatik fundiert und ausgerichtet auf Erkenntnisbereiche, die einen realpraxeologischen Bezug in unterschiedlich starkem Umfang aufweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albers, S./Herrmann, A. (2000): Ziele, Aufgaben und Grundkonzept des Produktmanagement, in: Albers, S/Herrmann, A. (Hrsg.): Handbuch Produktmanagement. Strategieentwicklung -Produktplanung -Organisation -Kontrolle, Wiesbaden 2000, S. 3–24.Google Scholar
  2. Bellmann, K. (1999): Produktion im Netzwerkverbund -Strategischer Faktor im globalen Wettbewerb, in: Nagel, K./Erben, R.F./Piller, F.T. (Hrsg.): Produktionswirtschaft 2000. Perspektiven für die Fabrik der Zukunft, Wiesbaden 1999, S. 195–216.Google Scholar
  3. Bellmann, K. (2001): Heterarchische Produktionsnetzwerke -ein konstruktivistischer Ansatz, in: Bellmann, K. (Hrsg.): Kooperations-und Netzwerkmanagement, Berlin 2001, S. 31–54.Google Scholar
  4. Bellmann, K. (2002): Pay-as-Built -Innovative Organisationsmodelle in der Automobilproduktion, in: Albach, H./Kaluza, B./Kersten, W. (Hrsg.): Wertschöpfungsmanagement als Kernkompetenz, Wiesbaden 2002, S. 219–238.Google Scholar
  5. Bellmann, K./Himpel, F. (2002): Management von Beschaffungsnetzwerken, in: Hahn, D./Kaufmann, L. (Hrsg.): Handbuch Industrielles Beschaffungsmanagement Internationale Konzepte -Innovative Instrumente -Aktuelle Praxisbeispiele, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Wiesbaden 2002, S. 859–882.Google Scholar
  6. Berendes, K. (2002): Lenkungskompetenz in komplexen ökonomischen Systemen. Modellbildung, Simulation und Performanz, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  7. Bollen, K.A. (1989): Structural equations with latent variables, New York 1989.Google Scholar
  8. Bollen, K.A./Long, J.S. (Hrsg.) (1993): Testing structural equation models, Newbury Park 1993.Google Scholar
  9. Forrester, J.W. (1961): Industrial Dynamics, Portland 1961.Google Scholar
  10. Forrester, J.W. (1969): Urban Dynamics, Portland 1969.Google Scholar
  11. Forrester, J.W. (1989): The beginning of System Dynamics, Banquet Talk at the international meeting of the System Dynamics society, Stuttgart, Germany, July 13, 1989 (unveröffentlicht).Google Scholar
  12. Herrmann, A./Huber, F. (2000): Kundenorientierte Produktgestaltung -Ziele und Aufgaben, in: Herrmann, A./Hertel, G./Virt, W/Huber, F. (Hrsg.): Kundenorientierte Produktgestaltung, München 2000, S. 3–18.Google Scholar
  13. Himpel, F. (1999): Industrielle Beschaffungsnetzwerke. Theoretische Fundierung, Entwicklungsprinzipien und Gestaltungsaspekte, Wiesbaden 1999.Google Scholar
  14. Himpel, F. (2000): Fallstudie zum marktorientierten Produkt-und Produktionsmanagement. Aufgabenstellung, inhaltliche Grundlagen und Lösungshinweise, Arbeitspapier des CMPP -Center for Market-Orientied Product and Production Management, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz 2000.Google Scholar
  15. Liebl, F. (1992): Simulation. Problemorientierte Einführung, München 1992.Google Scholar
  16. Mildenberger, U. (1998): Selbstorganisation von Produktionsnetzwerken. Erklärungsansatz auf Basis der neueren Systemtheorie, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  17. Senge, P.M. (1990): The fifth discipline, New York 1990.Google Scholar
  18. Ulrich, H./Probst, G.J.B. (1994): Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln, 4. Auflage, Wien 1994.Google Scholar
  19. Weber, K.P. (1979): System Dynamics. Untersuchung eines kybernetisch-systemtheoretischen Modellansatzes unter besonderer Berücksichtigung von wachstumstheoretischen Modellen, Frankfurt 1979.Google Scholar
  20. Winch, G.W. (1993): Concensus building in the planning process: Benefits from a “hard” modeling approach, in: System Dynamics Review 9 1993 (3), S. 287–300.CrossRefGoogle Scholar
  21. Zahn, E. (1969): Industrial Dynamics. Ein Instrument modernen Managements, Arbeitspapier des In dustrieseminars der Universität Mannheim, Mannheim 1969.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Frank Himpel
    • 1
  1. 1.CMPP - Center for Market Oriented Product and Production ManagementJohannes Gutenberg-Universität MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations